Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Fragen zum MATE-Desktop

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 08. März 2015 1:02   Titel: Fragen zum MATE-Desktop

Ich benutze PCLinuxOS 2014.12 mit MATE-Desktop. Nach dem Versuch den Desktop ein-zu-deutschen mußte ich feststellen dass die Übersetzung sehr schlecht ist. Caja, Pluma, Ark, viele Menüs u.a. sind immernoch in Englisch. Nun habe ich festgestellt dass dies wohl auch bei Fedora der Fall ist. Die Frage lautet nun also: Hat irgendjemand einen einwandfrei ins Deutsche übersetzten MATE-Desktop?

Besteht beim MATE-Desktop immer, so wie bei mir, der Fehler mit der Anzeige der Datei-Größe ( +5% ) ? Falls nicht; wie lässt sich das beheben?

FG
 

teein
Gast





BeitragVerfasst am: 08. März 2015 16:01   Titel:

du denkst das die übersetzung von den distributoren kommt? die übersetzung kommt mit dem mate-desktop, wende dich an die. die erfahrung zeigt das die von version zu version besser werden, muss aber nicht.
 

Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2015 17:05   Titel:

[quote="teein"]du denkst das die übersetzung von den distributoren kommt? die übersetzung kommt mit dem mate-desktop, wende dich an die. die erfahrung zeigt das die von version zu version besser werden, muss aber nicht.[/quote]

Darüber denke ich nicht ernsthaft nach. Für mich zählt das Ergebnis. Also dass was Distributoren so anbieten. Man findet im Internet schnell Bilder mit dem MATE-Desktop auf denen ein einge-deutsch-tes Menü zu sehen ist. Dazu noch ein oder zwei geöffnete Programme in Deutsch die nichts mit MATE zu tun haben (VLC, Firefox o.a.). Man könnte glauben dass es einen ordentlich übersetzten MATE-Desktop gibt. AugenWischerei? Schon vor einigen Monaten habe ich von Personen im Internet gelesen die sich in die Übersetzungen ins Deutsche beim MATE-Desktop einbingen wollten. Wo sind die Ergebnisse? Außerdem ist für mich auch nur schwer vorstellbar dass die Ubuntu-MATE-ISO ein solches Denglisch anbieten könnte.

Was ist mit den ehemaligen Gnome2-Benutzern in Deutschland die Gnome3 zum Kotzen finden; sind die alle zu XFCE oder LXDE migriert?


Hier mal zwei Bilder von meiner MATE-Installation:
das im Internet typische Angeberbild, mit tollem deutschen MATE-Desktop
http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/screenshotmatejnz5efsrk1.jpg

und der andere Teil der Wahrheit
http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/matedesktop18p0kiyf3gan.jpg

Da fehlt sogar noch Simpleburn, aber das habe ich mittlerweile durch Brasero ersetzt.


FG
 

teein
Gast





BeitragVerfasst am: 10. März 2015 21:08   Titel:

du scheinst was nicht verstanden zu haben, die übersetzungen werden von leuten gemacht die kein geld dafür bekommen, die machen das in ihrer freizeit. ich habe das auch schon mal gemacht während meiner freizeit.
aber für dich zählen nur die ergebnisse und wenn die nicht gut genug sind kann man ruhig mal meckern. bring dich mit ein wenn dir das nicht passt, ansonsten lass es.
es gibt viele programme und umgebungen die schlecht oder garnicht übersetzt sind, auch so große projekte wie mate, kde oä. rummeckern hilft da nicht weiter.
 

haha
Gast





BeitragVerfasst am: 11. März 2015 8:14   Titel: locales

Manche Übersetzungen bringen auch die Anwendungen mit. Wenn da einer eineProgramm installiert und nicht die locales wie l18n-de dazu , dann wird wohl auch auf dem Desktop dafür nur die englische Beschreibung stehen ...
 

Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 12. März 2015 17:31   Titel:

Wenn ich mich nicht irre gibt es den MATE-Desktop bereits seit 4 Jahren. Wie oben angedeutet habe ich vor langer Zeit im Internet gelesen dass sich Leute in die Übersetzung einbringen wollen. Dann müsste es eigentlich Ergebnisse geben. Auffällig ist für mich dabei, wie ebenfalls schon angedeutet, dass es viele Seiten im Internet gibt auf denen in deutscher Sprache über den MATE-Desktop berichtet, aber niergendwo auf eine vollkommen mangelhafte Übersetzung hingewiesen wird. Mir ist garnicht klar ob es sich nicht vielleicht doch um einen Fehler in meiner Installation handelt. Atril ist auch komplett Englisch.

Das es viele Programme gibt die übersetzt sind und eingebunden werden können ist mir auch klar. Das habe ich auch gemacht.
L3afpad, GPicView, qpdfview, SpaceFM, Brasero, UMPlayer. Dann ist noch OpenOfficeLight in Deutsch dabei. Dabei meint bei meiner PCLinuxOS-2014.12-Remaster-CD. Und um die geht es. Denn das was da rauskommt will ich auch auf meinen anderen PCs installieren. Und wer weiss jetzt schon wo noch. Im Moment wird dieses Linux, von denen auch die hier gezeigten Screenshots sind, von mir auf einem 12 Jahre alten Athlon2000-Rechner mit 512MB RAM verwendet. Als nächstes will ich mir einen Pentium3-Rechner vorknöpfen. Ich hätte es aber gut gefunden wenn die bei mir auftretenden Probleme vorher gelöst gewesen wären. Oder aber mindestens geklärt wäre dass es für diese Probleme bislang keine Lösung gibt.

Des Screenshot des Tages
http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/screenshotgnomj824dgukmh.jpg


FG
 

Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 19. März 2015 13:54   Titel:

Der bevorzugte Distributer bietet Updates für den MATE-Desktop an. Mal abgesehen von der Tatsache dass nun einige Dialog-Fenster Deutsch sind beeindruckt mich die deutlich verbesserte Performance des MATE-Desktop mit meinem AthlonXP 2000+ (so heißt das Ding). Das Problem mit der Datei-Größe ist immmernoch. Eine 700MB große Datei ist in Wahrheit nur 665MB groß.

Es könnte passieren dass ich das ISO-Image von meinem PCLinuxOS-Remaster im Internet zum Download anbiete. Und es könnte ja passieren dass das sogar jemand haben will. Aber man will sich ja nicht strafbar machen. Mich interessiert deshalb mal...

Ist das von mir im Moment verwendete Hintergrundbild Bestandteil einer MS-Windows-Version und/bzw. nicht frei verwendbar?
http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/bildschirmfotofpj0hex48o.jpg

Ich suche noch nach einem kleinen(!) schnellen Programm zur Bearbeitung bzw. Manipulation von Fotos; sowas wie Flimp.


FG
 

Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 25. März 2015 12:01   Titel: Test

Vielleicht will sich mal einer von Euch, den Damen und Herren Linux-Experten, mein Remaster ansehen, mir erklären woher das Problem mit der falschen Datei-Größe kommt und wie sich das beheben läßt...

http://www.file-upload.net/download-10461302/PCLinuxOS_MATE_Remaster.iso_denglisch.zip.html


FG
 

Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Apr 2015 16:54   Titel: PCLinuxOS

Seit etwa 1999 schaue ich mir Linux-Distributionen an. Das begann mit Mandrake 5.2 und Suse-Linux 5.3. Seit damals frage ich mich wann Linux in der Lage sein kann auf einem meiner PCs MS-Windows zu ersetzen. Die Entwicklung von Linux ist enttäuschend. Denn bis heute benutze ich auf meinen Computern weiterhin vorrangig "Windos Me". Obwohl schon zu Beginn des Jahrtausends Linux-Versionen für ältere Computer angekündigt wurden kann ich problemlos alles bis heute verfügbare als "weitestgehend unbrauchbar" bezeichnen. Das ich da die Möglichkeit des Remastern einer existierenden Distribution wahrnehme, um sie meinen eigenen Vorstellungen eines Betriebssystems anzupassen, ist nur logisch und konsequent. Um das nochmal klar zu machen: Ich kenne nahezu alle Linux-Distributionen. Und finde nicht eine überzeugend.

Ich habe das von mir verwendete HintergrundBild auf mehreren Internet-Seiten gefunden. Es sind weder Copyright-Informationen im Bild noch in den Datei-Eigenschaften zu finden.
ImageMagic ist installiert. Jetzt ist auch der Link im Menü verfügbar. Das Programm hat aber zahlreiche Macken. Flimp wäre zum Bearbeiten von Fotos wohl doch besser.
Die Spiele IceBreaker, LPairs und LTris sind dazugekommen. Und mhWaveEdit.

Hier der Link zur letzten Version von meinem 32bit PCLinuxOS-MATE-Remaster:
http://www.file-upload.net/download-10530396/PCLinuxOS_MATE_Remaster_denglisch_iso.zip.html

Es handelt sich um ein in eine Zip-Datei gepacktes ISO-Image einer Live-Linux-CD. Dieses Linux kann von CD verwendet, aber natürlich auch installiert werden. Zielrechner sind ältere PCs insb. Baujahr 2002-2008. Kauft man sich z.B. beim Gebrauchtwaren-Dealer einen PC für 20 Euro ohne Betriebssystem wäre das vielleicht eine gute Möglichkeit ihm Leben einzuhauchen(?).

So könnte man MP3s oder OGG-Vorbis-Dateien von einer Audio-CD erstellen...
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/bildschirmfoton2cv98zyao.jpg


FG
 

Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Apr 2015 23:00   Titel: Weber Janko

Die Spiele IceBreaker, LPairs und LTris sind dazugekommen. Und mhWaveEdit...

Jetzt auch noch die Gnome3-Archivverwaltung (richtig übersetzt aber ohne Symbole),
Sylpheed, Osmo, TuxCards, Asunder und ripperX (i.M. nur der OGG-Vorbis-Encoder verwendbar), Piano Booster, Swami, Sweep.

Dafür mußten allerdings der Midnight Commander und die man-pages weichen.

Als nächstes will ich die Programme mal noch nach meinen Vorstellungen um-konfigurieren und Beispiel-Dateien einfügen. Software sollte intuitiv sein und nicht mehr Fragen aufwerfen wie Antworten geben.

Mit dem Qupzilla-Browser inkl. Flash-PlugIn und jetzt dem eMail-Programm Sylpheed wird mein Remaster Internet-tauglich. Das war eigentlich in der Form garnicht geplant. Aber da es auf die CD passt und die etablierte Software aus diesen Bereichen so unglaublich viele Bugs, Sicherheitslücken und Backdoors enthält muß ich das mal machen.

http://www.file-upload.net/download-10536039/PCLinuxOS_MATE_Remaster_denglisch_neu_iso.zip.html


FG
 

Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Apr 2015 1:08   Titel: Das Ende ist nah...

Drucken kann ich mit Windows Me auch nicht mehr. Die Kapitalisten-Mafia hat etwas dagegen!
Bei meiner PCLinuxOS-Remaster-CD reicht der Platz nicht mehr für Drucker-Treiber, außerdem sind kaum Treiber für hierzulande gängige Geräte verfügbar. Also was solls...
Das die angegebene DateiGröße nicht stimmt kann man ignorieren und an das Denglisch gewöhnt man sich: es ist halt Linux. Ein Einstellen der CD-Brenngeschwindigkeit unterhalb der Höchstgeschwindigkeit ist vielleicht doch noch irgendwie machbar.
Wertlos ist mein Remaster sicher nicht. Ich habe hier ein recht komplettes System mit einem Office-Paket (OOo-Light), zahlreichen Games (z.B. Schach, Freecell, Sudoku, Tetris), kann Musik-CDs nach MP3 (aber auch OGG Vorbis oder OPUS) speichern, einige DVD-Filme abspielen u.a. Ins Internet gehen ist auch möglich. Wichtig ist für mich auch dass ich hier eine Unterstützung für USB2.0 habe. Anders als immer behauptet hat es wohl nie ein Board gegeben auf dem USB2.0 mit "MS Windows Me" möglich war.

Ich denke ich werde auf einigen meiner Rechner mein PCLinuxOS-Remaster parallel zu Windows Me installieren. Mal sehen was ich dann mehr benutze. *?

Die Gnome3-Archivverwaltung (Fileroller) habe ich wieder entfernt. PianoBooster und Swami auch. Midi und Linux passt scheinbar nicht zusammen. Außerdem hatte sich die Performance auf dem Referenz-Rechner deutlich verschlechtert.

Ich habe so langsam keine Lust und keine Ideen mehr. Und fast alle Programme die in Frage kommen könnten durch.
Wenn mir dieser Tage nicht noch irgendetwas wichtiges auf der CD fehlt mache ich sie mit dem Programm XnView voll und beende das Ganze.

Das ist das Beste was Linux für mich im Moment zu bieten hat:
http://www.file-upload.net/download-10559823/PCLinuxOS_MATE_Remaster_iso.zip.html


FG
 

Janko Weber
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Apr 2015 13:37   Titel: Ende

Die Umstände unter denen meine Remaster erstellt werden/wurden sind schwierig.
Ich beende das Ganze hier und hoffe dass es bald eine neue Version von PCLinuxOS mit einem neuen, vollständig übersetzten MATE-Desktop ohne falschen Dateigrößeangaben geben wird (an dem ich rumbasteln kann).

ZielRechner von diesem Remaster sind Desktop-PCs von etwa 2001-2008. 256MB RAM reichen.

http://www.file-upload.net/download-10563374/PCLinuxOS_MATE_Remaster_denglisch_iso.zip.html

Zum Ansehen von Fotos sollte man EOM verwenden (XnView bekomme ich nicht zum laufen). Nachdem ich alle Plugins und alle Funktionen im Reiter Slideshow deaktiviert habe läuft das Programm recht stabil.
Über das Kontext-Menü von Bildern/Fotos kann man die Datei-Größe ändern (Resize Images, z.B. Scale 50 percent). Da i.d.R. danach das Schärfen sinnvoll ist habe ich jetzt im Kontext-Menü von JPG- und PNG-Bildern den Link zu MTPaint eingefügt.

Libburn in Brasero ist nun deaktiviert und das Einstellen der Brenngeschwindigkeit damit möglich.

Weitere Änderungen zur vorherigen Version gab es nicht. Und wird es wohl auch nicht geben.
Das ist ein Final-Release! ;-)

FG
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy