Login


 
Newsletter
Di, 15. Februar 2000, 13:19

Automatisches Ausschalten des Rechners beim Herunterfahren

Wer einen Rechner mit ATX-Technologie besitzt, kann seinen Computer dazu überreden, sich beim Shutdown automatisch auszuschalten.

Dieses Feature werden vielleicht einige von Windows 9x her kennen. Voraussetzung hierfür ist ein Kernel ab Version 2.2.x. Damit man die Technik nutzen kann, müssen in der Kernel-Konfiguration einige Änderungen durchgeführt werden. Dazu muss in das Verzeichnis mit den Kernel-Sourcen gewechselt werden. Anschließend muss das Tool zur Kernel-Konfiguration aufgerufen werden. Dies geschieht mit dem Befehl make menuconfig. Im Untermenü General setup (Grundeinstellungen) muss nun folgendes aktiviert werden:

[*] Advanced Power Management
[ ] Ignore USER SUSPEND (NEW)
[*] Enable APM at boot time (NEW)
[*] Do CPU IDLE calls (NEW)
[*] Enable console blanking using APM (NEW)
[*] Power off on shutdown (NEW)
[ ] Ignore multiple suspend/standby events (NEW)
[ ] Ignore multiple suspend/resume cycles (NEW)
[*] RTC stores time in GMT (NEW)
[ ] Allow interrupts during APM BIOS calls (NEW)

Ab dem Kernel 2.2 muss noch zusätzlich das shutdown-Skript modifiziert werden. Das Skript befindet sich bei SuSE im Verzeichnis /sbin/init.d bzw. bei Red Hat und Derivaten in /etc/rc.d/init.d und heißt halt. Hier muss noch die Option -p angefügt werden.

Hier ein Auszug aus dem Skript:

...
case "$0" in
 *halt)
  message="The system is halted."
  command="halt -p"
 ;;
 *reboot)

Jetzt ist es möglich, mit shutdown -h now den Linux Rechner herunterzufahren, und er schaltet sich automatisch ab.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten