Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Di, 8. November 2011, 15:00

Komfortable Umschaltung von Proxy-Profilen unter KDE

Die Umschaltung von Proxy-Profilen ist kein Standard-Feature von KDE. Es kann aber ohne Probleme nachgerüstet werden.

Wenn man in verschiedenen Netzwerken unterwegs ist, kann es passieren, dass man nur per Proxy mit der »Außenwelt«, sprich Internet, kommunizieren kann. Das betrifft in allererster Linie den Webbrowser, aber auch andere Dienste (wie z.B. Widgets), die eine Internetverbindung benötigen. Bei Gnome gibt es seit Langem eine komfortable Möglichkeit, Proxy-Profile anzulegen und einfach per Klick umzuschalten. Da ich für meine Person von Gnome weg möchte und mir mal wieder seit Langem KDE angeschaut habe, fiel mir sofort das Fehlen dieser Funktion auf.

Doch auch für KDE gibt es eine ähnliche Lösung, die zwar in erster Linie ein Kommandozeilenprogramm ist, aber mit eigenen Anpassungen auch grafisch funktioniert. Das Tool heißt »kproxyswitch« und ist hier zu bekommen. Der Aufruf erfolgt per Konsole und hat folgende Möglichkeiten (./kproxyswitch -h zeigt die Optionen):

  • ./kproxyswitch meinproxy:port setzt KDE-weit die angegebene Proxy-Adresse
  • ./kproxyswitch off setzt eine direkte Internetverbindung, d.h es wird kein Proxy verwendet
  • ./kproxyswitch on setzt die als letzte verwendete Proxyadresse
  • ./kproxyswitch auto setzt KDE auf automatische Proxyerkennung (erfordert aber z.B. Voraussetzungen per DNS o.a. - ist meist im Kundennetz nicht zu beeinflussen

Die aktuelle Proxyeinstellung ist leicht zu kontrollieren: Systemeinstellungen -> Netzwerkeinstellungen -> Proxy

Wichtig ist bei neu eingerichteten Rechnern oder neu angelegten Benutzern, dass pro Benutzer initial und einmalig eine beliebige Proxyeinstellung manuell vorgenommen werden muss. (Proxyeinstellungen manuell vornehmen). Die eigentliche Einstellung findet sich in $userhome/.kde/share/config/kioslaverc.

Um nun eine einigermaßen komfortable Möglichkeit der Nutzung von verschiedenen Proxyprofilen zu bekommen, bietet sich ein extra (kdialog-) Skript an, welches sich im gleichen Pfad wie kproxyswitch befinden sollte (muss aber nicht, Aufruf muss im Skript entsprechend angepasst werden).

Beispiel:

#!/bin/bash
#im Dialog nach 'Proxy' proxyadresse bezeichnung on
#kproxyswitch sollte im gleichen Pfad wie dieses Skript liegen und ausführbar sein
proxy=`kdialog --title 'Proxyauswahl' --radiolist 'Proxy (abbrechen=ohne proxy)' 10.xxx.xx.xx:8080 Standort1 on proxy1234.foo.bar:8080 FooBar on '' Kein_Proxy on`
if [ -n "$proxy" ]; then
  ./kproxyswitch.sh $proxy
  kdialog --msgbox "aktiver Proxy: "$proxy
else
  ./kproxyswitch.sh off
  kdialog --msgbox "Kein Proxy eingestellt"
fi

Lässt sich sicher alles noch schicker machen, die beschriebene Lösung funktioniert aber in der Praxis so wie gewünscht.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten