Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Sicherheits-Zertifizierung für Linux jetzt online

Von Hans-Joachim Baader - 12. Aug 2003, 22:32
Der Report für die weltweit wohl erste Sicherheits-Zertifizierung für ein Open-Source-Betriebssystem, die dem SuSE Linux Enterprise Server 8 ausgestellt wurde, ist nun online. SuSE Linux Enterprise Server 8, eingesetzt auf IBM xSeries Servern, wurde nach den international anerkannten Common Criteria (ISO 15408) evaluiert. Die Evaluierung wurde von atsec Information Security GmbH, München, durchgeführt, einem beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) akkreditiertem Prüflabor. Durch die Erfahrung von atsec im Bereich der Evaluierung von Unix-Systemen und von Linux konnte die Evaluation in ungewöhnlich kurzer Zeit erfolgreich ablaufen. Als Einstieg in die Sicherheitszertifizierungen wurde bei dieser Evaluation die Common Criteria-Stufe EAL2 gewählt. Die Evaluation in die... mehr... 13 Kommentare
 

GCC-Unterstützung für SCO strittig

Von Hans-Joachim Baader - 12. Aug 2003, 20:33
Die gerade veröffentlichte Version 3.3.1 von GCC enthält im Quellcode eine Datei README.SCO, in der über das mögliche Ende der Unterstützung von SCO Unix nachgedacht wird. Der Text, verfaßt von Richard Stallman, dem Gründer und Vorsitzenden der Free Software Foundation (FSF) , und Rechtsprofessor Eben Moglen, klagt SCO an, unverantwortliche Aussagen über angebliche Copyright-Verletzungen im Linux-Kernel gemacht zu haben und mit seiner Lizenzforderung die GPL zu verletzen. »Wir wurden dringend gebeten, die Unterstützung für SCO UNIX aus dieser Version von GCC zu entfernen, aus Protest gegen die unverantwortliche Aggression gegen freie Software und UNIX«, heißt es weiter. Von wem dieser Wunsch geäußert wurde, ist unklar. Die FSF will jedoch derzeit diesen Schritt noch nicht unternehmen, denn... mehr... 23 Kommentare
 

GCC 3.3.1

Von Hans-Joachim Baader - 12. Aug 2003, 20:31
Das GNU-Projekt und die GCC-Entwickler haben Version 3.3.1 der freien Compiler-Kollektion GCC freigegeben. Version 3.3.1 bringt gegenüber Version 3.3, herausgegeben am 14. Mai dieses Jahres, eine große Zahl von Korrekturen mit sich. Das Team scheint über eine Version 3.3.2 bereits nachzudenken , wofür aber noch kein Termin feststeht. Es dürfte davon abhängen, ob in GCC 3.3.1 noch nennenswerte Fehler gefunden werden. Die behobenen Fehler können im Einzelnen im Changelog nachgelesen werden. GCC, die GNU Compiler Collection, enthält Compiler und Laufzeit-Bibliotheken für C++, C, Objective C, Fortran, Java und Ada. Er unterstützt hunderte von Kombinationen von Prozessor, Rechnerarchitektur und Betriebssystem, darunter alle von Linux und den BSD-Systemen unterstützte Architekturen. Auch... mehr... 6 Kommentare
 
Pro-Linux
Traut euch!
News-Hitparade
Letzte Beiträge

spiele

editorials

dbapp

newsletter

distributionstests

kalender

gDesklets: Karamba für GNOME

Von Mirko Lindner - 11. Aug 2003, 19:50
Das was Karamba für KDE ist, könnte schon bald gDesklets für GNOME werden: eine Archtektur zur simplen Erstellung von Desktop-Erweiterungen für das Environment. Ähnlich der bereits vorgestellten Karamba- und SuperKaramba-Erweiterung unter KDE bietet gDesklets für alle GNOME-Nutzer eine Architektur an, die es erlaubt, Applets und kleinere Programme für den Desktop zu schreiben. So eignet sich das neue System laut Aussage des Programmierers vor allem für Status-, Sensor- oder News-Anzeigen. Das Fenster wird im Hintergrund des Desktops platziert, liefert ständig die gewünschten Informationen und stört nicht die Arbeit unter dem Desktop. Erweiterungen und Sensoren für gDesklets , ohne die das System nutzlos ist, können in verschiedenen Sprachen geschrieben werden. Bevorzugt wird allerdings,... mehr... 38 Kommentare
 

Tool zur Entfernung des SCO-Codes

Von Mirko Lindner - 11. Aug 2003, 19:47
Wie der Software-Hersteller Aduva bekannt gab, enthält die neueste Version der Deployment-Software Onstage neben Standard-Features zur Verwaltung von Linux-Server-Umgebungen auch eine Funktion, um den umstrittenen SCO-Code in Red Hat- und Suse-Distributionen zu erkennen und zu entfernen. Das Unternehmen war es müde, sich mit den Forderungen von SCO auseinander zu setzen und Kunden die richtige Vorgegensweise zu erklären, so Aduva auf der Linux World Expo letzte Woche in San Francisco. Grund genug für die Firma, ihre Deployment-Software um eine fast schon sensationelle Funktion zu erweitern. Nach Aussagen des Unternehmens arbeiteten Entwickler von Aduva mehrere Wochen an einer Erweiterung für Onstage 2.0, die es ermöglicht, den fraglichen und von SCO als illegal eingestuften Code »zu... mehr... 40 Kommentare
 
Umfrage
Umfrage: Resultate

Programmversionen
KDE4.14.3
Gnome3.24.2
KDE Plasma5.10.4
LibreOffice5.4.0
OpenOffice4.1.3
Calligra3.0.0
X.org7.7
Gimp2.9.4
Wine2.0
GStreamer1.12.2
Apache2.4.20
CUPS2.1.3
Samba4.6.7
Squid4.0.21
Letzte Kommentare

SGI erweitert Altix-Konfiguration auf 128 CPUs

Von Mirko Lindner - 11. Aug 2003, 10:33
SGI will die Skalierbarkeit seiner Linux-basierten High-Performance-Computing-(HPC)-Systeme SGI Altix3000 weiter auszudehnen. Statt der 64 Intel Itanium-Prozessoren, die sich derzeit in einer Altix-Single-System-Image-(SSI)-Konfiguration betreiben lassen, soll ein Einzelsystem bald bis zu 128 64-Bit-CPUs integrieren können. In einer SSI-Umgebung sind sämtliche System-Ressourcen unter einer einzigen Instanz des Betriebssystems verfügbar. So können innerhalb eines Einzelsystems unter einer einzelnen Linux-Partition derzeit maximal 64 CPUs auf den gemeinsamen adressierbaren Systemspeicher zuarbeiten (Das Shared-Memory ist ausbaubar bis zu 512 GB). Mehrere Einzelsysteme lassen sich zudem zu einer Supercluster-Umgebung verbinden. In ihr können dann Hunderte von Prozessoren -... mehr... 5 Kommentare
 

Pro-Linux: SuSE 8.2 auf IBM Thinkpad T40p und Editorial

Von Hans-Joachim Baader - 11. Aug 2003, 04:31
Pro-Linux darf Ihnen heute einen Bericht über Installation und Betrieb von SuSE Linux 8.2 auf einem IBM Thinkpad T40p und ein Editorial zur SCO-Klage vorstellen. Aufmerksame Leser werden sich noch an den Erfahrungsbericht von Peter Boy erinnern, der Mandrake Linux 9.1 auf dem Centrino-Notebook Thinkpad T40p installierte. Es lief zwar im Prinzip, aber die Nutzung von Mandrake auf dem Thinkpad T40p war mit erheblichen Einschränkungen verbunden, so dass ein Versuch mit einer anderen Linux-Distribution zu lohnen schien. Folglich hat der Autor die gleiche Installation mit SuSE Linux 8.2 durchgeführt. Wiederum hat er uns seinen Bericht SuSE 8.2 auf IBM Thinkpad T40p zur Verfügung gestellt. Sein Fazit: Im Ergebnis läßt sich SuSE 8.2 auf dem Laptop unter Beachtung einiger Einschränkungen... mehr... 13 Kommentare
 

Gentoo entfernt WineX

Von Mirko Lindner - 10. Aug 2003, 22:33
Wie die Entwickler der Gentoo-Distribution bekannt geben, entfernt das Team auf Wunsch von Transgaming mit sofortiger Wirkung alle WineX-Pakete aus der Distribution. Wie der letzten Ausgabe des Gentoo Weekly Newsletter vom 4. August zu entnehmen war, forderte Transgaming, Hersteller von WineX, die Gentoo-Entwickler auf, aktuelle und stabile ebuilds aus dem Selberbau-Produkt zu entfernen. Nach Ansicht von Transgaming stellt ein CVS-Zugang keinesfalls einen Freischein zur Benutzung der Applikation dar, sondern soll vor allem willigen Entwicklern dazu dienen, das Produkt zu verbessern. Ein zu trivialer Bezug der Applikation aus den CVS-Quellen ohne jegliche Gegenleistung gefährde den Zugang, so Transgaming . Das Script-System ebuild ermöglicht, eine aktuelle Version von WineX direkt aus den... mehr... 47 Kommentare
 

Product Excellence Awards der LinuxWorld Expo San Francisco

Von Hans-Joachim Baader - 10. Aug 2003, 09:36
Auf der gerade zu Ende gegangenen LinuxWorld Expo in San Francisco hat eine von dem Veranstalter gestellte Jury die besten Produkte aus dem Linux-Umfeld gekürt. Die Jury bestand aus sieben Personen, unter denen sich auch Don Marti vom Linux Journal und Rob Malda von Slashdot befanden. Die Auszeichnungen wurden in zehn Kategorien vergeben. Es gab den Veranstaltern zufolge mehr Bewerber als je zuvor. Folgende Produkte konnten den Sieg in ihrer jeweiligen Klasse verbuchen: Best of Show: Oracle9i Datenbank mit Real Application Clusters Beste Speicherlösung: IBM Tivoli Data Storage Bestes Systemverwaltungs-Tool: ActiveState PureMessage Beste Produktivitäts-Applikation: BMC Deployment Manager Bestes Open-Source-Projekt: Linux Terminal Server Project (LTSP) Beste Clusterlösung: IBM DB2... mehr... 3 Kommentare
 

Lufthansa Systems kooperiert mit SuSE

Von Hans-Joachim Baader - 10. Aug 2003, 09:35
Lufthansa Systems, ein IT-Dienstleister für die Luftfahrt-Industrie, will aufgrund starker Nachfrage SuSE Linux bei seinen Kunden einsetzen. Lufthansa Systems ist eine Tochtergesellschaft der Lufthansa, die Systemintegration im internationalen Luftfahrt-Markt betreibt. Sie gehört zu den weltweit führenden IT-Dienstleistern für die Luftfahrt. Zu ihrem Tätigkeitsfeld gehören Beratung, Konzeption und Implementierung vernetzter Infrastrukturen, Entwicklung und Implementierung von Applikationen und Sicherstellung eines zuverlässigen Betriebes. »Wir verzeichnen bei unseren Kunden eine stetig steigende Nachfrage nach Lösungen auf Linux-Basis«, gab Karlheinz Natt, Generalbevollmächtigter der Lufthansa Systems Network GmbH, bekannt. Aus diesem Grund plant das Unternehmen, verstärkt SuSE Linux bei... mehr... 25 Kommentare
 

LinuxWorld Conference Ansprache von Bruce Perens

Von Torsten Scheck - 08. Aug 2003, 10:55
Bruce Perens hat die Mitschrift seiner »Rede zur Lage der Open Source-Nation« (Open Source »State of the Union«) veröffentlicht, die er im Rahmen der LinuxWorld Conference in San Francisco hielt. Er geht kurz auf die SCO-Entwicklungen ein und schlägt vor, dass die Entwicklergemeinschaft als Wiedergutmachung die Übergabe der Unix-Rechte durch SCO an die FSF fordern sollte. Da allerdings sehr viel größere Gefahren als die SCO-Angriffe vor der Open Source-Bewegung liegen, soll man SCO den bisher Beteiligten überlassen, und sich beispielsweise auf die Abwehr der europäischen Softwarepatente konzentrieren. Er schlägt vor, Open Source Lizenzen mit einer gegenseitigen Patentabwehr-Klausel auszustatten, die demjenigen, der ein so lizenziertes Produkt mit einer Patentklage zerstören möchte, auch... mehr... 21 Kommentare
 

Mandrake 9.2 Beta 2

Von Hans-Joachim Baader - 08. Aug 2003, 05:42
Der Linux-Distributor MandrakeSoft hat die zweite Betaversion von Mandrake 9.2 fertiggestellt und sucht wieder eifrige Tester. Nachdem es offenbar zahlreiche Rückmeldungen zur Beta 1 gegeben hatte, wurden in der neuen Beta zahlreiche Pakete auf den neuesten Versionsstand gebracht. Weitere Änderungen sind unter anderem: Rpmdrake soll nun funktionieren Upgrade von früheren Versionen möglich Neue Fenster erscheinen in der Bildmitte Erste Version von Netprofile, einem Tool zum Verwalten von Einstellungen, wenn man sich abwechselnd mit mehreren Netzen verbindet. Userdrake (Benutzerverwaltung) wurde neu geschrieben KDE wurde auf Version 3.1.3 aktualisiert, GNOME ist in der Entwickler-Version 2.3.5 am Start. Die Distribution kann von zahlreichen Mirror-Servern in Form von drei ISO-Images... mehr... 92 Kommentare
 

Neue Organisation zur Abwehr von Gefahren für Open Source

Von Hans-Joachim Baader - 08. Aug 2003, 05:40
Eine Gruppe von Unternehmen hat die OSAIA gegründet, eine Organisation, die Angriffe auf Open-Source-Produkte abwehren helfen soll. Die Open Source And Industry Alliance (OSAIA) wurde mit Hilfe der Communications Industry Association (CCIA) gegründet. Letztere Organisation ist ein aktiver Kritiker von Microsofts Praktiken, doch nach Aussagen von Vertretern der OSAIA soll für sie nicht gelten. Die OSAIA sei keine Anti-Microsoft-Gruppe, sondern setze sich für Open Source und Linux ein, betonen sie. Was die OSAIA tun wird, ist noch nicht allzu konkret bekannt. Sie wird die SCO-Aktionen im Auge behalten, daneben auch die Gesetzgebung und internationale Verträge, die »Geistiges Eigentum« betreffen. Offiziell ist die OSAIA noch nicht existent, doch wird mit der Ankündigung bald gerechnet. Es ist... mehr... 11 Kommentare
 

Version 2.0 der Apple Public Source License

Von Hans-Joachim Baader - 08. Aug 2003, 05:35
Mit Version 2.0 hat Apple eine überarbeitete Version seiner »Apple Public Source License« vorgelegt, die nun endlich als eine freie Lizenz gelten kann. Die Free Software Foundation (FSF) bescheinigt der neuen Lizenz, eine freie Lizenz zu sein. Frühere Versionen der Lizenz waren dagegen nach der Analyse der FSF nicht frei. Version 1.0 hatte mindestens drei Bestimmungen, die Software unter dieser Lizenz unfrei machten. Die letzte Version, 1.2, war in einigen Teilen besser. Eine der Änderungen in Version 2.0 ist, daß nun zwischen interner und externer Verwendung (Veröffentlichung) des Codes unterschieden wird. Nur noch bei externer Verwendung müssen Modifikationen des Codes veröffentlicht werden. Die weiteren Änderungen sind Feinheiten und Klarstellungen. Auch wenn Software unter Version 2.0... mehr... 12 Kommentare
 

IBM holt zum Gegenschlag gegen SCO aus

Von Hans-Joachim Baader - 07. Aug 2003, 21:45
IBM, von der SCO Group auf drei Milliarden USD Schadensersatz wegen Vertragsbruch verklagt, hat beantragt, die Klage abzuweisen, und ferner eine Gegenklage eingereicht. Die am Mittwoch vor einem Bundesgericht in Utah eingereichte Klage ist eine volle Breitseite gegen SCO, deren Aktienkurs prompt um elf Prozent fiel. Die Klage enthält folgende Punkte: SCO verletzt vier Software-Patente von IBM SCO hat nicht das Recht, IBM die UNIX-Lizenz zu entziehen SCO hat die GPL verletzt IBM fordert von SCO Schadensersatz in noch nicht genannter Höhe und eine einstweilige Verfügung, die SCO zwingt, die angeblichen Patentverletzungen zu stoppen und die Aussagen über Copyright-Verletzungen zu unterlassen. Die Gegenklage stößt auch in der Open-Source-Gemeinschaft nicht nur auf Beifall, sondern auch... mehr... 32 Kommentare
 

LIVE Linux-Verband unterstützt Red Hat-Klage gegen SCO

Von Hans-Joachim Baader - 07. Aug 2003, 21:42
Der Linux-Verband hofft auf schnelles Ende der Auseinandersetzungen, da SCO nun gezwungen sei, Farbe zu bekennen. "Nachdem SCO sich in Deutschland bereits in einer Unterlassungserklärung gegenüber dem LinuxTag e.V. verpflichten musste, seine bis heute unbewiesenen Vorwürfe gegen Linux nicht weiter zu verbreiten, dürfte das Unternehmen nun auch in den USA gezwungen sein, endlich Farbe zu bekennen", so LIVE-Vorstandsmitglied Daniel Riek in einer Stellungnahme. Der LIVE Linux-Verband unterstützt damit ausdrücklich das juristische Vorgehen gegen SCO. Die von SCO vorgestellte "Antidot"-Lizenz nannte Riek absurd: "SCO hat selbst den Linux-Kernel seit Jahren unter der GPL als Freie Software vertrieben. Damit haben sie offensichtlich bereits eine Lizenz erteilt, sodass jede... mehr... 6 Kommentare
 

DVB - Video-Bearbeitung mit Java

Von Steffen Klausing - 07. Aug 2003, 20:16
Das Programm ds-jar zur Verarbeitung von Video-Strömen wird unter neuem Namen weitergeführt und sucht einen neuen Projektverwalter. Einige kennen aus der Vergangenheit noch das Tool ds-jar. Es handelt sich hierbei um ein auf Java basierendes Tool, mit dessen Hilfe man PVA-, TS- und MPG-Streams muxen, demuxen und konvertieren kann. Für viele DVB-Fans war dieses Tool unter Linux eines der wenigen Tools, welches all dies in einer Oberfläche vereinte. Leider wurde das Projekt eingestellt. DVB wird jetzt fortgeführt und nennt sich nun ProjektX. Es hat zwar keine offizielle Homepage, aber ein Forum, wo darüber diskutiert werden kann. Es liegt derzeit nur in den Sourcen vor und kann über einen 151 KB großen Download heruntergeladen und kompiliert werden. Eine Anleitung liegt den Sourcen bei. Das... mehr... 10 Kommentare
 

Pro-Linux: Das Folding-Feature von VIM

Von Hans-Joachim Baader - 07. Aug 2003, 05:11
Pro-Linux darf Ihnen heute einen Artikel mit einer Anleitung zum Folding-Feature von VIM präsentieren. »VIM kannste knicken!« hat Rene van Bevern seinen Artikel betitelt. Dieser Satz ist hier nicht als Trollversuch zu verstehen, sondern entspricht den Tatsachen. Wie einige andere, mutmaßlich modernere Editoren unterstützt auch VIM in neueren Versionen das Folding. Folding ist die Möglichkeit, Teile des Textes, die einen gerade nicht interessieren, zu einer einzigen Bildschirmzeile zusammenzuklappen. Dadurch wird die globale Struktur des Textes deutlicher. Fortgeschrittene Anwender können sowohl bei längeren Texten als auch bei der Programmierung Vorteile daraus ziehen. Nun unterstützt auch VIM, der populärste von VI abgeleitete Editor, das Folding. Es ist allerdings nur eine der vielen... mehr... 28 Kommentare
 

Sun tritt OSDL bei

Von Mirko Lindner - 07. Aug 2003, 03:47
Wie der amerikanische Hard- und Software-Hersteller Sun bekannt gab, wird das Unternehmen ein Mitglied der Open Source Development Labs ( OSDL ). OSDL, Arbeitgeber von Linus Torvalds und einer Reihe weiterer Linux-Programmierer, darf in der Zukunft auf weitere prominente Vertretung aus der IT-Branche zählen. Wie Sun im Zuge der Linux Word Conference&Expo bekannt gab, tritt das Unternehmen der Non-Profit-Organisation bei. Sun will vor allem nach eigegen Aussagen sein Know-how bei der Entwicklung von offenen Standards für Software und den Kernel und die Kompetenz in Rechenzentren und Carrier-Grade Märkten in die Organisation einbringen. Gerade im Telekomunikationbereich sieht sich Sun als große Hilfe an, so das Unternehmen . Die in Beaverton, Oregon, beheimatete Organisation OSDL hat sich... mehr... 21 Kommentare
 
Werbung