Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Pro-Linux: PC-Kauf, Athlon SMP und neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 24. Feb 2003, 09:06
Pro-Linux darf Ihnen heute zwei Hardware-orientierte Artikel und die Programmnews der Woche präsentieren; die Artikel beschäftigen sich damit, einen PC ohne Windows zu kaufen oder selbst zu bauen. Marcus Schauber berichtet in Wie ich meinen PC kaufte... über seine Erfahrungen beim Kauf eines neuen fertigen Rechners. Wer einen PC ohne Windows kaufen will, der zudem noch leise sein soll, muß sich erst einmal umschauen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel auch Anbieter von Linux-Komplettsystemen, die hier kurz vorgestellt werden. Schließlich konnte der Autor sein Wunschsystem erstehen. In Linux Athlon SMP-Rechner selbst gebaut berichtet hjb von seinen Erfahrungen beim Zusammenbau eines Dual-Athlon-Systems. Die Zielsetzung war die gleiche wie bei Marcus Schauber: ein... mehr... 35 Kommentare
 

MicroBSD schließt nach Copyright-Verletzungen

Von Hans-Joachim Baader - 23. Feb 2003, 20:48
Das freie Projekt MicroBSD soll massive Code-Anleihen bei OpenBSD gemacht und deren Copyright-Vermerke dabei ersetzt haben. Dem OpenBSD-Projekt und seinem streitbaren Projektleiter Theo de Raadt paßte dies überhaupt nicht. Zwar ist der OpenBSD-Code frei, nach Meinung einiger sogar freier als der Linux-Kernel, doch für die Verwendung in eigenem Code muß der Copyright-Vermerk auf jeden Fall erhalten bleiben. Die MicroBSD-Entwickler haben mit ihren Änderungen also gegen das Copyright und damit gegen das Gesetz verstoßen. Das Problem ist nicht neu. Theo de Raadt sagte , daß diese Copyright-Verletzungen bereits seit einiger Zeit bekannt waren, doch das MicroBSD-Team nicht kooperieren wollte. So habe man nun dem Projekt mit ernsten Konsequenzen gedroht und die Schließung von Teilen der Webseite... mehr... 27 Kommentare
 

Neues deutschsprachiges Linux Magazin im Mai

Von Mirko Lindner - 23. Feb 2003, 18:55
Ein neues Magazin aus dem Hause Linux New Media AG will vor allem Anfängern unter die Arme greifen und sie über die Vorzüge des freien Betriebssystems informieren. So soll das ab Mai erhältliche und unter dem Namen EasyLinux vorgestellte Magazin mit Schritt-für-Schritt Anleitungen und dem vollständigen Verzicht auf Fach-Chinesisch Windows-Nutzer zu einem Einsatz von Linux bewegen. "Unsere Artikel beziehen sich auf die beiden Linux-Distributionen von SuSE und Red Hat - wenn Sie die aktuelle Version einer dieser beiden Distributionen installiert haben, können Sie alle Schritte 1:1 am heimischen Rechner nachvollziehen, garantiert", so die Herausgeber. Ein weiterer Clou von EasyLinux stellt das "Linux Starter Kits"-Konzept dar. Unregelmäßig erscheinende Sonderhefte mit DVD... mehr... 35 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
News-Hitparade
Letzte Beiträge

kurztipps

dbapp

kalender

distributionstests

spiele

newsletter

Linux-Client für Online-Spiel »Kemet«

Von Hans-Joachim Baader - 23. Feb 2003, 13:04
Für das Online-Rollenspiel »Kemet - A Tale in the Desert« steht kurz nach dem offiziellen Start auch ein Linux-Client zum Download bereit. »Kemet - A Tale in the Desert« ist ein Rollenspiel, das im alten Ägypten spielt und völlig neue Maßstäbe setzen will. Hunterte oder Tausende von Spielern weltweit können gleichzeitig in der virtuellen Welt agieren. Sie können handeln und tauschen, forschen und entwickeln, Handwerk und Kunst betreiben, sich der Landwirtschaft oder kulinarischen Genüssen widmen, aber auch Gesetzesvorschläge einbringen. So entwickelt sich Schritt für Schritt eine neue Zivilisation. Garniert wird dieses Spielerlebnis mit dreidimensionaler Grafik. Das Spiel ist kostenpflichtig. Zum Ausprobieren steht ein kostenloser Zugang für sieben Tage bereit. Für den Zugang wird die rund... mehr... 31 Kommentare
 

Aus MobiliX.org wird TuxMobil.org

Von Mirko Lindner - 23. Feb 2003, 11:20
Im Markenrechtsstreit um die Verwechslungsgefahr zwischen den Marken Obelix und MobiliX hat das Oberlandesgericht in seinem Urteil eine »hochgradige Ähnlichkeit« festgestellt -- Werner Heuser, Inhaber von MobiliX, hat daher sein Projekt in »TuxMobil« umbenannt. Im Herbst 2001 hatte Les Editions Albert René, als Inhaber der Markenrechte Obelix, Werner Heuser, Betreiber bekannten Website MobiliX, verklagt. Nach Auffassung der Klägerin lehnte sich Werner Heuser klanglich stark an ihre berühmte Marke Obelix an, um deren Berühmtheit für sich auszunutzen. Diese Argumentation wurde jedoch vom OLG München verworfen, da die Marke Obelix im Gegensatz zur gleichnamigen Comicfigur nicht berühmt ist. Allerdings sah das Berufungsgericht - im Gegensatz noch zum Landgericht - die bereits genannte... mehr... 20 Kommentare
 

CERT Jahresbericht 2002

Von Hans-Joachim Baader - 21. Feb 2003, 09:42
Das Computer Emergency Response Team (CERT) Coordination Center, das sich mit Sicherheitslücken in Computersystemen beschäftigt, hat seinen Jahresbericht 2002 vorgelegt. CERT ist an der Carnegie Mellon University (CMU) angesiedelt und analysiert in Zusammenarbeit mit den Herstellern Sicherheitsprobleme. Im Jahr 2002 wurden 204,841 Emails und 880 Hotline-Anrufe bearbeitet. 4129 Berichte über Sicherheitslücken wurden empfangen, 82,094 einzelne Vorfälle behandelt. Die Organisation gab 37 »Advisories« heraus. Diese beschreiben Sicherheitslücken im Detail. Dabei werden allerdings nur jene behandelt, die dem CERT wichtig genug erscheinen, und erst nach einer Frist von mindestens vier Wochen, in denen die Hersteller Patches vorbereiten können. Die folgende Liste zeigt, welche Ereignisse 2002 CERT... mehr... 18 Kommentare
 
Umfrage
Umfrage: Resultate

Programmversionen
Linux Kernel4.10
Linux Kernel RC4.5-rc7
KDE4.14.3
Gnome3.22.2
KDE Plasma5.9.2
LibreOffice5.3.0
OpenOffice4.1.3
Calligra3.0.0
X.org7.7
Gimp2.9.4
Wine2.0
GStreamer1.11.1
Apache2.4.20
CUPS2.1.3
Samba4.5.5
Squid4.0.18
Letzte Kommentare

Neuer Gecko-basierter Browser für GNOME

Von Hans-Joachim Baader - 21. Feb 2003, 00:08
Der frühere Autor des Browsers »Galeon« will mit »Epiphany« einen neuen Anlauf nehmen, einen schlanken und schnellen Browser für GNOME zu entwickeln. Bereits mit Galeon verfolgte Marco Pesenti Gritti das Ziel , einen einfachen und standardkonformen Browser zu entwickeln. Ursprünglich nicht an ein Desktop-System gebunden, entwickelte sich Galeon bald zu einer GNOME-Applikation. Nun stellte der Programmierer die Webseite seines neuen Projektes Epiphany vor. Die Zielsetzung, die bisher nahezu der einzige Inhalt der Seite ist, ähnelt in manchen Passagen der von Galeon. Darin wird besonders Wert darauf gelegt, daß Epiphany sehr einfach, aber keineswegs weniger leistungsfähig als heutige Browser werden soll. Die aktuellen Browser seien alle zu überladen und zu lahm. Epiphany will externe... mehr... 67 Kommentare
 

IBM mit neuer Unternehmens-Software für Linux

Von Hans-Joachim Baader - 21. Feb 2003, 00:06
IBM hat eine Reihe von neuen Software-Produkten für kleine und mittlere Unternehmen angekündigt, die teilweise auch unter Linux laufen werden. Unter der Bezeichnung »Express« bietet das Unternehmen preisgünstigere Versionen seiner Unternehmenssoftware an. Es handelt sich um Middleware-Produkte, die mit zahlreichen Standards konform sein sollen. Mit dabei ist DB2 Express, eine Version der IBM-Datenbank mit Einstiegspreisen unter 1000 USD. Dieses Produkt soll im nächsten Quartal fertiggestellt und auch für Linux verfügbar sein. In diesem Zeitraum soll auch der Tivoli Storage Resource Manager Express Edition verfügbar sein. Ebenso Lotus Domino Utility Server Express und Lotus Domino Collaboration Bundle Express, von einer Linux-Version ist hier allerdings nicht die Rede. Bereits seit einiger... mehr... 12 Kommentare
 

Streit um mICQ

Von Hans-Joachim Baader - 20. Feb 2003, 23:30
Ein Streit zwischen dem Autor des beliebten ICQ-Clients mICQ und dem Betreuer des entsprechenden Debian-Paketes ist eskaliert, nachdem der Autor ein Debian-spezifisches »Osterei« in dem Programm versteckt hatte. Martin Loschwitz, der das Debian-Paket erstellt hatte, informierte die Debian-Mailingliste von dem Vorfall. Demnach hatte er offenbar Streit mit dem Autor von mICQ, Rüdiger Kuhlmann. Es ging wohl um das Debian-Paket. Unbemerkt von Loschwitz schleuste der Autor in sein Programm eine Code-Passage ein, die den Start auf Debian-Systemen verhindert und eine Meldung bringt, daß er selbst auf www,micq.org ein besser funktionierendes Paket bereitstelle. Loschwitz war aufgebracht, nachdem das Osterei entdeckt wurde, und verlangte die sofortige Entfernung des Paketes aus Debian-Unstable... mehr... 26 Kommentare
 

Embedded Linux Platform Specification

Von Hans-Joachim Baader - 20. Feb 2003, 23:29
Das Embedded Linux Consortium (ELC), eine Organisation verschiedener Anbieter eingebetteter Linux-Systeme, hat einen gemeinsamen Standard für diese Systeme veröffentlicht. Eingebette Linux-Distributionen werden von diversen Herstellern angeboten, darunter MontaVista, Red Hat, LynuxWorks und Metrowerks (die Lineo übernommen haben). Die steigende Verbreitung von Linux auch in diesem Sektor brachte die Hersteller dazu, über die Interoperabilität nachzudenken. Applikationen, die auf einem System entwickelt wurden, sollen unter allen konformen Systemen laufen. Das war die zentrale Motivation. Dies wird dadurch erreicht, daß die ELC Platform Specification diverse Anwendungsschnittstellen (ABIs) genau festlegt, die alle Mitglieder von ELC einhalten müssen. Basis der Spezifikation ist die bekannte... mehr... 4 Kommentare
 

Pro-Linux: Buchvorstellung »Apache Webserver 2.0«

Von Mirko Lindner - 20. Feb 2003, 08:31
Pro-Linux darf Ihnen heute eine Rezension des Buches »Apache Webserver 2.0« präsentieren. »Apache Webserver 2.0 - Installation, Konfiguration, Programmierung« lautet der volle Titel des umfangreichen Werkes. Nun steht der Einsatz von Apache 2.0 erst ganz am Anfang - insbesondere sind wichtige Module wie mod_perl noch nicht in ausgereiften Versionen für die neue Generation des Webservers verfügbar. Kommt da so ein Buch nicht zu früh? Dies läßt sich schwer beurteilen. Doch stand für Demon, der das Buch rezensierte, diese Frage auch gar nicht zur Debatte. Er beurteilte die Qualität des Buches und fand keine nennenswerten Mängel in dem Werk. Lesen Sie unsere Rezension , wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich Literatur über den wichtigsten Webserver zu beschaffen. mehr... 34 Kommentare
 

SuSE verlängert Systempflege für den SuSE Linux Enterprise Server

Von Mirko Lindner - 20. Feb 2003, 08:01
Wie der in Nürnberg ansässige Distributor SuSE bekannt gab, verlängert das Unternehmen den Systempflege-Zeitraum für den SuSE Linux Enterprise Server auf fünf Jahre. Wie das Unternehmen bekannt gab, greift SuSE den Wunsch vieler IT-Verantwortlicher in Unternehmen, Verwaltungen und bei Softwareherstellern nach mehr Investitionssicherheit auf und verlängert den Systempflege-Zeitraum auf fünf Jahre. Der Systempflege-Zeitraum ist in drei sich überschneidende Phasen gegliedert: Deployment bezeichnet die Periode, in der eine Produktversion vertrieben wird. Der Vertrieb erfolgt solange, bis sichergestellt ist, daß die Nachfolgeversion die Produkte führender Software- und Hardwareanbieter voll unterstützt. Im Rahmen der Full Maintenance, die mit der Verfügbarkeit eines Produkts beginnt, werden... mehr... 13 Kommentare
 

Erster Release-Kandidat von Mandrake 9.1

Von Mirko Lindner - 19. Feb 2003, 23:53
Der französische Distributor MandrakeSoft gab heute offiziell die Verfügbarkeit des ersten Release-Kandidaten der kommenden Version der »Mandrake Linux«-Distribution bekannt. So wird die finale Version keine weiteren Neuerungen mehr enthalten als die, die in der heute erschienenen Release 9.1 RC1 vorgestellt wurden. Lediglich Pakete, die aus Sicherheitsgründen einen Update erfordern, wollen die Entwickler noch in die stabile Version der Distribution einfließen lassen. Ferner werden alle Tools die selbe Funktionalität aufweisen, wie sie in der aktuellen Version der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Experimentierfreudig zeigen sich die Franzosen auch diesmal und nutzen einen CVS-Snapshot von XFree86 (4.3-0.20030210) und Kernel (2.4.21-pre4). Der Umfang der aktuellen Version beträgt drei CDs... mehr... 38 Kommentare
 

Erste Beta-Fonts von Bitstream verfügbar

Von Mirko Lindner - 19. Feb 2003, 15:47
Die von der GNOME Foundation und Bitstream geschlossene Vereinbarung, die zehn freie Fonts für Linux ergeben soll, trägt erste Früchte - das Unternehmen veröffentlichte die erste Beta-Version der Fonts. Die für jeden Nutzer und Entwickler verfügbaren Fonts, die »GNOME und anderen Open-Source-Programmen bei der Auslieferung ein fantastisches Aussehen« geben sollen, wurden in der ersten Version veröffentlicht. Wie bereits angekündigt , steht das Produkt unter einer Open-Source-Lizenz, die ausdrücklich Änderungen, den Vertrieb in kommerziellen Produkten und den kostenlosen Einsatz erlaubt. Bitstream Vera Fonts können ab sofort von Seite des GNOME-Projektes als knapp 250 KByte große Datei heruntergeladen werden . Detaillierte Installationsanweisungen und Problembeschreibungen finden alle... mehr... 17 Kommentare
 

Defragmentierungstool für Linux-Partitionen

Von Mirko Lindner - 19. Feb 2003, 15:44
Die bis dato im Windows-Sektor aktive Firma »O&O Software« veröffentlichte die erste Beta-Version einer kommerziellen Defragmentierungs-Software für Linux ext2-Partitionen. Neben der Version für Microsoft Windows NT/2000/XP veröffentlichte die Berliner Softwareschmiede zum ersten Mal eine Beta Version von O&O Defrag für Linux. Die O&O Defrag Linux getaufte Version reduziert die Fragmentierung von Dateien auf dem unter Linux am weitesten verbreiteten Dateisystem ext2. »Durch die Defragmentierung wird ein schnellerer Zugriff auf die auf den Festplatten gelagerten Dateien erreicht und so die Performance des Gesamtsystems erhöht«, so das Unternehmen. »Erste Tests ergaben eine durchschnittliche Steigerung der Systemperformance von ca. 10%.« So erledigt die Software das... mehr... 76 Kommentare
 

Schwedische Studie befürwortet Open Source

Von Hans-Joachim Baader - 19. Feb 2003, 09:14
Eine Studie der schwedischen Regierung kommt zu dem Ergebnis, daß dem Einsatz von freier und Open-Source-Software (OSS) in Schweden nichts entgegen steht. Mehrere Regierungsbehörden arbeiteten zusammen, um mit dieser Studie gleichsam einen Leitfaden zum OSS-Einsatz in der Verwaltung zu schaffen. Neben einer allgemeinen Bewertung von OSS enthält sie daher auch Anweisungen für Behörden, wie sie den OSS zum Einsatz bringen sollen. Beispielsweise sollen die benötigten Dokumentformate und Standards definiert werden und eine Pilotphase vor dem realen Einsatz stehen. Die Studie besagt unter anderem, daß OSS in vielen Fällen gleichwertig oder besser als komemrzielle Produkte ist und ihr Einsatz darum immer in Erwägung zu ziehen sei. Dadurch entstehe auch mehr Wettbewerb. Bessere Zusammenarbeit... mehr... 22 Kommentare
 

Linux-PC von Sun im Sommer

Von Hans-Joachim Baader - 19. Feb 2003, 00:27
Der Sun-Chef Scott McNealy kündigte in einem Interview mit dem manager magazin einen Desktop-PC mit Linux für den Sommer an. McNealy nannte einige Details zu dem Rechner. Er wird als Komplett-PC mit Hardware, Betriebssystem und Anwendungen deutlich billiger sein als ein vergleichbarer Windows-PC. Das Betriebssystem wird wohl ein von Sun speziell angepaßtes Linux sein. Das Office-Paket StarOffice wird natürlich mit im Paket sein. Der PC ist nach McNealys Aussagen ein Experiment. Doch viel Geld kann Sun nicht hineinpumpen. Es werde keine Quersubvention durch andere Geschäftsbereiche geben, das Projekt müsse sich sehr schnell rechnen. Nicht nur Unternehmenskunden, sondern auch Privatkunden sollen nach McNealys Vorstellungen an dem Rechner Gefallen finden. Die Aussicht auf einen... mehr... 37 Kommentare
 

Opera 7 Preview für Linux

Von Alexander Hosfeld - 19. Feb 2003, 00:10
Gut drei Monate nach dem ersten Windows-Release von Opera 7 stellt der norwegische Browser-Hersteller nun endlich eine Preview-Version für Linux bereit. Die augenscheinlichste Veränderung ist die Integration des Mail-Clients M2. Dieser beherrscht neben POP3 auch IMAP und (E)SMTP und stellt einen Spamfilter zur Verfügung, der es ermöglicht, Emails nach bestimmten Kriterien direkt in ein Spamverzeichnis zu schieben. Opera 7 nutzt QT 3.0.5 und wirkt für eine Preview-Version äußerst schnell und stabil. Abstürze waren in einer Testphase nicht zu verzeichnen. Sowohl eine dynamisch als auch eine statisch gelinkte Version stehen im DEB-, RPM- und TAR-Format auf dem Snapshot-Server zum Download zur Verfügung. mehr... 34 Kommentare
 

EDUX.ch sucht PingoS-Helfer

Von Christoph Kuhn - 19. Feb 2003, 00:02
Das Portal EDUX.ch sucht Helfer aus dem Linux-Bereich, die wie bei dem PingoS-Projekt Lehrer und Schulen mit ihrem Know-How unterstützen können. EDUX.ch ist das Portal zur Unterstützung von Schweizer Schulen, die Linux einsetzen. Um diese Dienstleistung anbieten zu können, sind wir natürlich sehr auf Hilfe aus der Community angewiesen. Seit längerem sind wir mit PingoS , unserem deutschen Pendant, im Gespräch. Nun ist es endlich soweit, dass wir mit einer engen Zusammenarbeit die Kräfte bündeln und unsere Aufgaben zielgerichteter in Angriff nehmen können. Ab sofort ist es nun möglich, sich auf unserem Portal EDUX als PingoS-Helfer, wie man sie eben vom PingoS-Portal für Deutschland kennt, auch in der Schweiz anzumelden. Die hilfesuchenden Lehrkräfte können auf einer Schweizer Karte den... mehr... 4 Kommentare
 

Pro/Engineer für Linux in Kürze

Von Hans-Joachim Baader - 18. Feb 2003, 23:56
Noch in diesem Quartal will PTC die 3D-CAD-Software Pro/Engineer offiziell für Linux ausliefern. Lange war sie angekündigt worden, im Juni letzten Jahres gab es eine definive Bestätigung der Linux-Unterstützung, doch mit der Veröffentlichung ließ sich PTC, der Hersteller der Software, Zeit. Auf der Linux World Expo in New York wurde die endgültige Version von Pro/E Wildfire demonstriert. Pro/E, ein Programm für parametrisches 3D-CAD, dient zur Erstellung von dreidimensionalen Produktmodellen in hoher Qualität. Gemeinsam mit HP wurde die Portierung auf Linux unternommen. Getestet wurde auf Red Hat 7.3 mit ix86-basierten Workstations von HP. Pro/E unter Linux soll voll kompatibel und interoperabel mit Pro/E auf anderen Plattformen sein. Zu den unterstützten Plattformen gehören bereits... mehr... 23 Kommentare
 
Werbung