Login


 
Newsletter
Mo, 13. März 2000, 15:34

Der Magic SysRQ-Key

Trotz daß Linux sehr stabil ist, können Kernel-Panics in der Ausnahme auftreten, manchmal wird auch der X-Server gestoppt und man kann auf kann nichts mehr tun, auch nicht die Konsolen wechseln.

Was macht man in einem solchen Fall? Man drückt die Reset-Taste und riskiert dabei seinen ganzen Daten-Bestand? FALSCH! Es gibt eine Möglichkeit, das System, auch wenn es ganz und völlig zugerammelt ist, sauber herunterzufahren, oder auch noch die Ursache für das Problem herauszufinden. Für diesen Zweck gibt es im Kernel eine Option, sie ist in der Kategorie "Kernelhacking" und heißt "Magic SysRQ key". Wenn diese Option mit in den Kernel einkompiliert wird, dann stehen Ihnen folgende Tastenkombinationen zur Verfügung: (auf älteren Tastaturen ist die Taste als "Print Screen" oder "S-Abf" bekannt, im Deutschen mehr als "Druck"-Taste).

Mit Alt+SysRQ+r nehmen Sie dem X-Server die Kontrolle über Maus&Tastatur weg. Das kann nützlich sein, um bei einem gecrashten X-Server auf eine andere Konsole zu wechseln und den X-Server zu killen oder seine Fehlermeldungen zu sehen.

Alt+SysRQ+k killt alle Prozesse auf dem aktuellen Terminal. Dies ist ungünstig auf Terminals zu verwenden, auf denen ein X läuft, da die Graphik stehen bleibt und Sie nicht sehen werden, was Sie tippen.

Alt+SysRQ+b kommt einem Reset gleich: Ein Neustart ohne Unmounten oder Syncen.

Bei Alt+SysRQ+o wird das System über APM niedergemacht.

Alt+SysRQ+s schreibt die Daten aus dem Disk-Cache von Linux (auch als Block-Device-Buffer bekannt) auf die Festplatte, es wird ein Sync durchgeführt.

Alt+SysRQ+u mountet alle gemounteten Dateisysteme readonly. Nachdem Sie diesen Key benutzt haben, können Sie ihr System mit Alt+SysRQ+b ohne Schaden rebooten.

Alt+SysRQ+m gibt Informationen über den Speicher auf der Konsole aus.

Alt+SysRQ+e sendet SIGTERM zu allen Prozessen außer INIT.

Alt+SysRQ+i sendet SIGKILL zu allen Prozessen, außer Init.

Alt+SysRQ+l sendet SIGKILL zu allen Prozessen, inclusive Init. (Ihr System ist danach nicht mehr funktionsfähig)...

Um also ihren Rechner nach einem richtigen Festrammler noch sauber herunterbringen, müssen Sie folgendes tun:

  • Alt+SysRQ+e (sendet TERM-Signal, Prozesse können sich noch ordnungsgemäß beenden (z.B. Daten speichern))
  • Alt+SysRQ+u (sync wird beim Umount eh gemacht)
  • Alt+SysRQ+i (für die Prozesse, die auf TERM nicht hören, gibt es halt ein KILL (kommt einem kill -9 prozess gleich)
  • Alt+SysRQ+b (reboot).

Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
und ein satz zum merken der kombinationen (anon233, Do, 25. April 2013)
Re: Zu schön um wahr zu sein (Spät aber doch ..., Mi, 4. Juli 2007)
Zu schön um wahr zu sein (2beers, Mo, 16. April 2007)
Re[2]: Der Magic SysRQ-Key (Anonym, Mo, 14. August 2000)
Re: Der Magic SysRQ-Key (Peeed, So, 2. Juli 2000)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten