Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. November 1999, 00:00

tar

Von Michael

tar ist ein Unix-Tool. Es ist zum Archivieren gedacht. Es arbeitet auf der Linux-Konsole und somit muß man entweder außerhalb von X11 arbeiten oder man benutzt eine Terminalemulation, z.B. Konsole oder xterm. Ich habe nicht vor, alle Funktionen, die für Normaluser nicht wichtig sind, zu besprechen, sondern nur das Erstellen eines Archivs und das Entpacken. Das tar-Format kann mit einem Kompressionsprogramm wie z.B. bzip2 oder gzip kombiniert werden.

Das Wichtigste bei tar ist wohl das Entpacken, da Linux-Programme oft nur als tar.gz oder tar.bz2 im Internet verfügbar sind. Es gibt einige Tar-Dateiendungen:

  • .tar sind unkomprimierte Tar-Archive
  • .tar.gz oder .tgz sind gzip-komprimierte Archive
  • .tar.bz2 oder .tbz2 sind bzip2-komprimierte Archive

Die Datei test.tar (ohne Kompression) entpackt man so:

tar xfv test.tar

Die Datei test.tar.gz (mit gzip komprimiert) entpackt man so:

tar xfvz test.tar.gz

Die Datei test.tar.bz2 (mit bzip2 komprimiert) entpackt man so:

tar xfvj test.tar.bz2

Allgemein gilt:

tar "Parameter" "Datei"

Hilfe über Optionen bekommt man so:

tar --help

Eine normale tar-Datei erstellen:

tar cfv test.tar tarfiledir

Ein tar.gz-Archiv erstellen:

tar cfvz test.tar.gz tarfiledir

Ein tar.bz2-Archiv erstellen:

tar cfvj test.tar.bz2 tarfiledir

Allgemein gilt:

tar "Parameter" "Zieldatei" "Verzeichnisse oder Dateien"
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung