Login


 
Newsletter

Österreichs schnellster Computer unter Linux

Von Mirko Lindner - 13. Feb 2002, 17:38
Der auf Basis von Linux arbeitende Supercomputer »Schrödinger I« nahm seinen Betrieb an der Universität Wien auf. Der von init.at und NDS gebaute Supercomputer zählt nach dem heutigen Stand zu den schnellsten 200 Supercomputern der Welt. Mit einer Rechenleistung von 204,5 GFlops belegt »Schrödinger I« den 147. Rang der TOP 500 Liste . Der Cluster besteht aus 160 Rechnern, die mit 1,7 GHz AMD Athlon XP CPUs ausgestattet sind. Die einzelnen Knoten sind mit FastEthernet-und Gigabit-Netzwerken verbunden, ein flexibles Management erlaubt die optimale Anpassung an die gestellten Rechenaufgaben. Gesteuert wird der Cluster von zwei Compaq DL-380 Servern und ist fast beliebig erweiterbar. »Von einem Administrationsserver und zwei zentralen Servern werden in der ersten Ausbaustufe insgesamt... mehr... 53 Kommentare
 

Kerneltrap.org: Interview mit Andrew Morton

Von Hans-Joachim Baader - 13. Feb 2002, 13:36
Kerneltrap.org hat seine Serie von Interviews mit einem ziemlich interessanten Plausch mit Kernelhacker Andrew Morton fortgesetzt. Morton bringt jede Menge Erfahrung in die Kernel-Entwicklung ein. Der Australier ist 42, verheiratet, hat drei Kinder und arbeitet inzwischen in Palo Alto, Kalifornien, für moxi.com, wo auch mehrere andere Kernel-Entwickler einen Arbeitsplatz gefunden haben. Zuvor war er 9 Jahre bei Nortel Networks in der Forschung und Entwicklung, überwiegend als Manager, und davor an der Entwicklung eines 68000-basierten Selbstbau-Computers beteiligt. Morton verwendet Linux seit 1994, arbeitet aber erst seit 2000 am Kernel mit. Er verbesserte diverse Netzwerktreiber, arbeitet am ext3-Dateisystem und hat den "Low Latency" Patch entwickelt, der die Reaktionszeiten... mehr... 35 Kommentare
 

Neuigkeiten rund um GIMP

Von Mirko Lindner - 13. Feb 2002, 10:19
Fast ein halbes Jahr nach der Freigabe der letzten stabilen Version 1.2.2 stellte der Entwicklerkreis um den freien Grafikzauberer »The GIMP« eine neue stabile und eine neue Entwickler-Version vor. Die von den Programmierern vorgestellte Version behebt eine Reihe von Fehlern, die eine Behandlung oder Speicherung von Bildern gestört haben. Ferner integrierten die Entwickler eine weitere Sprachübersetzung in die Applikation und verbesserten bestehende Übersetzungen. Die aktuelle Version kann ab sofort in Form eines Patches oder im Sourcecode vom Server des Projektes und diversen Mirrors heruntergeladen werden. Die Entwicklung der Applikation ist nach der Veröffentlichung einer stabilen Version nicht ins Stocken geraten. Die freien Coder stellten die mittlerweile dritte Version der... mehr... 52 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
News-Hitparade
Letzte Beiträge

newsletter

hilfe

spiele

dbapp

forum

hilfeforum

Sicherheitslücke in SNMP

Von Mirko Lindner - 13. Feb 2002, 08:47
Wie das CERT-Institut bekannt gab, hat das bekannte Überwachungs- und Verwaltungsprotokoll SNMP eine Sicherheitslücke, die einen Angriff erlaubt. Durch eine mittlerweise sehr verwässerte Implementierung des SNMP-Protokolls durch viele Hersteller ist es auf manchen Systemen möglich, die zur Kommunikation zwischen einem Agent und Manager genutzten Status-Meldungen als Angriffsmethode zu nutzen. Dies kann abhängig von einer Implementierung und vom System entweder zur Störung des Systems, buffer overflows bis hinzu einem kompletten Absturz des Rechners führen. Betroffen ist Version 1 des SNMP-Protokolls, das aber von den meisten Implementierungen immer noch standardmäßig unterstützt wird. Eine einheitliche Methode zur Behebung oder Abschottung des Systems steht noch nicht parat... mehr... 10 Kommentare
 

4. Chemnitzer Linux-Tag

Von Mirko Lindner - 12. Feb 2002, 20:05
Zum vierten Mal halten am 9. und 10. März 2002 die Plüsch-Pinguine, die Maskottchen der weltweiten Linux-Fangemeinde, Einzug in das Hörsaalgebäude der Technischen Universität Chemnitz an der Reichenhainer Straße 70. Am 9. und 10. März findet der mittlerweile schon vierte Chemnitzer Linux-Tag statt. Die Veranstalter, die Chemnitzer Linux User Group, der Individual Network Chemnitz e.V. und das Rechenzentrum der TU Chemnitz, bieten auch dieses Jahr ein buntes Angebot aus über 50 Vorträgen, deren Zielgruppe vom Anfänger bis zum Experten reicht. Neu im Programm findet sich in diesem Jahr ein Vortragsblock mit »E-Business«-Themen, aber auch Vorträge zu Office-Paketen oder dem »Look und Feel« des freien Betriebssystems dürften den Weg von Linux auf immer mehr Schreibtische... mehr... 35 Kommentare
 

Direct3D 8.0 Wrapper Open Source

Von Mirko Lindner - 12. Feb 2002, 18:05
»RealTech-VR«, Hersteller der V3X 3D-Engine und Entwickler des »Direct3D-to-OpenGL«-Wrappers, gab nun diesen als Open Source frei. DirectX OpenGL Wrapper ersetzt DirectX-API-Aufrufe durch OpenGL- und weitere plattformspezifische Kommandos und erlaubt somit die Ausführung von DirectX8 Anwendungen auf Nicht-Windows-Plattformen. Nach Informationen der Entwickler befindet sich der Wrapper in einer sehr fortgeschrittenen Phase der Entwicklung und beherrscht bereits viele Funktionen von Direct3D 8.0. Die Implementierung ist aber nach Aussagen von Stephane Denis von RealTech-VR noch nicht zufriendenstellend. Viele komplexe Applikationen verrichten ihre Aufgaben unter dem Wrapper noch nicht korrekt. Durch die Freigabe des Quellcodes als Open Source erhofft sich das Unternehmen, weitere... mehr... 56 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel4.4
Linux Kernel-dev4.5-rc3
KDE4.14.3
Gnome3.18.2
Plasma5.2.2
LibreOffice5.1.0
OpenOffice4.1.2
Calligra2.9.2
X.org7.7
Gimp2.8.16
Wine1.9
GStreamer1.6.3
Apache2.4.18
BIND9.10.3
CUPS2.1.3
Samba4.3.4
Squid4.0.5
Letzte Kommentare

»Ready to go«-Server zu Festpreisen

Von Hans-Joachim Baader - 12. Feb 2002, 08:59
Im Rahmen der modularen CoreBiz-Reihe stellt die Linux Information Systems AG nun auch vorinstallierte Serverlösungen für heterogene Netzwerke vor. Die Server gibt es je nach Einsatzzweck in verschiedenen Varianten, die von der Firma nach Kundenangaben vorkonfiguriert werden. Der Kunde braucht den Rechner nur noch anzuschließen, und er soll sofort einsatzbereit sein. Die weitere Bedienung des Servers wird durch eine grafische Konfiguration sehr einfach. Als Server-Varianten stehen zur Verfügung: Firewall, Fileserver, Mail, Intra/Extraweb (Webserver), Proxy und Groupware. Die Preise beginnen bei 1950 EUR. Individuelle Zusatzausstattung ist ab 90 EUR zu haben. Die Hardware enthält eine CPU Intel Pentium 3 ab 1 GHz (Dualprozessor optional), 256 MB RAM, 20 GB Festplatte und 10/100 Mbit/s... mehr... 22 Kommentare
 

Blade Server von Linux Spezialist

Von Hans-Joachim Baader - 12. Feb 2002, 08:58
Die Nürnberger Firma »Linux Spezialist« bietet ab sofort auf Linux ausgelegte Blade Server an. Die Blade Server von Linux Spezialist erlauben den Aufbau von Server-Farmen und Clustern auf engstem Raum bei hoher Rechen-, Netzwerk- und Speicherkapazität. Sie sollen Bereichen zum Einsatz kommen, die hohe Rechen- oder Kommunikationsleistung erfordern. Die Server sind vollständige Computersysteme auf einer Platine. Auf drei Höheneinheiten eines 19-Zoll-Racks können bis zu 18 Blade Server installiert werden Netzteile und Lüfter sind redundant ausgelegt. Jede Karte verfügt über einen Intel Pentium 3 Prozessor mit 1,13 GHz, ein oder zwei Ethernet-Anschlüsse, 30 GB Festplatte und bis zu 3 GB RAM. Die Server sind für den Einsatz mit den Linux-Distributionen von Red Hat, Debian, SuSE und... mehr... 8 Kommentare
 

KDE im Pech

Von Hans-Joachim Baader - 12. Feb 2002, 08:58
Aufgrund von Serverproblemen wird sich die geplante zweite Betaversion von KDE 3.0 um etwa eine Woche verzögern. Die Probleme begannen mit einer Denial of Service (DoS)-Attacke von unbekannter Seite auf den CVS-Server. Deshalb wurden einige Wartungsarbeiten an dem Server, die ohnehin geplant waren, vorgezogen, diese dauerten aber länger als erwartet. Gleichzeitig mußte master.kde.org abgeschaltet werden, weil der Raum, der den Rechner beherbergt, mit PCB verseucht war und just in diesen Tagen gereinigt wurde. David Faure und das Admin-Team Dirk Müller, Adrian Schröter, Stephan Kulow and Chris Schläger haben inzwischen einen Ersatz-CVS-Server in den Räumen der Firma SuSE installiert. Dieser wurde von IBM zur Verfügung gestellt. Inzwischen dürfte alles wieder seinen geregelten Gang... mehr... 72 Kommentare
 

GNOME-Interview mit Daniel Veillard

Von Hans-Joachim Baader - 11. Feb 2002, 21:36
Daniel Veillard, GNOME-Entwickler und Mitglied im Vorstand der GNOME Foundation, wird in einem Interview einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Das Interview auf www.gnome.org stellt einen Entwickler vor, der bereits seit langen Jahren Verbindungen zu freier Software hat. Der 32-jährige Franzose mit Wohnsitz in Grenoble arbeitete fünf Jahre lang für das World Wide Web Consortium (W3C), wo er an Amaya und Thot mitarbeitete. Heutzutage ist er bei Red Hat angestellt. Für GNOME arbeitet er an der XML-Library, die er übrigens ebenfalls ins Leben gerufen hat. Und weil das Maß damit noch nicht voll ist, ist er auch der Gründer der populären Website rpmfind.net , mit der man RPM-Pakete schnell und einfach finden kann. Veillards Beziehung zu GNOME startete 1998 auf der Linux Expo in... mehr... 8 Kommentare
 

Zweite Beta von Mandrake 8.2

Von Hans-Joachim Baader - 11. Feb 2002, 21:35
Nur zwei Wochen nach der ersten Beta bringt MandrakeSoft den zweiten Anlauf in Richtung der Version 8.2 ins Rollen. Wie der französische Distributor MandrakeSoft scherzend mitteilte, richtete die erste Beta nicht allzuviel Schaden an, sei sogar sehr zahm gewesen, doch sei die Qualität noch nicht ganz das gewesen, was man von einer offiziellen Veröffentlichung erwarte. Die zweite Betaversion korrigiert die in Beta 1 gefundenen Fehler, verbessert die *drake*-Tools (die Mandrake-eigenen Verwaltungstools) und die Hardware-Erkennung und bringt einige Paket-Updates. Einzelheiten liegen noch nicht vor. Wie wir bereits berichteten , wird Mandrake 8.2 glibc 2.2.4 und Kernel 2.4.17 enthalten. Neben einem vollständig überarbeiteten »Mandrake Control Center« fügte der Hersteller neue... mehr... 44 Kommentare
 

Linux Kernel 2.5.4 freigegeben

Von Hans-Joachim Baader - 11. Feb 2002, 09:11
Linus Torvalds hat Kernel 2.5.4 freigegeben, der den aktuellen Entwicklungsstand repräsentiert und nur für Entwickler und Tester gedacht ist. In die Endversion von 2.5.4 ist der Preemptible Kernel Patch von Robert Love als Konfiguratons-Option hineingerutscht. Neu in dieser Version sind auch zahlreiche Bereinigungen des ext2-Dateisystem-Codes. Zahlreiche Netzwerkkarten-Treiber wurden um Funktionen erweitert, die die Zusammenarbeit mit Utilities wie ethtool, mii-diag usw. verbessern. Weitere Updates betreffen ISDN, agpgart, den eepro100-Treiber, die Input-Treiber und USB. Die Latenzzeit von Systemaufrufen wurde verbessert. Die maximale Zahl von offenen Dateien, die bisher konstant war und über einen Eintrag im /proc-Dateisystem geändert werden konnte, paßt sich nun automatisch an... mehr... 132 Kommentare
 

CUPS 1.1.13 erschienen

Von Hans-Joachim Baader - 10. Feb 2002, 22:42
Das Common UNIX Printing System (CUPS) ist in einer neuen Version erschienen, die verschiedene Verbesserungen in den Filtern für PDF, PostScript und Text sowie verschiedene andere Annehmlichkeiten enthält. CUPS 1.1.13 unterstützt jetzt auch die ostasiatischen Zeichensätze KOI8-R und KOI8-U, kann Meldungen in mehreren russischen und dem vereinfachten chinesischen Zeichensatz ausgeben und läuft besser unter Mac OS X und IRIX. Allgemein wurden die Filter für PDF, PostScript und Textausgabe verbessert. Statusmeldungen für IPP (Internet Printing Protocol)-basierte Drucker wurde implementiert. Auch die Möglichkeit, über Samba Druckertreiber zu Windows-Clients zu exportieren, wurde verbessert. Der freie Druckerspooler, der zunehmend den veralteten lpd ersetzt, wurde von Easy Software... mehr... 57 Kommentare
 

Icepack Linux 2.0 Ende des Monats

Von Hans-Joachim Baader - 10. Feb 2002, 20:31
Die Entwickler der Linux-Distribution »Icepack Linux« versprechen, bis zum Ende des Monats die Version 2.0 ihrer Distribution fertiggestellt zu haben. Rechtzeitig zur Veröffentlichung sind auf jeden Fall schon einmal die neuen Webseiten der Firma online, auf denen es auch bereits Screenshots der neuen Version zu sehen gibt. Version 2.0 der Desktop-Distribution wird eine Vielzahl von überarbeiteten Features aufweisen. Es bleibt der benutzerfreundliche Icepack Installations-Manager. Vier verschiedene Desktops (KDE, GNOME, WindowMaker und XFCE) stehen vorkonfiguriert zur Auswahl. Neu hinzu kam der Login-Manager, der Benutzerkonten verwaltet. Der Bootmanager kann nun sowohl im MBR der Festplatte als auch auf einer Diskette installiert werden. Der Konfig-Manager hat zahlreiche neue... mehr... 18 Kommentare
 

Sun mit mehr Linux-Unterstützung

Von Hans-Joachim Baader - 08. Feb 2002, 08:51
Sun Microsystems kündigte an, Linux in den drei Bereichen Hardware, Server und Open-Source-Software stärker zu unterstützen. Demnach will Sun eine »volle Implementierung« von Linux anbieten, was immer das heißen mag. Bisher bietet Sun Linux nur in seinen von Cobalt übernommenen Server-Appliances an. Diese Linie von preisgünstigen Servern, die über 100.000 mal verkauft wurden, soll stark erweitert werden. Neu hinzu kommen Einstiegs-Server auf x86-Basis mit Linux, die mit einem oder mehreren Prozessoren erhältlich sein werden. Auf der Software-Seite wird GNOME 2.0 zum Standard-Desktop auf Suns proprietärem Betriebssystem Solaris. Solaris wird außerdem in der Lage sein, jede Linux-Applikation auszuführen. Die Sun ONE-Infrastruktur soll auch für Linux erhältlich sein, ebenso wie... mehr... 50 Kommentare
 

GNOME 1.4.1 Release-Kandidat

Von Hans-Joachim Baader - 07. Feb 2002, 23:37
Das GNOME-Projekt lädt zu einer letzten Runde von Fehlersuche vor der Veröffentlichung von GNOME 1.4.1 ein. Eine der wichtigsten Änderungen gegenüber der letzten Betaversion von 1.4.1 ist, daß eine Parallelinstallation mit GNOME 2.0 möglich ist. Daneben wurden zahlreiche Komponenten aktualisiert, wobei hauptsächlich Korrekturen eingeflossen sind. Beispielsweise wurde das Paket ORBit von Version 0.5.8 auf 0.5.13 aktualisiert. Andere Komponenten sind bonobo 1.0.19, gdk-pixbuf 0.16.0, gdm 2.2.5.4, gnome-print 0.35, librep 0.15.2. Etliche andere Pakete haben Updates erfahren, aber keine größeren Änderungen. Der Download der Quellen ist per HTTP von download.gnome.org oder FTP von ftp.gnome.org möglich. Fehler sollten über bugzilla.gnome.org gemeldet werden, Abstürze mit der... mehr... 30 Kommentare
 

Lizenzänderung für WINE geplant

Von Hans-Joachim Baader - 07. Feb 2002, 23:36
Jeremy White, CEO von CodeWeavers, schlug den WINE-Entwicklern eine Änderung der Lizenz von der X11-Lizenz zur LGPL vor. In einer Mail an die »wine-devel«-Mailingliste vertritt er die Meinung, daß die LGPL die bessere Lizenz für WINE sei. WINE-Projektleiter Alexandre Julliard scheint diese Meinung zu teilen. CodeWeavers wolle alle zukünftigen Änderungen, die die Firma zu WINE beiträgt, unter die LGPL stellen, so Jeremy White. Aufgrund von Ereignissen, über die er nichts näheres sagen könne, sei für ihn klar, daß die X11-Lizenz zu liberal sei. Sie erlaube jeder Firma, WINE zu nehmen und ein darauf basierendes kommerzielles Produkt zu entwickeln. Dies sei zumindest dann schlecht, wenn die Firma ihre Verbesserungen nicht an WINE zurückgeben würde. Es ist denkbar, daß White... mehr... 43 Kommentare
 

Libranet 2.0 erschienen

Von Hans-Joachim Baader - 07. Feb 2002, 23:34
Version 2.0 der Linux-Distribution Libranet enthält ein neues Installationsprogramm und aktuelle Software. Die Distribution, deren letzte Version 1.9 im März 2001 erschien, beruht auf Debian. Die Distribution ist universal und auf Heimbenutzer ebenso ausgelegt wie auf Firmenbenutzer und Server. Die Distribution wurde in Version 2.0 völlig überarbeitet. Das Installationsprogramm ist neu entwickelt und macht die Installation so einfach wie nie. Alles, was man noch wissen muß, ist, was eine Partition ist. Mit Libranet erhält der Benutzer alle Vorteile von Debian mit einer viel einfacheren Installation. An Software sind u.a. Netscape und Galeon, StarOffice, KDE 2.2 und GNOME 1.4, und XFree86 4.1.0 enthalten. Als Kernel wird 2.4.16 verwendet. Die Distribution läuft auf 486ern und... mehr... 9 Kommentare
 

PostgreSQL 7.2 veröffentlicht

Von Julius Stiebert - 07. Feb 2002, 20:15
Die PostgreSQL Global Development Group freut sich, die Verfügbarkeit von PostgreSQL Version 7.2 bekanntzugeben. Ein Jahr, nachdem Version 7.1 veröffentlicht wurde, ist nun die Nachfolgeversion der objektrelationalen Open Source Datenbank fertig. Neben vielen Bugfixes sind die wichtigsten Änderungen: VACUUM - während eines VACUUM Vorgangs werden die Relationen nicht mehr gesperrt, sodass Zugriff von normalen Usern möglich bleibt. Ein neuer Befehl führt ein VACUUM aus und sperrt dabei die Tabellen; Transaktionen - es gibt keine Probleme mehr mit Datenbanken, die über vier Milliarden Transaktionen ausführen; OIDs - OIDs sind nun optional, d. h. es können Tabellen ohne OIDs erstellt werden; Sicherheit - dank einer neuen MD5 Verschlüsselung können Passwörter sicherer gespeichert... mehr... 14 Kommentare
 
Werbung