Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
0
Von Helge Weiß am Fr, 15. Dezember 2017 um 12:15

Geht's hier nicht um Server und eben nicht um Clients?

RHEL kann als Server und Client installiert werden, je nachdem, welches Installationsprofil man auswählt!
Aber das nur am Rande ...

0
Von aafhdrv am Fr, 15. Dezember 2017 um 12:00

Lässt es sich denn 1:1 so auf Steam abbilden?

0
Von devil am Fr, 15. Dezember 2017 um 11:34

Dann teil das doch bitte auch Mozilla mit, die warten auf Feedback.

0
Von sicher dat am Fr, 15. Dezember 2017 um 11:19

Über den PC-Browser auf PlayStore ist in der Tat nur die Version 2.5 zu sehen, aber im Playstore auf Android ist schon die Version 4.0.1 vorhanden. Keine Ahnung wie so was zu Stande kommt.

0
Von Leider bei mir nicht! am Fr, 15. Dezember 2017 um 11:02

Aktuelle Version
2.5

0
Von Hallo am Fr, 15. Dezember 2017 um 11:00

Meiner Meinung nach trotzdem Schrott. Hingegen ist Firefox Quantum auf dem PC richtig gut. Die Autovervollständigung in FF Klar funktioniert trotz Aktivierung und Hinzufügen einer Adresse nicht. Warum kann man kein Button einbauen der die aktuelle Seite zur Autovervollständigung hinzufügt! Nein, ich muss es wie im letzten Jahrhundert manuell hinzufügen. Die Datenschutzfunktionen sind gut, aber Komfort ist genauso wichtig! Ich will nicht jedes mal nach oft besuchten Seiten bei Google suchen. Nervt nur noch.

0
Von Sheldon am Fr, 15. Dezember 2017 um 10:38

Im Google Play ist er schon auf der Version 4.0

0
Von Feuchter Futzi am Fr, 15. Dezember 2017 um 10:32

https://www.heise.de/download/product/FirefoxKlar/download hat Version 1.0.

0
Von comrad am Fr, 15. Dezember 2017 um 10:14

Was man (also der Entwickler) sagen kann ist, dass es gewisse Voraussetzungen gibt. Windows 95 wird ja auch ausgeschlossen. Insofern ist zumeist auch einfach Ubuntu als unterstütztes System angegeben.

0
Von them am Fr, 15. Dezember 2017 um 10:05

Hat schon jemand dies Version 4.0 gefunden,
aktuell seh ich bei goole nur die 2.5

0
Von Anonymous am Fr, 15. Dezember 2017 um 09:35

ihr müßt nach vorne gucken, nicht zurück

Gute Taktik, vor allem vor'm Abgrund. Und dann mutig den nächsten Schritt!

0
Von asdasdsda am Fr, 15. Dezember 2017 um 06:55

Ich nutze FF wegen der Addons unter Android auf meinem ARMv8 x64 Samsung Galaxy S7 Edge.

Vor v. 57 war er grottig und lahm wenn Chromium/Chrome als Referenz genommen wurde.

Jetzt ist er schön schnell und geschmeidig.

Zumindest auf meinem Handy gab es gefühlt einen Performance-Schub.

0
Von Helge Weiß am Fr, 15. Dezember 2017 um 06:16

Für mich sind die 2.9er-Veröffentlichungen schon seit längerem die aktuellen Gimp-Veröffentlichungen.

  • Mit welcher Distribution arbeitest du?

  • Wie bindest du die Entwicklerversionen in dein System ein?
  • 0
    Von Helge Weiß am Fr, 15. Dezember 2017 um 06:11

    Bei Ubuntu 18.4 LTS zum Beispiel wird die nächste Version von Gimp wohl noch nicht drinnen sein, so wie sich das abzeichnet. Das heißt, dass deren User wohl bis Mitte 2020 bei der dann schon acht Jahre alten 2.8er Version von Gimp fest hängen werden (oder mit PPAs herum frickeln müssen).

    Ich bin wahrlich kein Anhänger des Canonical Ökosystems und dessen Ableger!
    Aber ist dir vielleicht bereits aufgefallen, dass sich ein Widerspruch in deinen Ausführungen befindet?

    War es nicht so, dass sich LTS gerade an Leute richtet, die eben keine bleeding edge Software einsetzen - oder wie du es nennst »frickeln« - wollen?
    Aus meiner Sicht widerspricht sich LTS und PPA, wenn man einmal darüber hinweg sieht, dass PPAs Fremdquellen sind deren Einsatz mehr als fragwürdig ist!

    Und jetzt warte ich auf die Hasskommentare der ahnungslosen Klickibuntis hier ... :x

    0
    Von Helge Weiß am Fr, 15. Dezember 2017 um 05:58

    Neben selber bauen (klar), bietet sich Flatpak an:
    https://girinstud.io/news/2017/09/gimp-2-9-6-zemarmot/
    Überschrift:
    Flatpak for creators on Linux?

    Wenn du schon auf Flatpak zurückgreifen und empfehlen willst, dann solltest du auf die offizielle Quelle verweise, die auch das GIMP Projekt empfiehlt!

  • flatpak install https://flathub.org/repo/appstream/org.gimp.GIMP.flatpakref
  • Quelle: https://www.gimp.org/downloads/

    0
    Von aföfjsld am Fr, 15. Dezember 2017 um 00:29

    Es ist halt nicht kein Aufwand.
    Besonders das Testen und Deployment auf verschiedenen Distributionen die man selber nicht benutzt könnte es kleineren Teams vermiesen.
    Diverse ABIs sind nicht immer 100% vorwärts/rückwärtskompatibel.

    Und wenn dann der erste Debian/Archlinux/Gentoo-Nutzer ankommt und sich beschwert, dass das Spiel nicht ootb läuft, überdenkt man sich die Linuxunterstützung vielleicht...
    Immerhin kann man zahlenden Kunden schlecht sagen: Ist nicht auf deiner Meme-Distribution.

    0
    Von aföfjsld am Fr, 15. Dezember 2017 um 00:19

    Man könnte natürlich auch Skripte aufzeichnen.
    Dafür müssten sich die Gimp-Entwickler allerdings auf eine Skriptsprache einigen...

    0
    Von aföfjsld am Fr, 15. Dezember 2017 um 00:15

    Dieses. Ich hätte Scribus für tot gehalten, wären da nicht irgendwelche Commits.
    Selbes Spiel betreibt CodeBlocks.

    0
    Von gnululu am Fr, 15. Dezember 2017 um 00:07

    Von einem Projekt wie Gimp wird es natürlich auf lauffähige Pakete für LTS geben, wenn nicht im offiziellen Zweig, dann halt nicht. Wer hat schon ein Desktop-System ohne Fremdquellen und backports.

    0
    Von comrad am Do, 14. Dezember 2017 um 23:05

    Die Liste ist sogar noch länger: https://www.holarse-linuxgaming.de/category/freie_stichworte/unity

    Aber der Entwickler muss das auch unterstützen - und insofern ist es besser, wenn er es lieber bleiben lässt, anstatt eine nicht funktionierende und unterstützte Linux-Version rauszugeben. Viele machen das ja schon!


     
    Pro-Linux
    Traut euch!
    Neue Nachrichten