Login


 
Newsletter
Di, 13. Juli 2010, 17:05

ThinkLight als Ersatz für den PC-Lautsprecher

Dieser Kurztipp zeigt eine Methode, den eigenen Bildschirm oder das im ThinkPad eingebaute ThinkLight aufblitzen zu lassen, statt seine Bürokumpanen mit piependen PC-Speakern zu behelligen (eine globale »Visual Bell«).

Von rvb

Das in X.org enthaltene Werkzeug xkbevd kann das Piepen des PC-Speakers abfangen und an dessen Stelle ein beliebiges Kommando ausführen. Dies geschieht durch Anlegen einer Konfigurationsdatei ~/.xkb/xkbevd.cf mit folgendem Inhalt:

Um den Bildschirm weiß aufblitzen zu lassen, verwendet man

Bell() shell "xrefresh -solid white"

Um hingegen das Auslösen des ThinkLights mit Hilfe des Werkzeugs ThinkAlert zu veranlassen, nimmt man

Bell() shell "thinkalert 1"

Natürlich kann hier jeder andere Befehl an die Position von xrefresh oder thinkalert treten. Was zu tun bleibt, ist, die Befehle xset b off und xkbevd -bg beim Start der X-Sitzung ausführen zu lassen. Diese schalten den PC-Speaker stumm und starten xkebvd.

Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten