Login


 
Newsletter
0
Von Merkel-Marionette am Di, 16. September 2014 um 01:49

Axiom verdirbt eure Kinder!
https://www.youtube.com/watch?v=UAnCBJY6fu4

0
Von tomkater68 am Mo, 15. September 2014 um 22:52

äußerst eingeschränkte Ansprüche

Welche Ansprüche kann Linux denn nicht abdecken? Briefe schreiben, Internet surfen, Mails lesen - geht. Drucken und Scannen geht ebenfalls. Die Bilder von der Digitalkamera holt und verwaltet Digikam und erlaubt auch einfache Bildkorrekturen. Komplexere Bildbearbeitungen erledigt Gimp. Für das Homebanking ist Hibiscus zuständig... Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

zusätzlich ein großes Bastelbedürfnis

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich bei meinem Linuxsystem basteln musste.

es soll eben um keinen Preis der Welt brauchbar

Es ist schon lange brauchbar.

und Mainstream werden!

Nein, dass soll es nicht, denn Mainstream wäre es erst dann, wenn es aussieht wie Windows und funktioniert wie Windows. Es wäre ein Einheitsbrei. Ich verwende aber Linux gerade deshalb, weil ich die Freiheit haben möchte, zu entscheiden, welchen Desktop, welche Distribution mit welchem Paketmanagement ich verwenden möchte.

0
Von manuel am Mo, 15. September 2014 um 21:40

Naja, wahrscheinlich, dass es im großen und ganzen macht was es soll und dass es für jede Aufgabe ne App gibt. Das, was für den normalen Anwender halt wichtig ist und was ubuntu (und Desktop-Linux allgemein) immer noch nicht so ganz hinbekommt.

0
Von Matt am Mo, 15. September 2014 um 20:32

Auf der anderen Seite ist Chrome OS ein gutes Vorbild dafür, wie weniger mehr sein kann.
Es ist ja wirklich schnell, einfach und nicht kaum zu kriegen, schließt einem aber aus dem System aus (Im Normalmodus kein richtiger Dateimanger, kein Terminal, kein su..).

0
Von Matt am Mo, 15. September 2014 um 20:23

Computer mit vorinstalliertem "richtigem" GNU/Linux gibt es derzeit in der Tat nur bei einigen spezialisierten Händlern.
Es ist höchste Zeit, dass auch eine größere Öffentlichkeit in den Genuss kommt.
Wenn sich so ein Schrott wie Chromebooks (wohlgemerkt nicht die Hardware - habe selber eines und es laufen vollwertige Distributionen auch mit BLOB-freiem Kernel - sondern die Kombination mit Chrome OS) am Markt halten kann oder - bleiben wir bei HP - jetzt sogar Absurditäten wie das HP Slatebook mit Android oder das HP Stream Notebook auf den Markt gebracht werden, warum zur Hölle nicht Linux. Ich weiß es nicht.
Es muss der Gemeinschaft einfach wichtiger sein, dass Freie Software obsiegt.
Und warum gibt es / gab es keine DVDs + Handbuch für 15 Euro oder so im Handel? In grauer Vorzeit gab es doch auch Suse auf CD.
Ist es weil "Wat nix kostet = iss nix?"

0
Von #! am Mo, 15. September 2014 um 19:49

Völliger Quatsch. Wirklich fälscher als falsch. Vor viele Ubuntu-basierte Distributionen kannst Omma setzten.
Einzig allein der Mangel an freien Treibern für gewisse Hardware ist ein wirkliches Problem.
Es fehlt einfach nur, dass mal ein Unternehmen (wie bspw. RedHat, Canonical, Suse) oder eine Initiative (aus der "Community") sich daran machte, sich mit einem Computerhersteller zusammenzutun und am Massenmarkt Geräte mit vorinstalliertem GNU/Linux auszuliefern. So wie es Google im Fall von Android/Chrome OS oder Mozilla mit Firefox OS macht.
Die unzähligen kostenlosen freien Softwarepaketquellen sind doch ein unschlagbarer Vorteil.

0
Von Desti am Mo, 15. September 2014 um 19:24

Das mit 13,46 cm großen Bildschirm ausgestattete MX4 kann mit Android ...


(Zudem bezieht sich die Größenangabe auf den Bildschirm und nicht auf das Gerät, wie im Text suggeriert.)

0
Von #! am Mo, 15. September 2014 um 18:30

Was bietet denn Android deiner Ansicht nach so Großartiges?

0
Von #! am Mo, 15. September 2014 um 18:11

Es wird ja noch einen SD-Schlitz geben.
Der interne Speicher ist wahrscheinlich aus Preisgründen keine SSD, sondern eine langsamere und wahrscheinlich schwerlich wechselbare eMMC.

0
Von Gerd am Mo, 15. September 2014 um 17:19

Warum dpi? Druckst du alles aus? Zur SSD: Dir mögen 128 GB zu wenig sein. Mir reichen sie lokal dicke.

0
Von openWeb am Mo, 15. September 2014 um 17:05

Also mein G2 (ist schon etwas älter) hat auch FullHD bei 5,2"... Allerdings ist das noch sehr gut tragbar und um einiges von einem Tablet entfernt (mir war das Nexus 7 fast noch ein wenig zu "klein" für ein richtiges Tablet)...

Warum will man 8 Kerne? Weil man's kann ;-) Ne, hier geb ich dir recht... Es gibt kaum Software, die mehrere Kerne sinnvoll nutzt... Mit ein paar Tools kann man aber Tasks auf einzelne Kerne "binden" und so flüssiges Arbeiten ermöglichen, bzw. bei wenigen Tasks sogar 7 von 8 Kernen lahmlegen und Stromsparen.
Würde auch wetten, dass so ein Monster wieder nach 6h surfen und Datenabgleich den Akku weggezogen hat...

Aber ich hab mir mehrere Version der Previews von UbuntuTouch angetan und es war meilenweit davon entfernt auch nur annähernd ähnliches zu bieten wie Android...

0
Von miche am Mo, 15. September 2014 um 16:29

ja wegen... Tablets, Smartphones... PHP_Versionen die in Rente geschickt wurden... vormarsch des Firefox... neue IE Versionen 7-(10?) usw.

Mussten die Seitenbetreiber doch mal was tun... und Aufgrund diese großen Vielfalt viel auch die IE only the Best! zum opfer... ;) :x

0
Von Penguin Pusher am Mo, 15. September 2014 um 16:27

Nein, auch mit. Der Chipsatz kann das. Die Kingston KVR1333D3E9SK2/16G (2x 8GB) laufen einwandfrei :).

Ich vermute mal, das es damals einfach keine entsprechenden RAMs gegeben hat, und HP die Spezifaktionen nicht aktualisiert.

0
Von Gerd am Mo, 15. September 2014 um 16:10

Da kannst du lange warten. Es ist schlicht und ergreifend lächerlich, chinesische Preise 1:1 umzurechnen. Genauso gut könnte man schreiben, das MX4 sei in der Provinz Tsching-Tschang-Tschung im Tausch für sechs Doppel-Zentner Reis erhältlich, was umgerechnet einem Fuder Weizenbier und sieben Laiben Schwarzbrot entspreche.

Meizu bietet das MX4 auf http://meizumart.com/ zu den von mir genannten Konditionen an.

Ich halte es für sehr bedenklich, dass Meizu hier den Eindruck erweckt, die Einfuhrumsatzsteuer an den deutschen Fiskus abzuführen. Den Vorbestellern wünsche ich viel Spaß auf dem Zollamt. Wenn dann noch die Konformitätserklärungen fehlen, wird es richtig lustig.

0
Von Icehouse am Mo, 15. September 2014 um 16:02
0
Von Altertümlicher Unbequemer am Mo, 15. September 2014 um 15:51

Also ich weiss nicht, ich habs mir mal angeguckt heute und ich muss sagen, dass mir das ganze Konzept etwas veraltet vorkommt. Ich sag nur NetFlow und Ossec - die Entwickler haben meiner Ansicht nach wichtige Entwicklungen nicht auf dem, ähm, Monitor.

Eine Monitoring Lösung ohne Netflow geht schon mal gar nicht heutzutage, und eigentlich will man nicht eine separate Monitoring-Lösung für Sicherheits-Monitoring aufbauen, also wenn ich dann eh schon Ossec und snort irgendwie manuell dranpopeln muss, dann nehm ich lieber gleich sowas wie OSSIM und bastel dann lieber da herum für die Monitoring Features, die mir da fehlen.

Aber das ist ein grundsätzliches Problem, die explodierende Infrastruktur-Landschaft lässt so manchen Anbieter von Monitoring Lösungen ziemlich alt aussehen. Fügen wir noch was Cloudiges wie z.B. Openstack / Cloudstack hinzu, mobile Endgeräte nicht vergessen, dann noch Monitoring von Softwareverteilung und am besten will man noch die mobilen Apps auch irgendwie im Auge behalten usw - die Ansprüche wachsen sehr schnell, die eierlegende Vollsau gibt es nirgendwo, aber es ist wohl essentiell, hier auf weit verbreitete Konventionen und offene Schnittstellen zu achten, wenn man nicht alle zwei Jahre das Monitoring schon wieder neu aufbauen will und einen halbwegs einheitlichen Überblick haben will. Sonst hat man irgendwann zehn Tools für unterschiedliche zwecke und bastelt sich nen Wolf.

0
Von rtzz am Mo, 15. September 2014 um 15:36

Für einen Desktop ist die 128GB SSD (!?) aber zu wenig und ich würde mir solche DPI dichten auch für Desktop Monitore wünschen.

0
Von Sid am Mo, 15. September 2014 um 15:28

Man könnte ja auch einfach die aktuelle Version verwenden.

0
Von Altertümlicher Unbequemer am Mo, 15. September 2014 um 15:23

Ja, genau, wie gesagt, Sicherheitsprobleme, im weitesten Sinne, also auch auf der Ebene der Kommunikation mit den Entwicklern, was die Sache noch schlimmer macht. Wie sieht es da aus? Gibt es da einen Gesinnungswandel?

Dass es jetzt offizielle Repos direkt von zabbix gibt ist natürlich begrüssenswert, da kann man davon ausgehen, dass die Leute, welch die Packages machen, auch in der Lage sind, Sicherheitsfixes einzupflegen, könnte man also schon mal als Pluspunkt werten.

0
Von Maetthu am Mo, 15. September 2014 um 14:54

Zabbix ist rausgeflogen, weil die entsprechenden Updates nicht auf die Version in Wheezy zurückportiert wurden, siehe
https://workaround.org/debian/why-is-there-no-zabbix-in-debian-wheezy


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten