Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. September 1999, 00:00

Netscape-Plugins

Übersicht der Plugins

Leider kommt Netscape standardmäßig mit nur sehr wenigen Plugins. Deswegen kann man von überall her sich welche herunter laden. Doch auf der offiziellen Netscape-Seiten sieht man für Linux nur gähnende Leere.

Ein Grund mehr, auf diesen Seiten einmal eine Übersicht über alle Netscape-Plugins zusammenzustellen.

Flash 4 Plugin für Netscape Die Flash-Version 4.0r12 ist nun auch unter Linux verfügbar. Mit ihr können sich endlich auch Flash4-Dokumente anzeigen und laden.
Netscape Flash Plugin 0.4.3 Ein anderes Macromedia Flash-Plugin für Netscape.
Plugger 3.0 Dieses Plugin kann folgende Formate unter Netscape öffnen: Quicktime, MPEG, MP2, AVI, SGI-movie, TIFF, DL, IFF-anim, MIDI, Soundtracker, AU, WAV und Commodore 64 Audio (Dank an Matthias Pfafferodt für den Hinweis).
autoinst 1.0.1 Dieses Netscape-Plugin installiert RPM-Dateien auf Klick automatisch.
casting 1.0 Ein weiteres Netscape-Plugin, mit dem man bestimmte korrekte URLs auslesen kann.
Cookiecutter 0.1.1 Ein Perl-Script entfernt ungewollte Cookies aus dem Netscape-Cache-Verzeichnis.
Libmmoss 2.1 Dieses Plugin spielt Sounds von Java-Applets.
Netscape Audio Plugin Dieses Plugin läßt Linux WAV-, VOC- und SND-Dateien abspielen.
Psychosis Netscape Icons Das komplette Iconset für die Netscape Version 4.
Psychosis Netscape Wrapper Diverse Erweiterungen und Sicherheitslösungen für Netscape.
Psychosis Netscape.ad Erweitert die Netscape-Bedienung um einige Tastenkombinationen und spezielle Mausklicks.
EarPlug Bis zu 30 Sounddateien gleichzeitig unter Netscape abspielen.
NPAMP Netscapes Frontend für AMP.
Nolce 1.9.2 Offline durch den Netscape-Chache navigieren.
Netscape Plugin SDK Die Schnittstelle, die alle Plugin-Programmierer nutzen müssen.

Generelles Einbinden der Plugins

Die Vorgehensweise ist sehr einfach. Je nachdem, wo sich Netscape befindet (meistens in /usr/lib/netscape oder /opt/netscape), wechselt man in das dort zu findene Verzichnis plugins. Dort kopiert man alle Dateien des jeweiligen Plugins hinein. Meistens sind es .so- Dateien (Shared Libraries). Manche Plugins, wie z.B. das Macromedia Flash Plugin, wollen auch noch .class-Dateien (Java-Code) hineinkopiert haben.

Nicht alle funktionieren auf die gleiche Weise. Zum Beispiel das Netscape Security Script. Dieses kopiert man in ein ganz anderes Verzeichnis, welches man selber wählen kann. Es ist generell zu raten, sich die README-Dateien oder ähnliche Dokumentation der Plugins durchzulesen.

Plugins, die Abstürze beheben

Leider ist Netscape Version 4.x nicht gerade stabil. Folgende Plugins bzw. Patches helfen, die Stabilität zu erhöhen und ein paar Fehler auszubügeln.

Netscapes Bus-Error-Patch für Kernel 2.0.x Dieser Patch behebt ein paar Probleme.
nss 1.4 Ein Script, welches einige neue und hilfreiche Funktionen zu Netscape hinzufügt.

Das Real Media Plugin

In der eben aufgeführten Liste stehen nur offizielle Plugins, die auch als solche deklariert wurden. Ein weniger bekanntes ist das Real Media Plugin, welches standardmäßig mit dem Real Player von Real Networks gleich mitkommt. Mit ihm kann man die verbreiteten Real Audio und Real Video-Dateien abspielen. Es findet sich sogar im doc-Verzeichnis eine kleine Anleitung dazu, aber es funktioniert meistens nicht. Hier nun ein alternativer Weg, falls die von Real Networks selbst vorgeschlagene Variante nicht funktioniert.

Als erstes wechselt man in das Real Player-Verzeichnis. Meistens befindet es sich irgendwo in /usr/lib oder, bei einer manuellen Installation (vorzugsweise), in /opt/rvplayer5.0. Natürlich sei noch erwähnt, daß die folgenden Ratschläge nur auf die Version 5 bezogen sind.

In diesem Verzeichnis befindet sich die Datei librvcore.so. Diese kopiert man zusammen mit den Dateien RAObserver.class und RAPlayer.class in das Netscape-Plugin-Verzeichnis.

Damit ist schon fast alles getan. Nun startet man Netscape und ruft die Einstellungen auf. Im Ordner NavigatorApplications erstellen wir einen neuen MIME-Typ, indem wir auf New klicken. Als Description gibt man folgendes ein: RealPlayer(tm) as Plug-in. Als MIMEType audio/x-pn-realaudio-plugin und als Suffixes ra,ram,rv,rp,rvm. Als nächstes aktiviert man die Checkbox Handled By Plug In. Man klickt nun auf OK und startet Netscape neu. Falls diese Checkbox deaktiviert ist, hat man vorher etwas falsch gemacht. Leider stürzt Netscape auf manchen System mit dem Fehler "Bus error" ab. Hier hilft folgender Link: ns403-fix.linux-2.0-rev3.html.

Auch hier gibt es eine Alternative ohne Plugin. Man kopiert keine Dateien in das Netscape-Plugin-Verzeichnis, sondern bindet den Real Player manuell ein, so daß er beim Aufruf einer Real Media-Datei automatisch gestartet wird. Das geschieht folgendermaßen. Man ruft wieder die Einstellungen auf und wechselt in den Ordner NavigatorApplications. Hier erstellt man wieder einen neuen MIME-Typ (falls nicht schon geschehen) und editiert ihn folgendermaßen: Als Description gibt man folgendes ein: RealPlayer(tm). Als MIMEType audio/x-pn-realaudio-plugin und als Suffixes ra,ram,rv,rp,rvm. Als nächstes aktiviert man die Checkbox Handled By Application und klickt auf Choose. Man sucht nun die rvplayer-Datei vom Real Player. (Die Verzeichnisse variieren wie immer.) Hinter dem Dateinamen gibt man nun noch %s (oder %u) ein. Wichtig ist jedoch dabei, daß zwischen dem Dateinamen und dem Suffix ein Leerzeichen verbleibt. Und so wird auf Klick einer solchen Datei der Real Player automatisch gestartet.

Leider kann es auch hier manchmal zu Abstürzen des Real Players kommen. Das ist auf die schlampige Umsetzung der Windows-Version der Programmierer zurückzuführen. Unter http://www.i2k.com ist daher ein sehr guter Patch zu finden.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung