Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
0
Von leoo am Mo, 23. Oktober 2017 um 08:11

....seit 2000 gibt es in meinem Leben kein Fernseh mehr, ich besitze auch kein. Legendlich mal eine Film vom Computer oder aus dem Netz. Vermeide Radio sowie auch Zeitungen kommt eh nur Propaganda und Werbung! Fernseh gibt es genug in der Natur :D

0
Von Raphael Bircher am Mo, 23. Oktober 2017 um 04:27

Hallo chilli

Das Problem von AOO liegt da schon ein bisschen weiter Zurück. Zu SUN Zeiten musste sich die Community keine Gedanken darüber machen wer entwickelt. SUN hat das Projekt wie auch die Entwickler gestellt. Was der Grund dafür war weiss niemand so recht, aber es war einfach so. Über 90% der Code Beiträge kamen von SUN. Das ist nie gut für ein Open Source Projekt. OpenOffice.org war nie ein gesundes Open Source Projekt. Das hätte ich damals abgestritten, heute vertrete ich die Meinung, dass ein Open Source Projekt nur dann gesund ist, wenn es von mehreren Firmen/Contributoren getragen wird. Zudem Profitierte OpenOffice vom damals schlafenden MS Office. Besonders in der Stabilität konnten wir da eine weile MS Office übertrumpfen.

Die Community vom OpenOffice.org Projekt war damals mehr oder weniger überall aktiv, nur nicht in der Entwicklung. Der grösste Entwicklungsschub der Community war der Native MacPort und selbst der wäre ohne Hilfe von SUN wohl nie fertig geworden. Die Community machte Anwender Support, Marketing, Übersetzung und Handbücher schreiben. Es gab auch eine Gruppe bei OpenOffice.org die viel Kontakt zu Firmen Anwender hatten.

Genau von dieser Gruppe ging LO aus. Folgedessen hatte OpenOffice.org (Damals noch unter Oracle) die Business connections verloren. Dann entschied Oracle das Projekt aufzugeben und es ging unter der initiative von IBM und der Community zu Apache. Da sah alles eigentlich auch relativ verheissungsvoll aus. IBM machte wirklich einen guten Job, das will ich da mal festhalten. Es gab auch einige Improvements. Die bekanntesten:
- die Verbesserungen von Lotus Synphonie
- Nativen SVG import
- 64bit Port für Mac OS X
- Accessibility improovements

Wir hatten auch bis zu vier verschiedene Firmen die sich am Projekt beteiligten. Doch irgendwie schafften die es nicht, damit Geld zu verdienen, und eine nach der anderen verliess das Projekt wieder. Als IBM ging war das natürlich ein herber Schlag und das Projekt war wirklich fast gestorben.

Auch ich dachte zu diesem Zeitpunkt, das OpenOffice Tot sei. Bis ich wieder mal auf die ML Geschaut hatte. Am Anfang dachte ich... eigentlich reicht es ja, wenn man das Projekt halten kann. (auf aktuelle Systeme anpassen und Security Fixes) Doch mittlerweile entsteht da auch wieder mehr.

Für mich ist klar, auf Dauer können wir nur mit unseren Anwendern überleben. Ich weiss allerdings auch, dass man da nicht viel erwarten kann. 1€ Pro Download ist vollkommen utopisch. Doch es gibt da noch einiges zu tun, bis wir uns Features oder auch hartnäckige Bugs von Anwender finanzieren lassen können. Wir können nicht einfach einen Spenden Button platzieren. das würde gegen die Richtlinien der ASF verstossen. Es sind auch schon wieder viele Zeilen Code für die 4.2.0 geschrieben worden. Wie gesagt. die 4.1.4 war nur ein Minor release und war natürlich nicht alles was wir im letzten Jahr machten ;-)

Und zu deiner Frage, warum ein Anwender auch nur ein Euro investieren sollte. 1. wird es nicht eine Investition in AOO, sondern in ein ganz spezifisches Feature von AOO. Und zweitens macht es Sinn, in etwas zu investieren das man täglich braucht.

Gruss Raphael

0
Von Raphael Bircher am Mo, 23. Oktober 2017 um 03:11

Hallo Sophia

Da gibt's ein kleiner feiner Unterschied. Ich schreibe hier unter einem Artikel über Apache OpenOffice und antworte auf eine Behauptung die ich in frage stelle. Hast du mich je unter einem LO News Artikel irgendwas kritisieren sehen?

Gruss Raphael

0
Von #! am So, 22. Oktober 2017 um 23:29

Das ist lächerlich!

Wer der Behauptung widerspricht, AOO sei tot und zugunsten LO einzustellen, muss nekrophil sein.

0
Von chilli am So, 22. Oktober 2017 um 23:03

Eine Hand voll Leute würde ich sagen. Allerdings haben wir genau KEINEN AOO install. Die, die eine Alternative wollen, nehmen LO, nach OO hat seit mindestens zwei Jahren keiner mehr gefragt.

Der Computer-Bild Leser bildet glücklicherweise nicht die gesamte Windows-Userschaft ab, vielleicht solltest Du mal deinen Blick auf die Realität ein wenig justieren.

1
Von Scàth am So, 22. Oktober 2017 um 22:55

PostgreSQL = wie der Name schon suggeriert eine SQL Datenbank
MongoDB = eine NoSQL Datenbank

Es hängt vom Einsatzzweck ab, wo welche Art von Datenbank-Typ besser geeignet ist.
https://www.sitepoint.com/sql-vs-nosql-differences/

0
Von chilli am So, 22. Oktober 2017 um 22:55

Tatsache ist: Außerhalb der FLOSS-Community kennt euch faktisch niemand.

So ein Blödsinn. "Seitdem hat die Verbreitung von LibreOffice weiter zugenommen. Im Jahr 2015 wurde LibreOffice von 100 Millionen Nutzern und 18 Regierungen verwendet.[36]" sagt Wikipedia. Und ich kenne kaum jemanden der von LO wieder zurück auf AOO gegangen wäre (und wenn kam er nach einem halben Jahr zurück).

0
Von chilli am So, 22. Oktober 2017 um 21:30

Lieber Raphael,
euer Engagement in Ehren, aber wiese sollte ich als Anwender auch nur 1€ in AOO investieren? AOO zehrt seit Ewigkeiten davon früher mal die unbestrittene Nr. 1 nach MS Office gewesen zu sein und davon, dass es auf den gängigen Downloadportalen immer noch geführt wird. Aber wo ist das Projekt AOO? Was sind die Ziele? Was sind die Visionen? Für mich sieht es so aus, dass das Interesse an AOO (als Projekt) ziemlich mau ist.

Versteh mich nicht falsch, nach dem Fork habe ich erst gedacht, prima, dann gibt es ja vielleicht ein wenig produktive Konkurrenz und am ende zwei tolle Office-Suiten, mal sehen wohin sich die beiden entwickeln. Was geschah war aber folgendes: die eine entwickelte sich weiter (und schneller als je vorher) und die andere entwickelte sich ... praktisch nicht (der Symphony Code wurde einmal integriert). Wenn AOO nicht tot ist, wie immer beteuert wird, dann liegt es halt im Wachkoma.

Wenn ihr mehr Geld braucht für die Weiterentwicklung, macht einen Fundraiser, baut einen Spendenbutton in AOO ein oder nehmt für den Download der Binaries 1€. Aber ihr habt ja den falschen Anwenderkreis. Im Übrigen den, den auch LO hat ... die mit ihm aber Leben können, weil den Leuten das, was bei LO passiert gefällt und sie was zurückgeben wollen.

0
Von Bolle vom Berg am So, 22. Oktober 2017 um 19:43

Ja ...

0
Von Astorek86 (n.A.) am So, 22. Oktober 2017 um 19:42

Um mal einen Gegenpol der hier herrschenden Meinung darzustellen: Ich schaue ab und zu "normales" TV, wobei sich meine Sendezeiten recht gut stabilisiert haben: Am WE wird meist Vox eingeschaltet (Criminal Minds am ganzen Vormittag; geht in Ordnung zum Nebenbei-Berieseln), häufig schaue ich, ob auf ZDF_Neo oder Arte etwas Interessantes läuft. Regelmäßig auch noch Pro7 wegen Simpsons, Futurama und Family Guy, außerdem Comedy Central wegen American Dad.

Wobei ich wirklich dazusagen muss: Würde es die gerade genannten Sendungen auch auf Amazon oder Netflix geben, würde bei mir wohl nurnoch Arte und ZDF_Neo laufen^^.

Das wars dann aber auch; Netflix und Amazon Prime habe ich, aber deren Angebote nutze ich eher unregelmäßig. Momentan klebe ich an Netflix wegen der neuen Star Trek-Serie, und für Kinder sind immer wieder die ganzen, halbwegs aktuellen Disney-Filme ganz gut. Amazon wird gelegentlich bei spontanen Filmabenden benutzt (die Filmauswahl ist bei Amazon besser, dafür hat Netflix eindeutig mehr und bessere Serien), ansonsten bestelle ich da aber genug, um sagen zu können, dass sich alleine dafür der Preis des Abos bei mir lohnt.

Allerdings bin ich nicht bereit, für einen WEITEREN VoD-Dienst zu bezahlen. War zuerst Nur-Amazon-Prime-Kunde und hab lange gehadert, mir Netflix zuzulegen (die Exclusives haben mich dann doch irgendwann überzeugt). Die Filme, die bei Amazon zusätzlich kosten (im Gegensatz zu Netflix; dort ist der gesamte Katalog im Abo inbegriffen), ignoriere ich komplett bzw. gebe sie nur in dem "Freitag für 99 Cent"-Angebot aus... Selbst Game of Thrones ignoriere ich da, da kaufe ich mir momentan lieber die DVD-Sammlung, auch wenn ich da ein halbes Jahr drauf warten muss...

0
Von Moritz am So, 22. Oktober 2017 um 19:42

Ich hasse es wenn ich immer wieder von anderen Firmen docx und xlsx zugesendet bekomme (inkl. Meta-Daten, versteht sich... diese Narren!) und dieser Murks sich schlecht lesen lässt. Aber Microsoft ist ja auch mit ihrer Interpretation von alten doc-Dateien von Version zu Version "inkompatibel" und es sieht nicht mehr so sauber aus.

Nichts desto trotz, ich finde die Jungs von LibreOffce legen eine top Leistung an den Tag und bei jeder unserer Kunden die Microsoft Office benutzen, denke ich immer an: "Begebt euch in den Vendor-Lock-In und verbrennt eurer Budget" :D

0
Von qwertzu am So, 22. Oktober 2017 um 18:57

Ich würde von Windows 10 erst einmal gar keine Partition löschen.
Gerade wenn Du mit Linux am Anfang stehen solltest, brauchst Du in der Anfangszeit Deines vielleicht geplanten Umstiegs noch diese temporäre "Rückzugsmöglichkeit".

Siehe z.B.:
https://www.tecmint.com/install-ubuntu-16-04-
alongside-with-windows-10-or-8-in-dual-boot/

"Support" kann ich Dir leider keinen leisten, da ich seit Windows98 kein Windows mehr privat verwendet habe.

0
Von tom-tom am So, 22. Oktober 2017 um 16:17

Nimm einen Hunni und eine halben in die Hand und besorge Dir einen gebrauchten Laptop (Lenovo T400 oder so) und experimentiere damit herum.
Wenn damit was schief läuft tut es auf jeden Fall weniger weh, als wenn Du Dir Deinen jetzigen Rechner verschandelst.

0
Von Datenbanker am So, 22. Oktober 2017 um 14:57

PostgreSQL ist besser.

Und ebenbürtig zu 》 MariaDB 《.

0
Von Installateur am So, 22. Oktober 2017 um 14:49

Der ist aber auch nur sehr begrenzt zu gebrauchen.

0
Von Handwerker am So, 22. Oktober 2017 um 14:45

[...] Ja...mein Hammer ist auch besser als der Schraubendreher [...]

Das trifft den Nagel auf den Kopf.

0
Von Peterle am So, 22. Oktober 2017 um 14:07

Wer hat schon Bock bei einer Amistiftung mitzumachen und Telefonkonfis mit IBM und Code in Subversion?

Libreoffice hat alles richtig gemacht.

0
Von Andreus am So, 22. Oktober 2017 um 14:04

Das Problem an dieser Bughuntingsession ist, dass mir vollkommen schleierhaft ist, welche Version der Software man runterladen soll.

0
Von dvb am So, 22. Oktober 2017 um 13:23

mich würde interessieren wieviele Leute zahlen diese 70 euro im Jahr um dvb-t2 schauen zu können und in hd ? für extra privat tv programme und filme

wo zum nachlesen das ?

0
Von instal am So, 22. Oktober 2017 um 13:18

hab google gelesen, das man die recovery partition löschen kann, nur danach keine schnelle recovery möglich, partitions tools nutzen


 
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten