Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. November 1999, 00:00

ICQ für Java unter Linux installieren

Hier will ich beschreiben, wie man das beliebte Chatprogramm ICQ auch unter Linux installieren kann. Es liegen ein paar Stolpersteine im Weg bis dorthin, die sind aber auch zu überwinden.

Java im Kernel

Im Kernel muß der Support für Java Binaries aktiviert sein. Diese Option ist in der Kernel-Konfiguration unter dem Punkt General Setup zu finden. Je nach Kernel muß noch die Unterstüzung für Development andor incomplete drivers aktivert werden. Dieser Punkt ist im Menü Code maturity level options zu finden. Sollte die Unterstützung für Java im Kernel noch nicht aktiviert gewesen sein, so muß nun der Kernel neu übersetzt und installiert werden.

Java Development Kit

Das Paket "Java Development Kit" muß installiert sein. Dieses Paket ist bei SuSE 6.0 im Yast-Installationsfenster unter "d [Programmentwicklung]" zu finden.

Download von ICQ für Java

Eine aktuelle Version von ICQ for Java ist auf der Seite von ICQ zu finden.

Entpacken

Die geladene Datei liegt nun als TAR-Datei vor. Diese kann nun mit tar wie folgt entpackt werden: tar -xvf icqjava_preview.tar

Es wird nun ein Unterverzeichnis mit dem Namen ICQJava angelegt.

Installations-Skript anpassen

Im Verzeichnis ICQJava gibt es nun eine Skriptdatei mit dem Namen install. Diese Datei muß vor dem Ausführen noch ein wenig modifiziert werden. Dazu die Datei am besten mit einem Texteditor öffnen. Ziemlich zu Anfang dieser Datei gibt es einen Abschnitt, in dem Verzeichnisangaben gemacht werden. Diese sind ggf. zu modifizieren.

JAVA_HOME="/usr/lib/java"
JAVA_EXEC="$JAVA_HOME/bin/java"
JAVA_CLASSES="$JAVA_HOME/lib/classes.zip"
ICQ_HOME="/opt/ICQJava/"

In der ersten Zeile wird festgelegt, wo sich das Java-Paket befindet. Dies ist bei SuSE /usr/lib/java. Die nächsten beiden Zeilen müssen nicht geändert werden. In der letzten Zeile wird noch angegeben, wo ICQ installiert werden soll. Ich wählte das Verzeichnis /opt/ICQJava/.

Ausführen des Skripts

Das Skript kann nun mit folgendem Aufruf gestartet werden: ./install

Der Rest der Installation erfolgt nun automatisch. Sollten bei der Inatallation Fehler auftauchen, so sind ggf. die Angaben im Skript nicht korrekt.

Aufruf von ICQ

Zum Starten muß in das Verzeichnis von ICQ gewechselt werden. Nun einfach die Skriptdatei ICQ mit folgendem Aufruf starten: ./ICQ

Anmerkungen

Ich habe ICQ unter SuSE 6.0 installiert. Unter SuSE 5.3 hat dies leider nicht funktioniert. Warum? Das ist mir bis heute auch unklar.

ICQ for Java bietet leider nicht den selben Funktionsumfang wie ICQ 98/99 für Windows. Aber die wichtigsten Funktionen sind auf jeden Fall implementiert. Ist auf dem System eine Soundkarte installiert, so gibt es auch die tollen Soundefekte, die ICQ so zu bieten hat.

Ich bin jederzeit für Anregungen, Kritik oder Verbesserungesvorschläge offen.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung