Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 5. Januar 2005, 00:00

FlightGear - ein Flugsimulator

Vorwort

Tucano über dem Flughafen von San Jose

flightgear.org

Tucano über dem Flughafen von San Jose

FlightGear ist ein sehr realistischer Flugsimulator, der durchaus mit seinen Gegenstücken für Windows konkurrieren kann. Er enthält über 20.000 Flughäfen, sehr genau abgebildete Gelände und viele Flugzeugmodelle (die aus der ganzen Welt gesammelten Bilder belegen über 11 CDs). Bemerkenswert ist die Nachtbeleuchtung von Städtebereichen, die sehr realistisch ist. Auch die Himmelskarten ändern sich in Abhängigkeit von der Jahreszeit und unserer geografischen Lage, so wie es in der realen Welt der Fall ist.

Installation

Das Spiel können wir von der Seite www.flightgear.org herunterladen. In der Sektion »Download« befinden sich drei für uns interessante Positionen:

  • Download Application - ermöglicht, fertige Pakete mit dem Spiel herunterzuladen
  • Download Scenery - ermöglicht, zusätzliche Karten aus der ganzen Welt herunterzuladen
  • Download Source Code - ermöglicht, den Quellcode herunterzuladen

Ich empfehle, das Programm in Form von RPM-Paketen zu verwenden, mit deren Installation es keine Probleme geben sollte (rpm -ivh FlightGear-0.9.3-86.i586.rpm). Das Paket des Spiels ist auch in der Distribution Debian Sarge standardmäßig vorhanden (apt-get install flightgear).

Starten

Man kann das Spiel mit zwei Anweisungen starten: fgfs oder fgjs. Die erste Anweisung benutzen wir, wenn wir mit der Maus und Tastatur steuern möchten, die zweite, wenn wir mit Joystick spielen wollen.

Kommandozeile

Wie die Mehrheit von Programmen und Spielen für Linux besitzt auch FlightGear hilfreiche Optionen, die wir angeben können, wenn wir das Spiel von der Kommandozeile aus starten. Sie ermöglichen verschiedene Modifikationen von Spielparametern und Anpassen des Spiels an unsere eigenen Bedürfnisse. Die Basisanweisungen sind:

--fg-root=PFAD der Pfad zu dem Hauptverzeichnis der Daten, wenn anders als vorgegeben
--fg-scenery=PFAD der Pfad zu dem Verzeichnis mit Karten
--language=CODE Sprache
--aircraft=NAME Flugzeug auswählen
--show-aircraft Liste der vorhandenen Flugzeuge
--wind=RICHTUNG@GESCHWINDIGKEIT Wind aus der Richtung (in Grad) mit der Geschwindigkeit (in Knoten)
--turbulence=WERT ein Wert von 0.0 bis 1.0, der der Turbulenzstärke entspricht

Die ersten Eindrücke

Teilansicht des Cockpits einer Cessna 310 U3A

flightgear.org

Teilansicht des Cockpits einer Cessna 310 U3A

Nach dem Start von FlightGear ohne zusätzliche Parameter sehen wir das Spielfenster mit der Ansicht des Cockpits unserer Maschine und einem Menü, in dem sich alle detaillierten Optionen des Simulators befinden. Für ein einfaches Flugspiel müssen wir nicht alles einstellen - die Standardoptionen eignen sich für Basisflüge. Ich empfehle für allen, die einen möglichst realistischen Flug erleben möchten, mit verschieden Einstellungen herumzuexperimentieren.

Die wichtigsten Elemente des Cockpits

Geschwindigkeitsmesser
zeigt die Fluggeschwindigkeit in der Luft an (IAS, Indicated Airspeed), befindet sich rechts neben der Uhr
künstlicher Horizont
zeigt die Lage des Flugzeuges zum Horizont (nützlich in der Nacht und bei schlechter Sicht), befindet sich rechts neben dem Geschwindigkeitsmesser
Höhenmesser
zeigt die aktuelle Höhe über dem Meeresspiegel, befindet sich rechts neben dem künstlichen Horizont
vertikaler Geschwindigkeitsmesser
Variometer. Zeigt das Steigen oder Sinken in Fuß pro Minute an und befindet sich unter dem Höhenmesser
Drehzahlmesser
zeigt die Umdrehungen des Motors, befindet sich unter dem vertikalen Geschwindigkeitsmesser
Kurskreisel
Befindet sich unter dem Künstlichen Horizont. Der Kurskreisel ist so etwas wie ein besserer Kompass. Er hat nicht so eine hohe Eigenungenauigkeit. Vor dem Start wird der Kurskreisel nach dem Magnetkompaß und/oder der Startbahn ausgerichtet. Er ist leichter ablesbar und genauer, da er z.B. in Kurven richtige Werte anzeigt. Im Flug sollte man ihn von Zeit zu Zeit nachstellen.
Kompass
Befindet sich ganz oben auf dem Panel und zeigt den aktuellen Kurs an.
Libelle
Zeigt an, ob das Flugzeug schiebt, also um die Hochachse unsauber fliegt. Schlägt die Kugel nach links aus, muß man das linke Seitenruder treten, entsprechendes gilt für rechts.
ADF
Befindet sich zwischen Libelle und Uhr. Mit einem ADF kann man Funkstationen (NDBs) einstellen. Die Nase des Flugzeuges zeigt immer auf das eingestellte NDB. Dieses Gerät kommt langsam aus der Mode, da es bei Wind ziemlich unbrauchbar ist. Man fliegt damit leicht eine sogenannte Hundekurve. Nützlich ist das ADF z.B. für Kreuzpeilungen zur Positionsbestimmung, oder für das Anfliegen eines NDB bei Windstille.
Kraftstoffanzeiger
zeigen den Stand des Kraftstoffes in den Tanks, befinden sich unter der Uhr

Wir fangen an

Lernen wir zuerst die Steuerung und Bewegung im Cockpit mit Hilfe der Maus kennen. Um mit der Maus zu steuern, reicht es, im Spielfenster mit der rechten Maustaste zu klicken - ab jetzt ist die Maus das Steuerhorn (der Cursor ist ein Kreuzchen geworden). Um diesen Zustand zu verlassen, klicken wir noch einmal (jetzt ist der Cursor aus zwei vertikalen Pfeilchen gebildet). Im aktuellen Modus bewirkt jede Mausbewegung eine Umdrehung des Piloten im Cockpit. Wenn wir die rechte Maustaste erneut drücken, kehren wir zum Anfangsmodus zurück, also zur Interaktion mit dem Cockpit. Das Steuerhorn können wir auch mit Hilfe der Pfeiltasten steuern.

Die Basissteuerungstasten (die Buchstabengröße ist wichtig) sind wie folgt:

  • Drehzahlregelung: [PageUp] erhöht, [PageDown] verringert
  • Ansichtsmodus: [v]
  • Pause: [p]
  • Starten der Motoren: [Leertaste]
  • Kontrolle des Zündschlosses: [{] dreht ihn links um, [}] dreht ihn rechts um
  • Parkbremse: [B]
  • Ein-/Ausschalten aller Bremsen: [b]
  • Aus- und Einfahren des Fahrgestells: [g]
  • die linke Bremse: [,]
  • die rechte Bremse: [.]
  • Steuerung der Klappen: nach oben []], nach unten [[]
  • Beschleunigung der Zeit: [a]
  • Verlangsamung der Zeit: [A]
  • Steuerung des Steuerhorns: Maus im Steuerhornmodus, Joystick oder Cursortasten (Pfeilchen)
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung