Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
0
Von XYZ am Do, 19. Oktober 2017 um 21:33

Das etwas bessere Vorgehen (was auch komplexer ist).

1) Man erstellt sich in der /etc/grub.d einen Eintrag, wo das eigene System als "Emergency" und "read only" gebootet wird.

2) Man bootet genau das System und lässt das eigene System sich selbst aufräumen.

3) Ich würde kurzzeitig evtl. in rw mounten (in einer Bash Datei), um folgendes durchzuführen:

unmount swap
dd auf die swap partition
neue swap anlegen (falls swap vorhanden)
nicht erneut swap mounten
journalctl das journal auf 1 tag löschen und compacten
das gesamte /var aufräumen und mit dem Bash Script das automatisieren (also das Aufräumen)
dnf clean all (respective apt-get clean all oder wie auch immer)
tune2fs den Sicherheitsbereich auf 0% setzen
e2defrag /
mount ro
zerofree -v /dev/sda1 (also sich selbst)
tune2fs den Sicherheitsbereich wieder auf 2%
shutdown -h now

Zum Sicherheitsbereich!

Wenn ihr eine Partition von 100gb habt, dann sichert sich ext4 einen Sicherheitsbereich für das Sysem von ca 2-5%.. Gehen wir von 5% bei 100gb aus, dann sind das 5gb... Diese 5gb könnten ggf. auch recht viel Müll enthalten, was man auch löschen sollte. Swap, sofern vorhanden sollte man auch löschen!

Allerdings: Auch wenn diese Methode sehr "sauber" ist, so ist sie es noch lange nicht!

Es gibt auf der Platte auch noch die Pads zwischen den Blöcken!

Sagen wir, das 1 Block 4096 Bytes belegt. Durch das hin- und herkopieren werden die Blöcke beschrieben, gelöscht, gemoved, beschrieben usw..

Wenn nun eine 1 Byte Datei einen neuen Block von 4096 Bytes belegt, dann sind dort noch 4095 Bytes frei (frei heisst aber nicht, dass diese Blöcke unbeschrieben sind... Dort sind noch Altdaten der Dateien zuvor drauf). z.B. wichtiger Code, Sources, oder Passwörter oder sontiges... Also Vorsicht, wenn ihr virtuelle Maschinen an Kunden ausliefert...

Es gibt noch so ein tool Namens "Wipedisk", was unter Linux diese "Pads" auch noch mit "Nullen" füllt. Allerdings habe ich mit dem Tool keine guten Erfahrungen machen können.

Erst, nach dem Shutdown (wenn das System runterfährt), könnt ihr mit dem vmwaretool die Partition shrinken... Das holt nochmals richtig was aus dem System heraus.

Cache wie Firefox, Chrome usw... kann man auch löschen... Man muss dem Kunden ja nicht noch mehr liefern als nötig.

Allerdings wende ich gelegentlich die dd Methode auch an... Sie ist zwar nicht 100% aber reicht in vielen Fällen auch aus... Man muss halt nur wissen was man braucht und auch sein System und seine Bedürfnisse kennen...

Was das /var Verzeichnis betrifft. Da kann u.U. auch noch sehr viel Müll drinne sein. Alte fontcache Dateien, riesige journalctl Logs, alte mandb die erstellt wurden, alte packete, die man für ein Update heruntergeladen hat (und die noch irgendwo im var herumgeistern). coredump Dateien usw...

0
Von Verfluchtnochmal am Do, 19. Oktober 2017 um 21:24

Kosten/Nutzen, wozu all den Aufwand wenn ich bei VMware mit einem simplen Befehl das alles ohne Shutdown oder Reboot auf einmal erledigen kann

Tut auch nichts anderes als erstmal nullen

Und ja ich habe hier VM's mit dutzenden Dist-Upgrades und hunderten shrinks die seit 10 Jahren problemlos ihren Dienst tun

0
Von XYZ am Do, 19. Oktober 2017 um 20:52

Du musst das system nur ro mounten!

In grub2 per "c" oder "e" in die Kommandozeile gehen.

Dort sieht du dann die Zeile des zu bootenden Kernels.

Dort (sofern systemd benutzt wird) schreibst du am Ende noch "emergency" und das "rw" (falls rw drinne steht) noch in "ro" umwandeln (oder hinzufügen).

Danach bootet das System im "emergency" mode und "readonly". Dort kannst du dann das zerofree auf / anwenden.

Dem System passiert nix dabei, da nichts auf die Platte geschrieben wird. Du hast das System nur ro gemounted...

Ich habe hier bei mir einen automatischen Prozess (Bash Script) geschrieben, welches mir jede Nacht automatisch so das System auf "quasi factory" zurücksetzt und den ganzen Müll auf meiner Festplatte (nebst swap) löscht...

Läuft seit Jahren jede Nacht und schaltet den Rechner nach vollendeter Arbeit automatisch aus.

0
Von Verfluchtnochmal am Do, 19. Oktober 2017 um 20:43

Bblöderweise musst du für zerofree das Filesystem unmounten, zeig mal wie du das mit / machen willst

0
Von XYZ am Do, 19. Oktober 2017 um 20:32

Die Variante mit "dd" sollte man nicht machen!

Es gibt Tools wie z.B. das "zerofree" (wenn man ext2-4 nutzt), was die Partition wirklich säubert und keine neuen Dateien im Dateibaum anlegt.

Selbst ein rm -rf /mnt/temp würde im Verzeichnistree des Dateissystems einen neuen Eintrag generieren.

Dazu kann man mehr bei ted t'so nachlesen.

Auch würde ich im Vorfeld mittels tune2fs (bei ext2-4) den Sicherheitsbereich für das Betriebssystem (ca 2-5% per Default) erstmal auf 0 setzen, damit auch der Inhalt des Sicherheitsbereichs "genullt" wird (selbst mittels dd). Wenn ext2-4 z.B. 5% des Dateissystems für Sicherheitssachen des Betriebssystems reserviert (z.B. wenn die Festplatte voll ist, so stellt ext2-4 sicher, dass noch eine Reserve auf der Platte vorhanden ist, damit das Betriebssystem weiterhin funktionsfähig bleibt), dann sind diese 5% von z.B. 20gb oder 100gb virtuellem Speicherplatz dennoch eine große Hausnummer, die auch "genullt" werden möchte, da auf dem freien Bereich auch noch "alte" Daten vorhanden sind.

Ähnlich verhält es sich mit anderen Dateisystemen...

0
Von Verfluchtnochmal am Do, 19. Oktober 2017 um 19:57

vmware-toolbox-cmd disk shrink /

Einfach aus dem Gast heraus, freie Bereiche werden genullt, danach automatisch die vdisk in einem Tempfile neu generiert und danach ist der Gast automatisch wieder online

Wobei es schlauer wäre wenn diese Idioten alle endlich mal trim support und ein vernünftiges reuse implementieren würden damit die disks gar nicht erst wachsen weil so ist thin provisioning einfach nur für den Arsch wenn die disks nach ein paar Monaten oder Jahren auf die volle Größe anwachsen und ich beim shrink mindestens den belegten Platz kurzzeitig doppelt brauche und es damit das storage mittelfristig zerreißt

Und für SSD darunter ist das auch tödlich

Unter Windows heisst das Teil gleich nur ohne Bindestriche

0
Von Els Winner II am Do, 19. Oktober 2017 um 19:15

Ich auch! Kleines BS auf Mittelklasse/Einstiegs/Retro-PC, datt lüppt! :-)
Qupzilla allerdings ,so auch bei dem neuen Artix ,Katasrophe!
Palemoon wäre entschieden besser, nutze ich fast ( ab und zu FF) ausschließlich.

0
Von Notebookmontieren am Do, 19. Oktober 2017 um 19:01

Prozessoren kannst du dir auch direkt bei den Herstellern kaufen.

http://shop.amd.com/de-de

Bau dir dein Notebook doch in eine Keksdose aus Aluminium oder einen Alu Koffer ein, wenn du keine Gehäuse findest.

0
Von hjb am Do, 19. Oktober 2017 um 18:51

Das wissen wir. Leider ist unser Update noch nicht fertig. Bis dahin bedeutet das, dass es bis zu einer Minute dauern kann, bis der Server die Antwort schickt.

0
Von egalhier am Do, 19. Oktober 2017 um 17:40

:up: Danke für den Tipp: Kurz, prägnant und gut umsetzbar :-)

0
Von Verfluchtnochmal am Do, 19. Oktober 2017 um 17:22

Sag mal haben sie dir ins Hirn gech... oder wie kommst du auf die Schnapsidee mit zu sagen dass ich Probleme haben muss oder anosnten lüge?

Axon 7 - Ja, einiger Aufwand initial LineageOS drauf zu bekommen weil du finally eine US-Firmware mit einem europäischen Modem verheiratest aber direkt nach dem auspacken gemacht und seit dem bekommt das Teil wöchentlich Montags das Firmware-Update (Beim Galaxy S3 kommen sie jeden Donnerstag) und ICH KANN KEINE PROBLEME FESTSTELLEN, alles tut was es soll und daran ändert noch eine WItzfigur wie du nichts die mir erzählen will ob ich Probleme mit meinem Device habe

copy the zip-files from "images" to the sd-card and boot into TWRP
Go to settings in your phone and go to "About Phone". Tap "Build Number" 7 times to make the Developer Options available
Go to "Developers options" and tick "Allow OEM unlock" and "Android Debugging"
Connect your Axon 7 to your PC

1) Type "adb devices" and hit enter. You should see one device with some code listed
2) Type "adb reboot edl" and hit enter. Your device will reboot to EDL mode. It appears to be off, but it is in fact in EDL mode.
3) Type "./axon7tool -r gpt boot recovery" in "zte-axon7-firmware/twrp-unlock" and hit enter
4) After it is executed, your phone will reboot. Wait until it has fully booted.
5) Type "adb reboot edl"
6) Verify you now have 3 backup files in your ADB folder for gpt, recovery and boot. These are backup files in case something goes wrong
7) Type "./axon7tool -w recovery" in "zte-axon7-firmware/twrp-unlock"
8) Wait until it finishes
9) Your phone should reboot

10) Shut down your phone and boot it to TWRP by holding both the power and volume up button to verify you have TWRP
11) TWRP might ask you for a password. If it does, simply tap cancel. It will ask you if you want to modify system. Swipe to agree

12) Type "adb push aboot.img /sdcard/" and hit enter
13) Type "adb push fastboot_unlock.img /sdcard/" and hit enter
14) Type "adb shell dd if=/dev/block/bootdevice/by-name/fbop of=/sdcard/fbop_lock.img" and hit enter
15) Type "adb shell dd if=/dev/block/bootdevice/by-name/aboot of=/sdcard/aboot_lock.img" and hit enter
16) Type "adb pull /sdcard/fbop_lock.img" and hit enter
17) Type "adb pull /sdcard/aboot_lock.img" and hit enter
18) Type "adb shell dd if=/sdcard/fastboot_unlock.img of=/dev/block/bootdevice/by-name/fbop" and hit enter
19) Type "adb shell dd if=/sdcard/aboot.img of=/dev/block/bootdevice/by-name/aboot" and hit enter
20) Type "Adb reboot bootloader" and hit enter to go to the bootloader
21) Type "Fastboot oem unlock" and hit enter
22) Follow the instructions on your phone and use the volume and power buttons to confirm you want to unlock your bootloader
23) Boot into TWRP by holding both power and volume up button
24) Type "Wipe" and choose "Format Data"

25) install "A2017X_B15_Universal_Bootloader.zip", "A2017G_N_Modem.zip" via TWRP
26) install "lineage-14.1-20170529-nightly-axon7-signed.zip" and "open_gapps-arm64-7.1-pico-20170601.zip" via TWRP

27) Type "adb reboot edl" and hit enter. Your device will reboot to EDL mode. It appears to be off, but it is in fact in EDL mode.
28) Type "./axon7tool -r gpt boot recovery" in "zte-axon7-firmware/twrp-final" and hit enter
29) After it is executed, your phone will reboot. Wait until it has fully booted.
30) Type "adb reboot edl"
31) Type "./axon7tool -w recovery" in "zte-axon7-firmware/twrp-final"
32) Wait until it finishes
33) Your phone should reboot

Q: Why do I need the latest TWRP?
A: Tenfar's signed TWRP version is the only one that will be accepted by a locked phone, so you need to flash that version first to unlock your bootloader. You should however not use it for backing up and restoring, since it contains fatal flaws that can lead to bricking your phone. Update it using the steps below.

DON'T's:
- DO NOT use the signed TWRP (3.0.2) to backup or restore, it might brick your device
- DO NOT use this guide when you're on locked stock nougat, you need to downgrade to Marshmallow first
- DO NOT flash the wrong N bootstack. There's a different version for G and U devices
- DO NOT use this guide if you're on an A2017 (Chinese) device
- DO NOT unplug your cable from your PC or Axon while axon7tool is doing it's magic
- DO NOT make a mistake or typo, it can be fatal
- DO NOT try flashing random zips or files or formatting this and that when your device doesn't act according to the guide, post your issue instead
- DO NOT wipe anything else than Data, Dalvik and Cache in TWRP

0
Von Nutzerdaten am Do, 19. Oktober 2017 um 16:59

Der Chrome Browser ist von google und sendet auch viele Informationen an google (Siehe wikipedia).

0
Von sadasdasdsa am Do, 19. Oktober 2017 um 16:37

>> nie irgendein Problem gehabt

Das ist eine Lüge. Punkt.

>>Liegt vielleicht auch daran dass ich mich vorher schlau mache ob das Gerät unterstützt wird
Dann nenne uns doch mal dein Handymodell.

>> billigen Schrott aus der Grabbelkiste
Weder das Z3 Compact, Samsung Galaxy Note 3, noch das Galaxy S7 (Edge) wurden zur Einführung in einer Krabbeliskte verkauft. Lies doch mal bevor du so einen Müll schreibst.

>> benutze ich dann das etwas teurere Gerät auch 5-6 Jahre - So what - Du bekommst was du bezahls
Das ist sinnloses offtopic geblubber. Wie immer halt.

0
Von pataa am Do, 19. Oktober 2017 um 16:19

Man kann so auch 10x machen, theoretisch bis ins unendliche. Warten löst übrigens nicht das Problem. Auch wenn man wartet, kann es zu mehrfachen Posts kommen. Daran muss nicht unbedingt der User schuld sein.

Sei wie es sei. Bei Pro-Linux.de ist der Wurm drin.

0
Von Verfluchtnochmal am Do, 19. Oktober 2017 um 15:49

Du Wahnsinniger der andere als Lügner bezeichnet - Ich kann und will es nicht ändern dass es bei meinen Smartphones mit den wöchentlichen LineageOS keierlei Probleme gibt und gab

Liegt vielleicht auch daran dass ich mich vorher schlau mache ob das Gerät unterstützt wird und wie es bei anderen läuft anstatt irgendeinen zufälligen billigen Schrott aus der Grabbelkiste zu kaufen, dafür benutze ich dann das etwas teurere Gerät auch 5-6 Jahre - So what - Du bekommst was du bezahlst

0
Von Verfluchtnochmal am Do, 19. Oktober 2017 um 15:46

Aber FÜNF mal hintereinandner?

Ja wenn ich mit F5 nochmal neu lade dann starte ich den POST-Request erneut - Was denn sonst? - Wenn die Seite stockt einfach warten und nicht wie ein Trottel neu laden soll helfen

0
Von sadasdasdsa am Do, 19. Oktober 2017 um 15:44

Es wird immer einen User geben, der behauptet, dass alles perfekt läuft. :shock: Früher waren die Lügner wenigstens intelligent und dachten zuerst darüber nach ob sie nicht leicht überführt werden können. Heute posten sie einfach so und verteidigen sich dann mit aller Gewalt bis alle anderen müde werden. Allein ein Blick ins JIRA zeigt, dass es gibt kein einziges Gerät, dessen Bugs vollständig gefixt sind. Von Samsung mit ihrer Plattform ganz zu schweigen.

Hier der Link, damit wenigstens der Rest nicht desinformiert wird:
JIRA LineageOS

LOS ist und bleibt ein OS für technisch versierte. Die meiste Zeit ist man mit frickeln, beschäftigt weil das Update mal wieder etwas zerschossen hat.

0
Von Verfluchtnochmal am Do, 19. Oktober 2017 um 15:18

Balblub

0
Von Klicks am Do, 19. Oktober 2017 um 14:55

Alle lieben Linux.
Erst Microsoft und jetzt plötzlich auch Samsung.
Anscheinend haben sie es nötig.
Ich werde deshalb weder Windows auf meinen PC installieren noch ein Samsung Phone kaufen um Linux auf einen Androidkernel laufen zu lassen.
Wenn sich Samsung tatsächlich für Linux engagieren wollte, könnten sie etwas für freie Treiber unternehmen und ihre Hardware öffnen. Die jetzige Initiative zeigt eher, dass sie Tizen ohne die Community nicht zum Durchbruch verhelfen können. Ein Pseudolinux von Samsung wird aber kaum einen freien Entwickler begeistern können. Das Librem 5 kommt und sorgt dafür, dass hier die Pseudoinitiativen ins Leere laufen.

0
Von pataa am Do, 19. Oktober 2017 um 14:52

Ist ein Problem seitens von Pro-Linux.

Mit folgenden Systemen kreierte ich schon mehrfache posts...

Windows
MacOS
Debian
slackware
Opensuse
Android
IOS

Und das von verschiedenen Geräten und Standorten.

Man setzt ein Post ab und die Seite stockt und es dauert sehr lange bis der Eintrag abgeschickt wird. Nachdem man wieder auf der Seite ist, stehen mehrere gleiche Einträge.

Auch kann es passieren das einem Eintrag man wieder im Editor landet. Wenn man jetzt auf Speichern drückt, erstellt man auch einen mehrfachen Eintrag.

Wenn das Seite stockt kann auch ein drücken auf F5 ebenfalls mehrfache Einträge erzeugen. Das ist aber nicht zuverlässig.

Der Zustand ist schon mehrere Jahre so.


 
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten