Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Do, 6. April 2000, 07:54

Virtuellen Host mit Apache 1.3 unter SuSE Linux einrichten

Einen virtuellen Host benötigt man dazu, daß man seinen Server nicht nur mit http://localhost anspricht, sondern zum Beispiel auch mit http://krawallo. Sinnvoll ist das zum Beispiel, wenn man eigene CGIs ausprobieren will und die lokal installierte Supportdatenbank weiter nutzen möchte.

Voraussetzung ist es, daß Apache installiert und lauffähig ist. Auf die Installation soll hier nicht weiter eingegangen werden. Man kann sehr schnell überprüfen, ob Apache auf dem System läuft oder nicht. Einfach in den Browser ein http://localhost eingeben, und schon sieht man, oder auch nicht, ob der Apache läuft.

Um den virtuellen Host ansprechen zu können, muss man in der Konfigurationsdatei von Apache,die man z.B. in SUSE 7.0 unter /etc/httpd/httpd.conf findet, folgendes eintragen:

NameVirtualHost 192.168.0.1
<VirtualHost 192.168.0.1>
ServerName localhost
DocumentRoot /usr/local/httpd/htdocs
</VirtualHost>

<VirtualHost 192.168.0.1>
ServerName krawallo
DocumentRoot /usr/local/krawallo-httpd/htdocs
</VirtualHost>

Wobei natürlich 192.168.0.1 für die eigene IP-Adresse steht und Servername und DocumentRoot entsprechend angepasst werden müssen. Dann nur noch ein /sbin/init.d/apache stop gefolgt von einem /sbin/init.d/apache start. Erfolgt der Start ohne Probleme, sollte man den Rechner unter http://localhost UND http://krawallo erreichen.

ACHTUNG: Dies funktioniert aber nur mit der Apache version 1.3. Bei älteren Versionen ist die Syntax anders.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten