Login


 
Newsletter
Di, 2. Oktober 2001, 18:36

Readline für alle Programme

Mit dem Programm cle kann man jedes Unix-Kommandozeilenprogramm mit der Möglichkeit ausstatten, bequem Zeilen zu editieren.

Inzwischen verwenden viele Programme zwar die GNU Readline-Bibliothek (über die auch Pro-Linux einen Artikel hat), um ein komfortables Editieren von Zeilen inklusive einer History und Dateinamens-Vervollständigung anzubieten, wie man es vor allem von der GNU bash kennt, aber es gibt weiterhin zahlreiche Programme, die dieses Feature nicht bieten. Mit dem Programm cle kann man auf einfachste Weise alle Programme mit dieser Fähigkeit ausstatten. Ein Aufruf nach dem Schema

cle mail

genügt und schon kann auch »mail« komfortabler verwendet werden. Sofern man einen ftp-Client hat, der Readline nicht benutzt, kann man dies entsprechend mit einem Aufruf nach dem Schema

cle ftp ftp.microsoft.com

ändern. Es ist empfehlenswert, einen entsprechenden alias anzulegen, damit man zukünftig auf die Eingabe von cle verzichten kann. In der Dokumentation von cle befinden sich außerdem Tipps zur Konfiguration über die Readline-Datei ~/.inputrc.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten