Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Recoverykonsole von Ubuntu

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Programmieren - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andreas 1967



Anmeldungsdatum: 18.05.2013
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2014 17:53   Titel: Recoverykonsole von Ubuntu

Ich habe eine relativ allgemeine Frage ohne ins Detail zu gehen.

Den Wiederherstellungsmodus finde ich zur Zeit faszinierend.

Es gibt verschiedene Kompiler zum Beispiel gambas oder Ncurses (Erweiterung) oder xdialog (alt) dialog (neu), oder Qt oder gtk usw.

Welche Programmiertechnik könnt ihr mir Empfelen damit ich Programme programmieren kann die optisch ansprechend sind und funktionstüchtig sind?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

UPS
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Jan 2014 21:28   Titel: VORKENNTNISSE

Wie sind deine Vorkenntnisse, wieviel Zeit ist Du bereit zu investieren und was sollen die Programme können?

Also Optik müssen sie bringen:
Einfache Dialoge oder Abfrage: kdialog
V.-Basic-Vorkenntnisse: gambas
Vielseitig, aber mit Lernaufwand und nicht ohne Mühe und Buch: Java
 

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2014 23:38   Titel:

Code:

#!/usr/bin/tclsh
package require Tk

label .l -text "Ich bin ein erklärender Text."
button .b -text "Drück mich und das Programm ist zu Ende" -command exit

pack .l
pack .b

Das ist simpel wie xdialog, dabei aber viel besser konfigurierbar.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas 1967



Anmeldungsdatum: 18.05.2013
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2014 4:09   Titel:

Den folgenden
Code:
#!/usr/bin/tclsh
package require Tk

label .l -text "Ich bin ein erklärender Text."
button .b -text "Drück mich und das Programm ist zu Ende" -command exit

pack .l
pack .b

habe ich in gedit editiert , wie gepostet, und dann in einer Datei (test.sh) abgespeichert.
Auf dem Ubuntu Desktop, bei gestarteter Desktopoberfläche bekam ich folgende
Ausgabe.
Zitat:
bash: /home/internet/Arbeitsfläche/test.sh: /usr/bin/tclsh: Defekter Interpreter: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


Installiert habe ich nichts, neues auch kein Paket TK.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas 1967



Anmeldungsdatum: 18.05.2013
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2014 5:45   Titel: Ab jetzt >>>

Habe folgendes installiert >>>
Code:
sudo apt-get install tcl8.5 tk8.5 expect

Auf Script geklickt, und auf Ubuntu Desktop funktioniert es,
aber in Recoveryconsole (Wiederherstellungsmodus) nicht
Zitat:
Befehl kann nicht gefunden werden
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2014 14:04   Titel:

Vermutlich liegt die Datei nicht im Pfad. Musst du explizit den gesamten Verzeichnispfad voranstellen: /blablu/foo/bar/test.sh

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas 1967



Anmeldungsdatum: 18.05.2013
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2014 14:29   Titel: Fehlermeldung

Nachdem ich in der Recoverconsole das tcl script /root/test.sh mit 'Enter' bestätigt hatte bekam ich folgende Fehlermeldung >>

Zitat:
no display name and no $DISPLAY environment variable while executing ...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2014 22:16   Titel: Re: Fehlermeldung

Andreas 1967 hat folgendes geschrieben::
Nachdem ich in der Recoverconsole das tcl script /root/test.sh mit 'Enter' bestätigt hatte bekam ich folgende Fehlermeldung >>

Zitat:
no display name and no $DISPLAY environment variable while executing ...

Dann läuft da vermutlich kein X. Oder, falls doch, fehlt ein "export DISPLAY=:0".


Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas 1967



Anmeldungsdatum: 18.05.2013
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2014 6:11   Titel: Funktioniert so nicht.

Ich habe den folgenden
Code:
#!/usr/bin/tclsh
"export DISPLAY=:0"
package require Tk

label .l -text "Ich bin ein erklärender Text."
button .b -text "Drück mich und das Programm ist zu Ende" -command exit

pack .l
pack .b

abgespeichert. Dann habe ich den Recoverymodus von grub gestartet.
Als Fehlermeldung bekam ich folgendes >>>
Zitat:
invalid command name "export Display=:0"
...

Funktioniert so nicht.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2014 20:52   Titel:

Das export DISPLAY=:0 musst du in der Shell angeben, bevor du das Skript aufrufst. So wird das allerdings vermutlich sowieso nichts. Es reicht nicht, von etwas "fasziniert" zu sein. Dir fehlt bereits Grundwissen in der Shell. Da ist das Programmieren noch ganz weit weg.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas 1967



Anmeldungsdatum: 18.05.2013
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2014 4:41   Titel: couldn't connect to ":0"

Janka
Zitat:

Das export DISPLAY=:0 musst du in der Shell angeben, bevor du das Skript aufrufst.

Funktioniert auch nicht
Im Recoverymodus habe ich im Terminal folgendes gemacht
Code:
mount -o remount, /rw

Code:
export DISPLAY=:0

Das Terminal>>>
Zitat:
couldn't connect to ":0" while executing
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2014 13:43   Titel:

Dann läuft da kein X und du kannst in dieser "Recovery-Konsole" nur Werkzeug benutzen, das im Textmodus oder mit dem Framebuffer funktioniert. DirectFB kann das z.B. oder SDL oder Qt, wenn es mit Framebuffer-Support kompiliert wurde. Oder du schreibst die Zeichenfunktionen selbst und schiebst selbst Pixel in den Framebuffer.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Programmieren - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy