Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
 Registrieren
    Profil      Private Nachrichten   Login
Linux? - nichts als heiße Luft! (Mein persönliches Fazit)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Smalltalk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wolfgang
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Apr 2006 9:04   Titel: Linux? - nichts als heiße Luft! (Mein persönliches Fazit) Antworten mit Zitat

Hallo!

Vor einiger Zeit habe ich mal Linux getestet, ja sogar mit dem Gedanken gespielt Linux als Betriebssystem einzusetzen, und ehrlich gesagt weiß ich nicht wirklich was dieses OS prädestiniert? Nun gut, zum einen hätte man hier die kostenlose Alternative zu MS Windows, zum anderen weniger Sicherheitslücken. Was mich wohl zu Linux getrieben hat? Ganz einfach, schlichtweg Interesse - was ist wohl dran an dieser "Alternative" habe ich mir gedacht (...)

Meine persönlichen Arbeitsschwerpunkte sind Html, Grafik/Photobearbeitung u. Audiobearbeitung, Filesharing.

Linux empfinde ich als träge, unflexibel, überladen, umständlich, hölzern und Nutzerunfreundlich. Die Kompatibilität zu Geräten wie Mp3 Playern, Playstation Portable, DVB-S Recievern, Digitalkameras, Grafikkarten o. anderen Multimediageräten ist sehr spärlich o. gar nicht vorhanden. Häufig werden auch wichtige Systemkomponenten erst nach langem Ach und Krach unterstützt. Zu wichtigen und guten Programmen auf Windows fehlen einfach die Alternativen und an uneingeschränktes Daddeln ist gar nicht erst zu denken.

Linux ist wohl eher für Leute mit Pioniergeist und Experimentierfreudigkeit geeignet, ein Nutzer welcher einen unkomplizierten u. effizienten Ablauf wünscht ist hier wohl falsch bedient. Darüber hinaus würde ich jedem Interessierten empfehlen beide System parallel zu betreiben, vor allem wenn man auf 100% Kompatibilät und hervorragenden Windows Applikationen nicht verzichten möchte. Wärend meiner Experimentierzeit mit Linux habe ich jedenfalls erkannt, dass man ohne MS bei speziellen Belangen ganz schön aufgeschmissen ist...

Ehrlich gesagt kann ich auch diede Hetzerei gegenüber Windows nicht ganz nachvollziehen. Dieses Betriebssystem läuft 100% stabil und mit ein klein wenig Aufwand sind auch die Sicherheitslücken gestopft. 100% Kompatibilität u. 100% Effizienz. Was will man mehr? Leute welche mit Windows nicht klar kommen werden
erst recht nicht mit Linux klar kommen, da liegt wohl eher das Problem an dem Nutzer anstatt des OS´.

By the way Dieser mittlerweile penetrante Linux Trend u. dieses peseudo-elitäre Gehabe gegenüber "WIndoof Usern" gehen mir ehrlich gesagt auf den Sack. Zumal ein Betriebssystem nichts über den Nutzer und dessen Kompetenzen aussagt, das Meiden von Linux hat auch nichts mit Bequemlichkeit o. Unfähigkeit zu tun, denn warum sollte man ein Betriebssystem aufgeben welches alle Erwartungen erfüllt, und das tut Windows, zumindest seit XP...Meine Kritik kommt einfach darher weil sich seitens der Linux Szene diese wahrlich unangebrachte "Linux-Arroganz", die in Anbetracht der Tatsachen wahrlich lächerliche Erhabenheit deutlich bemerkbar macht, auch leider seitens erfahrener u. >erwachsener< Linux-Veteranen.

Gewiss mag man Linux soweit konfigurieren können das vieles rund läuft doch warum sollte man jemanden wie mir der schon seit 12 Jahren mit WIndows arbeitet aufbürden unendlich viel Zeit zu verschwenden um sich mit einer halbwertigen "Alternative" herumzuboxen? Sicher, wer im Netz surft und hin und wieder mal einen Brief schreibt kann mit Linux voll und ganz zufrieden sein, doch wer mehr will kommt an Windows einfach nicht vorbei. Oder hat halt eben noch Macintosh zur Auswahl.

Jedenfalls lässt eine wirkliche Alternative wohl noch auf sich warten.
Und wer Qualität, Effizienz, Nutzerfreundlichkeit uvm. sucht, guckt auch einem geschenktem Gaul ins Maul.

Gruß
Wolfgang (ein äußerst zufriedener "Windoof-User")

Die MS XBox360 ist übrigens auch spitze... Wink
 

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3519

BeitragVerfasst am: 24. Apr 2006 11:37   Titel: Re: Linux? - nichts als heiße Luft! (Mein persönliches Fazit) Antworten mit Zitat

Wolfgang hat folgendes geschrieben::
Nun gut, zum einen hätte man hier die kostenlose Alternative zu MS Windows, zum anderen weniger Sicherheitslücken.

Und das ist schon deine grundfalsche erste Annahme: Linux ist keine kostenlose Alternative zu MS-Windows. Schon Deine ersten Begründungen zielen nicht darauf ab, dass dir Linux gefällt, sondern dass dir MS-Windows wegen Kosten und Sicherheitslücken *nicht* gefällt.

Linux wurde aber nicht für Leute gemacht, die von MS-Windows wegwollen. Hinter Linux steht keine Firma, die irgendwas verkaufen will/muss. Linux ist von Leuten gemacht, die es selbst einsetzen wollen. Als Umsteiger bist du prinzipiell erstmal Trittbrettfahrer. Und die werden nirgendwo bevorzugt behandelt.

Zitat:

Linux empfinde ich als träge, unflexibel, überladen, umständlich, hölzern und Nutzerunfreundlich.

Scotty: "Computer"....
Scotty (spricht in die Maus): "Hallo, Computer"...
Sekretärin: "Nehmen sie doch die Tastatur."
Scotty (nimmt die Tastatur): "Tastatur... Wie vorsintflutlich!"

Fall es dir noch niemand gesagt hat: Computer *sind* nutzerunfreundlich - zu allen, die sie nicht richtig behandeln. Der adaptive Teil der Mensch-Maschine-Combo ist der Mensch, nicht die Maschine!

Wenn du mit Linux nicht zurechtkommst, liegt das vermutlich daran, dass du versuchst, alles wie bei MS-Windows zu machen. Das ist aber nicht das Ziel von Linux. Die Programmierer von Gnome, KDE etc. haben sich angeguckt, was ihnen an MS-Windows, Mac etc. gefällt, und was ihnen nicht gefällt. Dann haben sie noch ganz eigene Ideen eingebracht. Da kommt logischerweise keine zu MS-Windows oder Mac 100%ig gleiche Bedienung bei heraus, sondern etwas eigenes.

Zitat:

Die Kompatibilität zu Geräten wie Mp3 Playern, Playstation Portable, DVB-S Recievern, Digitalkameras, Grafikkarten o. anderen Multimediageräten ist sehr spärlich o. gar nicht vorhanden.

Vielleicht hast du auch einfach überzogene Erwartungen? Leider nennst du keinerlei konkrete Beispiele, welche Hardware bei nicht funktioniert hat. So kann man dir nicht helfen.

Zitat:

Häufig werden auch wichtige Systemkomponenten erst nach langem Ach und Krach unterstützt. Zu wichtigen und guten Programmen auf Windows fehlen einfach die Alternativen und an uneingeschränktes Daddeln ist gar nicht erst zu denken.

Genau wie beim vorigen Absatz vermisse ich hier Beispiele. So pauschal ist deine Einrede nur Blafasel.


Zitat:

Linux ist wohl eher für Leute mit Pioniergeist und Experimentierfreudigkeit geeignet, ein Nutzer welcher einen unkomplizierten u. effizienten Ablauf wünscht ist hier wohl falsch bedient. Darüber hinaus würde ich jedem Interessierten empfehlen beide System parallel zu betreiben, vor allem wenn man auf 100% Kompatibilät und hervorragenden Windows Applikationen nicht verzichten möchte. Wärend meiner Experimentierzeit mit Linux habe ich jedenfalls erkannt, dass man ohne MS bei speziellen Belangen ganz schön aufgeschmissen ist...

Bei welchen? Ich setze seit 1997 ausschließlich Linux ein und meine Hardwareausstattung ist seitdem auch gewachsen. Ich achte halt beim Kauf darauf, dass meine Geräte auch mit Linux zusammenarbeiten.

Was Anwendungen angeht, fallen mir auch immer weniger Fälle ein, in denen es zu viel Aufwand macht, die bestehende MS-Windows-Software zu ersetzen. Für den Neueinsatz von Software in Bereichen, die bisher von Hand gemacht wurden gibt es jedoch fast nie Probleme - die resultieren eigentlich immer darin, dass Anwender oder Dateiformate gedankenlos auf Microsoft konditioniert wurden.


Zitat:

Ehrlich gesagt kann ich auch diede Hetzerei gegenüber Windows nicht ganz nachvollziehen. Dieses Betriebssystem läuft 100% stabil und mit ein klein wenig Aufwand sind auch die Sicherheitslücken gestopft. 100% Kompatibilität u. 100% Effizienz. Was will man mehr? Leute welche mit Windows nicht klar kommen werden erst recht nicht mit Linux klar kommen, da liegt wohl eher das Problem an dem Nutzer anstatt des OS´.

Dein Absatz oben ist entweder aus deiner 100%igen Weltfremdheit oder aus 100% Lügen gestrickt. Such's dir aus.


Zitat:

By the way Dieser mittlerweile penetrante Linux Trend u. dieses peseudo-elitäre Gehabe gegenüber "WIndoof Usern" gehen mir ehrlich gesagt auf den Sack. Zumal ein Betriebssystem nichts über den Nutzer und dessen Kompetenzen aussagt, das Meiden von Linux hat auch nichts mit Bequemlichkeit o. Unfähigkeit zu tun, denn warum sollte man ein Betriebssystem aufgeben welches alle Erwartungen erfüllt, und das tut Windows, zumindest seit XP...Meine Kritik kommt einfach darher weil sich seitens der Linux Szene diese wahrlich unangebrachte "Linux-Arroganz", die in Anbetracht der Tatsachen wahrlich lächerliche Erhabenheit deutlich bemerkbar macht, auch leider seitens erfahrener u. >erwachsener< Linux-Veteranen.

In der Hoffnung, dir ordentlich auf den Sack zu gehen sage ich dir als erfahrener und erwachsener Linux-Veteran: Du bist bereits inkompetent darin, deine zahl- und maßlosen Behauptungen zu belegen. Deine erkennbare Kompetenz bewegt sich damit nahe Null.


Zitat:

Gewiss mag man Linux soweit konfigurieren können das vieles rund läuft doch warum sollte man jemanden wie mir der schon seit 12 Jahren mit WIndows arbeitet aufbürden unendlich viel Zeit zu verschwenden um sich mit einer halbwertigen "Alternative" herumzuboxen?

Noch einmal. Linux ist nicht für Leute gedacht, die von MS-Windows wegwollen und nichts dazulernen wollen. Wer nichts dazulernen will, muss halt Geld und Nerven für das schon Bekannte aufwenden -- und sollte sich am besten Begraben lassen.

Linux ist für Leute, die es mögen, weil es ihre Erwartungen größtenteils erfüllt. Nicht für Leute, die ihre Erwartungen erfüllt haben wollen, dafür aber weder Geld bezahlen, noch dazulernen wollen.

Insofern sind wir auf dich auch nicht angewiesen. Geh weg!

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

grantlbart



Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 112
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 24. Apr 2006 14:52   Titel: Antworten mit Zitat

Kann Janka nur voll und ganz zustimmen.

Ein äusserst zufriedener und glücklicher Linux-User.

Der im übrigen keinerlei Aggressionen oder Überheblichkeiten gegenüber Benutzern anderer OS in sich trägt.
Die Bezeichnung "Windoo*" ist mir noch nie über die Lippen gekommen. Warum auch?
_________________
Greetz
Grantlbart
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

hk
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Apr 2006 10:45   Titel: Antworten mit Zitat

Mir ist es auch egal, wer was benutzt. Aber bitte bleibe objektiv.
So einen Quatsch habe ich nämlich schon lange nicht gelesen.
Schon im ersten Satz nennst du wichtige Unterschiede, ohne diese näher zu beleuchten.

Was bitte schön ist denn hölzern an Linux, vielleicht deine mit Superkaramba installierte Oberfläche; da hättest du aber auch eisern oder kühl oder .. schreiben können.

Der einzige wirkliche Nachteil, der mir bei Linux einfällt, ist die fehlende kommerzielle Treiberunterstützung. Inzwischen bessert sich die Situation aber. Und selbst der Sektor der PC-Spiele wird sich in den Folgejahren rasant entwickeln.

Auf meinem Rechner läuft alles, was ich brauche, incl. Multimedia (XMMS, Xine, VLC, Amarok, Kaffeine, VDR, Noatun, Streamtuner, Kino, ....).
Möchtest du noch mehr?! Ok ....
Rosegarden, Jack, Hydrogen ......
 

hk
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Apr 2006 10:48   Titel: Antworten mit Zitat

P.S.

Dein Bericht kommt mir so vor, wie einer, der sich irgendeine Karre (Auto) gekauft hat, und nun mit aller Kraft versucht seine Entscheidung zu verteidigen, warum auch immer.

Ist aber gar nicht nötig.

Naja, immerhin kommt ja bald Vista, welches immerhin viele Features vom KDE aufweist.
 

postmortem
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Apr 2006 6:09   Titel: Antworten mit Zitat

So unwichtig scheint Ihm Linux aber nicht zu sein! sonst würde diese Person ja keinen so langen Bericht schreiben um SEIN System zu verteidigen.
Ich frage mich nur wen das interessiert, und vor allem warum er nicht einfach Windows benutzt und jedem das seine lässt.

Linux und auch die Anwendungsprogramme dafür sind nicht perfekt.
Es gibt kein perfektes System und wird es auch nie geben.
Es ist auch nicht das Ziel der Informatik perfekt zu sein, sondern zielgerichtet mit so wenig Aufwand wie möglich das zu erreichen was zum Ziel gesetzt worden ist.

Und ja, es gibt gute und schlechte Anwendungen, allgemein.
Und gerade im professionellen Bereich der Video- und Audiobearbeitung wird Linux häufiger eingesetzt als man denkt. Ebenfalls als Entwicklungsstation. Ich finde diese Bandbreite schon beachtlich.

Nimm dein Windows und werde doch ganz einfach glücklich und lass alle anderen in Ruhe. Und wenn Linux das schlechteste System der Welt ist, wenn ICH es benutze dann mach ich das weil ICH das will und das für richtig halte. Der einzige Unterschied ist das ich DIR damit nicht auf die Nerven gehe.

Wenn Du es nicht kannst und frustriert bist dann geh ein bisschen Joggen oder trink nen Schnaps, alles wird gut.

Es ist halt nur seltsam das ich 2 Bekannte habe die mit Computer nie was zu tun gehabt haben. Mit Linux kommen die aber gut zurecht, mit Windows haben die Probleme.
Ist Windows jetzt schlechter? oder Linux besser?
NEIN! es ist unterschiedlich.
Die Frau (57) und ihr Mann (59) arbeiten mit Linux wie andere Leute mit Windows.
Und finden es ganz toll das es Briefe ohne Tinte gibt Smile
 

brum
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Apr 2006 14:15   Titel: Antworten mit Zitat

@ wolfgang ... Gerd Wolfgang ??
 

chleises_Weggli



Anmeldungsdatum: 13.08.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2007 3:31   Titel: Hallo Antworten mit Zitat

kommt immer auf denn Sichtpunkt an
ich zum beispiel kann auch von windows sagen das es hölzern wirkt
haste da schon mal an der shell gearbeitet??
Die Eingabeauforderung lässt sich nicht mit einer Shell vergleichen!!

Der Windosuser geht an Linux mit dem Gedanken er könne dort alles so machen wie bei seinem Windows, das ist aber nicht so.
Ich vergleiche das immer so
Die japaner essen mit stäbchen (Linux User) Europäer mit Gabel und Messer (Windowsuser) Der Europäer sagt *mit stäbchen essen ist mühsam* Aber der Japaner isst alles mit stäbchen ohne Problemen. Du musst eben umdenken und kannst nicht versuchen mit den Stäbchen wie mit Messer und gabel zu Essen!!
So ist es auch bei Linux und Windows...

ich habe eine psp und auch einen iPod und beides funktioniert unter linux...
versuch nicht wie ein Windows user an dei Sache ranzugehen, sondern vergiss alles was du bis jetzt von PC weisst und lass dich ein Linux von grund auf zu lernen...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Smalltalk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy