Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. November 1999, 00:00

cp

Von ScouT

cp - Dateien kopieren

Syntax: cp [Optionen] Quelle Ziel

oder

cp [Optionen] Quellen Zielverzeichnis

cp (copy) kopiert Dateien an eine andere Stelle. Wenn nur eine einzige Quelldatei angegeben wird, kann diese beim Kopieren auch einen neuen Namen erhalten (und dann zum Beispiel im gleichen Verzeichnis wie die Quelldatei liegen). Bei mehreren Quelldateien muss ein Zielverzeichnis angegeben werden, in das die Dateien dann mit ihren ursprünglichen Namen kopiert werden. Die wichtigsten Optionen des cp-Befehls sind:

Option Beschreibung
-a Archivieren: die Dateien werden unter Beibehaltung von Besitzer-, Gruppen- und Zugriffsrechten und Erstellungs-, Modifikations- und Zugriffsdaten kopiert.
-b Backup: Würde durch den Kopiervorgang eine bereits vorhandene Datei gleichen Namens überschrieben, so wird diese vorher gesichert.
-f Ist im Zielverzeichnis ein Dateiname bereits vorhanden, so wird die alte Datei überschrieben.
-i Interaktiv: Vor dem Überschreiben einer bereits vorhandenen Datei erfolgt eine Sicherheitsabfrage.
-P Relative Pfadangabe der Quelldatei wird übernommen, um im Zielverzeichnis eine entsprechende Unterverzeichnisstruktur zu erzeugen: Zum Beispiel erzeugt der Befehl cp -P /usr/bin/less /tmp eine Datei /tmp/usr/bin/less
-R Rekursiv: alle Unterverzeichnisse und die enthaltenen Dateien werden (rekursiv) mitkopiert.
-r Rekursiv: alle Unterverzeichnisse und die enthaltenen Dateien werden (rekursiv) mitkopiert. Im Gegensatz zu -R wrden alle Verzeichniseinträge, die keine Unterverzeichnisse sind, wie gewöhnliche Dateien kopiert.
-u Wenn im Zielverzeichnis eine Datei gleichen Namens schon vorhanden ist, wird diese nie überschrieben.
-x Beim rekursiven Kopieren werden Verzeichnisse, die sich in einem anderen Dateisystem befinden (andere Partition), nicht mitkopiert.
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung