Login


 
Newsletter
Di, 16. Oktober 2001, 12:41

BattleNET-Server auf Linux

Die Blizzard-Spiele für Windows bringen die Möglichkeit, per IPX, Modem oder Direktverbindung BattleNET zu spielen.

Von Michael

Das BattleNET ist allerdings von Blizzard nur für den Einsatz als Internet Server gedacht. Es besteht aus vielen Rechnern im Verbund und ist somit auch ein wirkliches BattleNET. Gespielt werden können Diablo, Diablo2, Starcraft, um nur die bekanntesten zu nennen.

Zum Einsatz als Server auf LAN-Parties wäre ein BattleNET im LAN natürlich gut, allerdings ohne Internetanbindung. Hier bietet sich der Einsatz von bnetd, einem freien BattleNET Server, an. Dieser bnetd versteht das BattleNET-Protokoll und somit kann man sich ganz einfach einen eigenen Battle Server aufbauen, der keinen Internetverbindung zu den Blizzard-Servern herstellen muss.

Zu finden ist der bnetd auf www.bnetd.org

In Debian (woody, sid) ist er bereits als Package enthalten, allerdings in einer etwas älteren Version 0.4.19.

Sie müssen schauen, ob Sie nicht einen neuere Version des bnetd brauchen als die stable, damit Ihr Spiel läuft. Das Projekt bnetd kommt nicht mehr so gut voran und die Entwicklung ist sehr langsam, darum gibt es noch keine neuere stable Version als die 0.4 von vor zwei Jahren.

Die Spiele von Blizzard unterstützen von Hause aus nicht, dass man sich auf einen nicht-Blizzard Server verbindet. Das Problem können Sie mit diversen Tools von der bnetd Homepage beheben.

Der Server selbst und die Tools sind in der README und den Manpages erklärt.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten