Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
0
Von x42x am Mi, 13. Dezember 2017 um 22:18

Ich selbst habe letzte Woche auf 6 verschiedenen Rechnern FfQ installiert und sie an meine Nutzer ausgegeben. Bisher kam kein kein Rechner zurück mit Wünschen nach anderen Browsern.

0
Von Falk am Mi, 13. Dezember 2017 um 22:12

Dann pass auf, dass du kein Update von HP annimmst - also kein Firmwareupdate durchführen, auch wenn der Drucker sich das selbst ziehen kann. Danach kannst du unter Umständen nicht mehr richtig scannen.

0
Von Töppke am Mi, 13. Dezember 2017 um 21:47

Danke Euch, für die vielen Infos. :up:

0
Von Töppke am Mi, 13. Dezember 2017 um 21:45

Danke Euch, für die vielen Infos. :up:

0
Von Einlinuxer am Mi, 13. Dezember 2017 um 21:23

Also Wine 1.7.18 hat noch Support für Programme für Windows 2.0, 3.0 bis Windows 8.
Da dürfte noch was zu finden sein.

Da läuft ziemlich viel von den Programmen bis zum Jahr 2000.
Später erstellte Programme haben meist die Pflicht Mono zu installieren.
Laufen aber dann auch mit guter Wahrscheinlichkeit mit neuerem Wine.

;) ;) ;)

0
Von KalleKralle am Mi, 13. Dezember 2017 um 20:17

Viel Geschwafel "Yocto ist eine gute Wahl" JA UND WARUM?

Ich kenne nur Debian aufm Arm. Das ist kinderleicht zu bauen und auszustaffieren, wie ein Debian aufm PC, das kann man dank qemu auch von dort aus machen. Es fühlt sich an wie ein debian und ist auch eines. Es gibt updates die man automatisch einspielen kann, eben wie aufm PC.

Builtroot wenn man nur das allernötigste haben will, also nen MC mit nem Kernel und das Programm das ausgeführt werden soll und die Treiber die man braucht ohne Distrogedöhns. Meist will man aber doch ein bischen "Komfort" haben, da nimmt man dann halt doch wieder ein abgespecktes Debian.

Was ist jetzt nochmal der Vorteil von Yocto?

0
Von KalleKralle am Mi, 13. Dezember 2017 um 20:03

Viel Geschwafel "Yocto ist eine gute Wahl" JA UND WARUM?

Ich kenne nur Debian aufm Arm. Das ist kinderleicht zu bauen und auszustaffieren, wie ein Debian aufm PC, das kann man dank qemu auch von dort aus machen. Es fühlt sich an wie ein debian und ist auch eines. Es gibt updates die man automatisch einspielen kann, eben wie aufm PC.

Builtroot wenn man nur das allernötigste haben will, also nen MC mit nem Kernel und das Programm das ausgeführt werden soll und die Treiber die man braucht ohne Distrogedöhns. Meist will man aber doch ein bischen "Komfort" haben, da nimmt man dann halt doch wieder ein abgespecktes Debian.

Was ist jetzt nochmal der Vorteil von Yocto?

0
Von WeinUser am Mi, 13. Dezember 2017 um 18:50

Hilft das hier?
Building Wine

0
Von #! am Mi, 13. Dezember 2017 um 18:03

Ich finde das auch eine verfehlte Veröffentlichungspolitik. Fast 6 Jahre ohne Feature-Release bei kontinuierlicher Entwicklung (und auch immer noch GTK2).

Leider momentan bei anderen Projekten wie VLC, Scribus, Mixxx, ... ein ähnliches Spiel.

0
Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 17:56

Kleine Korrektur:

es ist die sessionrc, also $HOME/.config/GIMP/2.9/sessionrc in welche die Fenstereinstellungen gespeichert sind.

2. Es ist die Version 2.9.9, auf welche ich gerade updatete...

0
Von Bla und Blub am Mi, 13. Dezember 2017 um 17:02

Weil nämlich einfach nicht sein kann, was nicht sein darf: Das es auch User außerhalb der Nerd-Mozilla-Hasser-Ecke gibt, denen die Abwärtskompatibilität irgendwelcher AddOns am Arsch vorbei geht und die sich freuen, das FF 57 tatsächlich einfach ein guter Browser ist.

Komm mal aus Deinem Mikrokosmos raus.

0
Von kamome umidori am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:46

Ach so? Kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber danke für die Erklärung. Vielleicht brauche ich es ja mal.

0
Von Kristijan am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:41

Genau dafür hat man nun doch Snap oder Flatpak zur Auswahl. Muss halt nur jemand entsprechend paketieren

0
Von Antiquities am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:28

nimmst mir die Worte aus dem Mund. Die Statistiken stimmen im ganzen Leben nicht. Eher das Gegenteil, dh. viele User springen ab.

0
Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:12

Nein, die Pakete mit ihren Versionen innerhalb einer Distributions-Reihe sind konstant und werden so supportet.

Es kann nicht innerhalb einer Reihe viele verschiedenen Versionen eines Programmes geben. Einmal benötigt keiner von jedem Programm die letzte Version, zum anderen würden sich vielleicht auch gewisse Bibliotheken beissen, und dann kommt so ein Murks wie bei Windows heraus.

Hier kommen die PPA-Bauer ins Spiel, welche für die jeweilge Distribution ein Programm einpflegen.

0
Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:04

Nee, die menuerc zu löschen geht am schnellsten. Die Fenster bekommt man mit der Hand nicht mehr so schön hin wie bei der default-Einstellung

0
Von jhohm am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:04

Nicht die Entwickler müssen etwas machen, sondern die Leute, die die Distri erstellen...
Und natürlich muß sich jeder fragen, warum er eine LTS-Version nutzt, wenn ihm dann Programme zu alt sind - das beisst sich etwas :D

0
Von asdfgjkl am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:02

Wenn man wie im Fall von Wine ohnehin nur die neueste Version (stable oder unstable) verwenden möchte, ist Pinning überflüssig.

Die oben angesprochene WineHq-Variante zerstört nichts, nimmt man den Stable-Branch, wird aktuell Wine 2.0.3 installiert, in ein paar Wochen dann Wine 3.0.

Wine befindet sich in Ubuntu im Universe-Repo und interssiert somit Canonical Null. Die Ubuntu-Version in Xenial (Wine 1.6.x) ist unmaintained, die WineHQ-Repos sind im Gegensatz dazu maintained.

0
Von kamome umidori am Mi, 13. Dezember 2017 um 15:53

> Dann mal schnell in die $HOME/.config/GIMP, die Konfigurationsdatei löschen und ein Gimp-Neustart. Muss das sein?

Ich hoffe/denke nicht – das betroffene Teil aus dem Menü heraus neustarten geht nicht?

0
Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 15:35

Die PPA von Gimp und auch Darktable sind stabil und abgestimmt, da gibt es nichts daran auszusetzen.

Frickeln darf ich nur im Job, hier wird auf Windows gebaut.


 
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten