Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
0
Von Michael Stehmann am Mi, 20. Juni 2018 um 16:21

Vorweg: Ich bin Mitglied im Project Management Committee von Apache OpenOffice.

Ich frage mich langsam, warum vorhersagbar auch bei jeder Meldung, die nur LibreOffice betrifft, die Forderung nach der Einstellung von Apache OpenOffice laut wird.

Haben die Leute nix besseres zu tun?

LibreOffice ist toll, wird total agil entwickelt und ist in wohl allen Freie-Software-Distributionen in der Regel allein vertreten.

Ebenso agil wie die Entwicklung ist das Marketing-Team.

Also sollte doch eigentlich alles in Ordnung sein, oder?

Was stört es dann, wenn sich noch ein zugegebenermaßen eher kleines Team um Apache OpenOffice kümmert?

Nimmt dies irgend jemanden Kunden weg?

Seid ihr tatsächlich scharf auf die Leute, die sich derzeit noch um Apache OpenOffice kümmern? Ihr seid doch selbst eine "Riesen"-Community mit "hunderten" Entwicklern.

LibreOffice ist nun seit Jahren etabliert; es braucht doch keine "Zweitmarke".

Und wenn ihr Euch wirklich um die Anwender von Apache OpenOffice sorgt, dann wäre eine konstruktive und faire Zusammenarbeit doch wohl der angemessenere Weg.

Wo gibt es da Probleme?

0
Von mosu am Mi, 20. Juni 2018 um 14:43

Das halte ich mit Verlaub für eine unzulässige Pauschalisierung, ganz im Sinne der zuvor genannten Fake-Diskussion.

0
Von Venner am Mi, 20. Juni 2018 um 13:42

IBM Lotus Symphony wurde 2012 eingestellt, IBM hat seine Entwickler stattdessen an AOO mitarbeiten lassen. Die haben dort offenbar mit Abstand die meiste Entwicklungsarbeit geleistet: Der Grund für AOOs Inaktivität ist nämlich, dass IBM seine Entwickler vor einigen Jahren vom Projekt abgezogen hat.

0
Von DjangoJoe am Mi, 20. Juni 2018 um 13:22

Vielleicht nochmals dort schauen wo gemunkelt wird

0
Von Oiler der Borg am Mi, 20. Juni 2018 um 12:59

hätte es Linux womöglich nie gegeben :x

Manchmal ist es eben das wichtigste zur rechten Zeit am rechten Platz zu sein 8)

0
Von Reiner Krempel am Mi, 20. Juni 2018 um 12:43

Ich bin ja gespannt, wie lang sich dieser Container Hype noch verkauft, oder ob das wirklich die Entwicklung der nahen Zukunft ist? :roll:

0
Von haha am Mi, 20. Juni 2018 um 12:21

Ich habe noch eine StarOffice-Lizenz-Schlüssel. Wo ist das Schloss?

0
Von Anonymous am Mi, 20. Juni 2018 um 10:14

Da habe ich mal wieder beim flüchtigen Lesen "OpenShit-Abbilder" statt "OpenShift-Abbilder" gelesen. Muss wohl an den vielen Buzzwords in dem Artikel liegen.

0
Von Schnitz am Mi, 20. Juni 2018 um 09:48

Man munkelt ja irgendwas zwischen September und Dezember '18?

Bekommt man irgendwo schon genauere Infos?

0
Von Carazy Penguin am Mi, 20. Juni 2018 um 08:50

Das ist das Hörbuch & EBook zur Fernsehserie. Ich meine aber die Original-Shannara-Buchserie von Terry Brooks. Das sind inzwischen über 30 Bücher.

Einen Teil gibt es inzwischen auf deutsch auch als epub mit Wasserzeichen, wie ich gestern feststellen mußte z.B. hier: Beam Shop - Shannara

Auf englisch leider nur mit AdobeID DRM :(

0
Von eugeniak2 am Mi, 20. Juni 2018 um 08:23

E-Book vorwiegend. Ich hasse meine Brille und E.Book befreit mich von diesem lästigen Gegenstand.

0
Von Motzi am Mi, 20. Juni 2018 um 07:30

Der Begriff Open Source wird aber gerne von für proprietäre Software bekannten Unternehmen verwendet, die Projekte unter der "freizügigen" MIT auf GitHub klatschen und so mitunter Hobbyprogrammierer unentgeltlich für ihre proprietäre! Software arbeiten lassen.

Als erstes fällt mir da Microsoft ein, die veröffentlichen ausschließlich unter proprietärer, oder MIT Lizenz und mit über 1000 GITHub Accounts dürften da genug »Hobbyprogrammierer« unentgeltlich beschäftigt werden.

Daran wird die neue Strategie unterwandern, anstatt aufkaufen und/oder zerschlagen besonders deutlich.

Und der Nutznieser ist wieder einmal Microsoft, da dieser Konzern es wieder einmal schafft, die »Hobbyprogrammierer« an ihre »Technologien« zu binden und zusätzlich den Profit abschöpfen.

Was bleibt eigentlich dem Hobbyprogrammiern?
Vielleicht die Erfahrung, dass Microsoft kein fairer Partner ist?

0
Von Falk am Mi, 20. Juni 2018 um 00:57

Hier z.B. : Klick!

OK - das wäre wahrscheinlich das Format für mich gewesen. Für dich:
Klick oder noch besser nicht so deutsch click that for instance. ;-)

0
Von Knorrhahn am Di, 19. Juni 2018 um 22:58

Verschwörungstheorien: check
Beleidigungen: check
Kraftmeierei: check

Fachliche Kompetenz: fail!

0
Von Dummheit bekämpfen! am Di, 19. Juni 2018 um 22:38

Für deinen Namen und deine Verblödung sollte man dir die Scheiße aus dem Leib prügeln, bis dir das Blut aus dem Arsch fließt.

0
Von Max Maier am Di, 19. Juni 2018 um 21:49

Man kann doch mit ein wenig PR die OpenOffice-Nutzer doch auf den neuen Namen Libre Office einstimmen.
Und wie bei Twix gelegentlich eine Sonderedition mit dem alten Namen Open Office benennen.
So bekommen alle Libre Office, Open Office wird eingestellt und die Nostalgiker bekommen hin und wieder ihre Sonderedition, z.B. alle X.9- Versionen kommen dann mit dem Namen Open Office, alle anderen X.0 bis X.8 unter Libre Office auf den Markt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Twix

0
Von theotheruser am Di, 19. Juni 2018 um 20:10

Zeitgleich stimmt wenn für einen Monate keine Rolle spielen. NetBSD ist noch um einige Monate älter.

0
Von emulator am Di, 19. Juni 2018 um 18:36

Das waren noch Zeiten, da war Firefox (oder wie der zu 4.7er FBSD Zeiten hies) mit Linuxemulation unter FBSD schneller als unter linux.

Ich konnte aber *BSD nix abgewinnen, unbd bin beim ollen Pinguin geblieben, obwohl *BSD nicht schlecht ist.

0
Von noob am Di, 19. Juni 2018 um 18:07

Die Tatsache, dass es nun auch für alte 32bit-x86-Prozessoren Patches gegen bestimmte Spectre-Varianten gibt, zeigt ja, dass die Kernel-Hacker um Torvalds diese alten 32bit-CPUs noch nicht aufgegeben haben.

Gegen diejenigen Spectre-Varianten, bei denen Patches nur mit neuem Microcode funktionieren, nützt das wohl nichts. Ein alter Intel-32bit-PIV und ein alter AMD 64bit-Phenom II-Quadcore können sich dann ja gewissermaßen die Hand geben, für beide CPUs gibt es ja keinen neuen, gefixten Microcode von Intel bzw. von AMD.

Bis dato liegen aber noch keine 32bit-x86-Patches im Kernel gegen Meltdown vor.

Ist hier noch etwas geplant, wenn ja, für welchen zukünftigen Kernel in etwa?

Via Suchmaschine bleibt man in punkto 32bit-x86-Meltdown-Patches etwa hier hängen (Stand vom April):
https://lkml.org/lkml/2018/4/23/758

0
Von Verfluchtnochmal-05995bd7b am Di, 19. Juni 2018 um 17:29

Google doch mal nach "rant" kleiner Depp


 
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten