Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Mi, 20. April 2005, 23:40

Rechner mit Firewire vernetzen

Wenn man gerade mal keine Ethernet- oder Wireless-Verbindung herstellen kann, kann man auch über Firewire Daten austauschen.

Voraussetzung ist natürlich, daß die beiden zu verbindenden Rechner über einen Firewire-Anschluß verfügen und ein passendes Kabel vorhanden ist. Dann kommt man mit wenig Aufwand zur Netzwerkverbindung.

  1. Modul laden: modprobe ieee1394

    Nun sollte im Kernel-Log eine Zeile ähnlich der folgenden zu finden sein:

    ieee1394: Host added: ID:BUS[0-00:1023] GUID[04e40a0023012037]

  2. Modul für IP-over-Firewire laden: modprobe eth1394
  3. Nun sollte ein Device eth0 vorhanden sein, oder, wenn es vorher schon ein eth0 gab, dann eth1, eth2 oder noch höher. Dieses kann man wie jedes Ethernet-Device konfigurieren:

    ifconfig eth1 192.168.30.1 up

    Das Resultat läßt sich dann mit ifconfig eth1 betrachten:

    eth1 Link encap:UNSPEC HWaddr 00-11-06-66-00-00-00-D6-00-00-00-00-00-00-00-00
     inet addr:192.168.30.1 Bcast:192.168.30.255 Mask:255.255.255.0
     UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
     RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
     TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
     collisions:0 txqueuelen:1000
     RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)
    

Mit dem zweiten Rechner macht man das gleiche, nur wählt man natürlich eine andere IP-Adresse, die aber im selben Subnetz liegen muß. Beispielsweise 192.168.30.2.

In Tests mit scp konnte ich Geschwindigkeiten bis zu 11,6 MB/s messen. Das ist sicher nicht überragend, aber die Messung ist auch nur sehr begrenzt aussagekräftig. Wer mag, kann ja einmal genauere Messungen durchführen. Für diesen Tip wollte ich nicht mehr Aufwand treiben.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten