Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
0
Von krass alter am Di, 29. Februar 2000 um 09:18
eigentlich hab ich ja schon gehofft, dass die performance für DVD unter Linux besser ist als unter Windows...
naja, der 466 Celeron spricht für sich.
0
Von Thomas Gern am Di, 29. Februar 2000 um 20:52
JA, der Hardware (sei es jetzt Sound-/ Grafikkarte, DVD-ROM-Laufwerk, ...) soll zukünftig auch eine Version für Linux beigelegt werden.

Benutzer von nicht-intel-x86-kompatiblen CPUs (Alpha, PPC, ...) bleiben allerdings bis auf weiteres aussen vor.

0
Von Alfred E. am Mo, 28. Februar 2000 um 23:45
Traeume ich???
Heisst es wirklich, dass wir in der Zukunft damit rechnen koennen, dass DVD-Laufwerken nicht nur eine Version fuer Wind, sondern auch eine fuer Linux beigelegt wird?
das waere aber schon der Gipfel!
Finde ich wirklich stark, dass Cyberlink sich fuer diesem Schritt entschieden hat!

Alfred E.

0
Von hjb am Mi, 1. März 2000 um 21:22
Es heißt MCSE. Und als Ersatz-Studium würde ich es nicht bezeichnen, eher als Versuch, genug MS-Lemminge heranzuzüchten. Man kann die Prüfungen absolvieren, ohne auch nur einmal Windows, SQL-Server, MS Proxy etc. angesehen zu haben. Ist wohl auch besser so, denn wer sich diesen Müll freiwillig installiert, muß ja Masochist sein.
0
Von Anonymous am Di, 29. Februar 2000 um 08:34
Das erinnert mich an MSCE für Linux... wobei man sagen muß, das MSCE wohl
das Ersatz-Info-Studium für Blöde ist.
0
Von Robin am Mo, 28. Februar 2000 um 22:21
Wieso teuer? Es ist zwar viel Geld, doch es ist nicht teuer. 1000 DM für 2 Tage sind ein durchaus üblicher Kurs. Vergleichbare Schulungen für andere Produkte oder Betriebssysteme liegen im gleichen Rahmen.

Robin

0
Von Alfred E. am Mo, 28. Februar 2000 um 23:41
Ich glaube nicht, dass man die Kurse mit Kursen einer Schule vergleichen sollte... :-)
Schaut man sich, was Kurse anderer Anbieter kosten, dann ist es sogar Spottbillig, wuerde ich sagen. Die Preise liegen da deutlich ueber 5000DMs

Alfred E.

0
Von Anonymous am Mo, 28. Februar 2000 um 22:15
Die Teilnehmer erlangen ein grundlegendes Verständnis von der
Arbeitsweise des Betriebssystems Linux. Sie beherrschen den effektiven
Umgang mit der Kommandozeile und können das Hilfesystem
nutzen. Sie können ebenso mit der graphischen Benutzeroberfläche KDE
umgehen und diese konfigurieren. Das Leistungsspektrum der
Anwendungsprogramme Applixware, StarOffice und Netscape ist bekannt
und diese können eingesetzt werden.

Kursdauer: 2 Tage
Preis: 998,00 DM zzgl. Mehrwertsteuer

Bisser'l teuer für 'nen Zettel, oder ?

0
Von k am Mo, 28. Februar 2000 um 15:08
Linus musste wohl erst einmal den Rückstand von der Linux-Messe Anfang Februar aufholen. Außerdem werden derzeit glaub ich auch einige Dateien durch die Gegend kopiert
devfs nicht zu vergessen. Und dann gibt es eben die Bugfixes
0
Von EA80 am Mo, 28. Februar 2000 um 14:23
Täusche ich mich oder waren in letzter Zeit alle Kernelupdates sehr groß? Bedeutet das nun dass viele Bugs korrigiert wurden oder dass viel noch nicht sehr ausführlich getesteter Code dabei ist?

EA80

0
Von KoolCave am Fr, 10. März 2000 um 11:09
Also meine alte ISDN-Karte ist mit Win98 auf Grund gelaufen, da es keine Treiber mehr gibt weil der Hersteller Pleite gegangen ist. Linux bzw. SuSe hat es aber geschafft meine Karte anzusprechen und so etwas finde ich doch schon recht beachtlich. Wie man die Fritzcard PCI zum laufen bekommt würde mich auch interessieren, aber vielleicht ändert sich mit 6.4 ja was dran. Vorbestellt habe ich es mir sowieso.
0
Von Günther am Mo, 6. März 2000 um 22:02
linux ist schon geil, nur noch für linuxanfänger wie mich etwas schwierig einzurichten, besonders der sound sträubt sich und isdn, aber:es kann nur besser werden!!!!

schafft viele billy-freie zonen!!!!!

P.S.:hat jemand tips, wie ich meine soundblaster live und meine pci-fritzcard zum rennen kriege, bin für sämtliche tips dankbar!!

0
Von Michael Hasenstein am Mi, 1. März 2000 um 23:30
Zitat: "SuSE entwickelt sich zu *der* Desktopdistri"

Also vielen Dank fuer die Blumen erstmal. Natuerlich machen wir dafuer, was wir koennen. Aber: es gibt einfach nicht genug Applikationen, um auf dem Desktop in absehbarer Zukunft Windows zu schlagen. Unser Engagement fuer LVM, journaling ReiserFS, und jetzt HA zeigt, dass SuSE sich sehr fuer den Server Markt einsetzt. Linux bereit machen fuer das 'Enterprise' also.

0
Von Michael am Di, 29. Februar 2000 um 16:00
Ich frage mich wie man sich ueberhaupt ueber
die Updates einer Distribution aufregen kann?

Bei MS meckert Ihr darueber das nur alle
Jahre mal nen ServicePack kommt, wenn sich
SuSE bemueht seine User mit den neuesten
Programmen zu versorgen ist es auch nicht
richtig.. was nu ? Neueinsteiger brauchen
eine pflegeleichte, aktuelle Distribution
die neue Hardware unterstuetzt wenn Linux
jemals die grosse Verbreitung finden soll.

SuSE entwickelt sich zu *der* Desktopdistri
und da ist es gut wenn man Updates hat. Wir
setzen hier im Firmennetz Linux als FrontEnd
ein, FreeBSD fuer den Server und irgendwo
gammelt noch der Datenbankserver mit SunOS
vor sich hin.

Linux als FrontEnd geht inzwischen, BSD ist
imho das stabilste freie Unix fuer Server und
wie die Linuxdistribution heisst ist mit
Verlaub gesagt, sch****egal. Ich benutze
zuhause auch FreeBSD als Einzelplatzsystem
weil ich einfach zu faul bin um jetzt auf
Linux zu gehen.. das macht mich weder zu
nem Hacker noch zu einem besseren Admin...
das macht mich einfach nur zu einem Dussel
der einiges umstaendlicher machen muss als
der 0815 Linuxuser :-) ( Allerdings habe ich
dafuer auch viele Vorteile )

Also hoert auf Euch ueber Distributionen
zu streiten.. da gibt es echt lohnenderes,
zum Beispiel ueber das Urteil aus Bayern
zu reden nachdem Win2000 *nicht* nur mit
einer Rescue CD verkauft werden darf.

0
Von Anonymous am Di, 29. Februar 2000 um 08:32
Anscheinend halten sich manche Leute schon für Superprogrammierer, weil auf
der Packung ihrer Distribution was-weiss-ich-wer draufsteht. Wenn sich
sagen wir mal Alan Cox Easy-Linux oder Corel-Linux oder von mir aus Tchibo-Linux
kauft, sagt das IMHO nicht allzuviel über seine Fähigkeiten auf. Eher schon über die
Leute, die meinen, eine Distri mit einem bestimmten "Ruf" zu erwerben, würde sie
zu Überhackern erheben... das erinnert mich ziemlich an Sportklamottenwerbung:
"Kaufe Nike-Turnschuhe, und Du bist so cool wie Michael Jordan" - auch wenn das
dickste Schwein drinsteckt? Ne Leute, was den Kerl da oben mit den DAUs angeht:
es wäre interessant mal ein Profil von dem anzufertigen. Wahrscheinlich der größte
DAU aller Zeiten, schimpft er über die wachsende Verbreitung von Linux (z.B.
durch SuSE, die Linux in Deutschland erst zu dem gemacht haben, was es ist) und
sieht sein "Revier" gefährdet. Richtig gute Freaks erkennt man daran, daß sie Linux
benutzen (und nicht SuSE, RedHat, bla bla bla) und programmieren, daran werden
sie dann gemessen, ok? Aber beim guten Henning reicht's dafür wohl nicht...
0
Von Michael Hasenstein am Mi, 1. März 2000 um 23:24
Was heisst hier 'hinter vorgehaltener Hand'? Der Inhalt von 6.4 ist ja nun wirklich keine Verschlusssache.

a) alle Pakete auf den neuesten Stand, wie immer

b) USB

c) noch ein paar Sachen, was weiss ich, vergessen wegen betrifft mich nicht besonders als Oracle Mensch

d) Das Paar LVM+Journaling ReiserFS (fuer LVM: kann auch on-the-fly wachsen) standardmaessig voll unterstuetzt. Sehr wichtig fuer den Servereinsatz! Endlich ist der Stand erreicht, der bei anderen Unixen schon lange da ist! Das ist eine _grosse_ Verbesserung, die schon alleine eine neue Version rechtfertigt.

0
Von Stephan Tijink am Di, 29. Februar 2000 um 09:45
Selbiges sagte man uns auch am Stand von Red Hat.

Greetz ... Stephan !

0
Von Thomas am Di, 29. Februar 2000 um 08:27
Am SuSE Stand hat mir ein Mitarbeiter hinter vorgehaltener Hand gesagt, das in dieser Version noch nix bahnbrechend neues enthalten ist. Diese Version ist eben nur "Modellpflege".

Neueinsteiger sollten auf 6.4 warten, alle anderen auf 7.0 - so mein Fazit :)

Thomas

0
Von Ernstl am Mo, 28. Februar 2000 um 22:58
Also für mich ist der Preis absolut in Ordnung. Wer die 6.4er nicht will - na der soll sie auch nicht kaufen!

Viel wichtiger ist, daß jene die noch keine SuSE-Distri haben, auf jeden Fall eine aktuelle Version bekommen.

Have a lot of fun ..
Ernstl

0
Von Anonymous am Do, 2. März 2000 um 07:57
MS ist Monopolist und im Grunde genommen
ohne Konkurrenz. SuSE und RedHat schenken
sich dagegen nichts, und wenn eine von
beiden Firmen ausgezeichnet wird (egal wer),
heisst das sehr wohl etwas.

PS: die Telekom lässt sich auch gerne als
Erfinder des Internet in Deutschland feiern,
obwohl die eigentlich der Grund sind, warum
wir noch keine amerikanischen Verhältnisse
im Netzwerkmarkt haben und um Jahre hinterher
hinken.


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten