Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Di, 31. Mai 2005, 23:36

100 Terminalfenster - ein Prozess

rxvt-unicode unterstützt neben verschiedenen Unicode-Kodierungen und diversen grafischen Spielereien auch das Client-Server-Prinzip.

Im Paket enthalten ist ein Programm namens urxvtd, welches einen Daemon bereitstellt, der auf Anfrage ein neues Terminalfenster auf ein bestimmtes X-Display schickt. Sobald der urxvtd im Hintergrund läuft, kann der Anwender wie gewohnt einfach ein Terminal mit dem Kommando urxvtc starten. Das Terminalfenster erscheint auf dem Display, welches für urxvtc aktuell war.

Doch was bringt das eigentlich?

  • Viele Terminalfenster, aber nur ein einziger Prozess - der urxvtd
  • Sehr schnelle Verfügbarkeit eines neuen Terminals. Auf aktuellen Computern ist die Verzögerung beim Start zwar praktisch nicht spürbar, aber einen solchen hat ja nicht jeder.

Allerdings sollte der urxvtd besser nicht abstürzen, da das alle Terminalfenster auf einen Schlag mitreißen würde.

Kommentare (Insgesamt: 15 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten