Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 20. Juli 2000, 00:00

Netscape unter Linux und Windows gemeinsam nutzen

In meiner nun einjährigen Linuxpraxis bin ich in verschiedenen Newsgroups und Mailinglisten des öfteren auf die Frage gestoßen, ob es denn möglich sei, in Netscape sowohl unter Linux als auch unter Windows 95/98 mit gemeinsamen Dateien (Adressbuch, Mails etc.) zu arbeiten. Frei nach Murphy befindet sich nämlich die eine wichtige Mail oder Adresse, die du, werter Leser, gerade benötigst, immer auf dem Betriebssystem, welches gerade nicht gestartet wurde. Da es auch mich erheblich gestört hat, jedesmal neu zu booten, wenn dieses Problem auftauchte (zwei Rechner mit insgesamt fünf Betriebssystemen), habe ich ein wenig gebastelt, um "Netscape-Sharing" möglich zu machen. Das Ergebnis einer durchgemachten Nacht mit zwei Kannen Kaffee und einer Schachtel Zigaretten liegt bzw. steht nun vor dir.

Auf zwei Dinge möchte ich jedoch deutlich hinweisen, bevor es losgeht:

Erstens solltest du von allen Dateien, die dir lieb und teuer sind, ein Backup machen. Zweitens weise ich darauf hin, daß - sollte dir nach Umsetzung dieser Anleitung dein Bildschirm explodieren, deine Maus auswandern oder deine Tastatur nur noch kyrillisch schreiben können - ich nix dafür kann! Mit anderen Worten: Ich übernehme keine Haftung für Datenverluste, eventuelle Schäden oder Fehlfunktionen und gebe ebenfalls keine Garantie auf ein Gelingen der Operation "Netscape-Sharing".

Getestet habe ich alles auf zwei Rechnern mit Win95/98, SuSE 6.1 und Netscape 4.6. Ich gehe davon aus, geschätzter Leser, daß du folgende Begriffe kennst oder zumindest mal davon gehört hast: Mounten, Dateisystem, vfat, link, Rechte, Mail Filter, editieren.

Sollte dies so sein - und ich hoffe es ist auch so - müßtest du nach aufmerksamen Lesen dieser kleinen Anleitung in etwa 30 Minuten deine verschiedenen Betriebssysteme "Netscape-kompatibel" gemacht haben. Hast du Probleme, die verschiedenen Befehle an der Konsole auszuführen, empfehle ich dir den Midnight Commander. Kopieren, Verschieben, Löschen und Links setzen geht damit in Sekundenschnelle. Viel Spaß und viel Glück!

Installation/Pfade

So nicht schon geschehen, installiere Netscape unter beiden Betriebssystemen. Mache dir um eventuelle Pfade zunächst keine Gedanken. Diesen Punkt findest du in 3., da ich davon ausgehe, daß viele Benutzer ihren Netscape bereits installiert haben und nicht unbedingt neu installieren wollen.

Dateisysteme/Rechte

Wenn du nicht gerade als root arbeitest (was ich nicht hoffe!), kann es bei der gemeinsamen Nutzung von Netscape-Dateien zu "Kompetenzschwierigkeiten" kommen. Warum? Nun, daß hat mit der Rechtevergabe bei Linux und dem vfat-Dateisystem deiner gemounteten Windowspartition zu tun. In vielen Distributionen wirst du nach der Installation und Konfiguration als normaler User keine Schreib-, vielleicht sogar keine Leserechte für die Windowspartition haben. Um dies zu ändern, mußt du in der Datei /etc/fstab folgenden Eintrag hinzufügen oder bearbeiten (als root):

/dev/hda1 /mnt/win98-c vfat rw,user,umask=000 0 0

Meine Windows-Partition liegt auf der ersten IDE-Festplatte und wird im Mountpoint /mnt/win98-c eingehängt. Dies kann bei dir, werter Leser, natürlich anders sein. Wichtig sind die Optionen user (so kann auch der normale User die vfat-Partition mounten) und umask=000 (damit erhält dort jeder Schreib- und Leserechte). Vorsicht, hier entsteht ggf. ein Sicherheitsloch. Speichere die editierte fstab ab und mounte die Windows-Partition neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Alternativ zu umask=000 kannst du die Windows-Partition auch mit Userrechten mounten. Benutze dann den Eintrag rw,user,uid=[Uid],gid=[Gid] in der Datei /etc/fstab. Für "[Uid]" und "[Gid]" trägst du deine individuellen Zahlen ein.

Wichtige Dateien

Beide Netscape-Versionen haben einige wichtige Pfade und Dateien, die gemeinsam genutzt werden können. Unter Linux findest du alles in deinem Homeverzeichnis entweder in ~/.netscape oder ~/nsmail. Übrigens, ~ steht als Synonym für dein Home-Verzeichnis. Unter Windows 95/98 sollten die angegebenen Dateien in C:\Programme\Netscape\Users\Dein Name zu sehen sein.

Aufgrund schlechter Erfahrungen mit Windows habe ich mir grundsätzlich angewöhnt, individuelle Daten ohne Ausnahme im Verzeichnis Eigene Dateien oder Unterordnern abzuspeichern. Dies ist zwar bei der Installation diverser Programme etwas mehr Arbeit, ich kann jedoch nach einer Neuinstallation von Windows 95/98 und dessen Anwendungen (soll ja schon mal vorkommen) immer auf meine persönlichen Daten zurückgreifen. So geschehen auch bei Netscape. Meine User-Daten habe ich in das Verzeichnis C:\Eigene Dateien\Internet verschoben. Im folgenden gehe ich auch nur von diesem Verzeichnis aus.

Bevor du, geschätzter Leser, dich an die Kleinarbeit machst, empfehle ich dringendst, alle Dateien, die wir gleich kopieren, verschieben oder löschen werden, mit einem Backup zu sichern. Im Zweifelsfall kannst du dann auf die Sicherung zurückgreifen. Aber nun ans Werk:

Startseite

Ich habe mir eine Startseite zurecht gebastelt, auf der etwa 400 Links zu verschiedenen Webseiten gespeichert sind. Diese Seite liegt im Verzeichnis C.\Eigene Dateien\Internet. Mit EditPreferencesNavigatorLocation kannst du Windows/Linux-Netscape befehlen, womit er starten soll.

Bookmarks

Die Linux-Bookmarks sind im Verzeichnis ~/.netscape (bookmark.html) gespeichert. Diese Datei kannst du löschen. Sind deine »Lieblinks« auf der Linuxpartition gespeichert, mußt du natürlich vorher die Linux-Bookmarks auf die Windowspartition kopieren. Das Anlegen eines symbolischen Links funktioniert nun leider nicht, da Netscape diesen Link nach Eintragen eines neuen Bookmarks gnadenlos mit einer neuen Datei überschreibt. Ein aufmerksmaer Leser hat mich darauf hingewiesen und folgenden Tip gegeben:

Gehe in dein Heimatverzeichnis und suche dort die Datei .netscape/preferences.js. Öffne diese Datei und suche nach einer Zeile user_pref("browser.bookmark_file".... Dort korrigierst du dann den entsprechenden Pfad.

Inbox

Netscape verwendet jeweils zwei Dateien für die Inbox. Die eine heißt "Inbox" und ist in beiden Betriebssystemen identisch. In ihr sind die Mails gespeichert. Die zweite Datei heißt entweder "Inbox.summary" (Linux) oder "Inbox.snm" (Windows). Bei einer Neuinstallation kannst du das Linuxverzeichnis ~/nsmail löschen und entweder einen link auf C:\Eigene Dateien\Internet\Mail setzen oder direkt in Netscape unter EditPreferencesMail & NewsgroupsMail ServersDirectory das neue Mailverzeichnis bestimmen. Hast du, so wie ich, ein größeres Mailarchiv mit vielen Unterverzeichnissen, mußt du diese natürlich vorher auf die Windowspartition kopieren. Es empfiehlt sich übrigens, die verschiedenen Mailordner immer mit einem Großbuchstaben beginnen zu lassen. Erklärung erfolgt weiter unten.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung