Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Thema: Eindämmung der Bilderflut vom Smartphone

25 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von artodeto am Do, 31. August 2017 um 16:00 #

Ich muss ja zugeben, dass es mir wumpe ist ob bei droelfmillausend Bildern ein paar fehlen. Mein Storage-System freut sich, weil es ein paar Megabyte weniger verwalten muss und ich freue mich, weil der Plattenplatz noch etwas reicht.

Dennoch ist einer kurzer Artikel genau das richtige fuer mich, bin ich doch am Ende der Depp, der die Daten von den Schnueffeldevices sichern darf.

mehr FTP
0
Von PeterW am Do, 31. August 2017 um 16:48 #

Läuft bei mir. Ist aber durchaus langsam.

0
Von exploited am Do, 31. August 2017 um 17:13 #

Funktioniert ein "fusermount -u /mnt/s7fotos" als Benutzer ohne root-Rechte?

  • 0
    Von hjb am Do, 31. August 2017 um 20:49 #

    Bei mir kommt da nur "old style mounting not supported", da habe ich dann nicht weiter probiert.

    • 0
      Von Anon Y. Mouse am Fr, 1. September 2017 um 09:34 #

      lacht mich jetzt aus, aber ich hab bis jetzt auf linux PC seite immer filezilla verwendet, kein mounten dafür manuell runterladen...

      habe aber auch rumstudiert ob es da nicht auch eine Lösung mit nextcloud geben könnte, bin aber noch nicht zum basteln gekommen :D

    0
    Von nico am Sa, 2. September 2017 um 12:11 #

    der user muss zusätzlich der Benutzergruppe "fuse" angehören, dann klappt es auch ohne root.

0
Von Josef Hahn am Do, 31. August 2017 um 18:01 #

Ich kann sonst auch noch SSHelper empfehlen. Da kann man sich per Publickey-Verfahren einloggen, ohne dass der User mithelfen muss. Damit, und serverseitig mittels https://pseudopolis.eu/wiki/pino/projs/parsley (mein Tool *räusper*) hatte ich mir etwas ganz ähnliches mal vollautomatisiert.

0
Von WhoOwnsYourDevice am Do, 31. August 2017 um 21:50 #

Aber das wäre vermutlich zu einfach bzw. in Zeiten von "möglichst aufgeblasen und kompliziert, funktioniert zwar nicht, aber egal" nicht hip genug. Und nicht "cloudy" genug.

Weiß immer noch nicht, was alle gegen Symbian hatten...

0
Von edr am Do, 31. August 2017 um 23:22 #

Habe dazu im Fdroid Syncopoli entdeckt.
Da kann man eine rsync job konfigurieren, der automatisch periodisch den Inhalt der SD Karte (oder was auch immer man da einstellt) auf die Linux Kiste im Heimnetzwerk synct.

0
Von What? am Fr, 1. September 2017 um 09:42 #

Ist das echt wahr, kein Massenspeichermodus mehr bei Android? Das kann doch nicht wahr sein!? Warum?

  • 0
    Von LH_ am Fr, 1. September 2017 um 10:59 #

    Die Begründung ist wohl:
    1. Die gleichzeitige Nutzung des Speichers via USB und im Telefon war nicht möglich, was Probleme mit Anwendungen verursacht hat, die natürlich trotzdem liefen und darauf zugreifen wollten (z.B. Messenger)

    2. Über diesen Modus waren wohl nur Dateisysteme verfügbar, die das nutzende System (der PC) verstand. Ungünstig, wenn das Telefon ein eigenes Dateisystem verwendete

    3. Die Zusammenhänge der Unix-typischen Dateistruktur, u.a. auch mit mehreren Mountpoints und co. ließ sich darüber nicht sinnvoll abbilden

    4. Das Hinzufügen und Entfernen von Dateien war für das Haupt-OS nicht transparent, während bei dem aktuellen (furchtbaren) Ansatz das OS die neuen Dateien direkt erkennt und z.B. indizieren kann, u.a. für den Media-Suchdienst von Android

    Das sind die Argumente, die ich kenne.
    Einige davon sind ja auch durchaus nachvollziehbar, aber die Lösung war leider schlimmer als das Urproblem :/

0
Von rvb am Fr, 1. September 2017 um 16:24 #

Die Umkehrrichtung scheint mir einfacher ... auf dem Computer hat man meistens sowieso einen SSH-Server installiert. Also einfach auf dem Android einen Dateiverwalter wie Total Commander installieren, den Bilder-Ordner auswählen, und über SSH auf den Rechner verschicken.

Dann brauche ich nix konfigurieren und keinen SSH-Server auf meinem Telefon laufen lassen.

Dass es kein USB-Massenspeichermodus mehr gibt, ist aber wohl wahr eine Frechheit, denn MTP ist unbrauchbar langsam.

mehr SMB
0
Von tuppa am Fr, 1. September 2017 um 16:42 #

Oder einfach per app direkt auf ein smb share schieben.
z.b. mit ghost commander oder AndSmb (closed source).

0
Von gogo am Fr, 1. September 2017 um 20:49 #

Wie wär's mit KDE-Connect bzw. KDE-Connect-Indicator? KDE-Connect ist für mich wirkliche eine "Killer-App"

  • 0
    Von andreas_k am Fr, 1. September 2017 um 23:41 #

    Handy meiner Frau. Mega viele Bilder und kein Interesse aufzuräumen. KDE connect und ich kann Fotos runter schieben musik rauf usw. Ohne USB oder irgendein zutun meiner Frau. Perfekt.

    0
    Von andreas_k am Fr, 1. September 2017 um 23:45 #

    Handy meiner Frau. Mega viele Bilder und kein Interesse aufzuräumen. KDE connect und ich kann Fotos runter schieben musik rauf usw. Ohne USB oder irgendein zutun meiner Frau. Perfekt.

1
Von Peregrin67 am Sa, 2. September 2017 um 08:54 #

Hat schon jemand von euch syncthing probiert. Hatte das einmal am Laufen, da ich aber wenig Fotos und dgl. syncte, hab ich das dann wieder deinstalliert. Funktionierte aber tadellos.

  • 0
    Von prodigy7 am Di, 5. September 2017 um 10:24 #

    Hab ich überall eingerichtet (Bekannte, Freunde, bei mir) und funktioniert einwandfrei, ist eine rundum sorglos Lösung. Bilder auf der NAS weg schieben oder löschen, zack werden die auch sofort auf dem Handy gelöscht. Lässt sich auch von Leuten mit wenig Ahnung von Technik einrichten und nutzen (und vor allem: Verstehen).
    SSH ist zwar "nett", die Lösung insgesamt ist aber zu viel Gebastel.

    • 0
      Von ThorstenS am Di, 5. September 2017 um 15:23 #

      mach ich auch so.

      Dazu habe ich noch einen Austauschordner für mich und meine Frau, wo wir uns gegenseitig Dateien/Dokumente/Bilder zuschieben können.

      syncthing läuft auf den smartphones und den Laptops unter Windows und Linux.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten