Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
0
Von asdasdsda am Di, 12. Dezember 2017 um 22:02

Das kannst du noch weiter verallgemeinern indem du das Wort KDE nimmst und dafür Linux Desktop einsetzt.

0
Von Anonymous am Di, 12. Dezember 2017 um 21:54

PS: ich nutze Slackware32, unter einem 64bit-OS braucht man das 32bit-Kompatibilitätsgedöns - da wirds dann komplizierter.

0
Von Anonymous am Di, 12. Dezember 2017 um 21:49

Ich habe Wine schon oft selbst kompiliert, da es bei Slackware nicht mitgeliefert wird. Irgendwelche exotischen configure-Tricks waren nie nötig, nur die üblichen Pfad-Änderungen, wenn man nicht ohnehin alles nach /usr/local installieren will.

Das sollte auch unter Mint klappen.

0
Von Anonymous am Di, 12. Dezember 2017 um 21:39

Ich denke, man kann das auch ohne Beschimpfungen - und ohne persönlich zu werden - betrachten. KDE ist halt kein Projekt für uns reine Nutzer, sondern eine Spielwiese für Coder.

Was man ihnen vorwerfen kann, ist, dass sie das nicht ehrlicher kommunizieren, so dass die Leute sich falsche Hoffnungen machen, wenn sie sehen, dass mal für kurze Zeit das meiste funktioniert.

0
Von asdfgghhjjk am Di, 12. Dezember 2017 um 21:18

Schau einmal hier:

https://wiki.winehq.org/Ubuntu (Mint wird dort mitaufgeführt)

0
Von Ignatz am Di, 12. Dezember 2017 um 20:03

Na dann mal her mit den Studien, die das beweisen wollen.

Abgesehen davon, was hat anständiges Verhalten damit zu tun?

0
Von Ignatz am Di, 12. Dezember 2017 um 19:53

Na dann mal her mit den Studien, die das beweisen wollen.

0
Von asdasdsda am Di, 12. Dezember 2017 um 18:21

Nö, würde ich auch nicht machen. Habe mir aber dort ein eträgliches Skin gefunden.

0
Von tomkater68 am Di, 12. Dezember 2017 um 17:57

Vielleicht findest du hier was: https://www.videolan.org/vlc/skins.php

Damit kann man auch unnötige Menüpunkte entfernen.

Warum soll ich mich mit Skins und dem Anpassen von Menüpunkten herumschlagen, wenn Programme wie Elisa die Schlichtheit haben, die ich erwarte?

0
Von rustyoldguy am Di, 12. Dezember 2017 um 17:34

Die meisten Linux-User wollen eben nicht daddeln, sondern programmieren.
das ist etwa so wie der Unterschied zwischen Autofreaks, die selber schon
Hand an den Wagen legen und jenen, die das Ding hauptsächlich dazu nutzen,
um am Wochenende damit Ihren Spaß zu haben .

0
Von Antiquities am Di, 12. Dezember 2017 um 17:32

wer verwendet bsd eigentlich noch?

0
Von sjsjjsjsjs am Di, 12. Dezember 2017 um 16:16

Der VLC Player ist nicht das schönste Programm, das stimmt. Ist allgemeinen ein GNU Fluch, dass die meisten OS Anwendungen potthässlich sind. Sie passen sich halt dem Klientel an.

Vielleicht findest du hier was: https://www.videolan.org/vlc/skins.php

Damit kann man auch unnötige Menüpunkte entfernen.

Von der Paketgröße inkl. aller Abhängigkeiten sind sie ungefähr identisch (~30MB).

0
Von Donald Luck am Di, 12. Dezember 2017 um 16:04

Danke. Ich schaue es mir an.
Von Seiten der Wine Entwickler ist es nicht krank das sowas gemacht wird,
eher das Windows abgeholfen werden muss durch eine Emulationsschicht die Windows emuliert.
x64 bit ist doof :(

0
Von sjsjjsjsjs am Di, 12. Dezember 2017 um 16:01

Vielfalt ist eher eine Krücke. Dadurch gibt es 1000 Programme für ein und dieselbe Aufgabe. Keines funktioniert richtig oder bietet alle Funktionen. Deshalb wird es nicht einmal gratis angenommen. Auch wenn die Lizenzen sich im fünfstelligen Eurobereich Bereich bewegen.

Erfolgreiche OS Projekte werden gemeinsam geplant und programmiert. Ein Mann Armeen verbraten nur unnötig ihre Ressourcen. Früher oder später wird es sowieso aufgegeben und nicht weiter gepflegt.

0
Von Twiggy am Di, 12. Dezember 2017 um 15:55

Da kann ich nur PlayOnLinux empfehlen. Damit kann man problemlos mehrere Wine-Installationen parallel haben und es stehen sehr aktuelle Wine-Versionen zur Verfügung.

0
Von Anonymous am Di, 12. Dezember 2017 um 15:52

Die dauerhafte Nachwirkung des Verfahrens ist allerdings, dass in der Rechtsprechung der USA auch freie Lizenzen als Vertragstexte eingestuft werden und die Nutzung der freien Software automatisch als Abschluss eines gültigen Vertrags gewertet wird.

Ein Bezirksgericht hat (in einem Einzelfall) so entschieden. So lange es keine höchstrichterliche Rechtsprechung dazu gibt, kann jedes Gericht das anders entscheiden.

0
Von Michael Schönitzer am Di, 12. Dezember 2017 um 15:47

Ich fände es auch schön, wenn diese Angaben mal geupdated werden würden!

0
Von Häh? am Di, 12. Dezember 2017 um 15:23

Also das Video, das Du da gepostet hast, zeigt eindeutig eine Plasma5-Umgebung mit einem modifizierten Breeze-Design. Das ist kein KDE4.

Nur das die
- das Iconset ersetzt haben (und ja, ich finde ihre Icons hässlich - viel zu bunt und detailliert/figürlich, integriert sich in meinen Augen Null in das schlichte Breeze-Design)
- das Design der Fensterleisten angepasst haben (Farbe und Buttons)
- das Farbschema der Fenster von grau auf weiß geändert haben

Mir gefällt es nicht, aber natürlich kann Dir das anders gehen.

0
Von Andre am Di, 12. Dezember 2017 um 15:11

Das "optische" Gnome3-Design finde ich spürbar besser und stimmiger als von KDE4/Plasma5 (out-of-box). Vielleicht fällt Dir auf das das Layout nicht ganz so Blass daherkommt, mögliche Interaktionen schlichweg optisch klarer dargestellt sind, und die Icon-Sets insgesamt stimmiger ins Gesamtbild passen.

Gnome ist leider manchmal etwas eingeschränkt was die Praxis-Usability angeht.
Hier würde ich mir einige Verbesserungen bei Dateimanager/Editor/Terminal wünschen.

ROSA (KDE4) empfinde ich Design-Technisch auch ansprechender als das KDE4/Plasma-Out-Of-Box Theme:
https://www.youtube.com/watch?v=JDGHb8B1QQM

0
Von devil am Di, 12. Dezember 2017 um 15:08

So ganz stimmt das nicht, denn das Review Board hat den Stand im September unter die Lupe genommen: https://git.reviewboard.kde.org/r/130244/#comment69011


 
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten