Login


 
Newsletter
0
Von Atalanttore am Di, 26. Mai 2015 um 15:20

Wer kauft noch sowas?

0
Von Nur ein Leser am Di, 26. Mai 2015 um 15:17

Danke für die Klarstellung. Finde ich übrigens super, dass Du als Entwickler hier oft mit Kommentaren Know-How reinbringst.

Und generell danke für KDE Plasma!

0
Von Hurdmeister am Di, 26. Mai 2015 um 15:16

Stallman muss das Wunder vollbringen und Hurd fertig stellen.

0
Von Unerkannt am Di, 26. Mai 2015 um 15:03

Ist doch vollkommen egal wenn sie auf Qt aufsetzten, dann muss lediglich das den Layer darunter bedienen. Für einen Fenstermanager ist es zwar nicht ganz egal, aber wenn sie bereits (ohne Not) planen einen selbst zu schreiben, dann kann der Portierungsaufwand eigentlich nicht so groß sein.

0
Von mgraesslin am Di, 26. Mai 2015 um 14:53

Die Aussage in der Wikipedia ist missverständlich. Wayland für sich ist ein Protokoll und interessiert sich nicht wie die Buffer ausgetauscht werden. Unter Linux nutzt ein Wayland compositor (z.B. weston, mutter oder KWin) dazu DRM, KMS und GEM. Andere Ansätze sind aber denkbar.

Ich hoffe sehr für das Projekt, dass sie auf Wayland aufsetzen, andernfalls kann ich nur den Kopf darüber schütteln zu versuchen einen X11 Fenstermanager zu schreiben und pauschal zu sagen, dass keiner für sie funktioniert.

0
Von Nur ein Leser am Di, 26. Mai 2015 um 14:29

Setzt der Lunina-Desktop weiterhin auf X11 und nicht auf Wayland?
Kann Lumina denn auf Wayland setzen, wenn es speziell für BSD entwickelt wird? Ich bin bei Wikipedia auf folgenden Satz gestoßen:
Wayland greift auf vorhandene Komponenten des Linux-Kernels wie Direct Rendering Manager (DRM), Kernel Mode-Setting (KMS) und den Graphics Execution Manager (GEM) zurück
Ich bin mir nicht sicher, ob der BSD-Kernel diese Funktionen ebenfalls hat. Falls nicht, ist Wayland wohl derzeit Linux-only und somit erübrigt sich Deine Frage.

0
Von pvb am Di, 26. Mai 2015 um 14:19

Setzt der Lunina-Desktop weiterhin auf X11 und nicht auf Wayland?

... #
0
Von CRB am Di, 26. Mai 2015 um 14:14

[q]Es benötigt lediglich den Window-Manager Fluxbox, XScreensaver und eine Handvoll X11-Hilfsprogramme.[/q]

Im Standard, mittels der Option "WindowManager" in der sessionsettings.conf kann man auch jeden anderen WM nutzen (wobei der Wert der Variable der Binary des WMs entsprechen muss).

0
Von Pffft... am Di, 26. Mai 2015 um 13:25

Das muss ja auch ~/.local/share... heißen. Und das Leerzeichen bei Bedarf maskieren.

0
Von pvb am Di, 26. Mai 2015 um 13:24

> Ja, das waren "die guten alten Zeiten" (TM).

Gibt es eigentlich Leisure Suit Larry 1
https://www.youtube.com/watch?v=Wyvi1pdDPUc
für Linux?

Geht das evtl. im Emulator?

0
Von Tatatata am Di, 26. Mai 2015 um 13:10

Ich habe nur das Problem unter openSUSE 13.2 das er nicht speichern will auch wenn ich den Tipp mit dem manuellen anlegen von./local/share/Zak2/Zak McKracken/Savegames behrzigt habe.
Habe dazu leider noch keine Lösung gefunden.

0
Von Kardinal GPL am Di, 26. Mai 2015 um 13:09

Troll on:
Wann werden Linus Torvalds heilig- und Richard Stallman seliggesprochen?
Troll off.

0
Von Nur ein Leser am Di, 26. Mai 2015 um 12:44

Ich bin mir sicher, Du hast recht.

Aber 1000 Euro ist schon ein enormer Liebhaberpreis, da muss man wirklich sehr enthusiastisch sein.

0
Von Nur ein Leser am Di, 26. Mai 2015 um 12:42

Also ich habe nicht direkt darauf gewartet, aber...

Zak McKracken war eines der ersten Spiele, das ich (damals bei Kumpels, deren Eltern sauteure 386er hatten) am Rechner gespielt habe bzw. wo man zu zweit oder zu dritt zusammen gespielt hat.

Genial, der Humor dieser LucasArt-Adventures. :up:
Später dann noch "Day of the Tentacle" und "Sam & Max hit the road" :) (Monkey Island ist irgendwie an mir vorübergegangen)

Ja, das waren "die guten alten Zeiten" (TM). 8)

HA! #
0
Von asdfghjkl am Di, 26. Mai 2015 um 12:21

Darauf habe ich 26 Jahre gewartet!!!

0
Von asdfghjkl am Di, 26. Mai 2015 um 12:12

Ich bin mir sicher, dass die Zielgruppe des NEO900 das Teil nicht deshalb kauft, weil es einen 1GHz-Prozessor oder eine 5MP-Kamera hat. Da spielen dann doch andere "Specs" eine Rolle...

0
Von Nur ein Leser am Di, 26. Mai 2015 um 11:40

Es mag Dich überraschen, aber er hat recht.

"Es gibt nichts, das kostenlos ist" - das ist und bleibt Grundprinzip des Wirtschaftens.
Bezogen auf Software reden wir hier davon, das irgend jemand die Entwicklung bezahlen muss, entweder ein Kunde oder die Entwickler mit unbezahlter Manpower. Und wenn ein Wirtschaftsunternehmen Software entwickelt, muss es nun mal einen gewissen Gewinn machen, um überlebensfähig zu sein.

Da wir bei Software dann die spezielle Situation haben, das die Erstellung des "Originals" Geld kostet und die sog. Grenzkosten jeder weiteren Kopie marginal bzw. nahe Null sind, ist allein schon aus diesem Grund proprietäre Verdongelung und Phantastilliardengewinn abzulehnen.
ABER auch Unternehmen, die freie Software entwickeln, müssen Gewinne machen. Ein bankrottes RedHat entwickelt kein Linux weiter...

0
Von zettberlin am Di, 26. Mai 2015 um 11:14

Knapp 1000 E ist ganz schön fett, dafür müsste wenigstens das Display größer aufgelöst sein.
Ansonsten ein 1a ausgestattetes Gerät. Für einen erschwinglicheren Preis würde ich sofort ein Telefon mit Debian und Hardwaretastatur kaufen....

0
Von MHzfuchser am Di, 26. Mai 2015 um 10:58

Ist 5 Jahre alt und hat die gleichen Specs

Ja #
0
Von Thomas-jhfd am Di, 26. Mai 2015 um 07:24

aber ohne Lizenz.


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten