Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 1. Januar 2002, 00:00

Quake 1

Von Michael

Voraussetzungen

Hinweis: Quake 1 ist in Deutschland indiziert.

Um Quake 1 unter Linux (x86) spielen zu können, benötigen Sie die Original- oder Demoversion von Quake 1 für DOS, das Konsolenprogramm squake und eine korrekt installierte und konfigurierte SVGA-Bibliothek.

Installation

Als erstes müssen Sie Quake 1 unter DOS oder mit Hilfe des DOS-Emulators installieren. Werden Sie root (su). Danach müssen Sie die installierten Daten in ein Verzeichnis auf eine Linux-Partition kopieren oder verschieben.

Da Quake 1 nicht für Linux programmiert wurde, ist es nicht ohne weiteres lauffähig. Deshalb müssen Sie das Konsolenprogramm squake noch installieren. Dazu wechseln Sie in das Quake 1-Verzeichnis (cd /usr/games/quake1). Dann kopieren Sie das gepackte squake in den Ordner. Entpacken Sie squake (tar xvfz squake-1.1-i386-unknown-linux2.0.tar.gz) und geben Sie abschließend noch allen Nutzern die entsprechenden Rechte, um Quake 1 auszuführen (chmod 4755 squake). Sollten Sie Probleme beim Speichern haben, führen Sie folgenden Befehl aus: chmod -R /usr/games/quake1 777.

Spielen und Konfigurieren

Werden Sie wieder normaler User. Quake 1 können Sie starten, indem Sie in das Quake 1-Verzeichnis wechseln und dort squake ausführen Um die Soundqualität etwas zu verbessern, können Sie squake noch den Parameter -sndspeed 44100 übergeben. Um die Auflösung zu verbessern, öffnen Sie in Quake 1 mit der Taste ^ die Konsole und geben Sie dort vid_mode 1 ... 12 (oder höher) ein. Der Unterstrich liegt auf einer anderen Taste als üblich (SHIFT + ß).

Die Quake 1-CD muss nur noch eingelegt werden, um Hintergrundmusik zu hören.

Für weitere Infos über squake lesen Sie bitte die Datei readme.squake im Verzeichnis /usr/games/quake1.

Mir bekannte Cheats sind god, impulse 9, impulse 255 und fly.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung