Login


 
Newsletter

GNOME 2 Release-Plan

Von Hans-Joachim Baader - 09. Jul 2002, 07:19
Jeff Waugh hat für das Release-Team seinen Plan für kommende GNOME 2-Versionen bis zu GNOME 2.1 vorgestellt. In einer Mail an die Entwickler-Mailingliste von GNOME geht Jeff Waugh von einer schnellen Freigabe von GNOME 2.0.1 und 2.0.2 aus. Erstere Version soll am 9. August erscheinen, die zweite am 6. September. Beta-Versionen sind keine geplant, dafür soll es wöchentliche Schnappschüsse zum Testen geben. In GNOME 2.0.x wird es keine wesentlichen neuen Features geben. In erster Linie sollen Fehler, Performance- und Portabilitäts-Probleme behoben werden. Daneben sollen die Änderungen integriert werden, die sich durch ein Review der Benutzeroberfläche hinsichtlich der Ergonomie von GNOME ergeben. Auch die Dokumentation und die Übersetzungen sollen erweitert und verbessert werden. Für GNOME... mehr... 25 Kommentare
 

Blender wird unter GPL gestellt

Von Hans-Joachim Baader - 08. Jul 2002, 23:06
Die Aktionäre von NaN und die Blender Foundation sind sich einig, daß das professionelle 3D-Modellier-Programm unter GPL gestellt werden soll. NaN, die Firma, die Blender entwickelte, ging in Konkurs und war seit März nicht mehr aktiv. In der Zwischenzeit informierte der Gründer von NaN, Ton Roosendaal, die Gemeinschaft der Blender-Anwender auf Blender3d.com über die aktuelle Entwicklung. Es scheint nun festzustehen, daß eine nicht gewinnorientierte Stiftung, die Blender Foundation gegründet wird, die für 100.000 EUR die Rechte an Blender erwirbt. Dann soll Blender unter der GPL veröffentlicht werden. Die Stiftung soll auch die Blender-Webseite übernehmen mit allen darauf existierenden Diensten. Die 100.000 EUR müssen allerdings erst noch zusammen kommen. Roosendaal hat dafür einen Plan... mehr... 26 Kommentare
 

Regierungen sollen Open Source gemeinsam nutzen

Von Hans-Joachim Baader - 08. Jul 2002, 23:04
Die Europäische Kommission veröffentlichte einen Report, in dem die Regierungen der EU aufgefordert werden, die Ressourcen der Open-Source-Software gemeinsam zu nutzen. Die Studie wurde durch das Programm »Interchange of Data between Administrations« (IDA) finanziert und von unabhängiger Seite durchgeführt. Die Studie empfiehlt, daß Software, die im Auftrag der Verwaltung entwickelt wird, unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht werden soll. So können auch andere Verwaltungen davon profitieren und müssen keine eigene Software in Auftrag geben. Die Software muß natürlich an die sprachlichen und juristischen Gegebenheiten jedes Landes angepaßt werden, dennoch sollte sich mit Open Source die Effizienz der Software-Entwicklung deutlich verbessern lassen. So ließen sich die explodierenden... mehr... 8 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
News-Hitparade
Letzte Beiträge

distributionstests

lugs

veranstaltungen

kurztipps

editorials

hilfe

Linux erobert japanische Schwerindustrie

Von Hans-Joachim Baader - 08. Jul 2002, 22:29
Ohne großen Medienrummel schwenkt die japanische Industrie auf Linux um, nicht nur der Kosten wegen. Neuerdings fordern große Industriebetriebe auch, daß die IT-Systeme, die ihre Produktion antreiben, als Open Source entwickelt werden. Dem Newsticker »NewsForge« zufolge ist Linux in Japan kurz davor, die dominante Plattform der Industrie zu werden. Am Beispiel der Stahlindustrie wird das besonders deutlich. Aufgrund der weltweiten Überkapazitäten gibt es einen extremen Preiskampf auf dem Markt. Während viele europäische und amerikanische Stahlproduzenten dichtmachten, überlebten die Japaner durch drastische Kostensenkungen und Automatisierung. Bis vor kurzem bestanden diese Automatisierungssysteme überwiegend aus sehr teuren Speziallösungen von Hitachi oder Toshiba. Nun fordern einige... mehr... 32 Kommentare
 

Phobia III für Linux

Von Hans-Joachim Baader - 08. Jul 2002, 22:28
Die Spieleschmiede RedLynx Ltd hat das Action-Spiel Phobia III für Linux veröffentlicht. Phobia III ist kostenlos erhältlich, die Download-Adresse findet man auf dem RedLynx-Server . Der Quellcode des Spiels ist allerdings nicht verfügbar. Phobia III startete 1999. Ziel des Spiels ist es, gefährliche Aliens abzuschießen. Diese kommen in vier Variationen. Es gilt, sechs Levels zu überstehen, die auch zusätzliche Missionen enthalten. Die Story soll verschiedene Ebenen enthalten und sich nicht zuletzt durch einen hintergründigen Humor auszeichnen. Das Spiel bietet gerenderte 16-Bit-Grafik, Sounds und einen eigenen Soundtrack zur Untermalung. Zahlreiche Animationen bringen zusätzliche Atmosphäre ins Spiel. Die momentan zum Download angebotene Version ist vermutlich Version 1.0. Version 1.1... mehr... 9 Kommentare
 

Pro-Linux: TUX&GNU@school und neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 08. Jul 2002, 09:17
Pro-Linux darf Ihnen heute die zweite Ausgabe von TUX&GNU@school und die Programmnews der Woche präsentieren. Mario Fux stellte uns die zweite Ausgabe von TUX&GNU@school zur Verfügung. In dieser Serie, von der zunächst drei Ausgaben geplant sind, geht es um den Einsatz von Lernsoftware unter dem freien GNU/Linux-System in Schulen. In Ausgabe 2 stellt der Autor das Programm GCompris vor, ein interessantes und mit viel Liebe gemachtes Lernprogramm. Wir hoffen auf weitere Ausgaben von TUX&GNU@school! Die Programmnews dieser Woche wurden von Thorsten Wandersmann zusammengestellt. Wie immer sind auch dieses Mal wieder viele interessante Applikationen, Web-Anwendungen und Spiele zusammengekommen. mehr... 4 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel4.6
Linux Kernel RC4.5-rc7
KDE4.14.3
Gnome3.20.2
KDE Plasma5.2.2
LibreOffice5.1.4
OpenOffice4.1.2
Calligra2.9.2
X.org7.7
Gimp2.9.2
Wine1.9
GStreamer1.8.2
Apache2.4.20
CUPS2.1.3
Samba4.4.4
Squid4.0.11
Letzte Kommentare

Interview mit Richard Stallman

Von Hans-Joachim Baader - 07. Jul 2002, 22:37
Golem.de führte ein Interview mit Richard Stallman über die Themen Linux, Hurd, und freie Software in Zeiten restriktiver Gesetzgebung. Der Newsticker traf den Gründer der FSF (Free Software Foundation) und GNU am Rande des Berliner Forum Electronic Business. Über Hurd sagte Stallman, daß er zwar froh sei, daß Hurd mit dem ersten Release-Kandidat nun bald soweit sei, nicht froh sei er über die Zeitdauer der Entwicklung. Diese hätte GNU total unterschätzt. Bereits 1992 oder 1993 habe er überlegt, Hurd durch Linux zu ersetzen, doch wurde Linux damals als nicht portabel eingeschätzt. Zudem gefiel es Stallman nicht, daß Linux mehr dem Design von System V als BSD folgte. So wurde die Entwicklung von Hurd weitergeführt, was Stallman heute als möglichen Fehler sieht. Er selbst verwendet momentan... mehr... 27 Kommentare
 

Debian 3.0 rückt näher

Von Hans-Joachim Baader - 07. Jul 2002, 22:36
In seinem neuesten Bericht über den Release-Status von Debian 3.0 kann Anthony Towns deutliche Fortschritte verzeichnen. Die neue Infrastruktur zur Behandlung von Sicherheitsproblemen, eine zwingende Voraussetzung für die Veröffentlichung von Debian 3.0, hat ihre Bewährungsprobe bestanden. Rund 20 Pakete wurden mit dem neuen System bereits aktualisiert. Auch eine Anzahl anderer Pakete wurde von Fehlern befreit. Es stehen noch einige Fehler an, doch keiner von diesen wird als besonders dringlich angesehen. Ein Problem stellen jedoch die 18 Pakete dar, die noch bekannte Sicherheitslücken enthalten. Das Debian-Security-Team arbeitet an diesen. Sobald diese Probleme beseitigt sind, wird Debian 3.0 (Woody) freigegeben, d.h. Woody wird zur »stabilen« Debian-Distribution, CD-Images werden... mehr... 61 Kommentare
 

C#-Compiler unter Linux

Von Hans-Joachim Baader - 05. Jul 2002, 08:00
Einem Professor in Südafrika ist es gelungen, Microsofts C#-Compiler und seine Laufzeitumgebung auf Linux zum Laufen zu bekommen. Der Compiler mit dem Codenamen Rotor (steht bei Paraglider-Piloten für eine Turbulenz, die zum Absturz führt) ist unter der Shared-Source-Lizenz von Microsoft erhältlich. Professor Shaun Bangay ging von der bereits laufenden FreeBSD-Version aus. Der Download von der Microsoft-Seite bestand aus einem mit gzip komprimierten Tar-Archiv. Aber beim Compilieren der Quellen gab es immer wieder Schwierigkeiten. Oft handelte es sich um kleine Unterschiede in Funktionen von FreeBSD und Linux, die von den Programmierern nicht berücksichtigt worden waren. Im ersten Schritt mußte eine Softwareschicht namens PAL (Platform Adaption Layer) angepaßt werden, die jede Plattform... mehr... 49 Kommentare
 

Microsoft auf der Linux World Expo San Francisco

Von Hans-Joachim Baader - 04. Jul 2002, 21:54
Wie inzwischen offiziell bestätigt wurde, wird Microsoft erstmals als Aussteller auf einer Linux-Messe erscheinen. Vom 13. bis 15. August wird der Software-Riese mit einem Stand auf der Linux World Expo in San Francisco präsent sein. Es wird ein sehr kleiner Stand in einer abgelegenen Ecke sein. Dieser Bereich der Ausstellung ist als »The Rookery« bekannt und wird üblicherweise Ausstellern zugewiesen, die zum ersten Mal dabei sind. Doch stellt sich natürlich die Frage, was Microsofts Absichten dabei sind. Die Nachrichtenseite »Linux Today« ging der Frage nach und erhielt auch klare Antworten von Peter Houston, einem leitenden Mitarbeiter der Windows Server Produkt-Management-Gruppe von Microsoft. Laut Houston will die Firma nicht nur einige »großartige Produkte« zeigen, sondern auch den... mehr... 58 Kommentare
 

FreeBSD/390

Von Hans-Joachim Baader - 04. Jul 2002, 21:53
Ein Entwickler hat eine Portierung des freien UNIX-Systems FreeBSD auf die IBM-Mainframes vom Typ S/390 begonnen, die in einem Emulator bereits bis zum Mounten des Dateisystems kommt. Auf den Spuren von Linux wandelnd, wird auch FreeBSD auf immer mehr Rechnerplattformen portiert. Dabei scheint sich das Projekt aber auf Portierungen zu beschränken, die aktuelle Hardware verwenden, anders als NetBSD und Linux, die selbst auf älteste und von der Geschwindigkeit her kaum noch erträgliche Hardware portiert werden. So stellte nun ein russischer Entwickler den Beginn einer Portierung auf die S/390 von IBM vor. Anstelle von echter Hardware wurde dazu ein Emulator namens Hercules verwendet, der frei erhältlich ist und anscheinend auch unter FreeBSD läuft. Offensichtlich gibt es noch sehr viel zu... mehr... 7 Kommentare
 

Lindows in der Praxis

Von Hans-Joachim Baader - 04. Jul 2002, 18:46
Ein Autor des Newstickers »NewsForge« hat einen PC der Supermarktkette Wal-Mart mit vorinstalliertem Lindows getestet. Die Hardware des Systems ist, wie man es bei dem Preis von 299 USD (ohne Monitor) erwarten kann, vom Billigsten. Die Leistung des Rechners ist für normale Aufgaben und Internet-Zugang mehr als ausreichend, für anspruchsvolle Audio-, Video- und 3D-Anwendungen jedoch nicht. Positiv wertet der Autor, daß das System reibungslos hochfährt (als Bootmanager wird Lilo verwendet), keine kryptischen Meldungen anzeigt und den Benutzer sofort in einen gut vorkonfigurierten KDE-Desktop bringt. Ein Journal-Dateisystem sorgt dafür, daß auch bei einem Ausschalten ohne sauberes Herunterfahren nicht viel passieren kann. Unter der Haube sitzt offenbar die Linux-Distribution von Xandros , der... mehr... 39 Kommentare
 

Limbo - Red Hats neue Beta

Von Julius Stiebert - 04. Jul 2002, 16:18
Gestern kam die Meldung über die »Valhalla«-Mailingliste: Red Hat hat eine neue Betaversion veröffentlicht. Die neue Version trägt den Namen »Limbo« und enthält natürlich einige Veränderungen. Die wichtigste dürfte wohl sein, dass diese Version komplett auf dem gcc 3.1 basiert. Red Hat befindet diesen nun als stabil genug und verabschiedet sich damit von der zuvor genutzen gcc 2.96-RH Version. Die frühe Veröffentlichung dieser Beta hängt unter anderem damit zusammen, dass der Distributor Feedback über eventuell bestehende Probleme mit dem neuen Compiler haben möchte. Weiterhin wurde auch der grafische Installer »Anaconda« überarbeitet und neue Konfigurationstools sind hinzugestoßen. Außerdem wurden die neusten Versionen von GNOME und KDE integriert. StarOffice 5.2 wurde gegen... mehr... 21 Kommentare
 

Pro-Linux: Editorial Juli 2002 und drei neue LUGs

Von Hans-Joachim Baader - 04. Jul 2002, 10:18
Pro-Linux darf Ihnen heute das Juli-Editorial unter dem Titel »Was die anderen von Gentoo Linux lernen können« sowie drei neue Linux User Groups (LUGs) präsentieren. Gentoo Linux ist wohl die bekannteste Linux-Distribution, die komplett aus dem Quellcode compiliert werden kann und über eine fortschrittliche Paketverwaltung verfügt. Sie scheint sich steigender Beliebtheit zu erfreuen und wurde von uns gerade erst einem Review unterzogen. Das Editorial »Was die anderen von Gentoo Linux lernen können« versucht, Gentoo Linux in Relation zu anderen Distributionen zu setzen, insbesondere den Marktführern wie SuSE, Red Hat, Mandrake und Debian. Drei neue Linux User Groups (LUGs) haben uns ihre Vorstellung geschickt, die wir natürlich gerne veröffentlichen. So unterschiedlich die Gruppen in ... mehr... 39 Kommentare
 

TV-Out-Support für Matrox-Karten

Von Mirko Lindner - 03. Jul 2002, 21:50
Ein Patch eines tschechischen Programmierers ermöglicht es auch Matrox-Karten-Besitzern der Serie G450 und G550, den TV-Ausgang ihrer Karten unter Linux zu nutzen. Der kanadische Grafikkarten-Hersteller Matrox genießt unverkennbar in der Community einen guten Ruf. Grund dafür stellen nach Aussagen vieler Nutzer qualitativ hochwertige XFree86-Treiber und die exzellente Unterstützung des Framebuffer-Devices und der TV-Out Features dar. »Leider lässt sich das TV-Out Feature der Matroxkarten nur mit Produkten der G200 und G400 Serie unter Linux nutzen«, schreibt uns unser Leser smiler. »Gerüchten zufolge liegt es an Problemen mit Macrovison - ein "Kopierschutz", der verhindern soll, dass urheberrechtlich geschützte Videos vom Computer auf den TV-Ausgang ausgegeben und womöglich mit dem... mehr... 19 Kommentare
 

Opera in SuSE-Distribution

Von Mirko Lindner - 03. Jul 2002, 21:45
Gleichzeitig mit der Veröffentlichung einer neuen Version des schlanken Web-Browsers kündigte Opera Software ASA die Verfügbarkeit des Produktes in zukünftigen SuSE-Distributionen an. Wie das Unternehmen bekannt gab , wird SuSE als erste Distribution das norwegische Produkt dauerhaft in ihre Distribution aufnehmen. Eine Integration des Web-Browsers öffnet nach Aussage des Unternehmens dem Produkt neue Türen. »Die Verteilung über eine Linux-Distribution wird unseren Browser für jedermann verfügbar machen, so dass Tausende Anwender eine einzigartige Internet-Erfahrung erhalten«, so Dean Kakridas, Vice President für Desktop-Produkte bei Opera Software ASA. Die Nürnberger bieten bereits die Version 8.0 der SuSE-Distribution mit Opera an. Nun soll wohl der Browser zum festen Bestandteil des... mehr... 43 Kommentare
 

KDE 3.0.2 verfügbar

Von Mirko Lindner - 03. Jul 2002, 16:31
Das KDE-Projekt kündigte die Verfügbarkeit einer neuen Bugfix-Version des Environments an. Das unter der Versionsnummer 3.0.2 veröffentlichte Desktop-Environment erfuhr nur wenige neue Funktionen und wurde weitgehend stabilisiert und von kritischen Bugs bereinigt. Viele Anwendungen wurden in weitere Sprachen übersetzt. Die größten Änderungen gegenüber der im Mai erschienenen Version 3.0.1 von KDE erfuhr die Basis-Bibliothek »kdelibs«, die von einer großen Zahl an Fehlern befreit wurde. KDE 3.0.2 ist nach Aussagen der Entwickler die zweite Bugfix-Version der KDE 3.0-Serie. »Eine Vielzahl von Stabilitäts- und Benutzer-Verbesserungen wurden von KDE 3.1 zurückportiert und in dieses Update eingebunden«, sagte Dirk Müller, KDE 3 Release Koordinator, und empfiehlt allen Nutzern von KDE 3 ein... mehr... 63 Kommentare
 

Warum MandrakeSoft United Linux nicht beitreten wird

Von Mirko Lindner - 03. Jul 2002, 16:28
»Linux ist nicht UNIX«, schreibt der französische Distributor MandrakeSoft und erklärt allen Benutzern, warum das Unternehmen sich der gemeinsamen Plattform United Linux nicht anschließen wird. Jacques Le Marois, CEO von MandrakeSoft, stellte heute in einer FAQ seine Gründe vor, warum MandrakeSoft der United Linux Allianz nicht beitreten wird. Entgegen Befürchtungen vieler vertritt der Distributor die Meinung, dass eine Zersplitterung der Linux-Welt, wie es im UNIX-Lager passierte, nicht zu befürchten sei. Es existieren keine grundlegenden Inkompatibilitäten zwischen den Distributionen. Unterschiede, die jedes Produkt auszeichnen, sind eher kosmetischer Natur. Diese Unterschiede stellen Linux deshalb in ein anderes Licht, als es bei UNIX in den späten 70ern der Fall war. Durch eine... mehr... 61 Kommentare
 

Backdoor in BitchX 1.0c19

Von Mirko Lindner - 02. Jul 2002, 21:30
Wie Hank Leininger bekannt gab, scheint auch der bekannte IRC-Client BitchX in der Version 1.0c19 von einem Backdoor befallen zu sein. Bereits im Mai gaben die Entwickler um den freien IRC-Konsolen-Client irssi eine Backdoor in ihrer Applikation bekannt. Die Angreifer veränderten nach damaligen Informationen der Betreiber das Configure-Script und luden die Applikation wieder auf die Projekt-Seite. Wie nun Hank Leininger bekannt gab, scheint auch der beliebte BitchX-Client auf die selbe Art verändert worden zu sein. Das Configure-Script aus ircii-pana-1.0c19.tar.gz wurde nach Angaben von Hank auf die selbe Art und Weise wie das des irssi-Clienten verändert und enthält Passagen, die einem Angreifer die Kontrolle des betroffenen Systems erlauben. Mittels der Änderungen wird eine reverse... mehr... 10 Kommentare
 

Zimmermann fordert, dass PGP Open Source wird

Von Julius Stiebert - 02. Jul 2002, 16:53
In einem Gespräch mit NewsForge fordert der Autor von PGP, Philip R. Zimmermann, dass die Software unter eine Open Source Lizenz gestellt wird. Zimmermann ist Autor der bekannten und gleichsam beliebten Verschlüsselungssoftware Pretty Good Privacy (kurz PGP). Die Software ist aber bereits seit 1997 Eigentum von Network Associates (NAI). Die Firma versucht bereits seit Monaten, PGP zu verkaufen - bisher aber erfolglos. In dem Gespräch mit NewsForge erklärt Zimmermann, dass er die Software am liebsten wieder zurückkaufen würde, ihm aber das Geld dafür fehle. Somit fordert er, dass NAI die Verschlüsselungssoftware unter eine Open Source Lizenz stellt. Zwar war der Quellcode von PGP schon einmal erhältlich, jedoch nicht als Open Source. Man durfte den Quellcode also bearbeiten und die... mehr... 10 Kommentare
 
Werbung