Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Thema: Unerwünschte grep-Ausgaben vermeiden

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Xk2c am So, 10. Januar 2016 um 00:53 #

Hallo

ergänze, die option -l von grep ist in diesen fällen ebenfalls oft recht nützlich:

grep(1)
-l, --files-with-matches
Suppress normal output; instead print the name of each input
file from which output would normally have been printed. The
scanning will stop on the first match. (-l is specified by
POSIX.)

Der Unterschied ist, es wird nur der Name einer Datei mit einem Treffer ausgegeben,
nicht der/die Treffer selbst. Ist recht praktisch um sich mal eben einen Überblick zu verschaffen.

MfG

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten