Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Smalltalk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alex
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Sep 2001 18:58   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

hoi
muss wolfgang zustimmen

1. das schulsystem selbst is momentan echt beschissen

2. der ausdruck mündige menschen find ich belustigend
eigentlich wird uns ja schon in der schule unser jetztiges system aufgedrückt
sollte in der klasse ein rechter,schwuler,anarchist,... irgendwas, was nicht grad "in" ist, sein, dann gibts eins aufs maul
so nun bin ich vom thema abgeschwankt, was ich eigentlich sagen wollte:
ich konnte bis jetzt noch mit keinen lehrer normal diskutieren, ohne das er am ende recht behalten musste, sonst war ich "ausgeschissen"
warum?!
weil er mir seine meinung aufzwingen wollte
und damit wärn wir beim thema der usa:
======================
was sind terroristen??
======================

nun ich wart mal auf eure antworten, da das schwer zu definieren ist ;)

meine def.:
Leute, die mit gewalt versuchen anderen ihre meinung auf zu drücken
(danach sin allerdings auch lehrer terroristen, weil ja auch erpressung (ausgeschissen sein) eine form des terrorismus ist)
 

nightmare
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Sep 2001 19:52   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

Erstmals:
Es ist relativ schwer ein konzept für eine funktionstüchtige Gesellschaft zu entwickeln. Das haben viele Leute versucht (teilweise das ganze leben lang) und viele sind gescheitert.(immer mehr glaube ich, dass es wohl am Menschen liegen muss und nicht am system)
Ich glaube auch, dass ich dieser Aufgabe nicht gewachsen bin. Das was ich aber ganz sicher weiss, ist das Menschen Tag für Tag sterben und das etwas mit unserer heutigen gesellschaft einfach nicht stimmen kann !
Und dies muss verändert werden !!!
(ja, es ist unsere Pflicht)

Ihr seht vieles viel zu national !
Ok, es gibt Länder(schweiz,deutschland u.s.w) bei denen man einen einigermassen guten zwischenweg gefunden hat.
(sozial,genug freiheit u.s.w)
Aber was ist mit den armen Länder ?
(die wirtschaftlich einfach nie aufholen werden)
Das sind die Opfer !
(sozusagen proletarier-länder und bourgoisie-länder)
Dies sind die verlierer die den gewinnern das so schöne leben ermöglichen !

@Googolplex:

Ja, die Grundbedürfnisse sind in den meisten westlichen Länder für alle vorhanden. Doch da liegt es an der Erziehung nicht an der Umgebung !

Wenn der Verbraucher sich für die Konkurrenz entscheidet, wird dir passiv geschadet.(wirtschaft ist krieg)

Im "Weltsozialismus" werden die arbeiten nach dem nutzen der Gemeinschaft verteilt. Jeder macht das was er am besten kann.(die Motivation für die arbeit ist die gesellschaft)
Natürlich muss man eine arbeit gerne machen wollen, die arbeiten die nicht so geschätzt werden, werden fair verteilt.

>>Doch in einem gut durchgeführten Sozialismus gibt es gleichzeitig entweder NUR Gewinnder oder NUR Verlierer !
>Falsch, es gibt viel weniger Gewinner und viel mehr Verlierer als im "Kapitalismus".

Wieso mehr verlierer ? Seh das ganze mal international ! Die Menschen in wohlhabenden ländern machen nur einen kleinen Bruchteil der ganzen Menscheit aus !

>Ach so. Und was wird dann aus Deiner "Revolution"? Darunter verstehe ich einen gewaltsamen Umsturz bestehender Strukturen.

Wenn es sein muss ja !
Aber er muss ja nicht gewaltsam geschehen. Es kann auch eine Ideologie-revolution sein !
(die ganze welt sieht ein das es heute unfair zu und her geht und will eine veränderung, nicht sehr wahrscheinlich, aber wieso nicht ?)

>Beispiele wofuer? Fuer Millionen Tote? Nun, z.B. UDSSR, Stalinaera...

Ja, da gab es tote, aber die zeiten waren dort sehr schwer (krieg,missernten,stimmung).
Doch in einem wohlhabenden Land hat man es nie versucht ! (ok, klar, dort ist kein berdürfniss für eine veränderung vorhanden)

>Das sind Gruppen von hoechstens ein paar dutzend oder hundert Menschen. Genau die Groesse, fuer die unsere biologische (Verhaltens-)Ausstattung von der Evolution geschaffen wurde. Das funktioniert aber nicht mit vielen hundert Millionen Menschen.

Da muss ich dir recht geben !
Aber nicht unmöglich !
(wenn es mit wenigen geht, muss es auch mit vielen gehen / ok, sehr unwahrscheinlich aber eben noch ein problem des weltsozialismus)

>Statt hier von "Weltsozialismus" zu faseln, solltest Du schon etwas detalliertere Gegenvorschlaege zum real existierenden "Kapitalismus" bringen...

Wird schwierig ! Sad
(ehrlich gesagt, ich kanns nicht)
Doch was ich sicherlich weiss ist, das es heute richtig scheisse ist und das was verändert werden muss !

@LH:

>Es gibt auch Verbrecher bei Reichen und Mittelständischen Gruppen.

jep, doch da ist der reiz ein ganz anderer ! Je mehr man hat, desto mehr will man.

>Es sind nicht alle Menschen so gut wie du gerne glauben möchtest. Leider.

ja, leider ! Sad
Doch diese menschen sind so, wegen ihrer umgebung und ihrer erziehung ! Kein Mensch ist grundlegend schlecht !

>Dennoch gibt es auch bei uns Verbrechen. Und nicht zu knapp.

Diese leute sind materiell erzogen !
(siehe punkt 1)

>Jup, jeder hat eine Chance. Harte Arbeit und fleiss sind etwas das fast jedem Menschen ein gutes Leben ermöglichen. Für manche ist es härter, für manche einfacher. Aber jeder hat zumindest die möglichkeit.

Siehe alles mal global !
(nicht national)
Es gibt menschen, die werden geboren um zu sterben !!! Die haben gar keine chance !!!!! Es ist sogar so schlimm, dass Massen heutzutage nichts ausrichten können ! (ausser es sind sehr sehr viele)
Diese Menschen könnten auf die strassen gehen, (sofern sie in der lage dazu sind), doch niemand wird ihnen zuhören.
Für sie gibt es nur 2-Möglichkeiten !
Entweder sie haben Geld oder Waffen !
(doch beides sehr unwahrscheinlich)
Es gibt länder, da wird das land von europäischen/amerikanischen unternehmen bepflanzt und das ganze wird exportiert !
Und im eigenen Land verhungern menschen !
Diese armen länder sind so weit hinter uns (wirtschaftlich), dass sie gar nie aufholen werden können !

>Was willst du mit "gerrechtigkeit leisten" sagen?

Wer geld hat kann sich gerrechtigkeit leisten ! (für einen gerrichtlichen prozess braucht man geld ! (der anwalt muss bezahlt werden, ja ihm geht es ums geld nicht um gerrechtigkeit ! (er ist nähmlich kapitalistisch erzogen worden, das war auch der grund wieso er anwalt wurde, das ist seine motivation (nicht zu 100%-ig der fall aber sicherlich zu 80%, wieviel mal hört man in seinem leben: "geh in die schule, damit du später viel geld verdienst")))

>Wie alt bist du?

Viel zu jung um die welt zu verändern, doch genug alt um zu wissen das es heutzutage scheisse zu und her geht und das etwas verändert werden muss !!!
(16)

>>Es erzieht die Menschen ignorant und selbstsüchtig.<
>Nein, eher offen und mit selbstsändigkeit. Ebenso ohne Rosa Brille. Das Leben ist kein Zuckerschlecken, und das wird einem Gezeigt.

ja, das leben ist kein zuckerschlecken !
Im kapitalistischen sinne hast du sicher recht ! Doch genau dieses denken macht die leute selbstsüchtig und ignorant.
"Niemand schenkt mir was, wieso soll ich die anderen beachten oder ihnen etwas schenken"
(siehst du, man wird so erzogen, nicht nur von den eltern sonder vorallem das system)

>Nur deswegen gibt es Heute noch die USA und die Europaischen Demokratien, aber fast keine des Kommunistischen Länder mehr.

Das heisst noch lange nicht, dass kommunismus schlecht ist !

>>Man sieht sich nicht als Genossen sondern als Konkurrenten untereinander.<
>Ja, aber das ist eine natürliche Sache für die Menschen. So sind wir geschaffen.

Doch das ist kontraproduktiv !

>Wenn alle so handeln ist es ein ausgleich der uns wieder zu einer Gruppe macht.

Wieso macht es uns zu einer gruppe ?

>Nö, man hat etwas das der andere braucht und tauscht mit ihm. DAS ist der Grundgedanke. Geben und nehmen. FAIR.

Teilweise einverstanden.
Ja man tauscht mit ihm, doch trotzdem werden die eigentlichen arbeiter ausgebeutet, weil ihre arbeit mehr wert ist, als was sie dafür bekommen !
Es ist kein DIREKTER tauschen !
(wie früher die jäger und sammler betrieben haben)
Es gibt verschieden stufen -> arbeiter -> arbeitgeber -> vertreiber u.s.w !
Und überall wird profitiert !

>>Das Problem des Kapitalismus ist:<
>Das du ihn nicht verstanden hat? ;)

Kann sein, doch tatsache ist, dass menschen sterben und sowas nicht gedulded werden darf !!!

>>Es gibt gleichzeitig Gewinner wie es auch Verlierer geben muss.<
>Das ist aber immer so wenn du nicht künstlich dazwischen fuschen willst.
Den: Jeder Mensch hat ersteinmal jede chance. Das manche Menschen dann nichts daraus machen ist dich nicht die Schuld der, die du als Gewinner bezeichnest. Warum sollten diese Menschen die faulen mit durchschleppen?

Du gehst vom kapitalistisch erzogenen menschen aus !
(ok, müssten wir eigentlich wenn man den weltsozialismus durchführen möchte)
Die menschen die arbeiten können werden arbeiten und die die es nicht können versuchen halt der gemeinschaft soviel wie möglich zu helfen !
(der sozialistische mensch)

Findest du es fair, das ein normaler arbeiter viel viel weniger verdient und ein top manager der mit ein bisschen glück es so hoch geschafft hat 100-mal mehr ??? (der allerdings viel weniger tut, denn wenn man genug geld hat, kann man sich leute zulegen, die die ganze arbeit für einen machen)

>>Doch in einem gut durchgeführten Sozialismus gibt es gleichzeitig entweder NUR Gewinnder
oder NUR Verlierer !<
>Wie belegst du das?

Wenn es der Gemeinschaft gut geht, wird es allen gut gehen. Wenn es der Gemeinschaft schlecht geht, geht es allen schlecht.

>>Und das ist die motivation !<
>Wie belegst du das ?

Der sozialistisch erzogene Mensch !

>>Die Motivation des sozialistisch erzogenen Menschen ist die Gemeinschaft !<
>Viele Menschen spucken auf die Gemeinschaft. Sobald zu viele Menschen zu einer Gruppe gehören lässt der halt ziwschen ihnen nach.
Ja, der typische kapitalistisch erzogene Mensch ! ;)

>>(und zusammen ist man ja wie bekannt stärker)<
>Ja, aber Sozialismus garantiert das nicht mehr als andere Systeme.

Doch ! Der Staat koordiniert alles !
-> viel effizienter

>Wirtschaftlich mögen es Konkurrenten sein, doch Politisch sind sie viel änger beeinander.

Ja, weil man vom anderen abhangig ist.
Man braucht ja jemanden den man ausbeuten kann !

>>Und das muss anerzogen werden ! (doch nicht angezwungen !)<
>Ja, sowas kennen wir. Anerzogen wurde schon vieles. Was in der DDR so gelehrt wurde oder bei den Nazis.... Ne danke, die momentane Schulsituation in Deutschland ist schon ganz gut. Dort werden alle zu mündigen Bürgern erzogen. So wie es sein sollte.

Einen ignoranten, selbstsüchtigen Bürger nennst du mündig ?
Im kapitalismus wird man hauptsächlich nicht vom staat erzogen sondern durch die wirtschaft ! Es ist fast wie Gehirnwäsche ! (man schaltet einfach das denken aus, noch dazu ein bisschen beschäftigungstherapie und die augen sind ganz zu !)
Ja, mit der DDR und den Nazis hast du recht. Doch wie schon gesagt, wenn ich sowas durchführen würde, dann sicher nicht anzwingen !!! Sondern A und B zeigen und wegen der Menschenvernunft wird man das richtige wählen !

>>Und heutzutage optimist zu sein wird von tag zu tag schwerer Sad !<
>Nein, du bist nur leider völlig verblendet. Das hat nichts mit Optimismus zu tun.

????? Was hat nichts mit Optimismus zu tun ?????

>Wer sagt mir den das DU das richtig machen würdest?

Niemand ! Hab ich das etwa gesagt ???

@alex:
Jep, die ganze westliche welt ist hinter den amis ! Trotzdem schade um die Opfer Sad !
(kommst du aus der schweiz ? ("hoi"))


-----------------------------
CAPITALISM IS ORGANISED CRIME
-----------------------------
 

nightmare
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Sep 2001 20:16   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

@alex:
Terroristen ?
hmmm...

Mal schauen was mir der engl.dics sagt:
OxfordAdvancedLearnersDictionary:
terrorist:
a person who takes part in terrorism
-> terrorism:
the use of violent action in order to achieve political aims or to force a government

>Leute, die mit gewalt versuchen anderen ihre meinung auf zu drücken

Ich weiss nicht, hmmm...
Es muss nicht einmal um "Meinungen aufzwingen" gehen.
Meiner meinung nach ist ein terrorist einer, der terror verbreitet.
(egal ob aus religiösen, wirtschaftlichen(usa) oder ideologischen gründen)
Terror: nicht nur terror im eigentlichen sinn(destruktiv), sondern auch wirtschaftlicher terror oder "mündlicher" terror.
 

nightmare
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Sep 2001 20:24   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

@Hansjörg:
DANKE Smile für den Link !
(kannte attac bis jetzt LEIDER gar nicht)
 

bephep
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Sep 2001 0:51   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

Warum sind viele Menschen über diesen Terrorakt so betroffen. Es ist kein Unglück es ist kein Naturereigniss es ist Mord von Menschen an Menschen. Hat es nur Amerikaner getroffen ? nein auch Menschen anderer Nationen sind unter den Opfern. Wen die Teroristen Amerika treffen wollten warum dann nicht nur das Pentagon.
Viele haben die Ideale Form des menschlichen zusammen Lebens gesucht, es gibt exellente Denkansätze bisher hat nur das System Demokratie und Kapitalismus funktioniert.
Das auf der Welt täglich Menschen in Armut leben und verhungern das ist auch unsere Schuld also Schuld des sogenannten Westens. Aber ein grosser Teil ist auch die Bevölkerungsexplosion in Algerien ist die Häfte der Bevölkerung unter 25 Jahren.
Das in vielen Moslemischen Ländern die Hälte der Bevölkerung, Frauen , von Beruf und Bildung ausgeschlossen werden hat doch auch zur Folge das nur die andere Hälfte erwirtschaftet wird.
Es gibt viele Ungerechtigkeiten aber mit Gewalt kann man keine Probleme lösen.
 

matze
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Sep 2001 9:46   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

bephep
>Wen die Teroristen Amerika treffen wollten warum dann nicht nur das Pentagon.

aus einem ganz einfachen grund, die "terroristen" haben mit dem world trade center die wirtschaftspolitik der usa (und der restlichen westlichen welt) angeprangert. die anderen (soll- ?)ziele sollten die weltpolitik der usa (und der westlichen welt) anprangern. das verteidigungsministerium würde ich allerdings als das beste ziel (symbolwirkung) halten. dass es auch getroffen wurde, ist ja eher ein zufall, ein recht zynischer dazu.

um eines klarzustellen, ich heisse diese anschläge nicht für gut, schon gar nicht, wenn unschuldige menschen sterben müssen - ich verurteile sie genauso wie ihr.

aber gegenfrage: wie entsteht ein terrorist ? aus dem nichts ? wohl nicht !!!
beispiel: wenn jemand systematisch eure ganze verwandtschaft auslöscht und danach damit in der presse protzt, wollt ihr den täter vor gericht stellen oder lynchen ? und bitte keine vorschnellen antworten. ich tippe in 80% der fälle auf lynchen. jeder kann ein terrorist werden, auch hier bei uns. die schwelle des übergangs zum terrorismus hängt mit der persönlichen (psychologischen) schwelle des ertragenkönnens von ereignissen zusammen. und diese schwelle ist bei jedem anders.

und osama bin laden ist ein mensch, der vor jahren (im kalten krieg) von der cia ausgebildet und unterstützt wurde (russen vs. afghanistan).
die russen waren allerdings auch nicht besser (usa vs. vietnam).

also bitte, keine einseitigen statements, ohne über die hintergründe bescheid zu wissen. die einseitigen meinungen habe ich nämlich schon zur genüge im fernsehen hören können - einzige ausnahme sind manchmal sendungen wie z.b. monitor.

nichtsdestotrotz drängt sich mir allmählich der verdacht auf, dass das ganze inszeniert wurde (zum vergleich: überfall auf den sender gleiwitz im 2.WK).
ich sehe es vielleicht zu paranoid, aber ich denke, dies wird in einen krieg von reich gegen arm ausarten. denn die angriffe der amerikaner (und evtl. nato-partner) wird auch wieder unschuldige treffen - und dieses heizt die stimmung oder wut oder mordlust oder wieauchimmer auf die westliche welt nur weiter an.
pakistans regierung beispielsweise macht einen riesenspagat zwischen der eigenen volksstimmung und dem vorhaben der usa, pakistan auch als stützpunkt zu (miss-)gebrauchen. pakistan könnte an der grenze zu einem bürgerkrieg stehen. und ich sage euch, was dann passiert: die usa wird sich wieder einmischen, da ihr die regierung pakistans ja geholfen hat.

undsoweiterundsofort

am ende wird der arm_gegen_reich-krieg stehen, wenn noch nicht dieses mal, dann aber evtl. nach dem nächsten vorfall dieser art.

als am 11.9. der erste twin-tower einstürzte, wusste ich, dass es krieg geben wird - ich will aber keinen krieg !!!
mir fiel in dem moment auch ein sarkastischer vergleich ein: einem macho wird sein penis abgehackt.

so sehe ich das, und das war nur die kurzform.

mfg matze


ps.: vielen leuten hier empfehle ich, das buch "1984" von george orwell einmal zu lesen. wir nähern uns einer solchen gesellschaft mit riesenschritten, der große lauschangriff in den usa ist ja jetzt plötzlich kein angriff mehr auf die privatsphäre des einzelnen, sondern dient nur der terroristen-abwehr. und solche worte wie "FRIEDENSTRUPPEN" sind ja wohl das blödeste, wo gibt. in diesem sinne.........
 

SGP
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Sep 2001 15:47   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

Hi,

Ich habe auch viel nachgedacht über den Anschlag und die extremisten usw.

Nun, es gibt einige die den US of A indirekt die Schuld an dem Anschlag geben. Dabei muss man aber bedenken, daß es ein Anschlag auf die gessamte zivilisierte Welt war, da im WTC Leute aus nahezu allen Ländern arbeiten. Hätten sie z.B. "nur" das Pentagon zerstört, wäre es nur ein Angriff auf die USA gewesen, aber so ist es ein Angriff auf alle demokratischen Länder.

Und jetzt mal ehrlich, was findet ihr Weltpolitisch so schlecht an den USA?
Daß sie Deutschland nach dem Krieg wiederaufgebaut und demokratisiert haben?
Daß sie Kuwait befreit haben?

Nun ja, sie haben vielleicht ein Paar Kolateralschäden verursacht, aber wo wären wir ohne die USA? Wahrscheinlich Teil vom Großen russischen Reich.
Und wenn man vom Vietnamkrieg redet, sollte man auch ein gewisses Hintergrundwissen haben...

Nun,


Und jetzt zu den Terroristen:

Sie sind eine (gefährliche) Minderheit, die, wenn es nach ihnen gehen würde, die gessamte Welt unterdrücken würden.
Man denke an Afganistan, Irak, Iran, dort wird die gessamte Bevölkerung von diesen Subjekten UNTERDRÜCKT.
Die kümmert es absolut nicht ob sie jetzt Amis, Deutsche oder sonstwen töten, jeder der nicht ihren glauben teilt ist ihr FEIND.
Demnächst wird wohl auch Deutschland Ziel solcher Angriffe sein, aber viele wollen es einfach nicht wahrhaben.
Ich bin darauf vorbereitet, seit ihr es auch??? Glaub ihr wirklich an das Gute in solchem menschlichem Abschaum?

Macht doch was ihr wollt.
 

chris
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Sep 2001 20:46   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

ich hab jetzt nur mal das halbe posting gelesen(von 1 - irgendwo in der mitte, wo das mit der schule anfängt).

irgendwo hab ich gelesen, von wegen, das system ist gut so, wie es ist. chancengleichheit am start. dann kam das posting wegen dem schubladen denken. das stimmt.
wie soll jeder gleiche chancen haben? ok, jeder muss selbst schauen, für was er sich entscheidet in der schule. Fussbal oder lernen. doch es gibt leute, die haben keine möglichkeit zu wählen, ob sie lernen oder nicht. sei es, weil sie geistig oder körperlich behindert sind, oder weil sie psychische schäden haben, etc. sie sind die wirklichen leidtragenden in unserem jetztigem system. sie haben keine chance, zumindest keine grosse, in unserem system eingegliedert werden. es werden zwar viele anlässe für sie gemacht(paralympics, etc.), doch im wirklichen leben werden sie ausgelacht, gemieden und in burtalen fällen geschändet. sowas nennt sich RASSISMUS. ausländer haben ebenfalls weniger chancen, sobald sie kein oder wenig deutsch können. also suchen sie sich leute ihresgleichen. so entstehen die quartiere, wie harlem in ny, in denen so viele leute wohnen und sich sofort armut und arbeitslosigkeit breit macht!
aus arbeitslosigkeit wird frust und aus frust wird eine andere beschäftigung gesucht. wie z.b. drogen!
warum denkt ihr, dass es so viele "drogenleichen" es in solchen quartieren gibt?
wenn man einen gleichen staat hätte, wo jeder vom staat provitiert, wenn es ihm gut geht, bzw. leidet, wenn es dem staat schlecht geht, würden sicher diese leute besser in die "gesellschaft"/genossenschaft eingegliedert. eine einheitliche sprache in der welt, von mir aus chinesisch, würde bereits viele probleme aus dieser welt schaffen.

gruss

chris
 

chris
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Sep 2001 22:11   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

also. jetzt hab ich das ganze posting durch(sind ja nur gerade mal 14 seiten(ohne schnickschnack) und es dauerte ja grad mal ein stündchen).
@SGP
Kannst du mir mal verraten, was du damit meinst, "ich bin darauf vorbereitet, seid ihr es auch????"? meinst du damit, dass du dich im notfall verteidigen kannst? dass du töten würdest, um zu überleben? klar ist das ein menschlcher drang, aber könntest du es verantworten, vielleicht einen unschuldigen zu töten? aus notwehr, weil er dich "angegriffen" hat?

zum anschlag auf das wtc
ja, es hat die ganze westliche welt getroffen. und darin sehe ich ein problem. jetzt beginnt wahrscheinlich ein teufelskresi. die islamen werden wahrscheinlich verfolgt. undzwar überall. in deutschland, der schweiz, amerika, wo auch immer sie leben. und so werden auch unschuldige getötet. klar hört man überall von sogenannten "schläfern", die nur darauf warten, bis sie töten können. aber jetzt mal ernst. wenn angefangen wird, leute zu töten, "für den frieden", siehe palistinänser und israelis:
ich bin nicht mehr sicher, aber ich glaube es war die israelische armee, die gezielt mutmasliche terroristenführer exekutierte. also haben die palistinänser mit selbstmordattentaten zurückgeschlagen(einer sprenngt sich im café hoch und nimmt noch ein paar unschuldige mit) und die antwort war ebenfalls ein selbstmordattentat. ja super. man wollte wiedermal friedensgespräche führen, fallls min. 48 h lang waffenruhe herrscht. doch irgendwoher musste ja wieder ein schuss fallen und eine frau töten und einen mann verletzten. also wieder kein frieden in aussicht.

und wenn jetzt mit diesen vergeltungsschlägen angefangen wird, dann gibt es sicher wieder sympathisanten, die zurückschlagen. vielleicht genau solche attaken wie am 11.9.01. sowas ist grausam und unmenschlich. aus überzeugung, das richtige für eine grossse sache zu machen, unschuldige zu töten! all das geld, das wir ausgegeben haben für aufrüstung hätte man sinnvoller ausgeben können. wenn man früh genug angefangen hätte zu helfen.
der grösste fehler ist begannen worden, als die engländer etc.nach amerika gingen, um dort zu besiedlen. sie wollten die arbeit nicht selber machen, und holten sich sklaven. super! damit hat alles angefangen. mit sklaverei! hätte man von anfangan kommuniziert, statt sich zu bekämpfen, könnten wir heute alle glücklich leben. keiner müsste hungern, keiner hätte das problem, nicht zu wissen, was er mit seinem geld machen soll.
ist es nicht so?
jetzt ist es zu spät. jetzt müsste man wieder von vorne beginnen, um eine richtige weltordnung herzustellen. es nützt nichts, jetzt allen den weltsozialismus einzureden, auch wenn er sich gut anhört. denn jetzt sind alle schon zu fest in einem bestimmten muster. dem kapitalismus. leider. es nützt auch nichts, wenn wir unsere kinder im weltsozialismus erziehen würden. denn wir wären zu wenig. wenn jeder aus diesem forum 2 kinder hätte, und sie nach den regeln von nightmare erziehen würde, dann wären es nur wenige, die alles verstehen würden. sie müssten in machtpositionen wir dem bundesrat(schweiz) oder dem bundestag(deutschland), etc. kommen und dort noch die mehrheit erlangen. und leute zu diesem zeitpunkt (frühestens in 40 jahren) zu überzeugen wird noch schwieriger als heute, da heute eh bereits der kapitalsimus zu weit fortgeschritten ist. ich weiss, langsam drehen sich meine worte immer mehr um das gleiche. desshalb schliesse ich jetzt auch ab und warte auf eure antworten

gruss

chris
 

bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2001 12:25   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

Hi Chris!

Was erwartest du für Antworten? Ich denke, dass das meiste schon gesagt wurde. Ich denke, dass du mit dem, was du sagst auch weitgehend Recht hast (auch wenn ich gegenüber einem "Weltsozialismus" doch äußerst skeptisch sein muss). Ja, der Kapitalismus existiert und man wird ihn nicht so ohne weiteres durch eine Revolution abschaffen können. Die Lösung muss also lauten, auf Evolution zu setzen: Kleine Verbesserungen fortlaufend etablieren, um die Probleme des jetzigen Systems abzuschwächen und irgendwann vielleicht auch mal ganz abzuschaffen.

Nicht alles von dem, was wir jetzt haben, ist schlecht. Der Einzelne hat mehr Freiheit als das in früheren Generationen der Fall war; auch die Interessen der Gemeinschaft sind besser geschützt als früher. Wir sollten daran arbeiten, diese Dinge auszubauen, denn das ist etwas, was wir tun _können_ mit tatsächlicher Aussicht auf Erfolg.

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Capitalism Rocks !
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Okt 2001 22:12   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

"CAPITALISM IS ORGANISED CRIME"

AAAAAAHHHHHHHHHHH !!!!!!!!
Sagt mal, jeder der das vertritt sollte sich mal schleunigst vor Augen führen, was wir Menschen ohne einen Kapitalismus wären ! Was wären ? NIX !!! Dieses System hat sich bewährt, ist gerecht, ist logisch, bringt Reichtum, usw. ! Selbst der ärmste Mensch in Deutschland wird durch das soziale Netz aufgefangen, und das soziale Netz kann nur über eine funktionierenden (sozialen) Kapitalismus am Leben erhalten werden. Der Kapitalismus ist es, der es den Menschen ermöglicht hat, dass sie Waren erstehen konnten/können, die sie selbst nicht produzieren konnten/können.

Wo bitte schön ist der Kapitalismus Kriminalität ??? Sag nicht, dass irgend ein Mensch in dem "kapitalistischen" Deutschland WIRKLICH unter ihm leidet. Es gibt natürlich immer Leute, die Systeme ausnutzen und wirklich "CRIME" machen, doch ist das System TROTZDEM in Ordnung, denn das System kann dafür schließlich nichts ! Übringens bin ich überzeugter Verfechter des deutschen Sozialkapitalismuses, also auch für eine soziale Absicherung derjenigen, die bei dem System temporär keinen Weg gefunden haben. Der freie Kapitalismus der Amis ist da ein anderes Thema, er ist zwar EIGENTLICH auch nicht schlecht, doch müßte der auch noch besser mit sozialen Aspekten verbunden werden... Die Bürokratie in unserem sozialen Kapitalismus behindert nämlich auf der anderen Seite auch den selbigen. Ein sozialer, freier Kapitalismus wäre Ideal.

Von Kriminalität finde ich keine Spur ! Wieso hast du einen Computer ? Bestimmt nicht, weil du ihn die geklaut hast !!! Eher wirst du ihn dir gekauft haben, von deinem Geld, dass du über dieses kapitalistische System verdient hast. (Kriminalität?) Und jetzt denk' mal nach ! Du hast soviel verdient, dass du dir einen Computer leisten kannst... dass ist zwar im Grunde DEIN Verdienst, aber DASS das System so ist, dass du soviel verdienst, dass du dir dann einen Leisten kannst, hast du dem Kapitalismus zu verdanken !! In Afrika da müssten die Leute länger arbeiten als sie leben um einen Computer zu kaufen ! Abgesehen von der Tatsache, dass sie keine ausreichend Infrastruktur haben (auch kein Strom !) Und genau diese Länder sind es, die keine gute Wirtschaft und Industrie haben und die entsprechend auch wenig Kapitalismus haben, bzw. wo ein "Kapitalismus" in einem ungesunden Ungleichgewicht ist ! Doch mit deinem Ausspruch meintest du sicher nicht DIESEN Kapitalismus, sondern du meintest den der westlichen Welt und der ist wirklich nicht mit Kriminalität vergleichbar !

Kurz und knapp: Der Spruch ist totaler Schwachsinn !
 

bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 09. Okt 2001 1:31   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

Hallo, lieber "Capitalism Rocks !".

Nun, so "schwachsinnig" ist der Spruch bei näherer Betrachtung vielleicht gar nicht. Das Grundprinzip unserer Gesellschaft ist durchaus in etwa das gleiche wie das der Mafia. Der Staat (also die Mafia) behauptet, mich zu beschützen und sich um mich zu kümmern, fordert dafür aber Tribut (etwa in Form von Steuern). Ich muss mich dann allerdings in die Machtstruktur der Mafia/des Staates einordnen, d.h. mich dem Staat/der Mafia unterordnen (unter anderem indem ich Kriegs- oder Zivildienst leiste). Im Unterschied zur Mafia hat der Staat jedoch noch die Möglichkeit, den Menschen von kleinauf einzutrichtern, dass dieses Machtverhältnis gerecht und sinnvoll sei.

Das "Leistungsprinzip" leistet es in unserer Gesellschaft, dem einzelnen das Rückgrat zu brechen, ihn zum Versager zu stempeln. Das Einbleuen dieses Prinzips und nicht das "Lernen" ist auch auch der Zweck unserer Schule, wie wir sie kennen und das wird auch kein CSU'ler abstreiten. Selbstbewusstsein wird in unserer Gesellschaft nur dem gewährt, der irgendwie an Kohle rankommt und dies auch zeigen kann (Markenbewußtsein bei Kindern).

Zu einigen deiner Bemerkungen möchte ich allerdings noch Stellung nehmen:

> Sagt mal, jeder der das vertritt sollte sich mal schleunigst vor Augen führen, was wir Menschen ohne einen Kapitalismus wären ! Was wären ? NIX !!!

Wenn du ohne Kapitalismus nichts wärst, so ist das sehr schade. Bei mir ist das dann aber wiederum ganz anders: Nichts von dem, was ich bin, verdanke ich dem Kapitalismus.

> Dieses System hat sich bewährt,

Es ist absurd zu behaupten, dass sich dieses System bewährt habe. Das jetzige System existiert auf die Geschichte bezogen noch nicht sonderlich lange. Bereits jetzt ist aber klar, dass es immer weniger Menschen eine Perspektive bieten kann. Die Versprechen, die der Kapitalismus gemacht hat, konnte er nicht einhalten. Er konnte insbesondere nicht zu einem allgemeinen Wohlstand führen, vielmehr verschärft sich der Abstand zwischen arm und reich zunehmend.

> ist gerecht,

Es ist gerecht, wenn jemand, der von Natur aus die schlechteren Karten hat noch zusätzlich diskriminiert wird? Ich stelle mir unter Gerechtigkeit etwas anderes vor, nämlich dass gerade auch die Schwächeren eine Chance bekommen. (Zum Thema der "sozialen Absicherung" sage ich weiter unten noch etwas.)

> ist logisch,

Ja, logisch ist er. Die Art, auf die er logisch ist, würde ich aber nicht gerade als postiv ansehen.

> bringt Reichtum,

Einer Elite bringt er Reichtum. Den anderen nicht.

> usw. !

Was noch?

> Wo bitte schön ist der Kapitalismus Kriminalität ??? Sag nicht, dass irgend ein Mensch in dem "kapitalistischen" Deutschland WIRKLICH unter ihm leidet.

Ich sage aber trotzdem, dass es solche Menschen gibt und ich zähle mich zu diesen. Der Kapitalismus ist einer der Gründe, warum ich diese Welt hassen gelernt habe. Übrigens werde ich es in diesem Land nicht ewig aushalten. Ich werde früher oder später von hier weg müssen ("flüchten").

> Es gibt natürlich immer Leute, die Systeme ausnutzen und wirklich "CRIME" machen, doch ist das System TROTZDEM in Ordnung, denn das System kann dafür schließlich nichts !

Doch, Kriminalität wird immer existieren, sofern die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind. Ein System, dass die Rahmenbedingungen dafür schafft ist damit alleinig Schuld daran.

> Übringens bin ich überzeugter Verfechter

Ja, dass du "überzeugt" bist, merkt man. Statt dich an deiner Überzeugtheit zu erfreuen, solltest du allerdings lieber alles hinterfragen und dir deine eigenen Gedanken machen.

> des deutschen Sozialkapitalismuses, also auch für eine soziale Absicherung derjenigen, die bei dem System temporär keinen Weg gefunden haben.

Leute zunächst zu seelischen Krüppeln zu machen und sich dann als deren Retter darzustellen finde ich eher widerlich. Die "soziale Absicherung" ist damit eher als scheinheilig einzustufen.

> Ein sozialer, freier Kapitalismus wäre Ideal.

Frei und sozial: Ja, sehr gerne! Kapitalismus: Darüber müssen wir nochmal reden.

> Von Kriminalität finde ich keine Spur !

Alle institutionalisierten Machtverhältnisse sind für mich eine Form der Kriminalität. Wenn sie das für dich nicht sind, so haben wir vermutlich verschiedene Auffassungen von "Kriminalität". Könntest du bitte definieren, was du unter "Kriminalität" verstehst?

> Wieso hast du einen Computer ? Bestimmt nicht, weil du ihn die geklaut hast !!! Eher wirst du ihn dir gekauft haben, von deinem Geld, dass du über dieses kapitalistische System verdient hast.

Ich habe einen Computer (genauer: hatte meinen ersten Computer), weil ich zufälligerweise Eltern habe, die mir mal einen kaufen konnten. Jemand anderes, der keine solchen Eltern hat, hat entsprechend keinen Computer. Sage mir bitte, wo da die Gerechtigkeit ist, ich kann nämlich keine erkennen. Es ist pure Willkür.

Durch meinen Computer habe inzwischen einiges an Geld verdient (wovon ich mir z.B. einen Laptop kaufen konnte). Derjenige, der zufälligerweise aus armen Verhältnissen kommt, hatte niemals die Möglichkeit dazu.

> (Kriminalität?) Und jetzt denk' mal nach ! Du hast soviel verdient, dass du dir einen Computer leisten kannst... dass ist zwar im Grunde DEIN Verdienst, aber DASS das System so ist, dass du soviel verdienst, dass du dir dann einen Leisten kannst, hast du dem Kapitalismus zu verdanken !!

Das kann man auch umdrehen: "Der andere hat nichts verdient, sodass er sich keinen Computer leisten konnte... dass ist zwar im Grunde SEINE Schuld, aber DASS das System so ist, dass er nichts verdient, sodass er sich dann keinen Leisten kannst, hat er dem Kapitalismus zu verdanken !!"

Irgendwie schneidet der Kapitalismus da plötzlich nicht mehr so gut ab, oder?

> In Afrika da müssten die Leute länger arbeiten als sie leben um einen Computer zu kaufen !

Wie jeder Vergleich, so hinkt auch dieser. Nur weil es schlechtere Systeme gibt, bedeutet das noch _lange_ nicht, dass dieses System gut ist. Der hiesige Kapitalismus ist gut im Vergleich zu einer Diktatur und er ist auch gut im Vergleich zu einem Staatssozialismus. Das will ich nicht abstreiten. Aber das macht ihn auf einer nicht relativen, sondern absoluten Skala noch lange nicht gut.

> Abgesehen von der Tatsache, dass sie keine ausreichend Infrastruktur haben (auch kein Strom !)

Und der hiesige Kapitalismus sorgt dafür, dass es dort noch lange Zeit so bleiben wird. Das ist das Verbrecherische an unserem Kapitalismus.

> Und genau diese Länder sind es, die keine gute Wirtschaft und Industrie haben und die entsprechend auch wenig Kapitalismus haben, bzw. wo ein "Kapitalismus" in einem ungesunden Ungleichgewicht ist ! Doch mit deinem Ausspruch meintest du sicher nicht DIESEN Kapitalismus, sondern du meintest den der westlichen Welt und der ist wirklich nicht mit Kriminalität vergleichbar !

Aus genannten Gründen ist er das sehr wohl.

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

peterm



Anmeldungsdatum: 16.09.2000
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 11. Okt 2001 21:00   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

Hi Leute!
Auszug aus der (inoffiziellen) dt. Übersetzung des Videos von Osama bin Laden

http://www.t-online.de/TOnl/Nach/poli/usa/arti/CP/a__binladen__heligerkrieg071001.html

"Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt, und Mohammed ist sein Prophet. Da ist Amerika, von Gott getroffen an einer seiner empfindlichsten Stellen. Seine größten Gebäude wurden zerstört, Gott sei Dank dafür. Da ist Amerika, voll Angst von Norden nach Süden, von Westen nach Osten. Gott sei Dank dafür.

Was Amerika jetzt erfährt, ist unbedeutend im Vergleich zu dem, was wir seit etlichen Jahren erfahren. Unsere Gemeinschaft erfährt diese Erniedrigung und diese Entwürdigung seit mehr als 80 Jahren. I
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

peterm



Anmeldungsdatum: 16.09.2000
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 11. Okt 2001 21:01   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

Hi Leute!
Auszug aus der (inoffiziellen) dt. Übersetzung des Videos von Osama bin Laden

http://www.t-online.de/TOnl/Nach/poli/usa/arti/CP/a__binladen__heligerkrieg071001.html

"Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt, und Mohammed ist sein Prophet. Da ist Amerika, von Gott getroffen an einer seiner empfindlichsten Stellen. Seine größten Gebäude wurden zerstört, Gott sei Dank dafür. Da ist Amerika, voll Angst von Norden nach Süden, von Westen nach Osten. Gott sei Dank dafür.

Was Amerika jetzt erfährt, ist unbedeutend im Vergleich zu dem, was wir seit etlichen Jahren erfahren. Unsere Gemeinschaft erfährt diese Erniedrigung und diese Entwürdigung seit mehr als 80 Jahren. Ihre Söhne werden getötet, ihr Blut wird vergossen, ihre Heiligtümer werden angegriffen, und niemand hört es und niemand nimmt Notiz.

Als Gott eine der Gruppen des Islams segnete, Speerspitzen des Islams, zerstörten sie Amerika. Ich bete zu Gott, dass er sie erhöhen und segnen möge. Während ich spreche, werden Millionen unschuldiger Kinder getötet. Sie werden in Irak getötet, ohne Sünden zu begehen, und wir hören keine Verurteilungen oder eine Fatwa von der Führung. Dieser Tage suchen israelische Panzer Palästina heim - in Dschenin, Ramallah, Rafah, Beit Dschalla und an anderen Orten im Land des Islams, und wir hören niemanden, der seine Stimme erhebt oder sich einen Schritt bewegt.

Wenn das Schwert niedergeht, nach 80 Jahren, richtet die Heuchelei ihr hässliches Haupt auf. Sie trauern und sie klagen um diese Mörder, die das Blut, die Ehre und die Heiligtümer der Moslems missbraucht haben. Das geringste, was man über diese Leute sagen kann, ist, dass sie verderbt sind. Sie sind der Ungerechtigkeit gefolgt. Sie haben dem Schlachter den Vorzug vor dem Opfer gegeben, dem Unterdrücker vor dem unschuldigen Kind. Möge Gott ihnen seinen Zorn zeigen und ihnen geben, was sie verdienen.

Ich sage, dass die Lage klar und offensichtlich ist. Nach diesem Ereignis, nachdem die Regierungsvertreter in Amerika gesprochen haben, angefangen mit dem Kopf der Ungläubigen weltweit, Bush, und seiner Begleiter, sind sie mit Macht mit ihren Männern angetreten und haben sogar die Länder, die zum Islam gehören, zu diesem Verrat bewogen, und sie wollen Gott ihre Kehrseite zeigen, um den Islam zu bekämpfen, um Menschen im Namen des Terrorismus zu unterdrücken.

Als Menschen am Ende der Welt, in Japan, zu Hunderttausenden getötet wurden, Junge und Alte, wurde das nicht als Kriegsverbrechen betrachtet, sondern es gilt als etwas, das gerechtfertigt ist. Millionen Kinder in Irak, auch das ist etwas, das gerechtfertigt ist. Aber wenn sie Dutzende Menschen in Nairobi und Daressalam verlieren, wird Irak angegriffen und Afghanistan angegriffen. Die Heuchelei stand mit ganzer Macht hinter dem Kopf der Ungläubigen weltweit, hinter den Feiglingen dieses Zeitalters, Amerika und denen, die auf dessen Seite sind.

Diese Ereignisse haben die ganze Welt in zwei Lager geteilt: das Lager der Gläubigen und das Lager der Ungläubigen, möge Gott euch von ihnen fernhalten. Jeder Moslem muss danach drängen, seiner Religion zum Sieg zu verhelfen. Der Sturm des Glaubens ist gekommen. Der Sturm der Veränderung ist gekommen, um die Unterdrückung von Mohammeds Insel auszumerzen, Friede sei mit ihm.

An Amerika und sein Volk richte ich nur wenige Worte. Ich schwöre bei Gott, der den Himmel ohne Säulen errichtet hat, weder Amerika noch die Menschen, die dort leben, werden von Sicherheit träumen, bevor wir diese in Palästina leben, und nicht bevor alle ungläubigen Armeen das Land Mohammeds verlassen, Friede sei mit ihm. Gott ist groß, möge der Stolz mit dem Islam sein. Möge Frieden und Gottes Gnade mit euch sein."

-------

Denkt mal darüber nach...

Gruß PeterM
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 20. Okt 2001 22:12   Titel: Re: Die ganze Welt trauert, das kann ich einfach nicht verstehen ...

Ja, ist schon eine Lektüre ....

Recht passende Übersetzung, übrigens eine von mehreren offiziellen, findet sich hier:
http://www.orst.edu/groups/msa/quran/index_g.html

Hört sich, wie nahezu alle Text von prophetischen Religionen (die haben eigentlich alle einen gewissen absoluten Ansatz, geistlich wie weltlich), aber auch durchaus martialisch an. Zumindest in keiner Weise nur rein friedlebend!


Mein Kommentar dazu, bei Heise irgendwan einmal gepostet:
Tja, leider ist nun einmal so, daß die Welt halt so funktioniert, wie sie gerade ist. Es ist doch egal, was welches Land, bzw. welche Regierung, wann gemacht hat. Über Empfehlungen z. B. der UN haben sich schon edliche Länder, u. a. auch Deutschland, hinweggesetzt. Als Helfer wurde die USA in der Vergangenheit gerne und oft angerufen - nicht zuletzt auch während der Friendensverhandlungen zwischen Palästinensern und Israelis.
Sich nun aber, nachdem die USA oft genug als "militärische Nutte der Welt" genutzt und benutzt wurde, hinzustellen, um zu erwähnen, daß dies ihre eigene Schuld sei, grentzt doch schon an puren Zynismus (heißt übrigens Menschenverachtend).

Analysiert man aber hingegen einmal die Hintergrunddaten einer Vielzahl an Attentätern, so kommen u. a. folgende Faktoren immer wieder zusammen: Herkunft aus einem armen Land & Minderwertigkeitsgefühl innerhalb der Bevölkerung & prophetische Religion. Dies ist der eigentliche Sud, welcher diese Art von Wesen hervorbringt. Zu einem großen Teil liegt z. B. die Verarmung der Bevölkerung aber nicht hauptsächlich in der Globalisierung, sondern weitaus häufiger in der persönlichen Bereicherung lokaler oder nationaler Personen / Gruppen. Die Problematik der Religion, und selbstredend derer Auslegung, ist, denke ich, ein Thema, mit welchem Bibliotheken gefüllt werden können - darum möchte ich es hier nicht nochmals aufgreifen.

Faktum ist, daß keiner der Terroristen des WTC & Pentagon bis zu jenem Attentat in irgendeiner Weise auffällig wurde - dies spricht ganz eindeutig für eine längerfristige Planung. Schlimmer ist eigentlich, zumindest in meinen Augen, daß es auch weiterhin in die Öffentlichkeit publizierte Zustimmungen zu diesem Attentat gibt - und diese entstammt auch aus Deutschland! Dies heißt selbstredend nicht, daß jeder Moslem damit übereinstimmt!!!! ... leider gibt es aber auch keine moslemisch geführten Proteste gegen diese Fanatiker vor deren Zentralen! Während im Gegenzug bei einer Aktion eines westlichen Staates durchaus diese Demonstranten vor den betreffenden Botschaften / Konsulaten demonstrieren ....

Nur zur Info ist dies gedacht:
es gibt im Internet einige Übersetzungen des Koran u. a. auch in deutsche, angefertigt von moslemischen Gemeinden / Organisationen. Selbstreden trifft die Aussage zu, daß diese Passagen aus dem Zusammenhang gerissen wurden, jedoch sind es nunmehr Passagen aus dem Koran, welcher offenbar nun doch nicht soooo friedliebend ist, wie es gerne dargestellt wird. Bei noch so genauem Studiums der Übersetzungen habe ich auch keinen Passus gefunden, in welchem über die doch des öfteren angesprochene Differenzierung des Ausdrucks "Ungläubiger" (Kufr).


Passagen aus dem Koran:

Niedergeschrieben ist jeweils das Kapitel und der betreffende Vers.
(Wobei teilweise die Versnamen schon recht bezeichnend sind ...)

Der Sieg (Al-Fath)
Offenbart nach der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 29 Verse.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzige
13. Und jene, die nicht an Allah und Seinen Gesandten glauben - für die
Ungläubigen haben Wir ein
flammendes Feuer bereitet.


Die Gläubigen (Al-Mominün)
Offenbart vor der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 118 Verse.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
117. Und wer neben Allah einen anderen Gott anruft, für den er keinen
Beweis hat, der wird seinem Herrn
Rechenschaft abzulegen haben. Wahrlich, die Ungläubigen haben keinen
Erfolg.


Die Verderblichkeit des Krieges (Al-Anfál)
Offenbart nach der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 75 Verse.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
1. Sie befragen dich über die Beute. Sprich: «Die Beute gehört Allah
und dem Gesandten. Drum fürchtet
Allah und ordnet die Dinge in Eintracht unter euch und gehorchet Allah
und Seinem Gesandten, wenn ihr
Gläubige seid.»
...
14. Dies - kostet es denn; und (wisset) daß für die Ungläubigen die
Feuerspein bestimmt ist.
...
15. O die ihr glaubt, wenn ihr auf die Ungläubigen stößt, die im
Heerzug vorrücken, so kehrt ihnen nicht den
Rücken.

16. Und wer ihnen an solch einem Tage den Rücken kehrt, es sei denn, er
schwenke ab zur Schlacht oder zum
Anschluß an einen Trupp, der lädt fürwahr Allahs Zorn auf sich, und
seine Herberge soll die Hölle sein.
Schlimm ist die Bestimmung!
...
36. Die Ungläubigen geben ihr Gut weg, um von Allahs Weg abzuhalten.
Sie werden sicherlich fortfahren, es
wegzugeben; dann aber wird es ihnen zur Reue gereichen, und dann werden
sie überwältigt werden. Und die
Ungläubigen - zur Hölle sollen sie versammelt werden;
...
39. Und kämpfet wider sie, bis keine Verfolgung mehr ist und aller
Glaube auf Allah gerichtet ist. Stehen sie
jedoch ab, dann, wahrlich, sieht Allah sehr wohl, was sie tun.
...
41. Und wisset, was immer ihr (im Kriege) gewinnen möget, es gehört ein
Fünftel davon Allah und dem
Gesandten und der Verwandtschaft und den Waisen und den Bedürftigen und
dem Wanderer, wenn ihr an
Allah glaubt und an das, was Wir niedersandten zu Unserem Diener am
Tage der Unterscheidung - dem Tage,
an dem die beiden Heere zusammentrafen -, und Allah hat Macht über alle
Dinge.
...
50. Könntest du nur sehen, wie die Engel die Seelen der Ungläubigen
hinwegnehmen, ihnen Gesicht und
Rücken schlagen und (sprechen): «Kostet die Strafe des Verbrennens!
...
57. Darum, wenn du sie im Kriege anpackst, jage mit ihrem (Los) denen
Furcht ein, die hinter ihnen sind, auf
daß sie ermahnt seien.

...

60. Und rüstet wider sie, was ihr nur vermögt an Streitkräften und
berittenen Grenzwachen, damit in
Schrecken zu setzen Allahs Feind und euren Feind und außer ihnen
andere, die ihr nicht kennt; Allah kennt
sie. Und was ihr auch aufwendet für Allahs Sache, es wird euch voll
zurückgezahlt werden, und es soll euch
kein Unrecht geschehen.
...


Das Schlachtfeld (As-Saff)
Offenbart nach der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 14 Verse.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
4. Allah liebt diejenigen, die für Seine Sache kämpfen, (in
Schlachtordnung) gereiht, als wären sie ein mit
Blei gelöteter, festgefügter Bau.



Gruß
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Smalltalk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy