Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 29. Januar 2002, 00:00

Myth 2 Soulblighter Demo

Vorwort

Jetzt hat Loki es wahr gemacht und nach Civilization das nächste Spiel nach Linux portiert. Myth 2 ist ein Strategie-Spiel mit viel Blut. Die Demo kann man sich bei Loki herunterladen (ca. 65 MiB). Die Demoversion ist dahingehend eingeschränkt, daß die Version nur Software 3D-Beschleunigung bietet. Außerdem sind nur zwei Karten spielbar. Eine Einzelspielerkarte, und eine im Mehrspielermodus. Die Mehrspielerkarte ist als Guest-only auf dem Server Bungie.net spielbar.

Installation

Nichts einfacher als das. Das Spiel kommt als tar-Archiv, daher ist es einfach. Ich habe unter KDE zum Entpacken das Ark Archiv-Programm benutzt, welches intuitiv zu bedienen ist. Alternativ steht natürlich auch der Befehl tar xzvf myth2_demo.tar.gz zur Verfügung.

Ich habe das Spiel nach /usr/games entpackt. Nun musste ich nur noch in das neu entstandene Verzeichnis /usr/games/myth2_demo wechseln und die meinem System entsprechende Version aufrufen. Da ich SuSE 6.2 mit glibc 2.1 benutze, war dies der Befehl myth2_demo_2.1. Jetzt nur noch die Entscheidung für X11 fällen und schon empfing mich Loki mit netten Worten und dem Pinguin ;-)

Grafik, Sound und Stabilität

Also: Ich habe auf meinem System nicht bemerkt, daß ich "nur" Software 3D Beschleunigung hatte. Das Intro lief im Fenster flüssig ab. Als das Spiel startete, konnte ich es so einstellen, das es der Auflösung des Bildschirms entsprach. Ich hatte also sowas ähnliches wie Vollbild. Die Grafiken waren recht einfach gehalten. Jedoch war volle 3D-Darstellung vorhanden. Bäume sehen wie Bäume aus, und Hütten wie Hütten. Von allen Seiten. Der Sound hat mich voll überzeugt. Ich dachte am Anfang, daß die Intromusik von der CD kam! Kam sie aber nicht.

Außerdem kann man trotz laufendem Spiels mit Sound noch andere Musik als "Hintergrundmusik" laufen lassen. Ein großes Plus, weil die Kommentare auf die Dauer sowieso langweilig werden.

Bedienung

Das Spiel steuert man mit Maus und Tastatur. Wobei wohl auf die Dauer beides zusammen zum Einsatz kommen wird. Viele Sachen sind mit der Tastatur einfach schneller zu erreichen. Außerdem kann man, wenn man hauptsächlich die Tastatur nimmt, Menü-Balken ausblenden, und somit das Bild vergrößern. Im großen und ganzen ist die Spielbedienung gewöhnungsbedürftig, aber bei welchen Spiel ist sie es nicht? Zum einfachen Erlernen steht auch ein Tutorial zur Verfügung.

Stabilität

Zur Stabilität wollte ich erst schreiben: superstabil. Aber als ich diesen Bericht schrieb, ist mir glatt das Spiel mitsamt X-Server abgeschmiert. Wo das genau dran gelegen hat, weiß ich nicht. Dummerweise durfte ich das Ganze nochmal tippen *grummel*. Aber ansonsten ist mir das Spiel beim Durchspielen der Einzelspielerkarte kein einziges Mal abgestürzt.

Kommentar von Michael Flaig: Das Problem, dass irgendwann der X-Server abstürzt, ist nicht unbekannt. Es passierte auch schon bei Civilization. Da war dann der Speicher voll und dann stürzte alles ab. Bis man sich auf der Konsole oder im neuen X Server wieder fand.

Fazit

Das Spiel ist eine sehr gelungene Umsetzung der Windowsversion, die meiner Meinung nach sogar einfacher als unter Windows zu installieren ist. Man muss gegnerische Dämonen taktisch klug abschlachten. In der vorliegenden englischen Version mit viel Blut...

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung