Login


 
Newsletter

PowerTweak 0.99 erschienen

Von Hans-Joachim Baader - 19. Dez 2000, 08:15
Powertweak, ein Performance-Optimierungs-Tool für Linux mit grafischer Oberfläche, ist in Version 0.99 erschienen. Diese Version wurde weitgehend komplett neu geschrieben. Die Neuerungen in dieser Version: Sollte nun auf allen Architekturen laufen. Getestet auf Intel, SPARC, Alpha und PPC. Normalerweise startet PowerTweak jetzt als Daemon, der schon beim Systemstart startet. Mit der Option --no-daemon kann das alte Verhalten weiter verwendet werden. Im Daemon-Modus kommuniziert die Benutzeroberfläche mit dem Daemon, anstatt die Einstellungen selbst vorzunehmen. Die Backends, also die Programmteile, die die Einstellungen vornehmen, sind jetzt vollständig modulare Plugins. Profile wurden implementiert. Man kann z.B. das Profil "Webserver" laden, und Powertweak optimiert alle... mehr... 4 Kommentare
 

Lead Technologies kündigt Linux-Unterstützung an

Von Hans-Joachim Baader - 19. Dez 2000, 00:34
Lead Technologies Inc. hat das Programmpaket LEADTOOLS für Linux vorgestellt. LEADTOOLS ist ein Toolkit für Entwickler von Grafik-Applikationen. Es setzt direkt auf die Xlib auf, was zum einen höhere Geschwindigkeit und zum anderen Unabhängigkeit von einem bestimmten Toolkit (Qt, GTK+, Motif usw.) bringt. Zum Funktionsumfang von LEADTOOLS gehören Bildverarbeitung von einfach (spiegeln, rotieren usw.) bis fortgeschritten (Gamma-Korrektion, Farbtöne, Effekte wie Gravur usw.), Dateiformat-Konvertierung in über 40 Formate, und anderes. LEADTOOLS für Linux läuft auf allen Linux-Distributionen. Es wurde mit den gängigen Distributionen getestet. Der Preis für die Software, die auch online bestellt werden kann, beträgt 4995 USD. mehr... 6 Kommentare
 

Aktivitäten beim GGI-Projekt

Von Hans-Joachim Baader - 19. Dez 2000, 00:10
Nach längerer Zeit gibt es einmal wieder Veröffentlichungen des GGI-Projekts zu melden. GGI steht für General Graphics Interface. Das Projekt hat zum Ziel, Treiber für jede Grafikkarte in den Linux-Kernel zu bringen. Dazu gehören auch verschiedene Bibliotheken, die für die Applikationen beispielsweise eine X11-kompatible Schnittstelle zur Verfügung stellen, oder eine mit SGVALib kompatible. Doch der Dreh- und Angelpunkt des Projekts ist libGGI. Diese Bibliothek läuft auch ohne Kernel-Treiber und kann z.B. dazu benutzt werden, um SVGALib- Applikationen in einem Fenster unter X11 laufen zu lassen. Besagte libGGI wurde jetzt in Version 2.0beta3 veröffentlicht. libGII , eine verwandte Bibliothek zur Verarbeitung von Eingaben, wurde in der Version 0.7 freigegeben. Ferner hat das Team... mehr... 3 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
News-Hitparade
Letzte Beiträge

sicherheit

lugs

kurztipps

dbapp

veranstaltungen

hilfeforum

KDE 2.1 Beta 1 erschienen

Von Hans-Joachim Baader - 18. Dez 2000, 15:41
Das KDE-Team kündigte die Verfügbarkeit der ersten Betaversion von KDE 2.1 an. KDE 2.1 fügt KDE 2.0 eine ganze Reihe von Features hinzu, darunter: Theme-Manager, verbesserte Icons und Alpha-Blending; Pixie, ein Bildbetrachter und -editor; Die Entwicklungsumgebung KDevelop 1.4beta; Konqueror unterstützt die automatische Proxy-Konfiguration; Konqueror kann nun "Thumbnails" von Text- und HTML-Dateien anzeigen; Konqueror verwendet nun das Standard-Format XBEL für Bookmarks. In dieser Betaversion sind die Kern-Teile, KDevelop und ca. 100 Applikationen enthalten. KOffice ist nicht enthalten. Diese Version setzt Qt Version 2.2.1 voraus, empfohlen wird die neueste Version, 2.2.3. Der Quellcode ist von ftp.kde.org erhältlich. Binärpakete gibt es ebenfalls, und zwar momentan... mehr... 48 Kommentare
 

Windows Media Services für Linux

Von Hans-Joachim Baader - 18. Dez 2000, 12:45
Die Firma StarBak Communications kann Windows Media-Streams über ihren "Torrent"-Server ins Netzwerk speisen. Sie hat dafür eine Lizenz von Microsoft erworben. Pikant daran ist, daß der "Torrent"-Server unter Linux läuft. Bei dem Server handelt es sich um ein "Embedded"-System, dem man von außen nicht ansieht, daß darin Linux läuft. Das Einstiegsmodell enthält einen UltraSPARC-Prozessor, 256 MB RAM und 30 GB Festplatte. Dieser Server kann nach Herstellerangaben bis zu 3000 Videoströme im Quicktime-, MPEG-1- oder Windows Media Format simultan liefern. Damit wäre er schneller als ein High-End Server mit Windows 2000, wie er von ZDnet getestet wurde. Dieser Rechner verfügte über 4 CPUs und 1 GB RAM. Der Grund für die Lizenzvergabe dürfte sein, daß MS... mehr... 11 Kommentare
 

Pro-Linux: Zugriff auf MS-SQL-Server und neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 18. Dez 2000, 01:09
Zum Wochenanfang gibt Ihnen Pro-Linux wieder zwei lesenswerte Artikel mit auf den Weg. Zum einen stellte uns Dieter Braetz freundlicherweise einen Artikel zur Verfügung. Der Titel "Von Linux mit PHP auf einen MS-SQL Server zugreifen" sagt eigentlich schon alles: Es geht darum, wie man Apache und PHP 4 (vorzugsweise unter Linux) verwendet, um auf Daten zuzugreifen, die auf einem Microsoft SQL-Server liegen. Eine Situation, die in Firmen möglicherweise häufiger anzutreffen ist. Zum anderen präsentiert Ihnen Kristian Peters auch heute wieder die interessantesten Programmerscheinungen der letzten Woche. Dieses Mal ist der Umfang dieser nützlichen Zusammenstellung noch etwas größer als üblich, da die Programm-Neuigkeiten letzte Woche krankheitsbedingt ausfallen mußten. mehr... 4 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel3.17
Linux Kernel-dev3.18-rc6
KDE4.14.3
Gnome3.14.0
LibreOffice4.3.4
OpenOffice4.1.1
Calligra2.8.6
X.org7.7
Gimp2.8.10
Firefox33.1.1
Thunderbird31.2.0
Seamonkey2.30
Wine1.7
GStreamer1.2.4
Apache2.4.10
CUPS1.6.2
Samba4.1.13
Letzte Kommentare

Red Hats Quartalseinnahmen wachsen um 112%

Von Hans-Joachim Baader - 18. Dez 2000, 00:37
In den letzten drei Monaten hatte Red Hat Einnahmen von 22,4 Mio USD zu verzeichnen. Diesen Zeitraum, der am 30. November endete, bezeichnet Red Hat als drittes Quartal des Finanzjahrs 2001. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung um 112% (von 10,5 Mio USD). Gegenüber dem zweiten Quartal ist es eine Steigerung um 21%. Mit diesen Einnahmen hat die Firma einen Verlust von 0,9 Mio USD gemacht, im Vergleich zu 5,4 Mio USD im gleichen Quartal des Vorjahrs. Red Hat führt diese positive Entwicklung auf die hohe Nachfrage nach Red Hat-Lösungen und das solide Geschäftsmodell zurück. Neben der Vorstellung von Red Hat 7 wurden im letzten Quartal weitere Produkte und Dienstleistungen auf den Weg gebracht. Neue Kunden wurden gewonnen, diverse Abkommen abgeschlossen und der Kauf von C2Net... mehr... 11 Kommentare
 

Corel verkauft Linux-Sparte

Von Hans-Joachim Baader - 17. Dez 2000, 07:46
Einer noch nicht offiziell bestätigten Meldung zufolge trennt sich Corel von seiner Linux-Sparte. Entsprechende Vermutungen hatte es schon seit Wochen gegeben. Käufer ist die Kapitalgeber-Firma Global Linux Partners, die sich angeblich verpflichtet hat, 5 Mio. USD an Corel zu zahlen. Aus der Linux-Abteilung soll eine eigenständige Firma gemacht werden, an der Corel 20% Anteil haben wird. Corel hat an seinen Linux-Produkten insgesamt nur 6,2 Mio. USD verdient, was zu wenig war, um die Kosten zu decken. Mit dem Verkauf der Abteilung verschafft sich der finanziell angeschlagene Software-Hersteller wieder etwas Luft. Die neue Firma wird wie Corel ihren Sitz wahrscheinlich in Ottawa haben. Wieviele von den knapp 900 Corel-Mitarbeitern mit Linux beschäftigt sind, ist nicht genau bekannt... mehr... 34 Kommentare
 

Freedom 2.0 erschienen

Von Hans-Joachim Baader - 15. Dez 2000, 15:26
Zero-Knowledge Systems Inc veröffentlichte Version 2.0 der Internet Privacy Suite "Freedom". Mit Freedom kann man seine Privatsphäre im Internet schützen. Man kann z.B. Cookies und Werbebanner unterdrücken, die Header von HTML-Anfragen filtern, Pakete filtern und Email unter Pseudonymen versenden. Freedom 2.0 selbst ist Open Source. Damit können Bedenken über die Sicherheit von Freedom beiseite gewischt werden - ein Blick auf den Quellcode genügt, um sich davon zu überzeugen, daß hier nichts Ungewolltes vor sich geht. Darüber hinaus gibt es die Freedom Premium Services. Diese sorgen dafür, daß jegliche Kommunikation ins Internet über das Freedom-Netzwerk geleitet wird. Dies geschieht verschlüsselt und soll dafür sorgen, daß der Nutzer des Services von niemanden... mehr... 11 Kommentare
 

Freepad, ein Webpad und Telefon mit Linux

Von Hans-Joachim Baader - 15. Dez 2000, 07:36
Die Firma Dosch & Amand aus München bietet in Kürze das sogenannte Freepad an. Dies ist ein Rechner mit Touchscreen, der über eine Funkverbindung zu einer Basisstation zum Browsen im Internet dienen kann. Das Freepad wird von Linux angetrieben. Mit dem "eingebauten" Browser Opera kann es zum Surfen verwendet werden. Weiter fungiert es als schnurloses Komfort-Telefon, Anrufbeantworter, Telefonbuch mit Organizer und Email-Reader. Ein eingebauter SmartCard-Leser ermöglicht weitere Anwendungen. Das Freepad wird normalerweise mit Akkus betrieben, die je nach Qualität 2 bis 5 Stunden reichen. Dann müssen sie für 1-2 Stunden geladen werden. Das Gerät verfügt über 16 MB Disk-on-Chip für die permanente Speicherung des Betriebssystems und Einstellungen, 32 MB RAM, eine 166 MHz... mehr... 16 Kommentare
 

Die Zukunft von GIMP

Von Hans-Joachim Baader - 14. Dez 2000, 22:12
Sven Neumann und Michael Natterer schreiben über die Zukunft von GIMP . Kurz vor dem Erscheinen von GIMP 1.2 wollen die Autoren in einer Art RFC (Request For Comments) ihre Ideen zur Weiterentwicklung diskutieren. Die meisten dieser Ideen wurden schon während der GIMP-Entwicklerkonferenz in Berlin entwickelt. Nach der Vorstellung der Autoren soll es nach der Freigabe von GIMP 1.2 drei Verzweigungen des Codes geben. GIMP 1.2.x wird dabei die stabile Version sein, in der nur Fehler beseitigt werden. GIMP 1.3.x wird die Entwicklung zu GIMP 1.4 vorantreiben. Hier sind die Portierung auf GTK+ 2.0 geplant (wann dies erscheinen wird, ist aber noch ungewiß), Aufräumen des Codes und kleinere neue Features. Dann soll GIMP 1.4 erscheinen. Es soll das gleiche Plugin-API wie GIMP 1.2 verwenden... mehr... 37 Kommentare
 

Netscape 6 deutsch jetzt auch für Linux

Von Oliver - 14. Dez 2000, 18:48
Seit heute steht der neue Browser "Netscape 6" der AOL-Tochter Netscape Communications auch in deutscher Sprache für Linux zur Verfügung. Anfänglich hatte der Hersteller nur die Windows-Variante eingedeutscht. Die neuen Versionen lassen sich wie üblich vom FTP-Server des Herstellers herunterladen. Die vollständigen Installationsprogramme befinden sich jeweils in den "sea"-Unterverzeichnissen. mehr... 51 Kommentare
 

Größter Linux-Supercomputer

Von Hans-Joachim Baader - 14. Dez 2000, 16:12
Für Shell baut IBM den größten Linux-Cluster der Welt. Der Rechner, der für die Ölsuche eingesetzt werden soll, besteht aus 1024 xServern von IBM (Server mit Intel-CPUs), die in 32 Racks eingebaut sind. Als Betriebssystem kommt Red Hat zum Einsatz. Der Preis des Systems liegt bei einigen Millionen USD. Genaue Zahlen wurden aber nicht bekannt. Die Leistung dieses Rechners soll 2 Teraflops übersteigen. Damit wäre er unter den ersten 5 der Top 500 Liste der schnellsten Supercomputer der Welt. Die Installation soll im Januar beginnen. Dieses Geschäft wird allgemein als Zeichen gesehen, daß Linux reif ist für den Einsatz in der Industrie und Geschäftswelt. mehr... 29 Kommentare
 

Digitalkamera-Untersützung in KDE2

Von Stephan Tijink - 14. Dez 2000, 08:46
Das Unternemhen TheKompany.com , welches sich mit der Entwicklung von KDE-Software beschäftigt, hat für den KDE-Desktop eine Digitalkamera-Unterstützung entwickelt. Die Grundlage für diese Erweiterung bildet ein sogenannter kio_slave, welcher es ermöglicht, sehr leicht Addons für den KDE2-Desktop zu entwickeln, ohne die Applikationen selbst modifizieren zu müssen. Die Grundlage für die Unterstützung der digitalen Kameras bildet gphoto2. gphoto2 ist zur Zeit noch in einer Entwicklungsphase, jedoch schon einsetzbar. Im Gegensatz zur ersten Version der gPhoto-Software ist gphoto2 erst einmal ein reines Framework für solche digitalen Geräte. Aufgrund dieses modularen Aufbau's ist es möglich, ohne großen Aufwand ein Frontend zu entwickeln, was TheKompany.com in Form eines... mehr... 16 Kommentare
 

Qt-Bibliothek 2.2.3 freigegeben

Von Stephan Tijink - 14. Dez 2000, 08:30
Das norwegische Softwareunternehmen Trolltech hat gestern die Version 2.2.3 seines plattformübergreifenden C++ GUI-Frameworks freigegeben. Die Qt-Bibliothek in der Version 2.2.3 ist ein sogenanntes Bugfix-Release, das heißt, es wurden hauptsächlich Fehler in der Bibliothek behoben. Die neue Version ist sowohl Binär als auch im Quellcode abwärtskompatibel zur Vorgängerversion 2.2.2. Ein ausführliches Changelog ist hier zu finden. Die Qt Free Edition kann von diesem Server heruntergeladen werden, und ist ausschließlich für den Einsatz in Open-Source-Projekten gedacht. Speziell für Unternehmen gibt es auch die Qt Professinal Edition sowie die Qt Enterprise Edition , welche jedoch im Gegensatz zur Free Edition kostenpflichtig sind und bei Trolltech lizensiert sein müssen. mehr... 7 Kommentare
 

Kurzmeldungen: JFS Beta und EPM 2.2

Von Hans-Joachim Baader - 14. Dez 2000, 08:24
Die erste Betaversion von IBMs JFS ist erschienen, ferner ist Version 2.2 des ESP Package Managers erschienen. Nach etwa 9 Monaten Entwicklungszeit ist die erste Betaversion von IBMs Journaling Dateisystem JFS erschienen. Über die Stabilität liegen keine Angaben vor. Interessierte können den Code von der JFS Home Page herunterladen. Der ESP Package Manager (EPM) ist eine Paketverwaltung, die mit einer Vielzahl von Formaten umgehen kann, darunter Solaris, Debian, HP/UX, IRIX, tar-Dateien und RPM-Dateien. Zusätzlich gibt es ein grafisches Setup-Programm. Das Paket steht unter der GPL. Neu in Version 2.2 sind die HTML-Dokumentation und Wildcard-Unterstützung in Dateilisten. mehr... 7 Kommentare
 

Pro-Linux: Halloween 5 Distributionstest und neue LUG

Von Hans-Joachim Baader - 14. Dez 2000, 01:00
Einen Test der gerade erschienenen Halloween 5 Distribution und eine neue Linux User Group darf Ihnen Pro-Linux heute vorstellen. Reinhard Katzmann verfaßte einen ausführlichen Erfahrungsbericht zur Installation und Konfiguration von Halloween 5. Halloween 5 ist eine auf Red Hat 7 beruhende Distribution, die seit ein paar Tagen im Handel ist . Extra für uns ergänzte der Autor den Bericht noch um eine kurze Angabe zur Bewertung nach unserem Schema. So erhalten Sie am Ende einen Anhaltspunkt, wo Halloween 5 im Vergleich zu anderen Distributionen steht. Neu in unserem 40 Gruppen umfassenden und stetig wachsenden LUG-Verzeichnis ist die Leipziger Linux User Group . Es handelt sich um eine ziemlich große und aktive Gruppe, in der Sie herzlich willkommen sind und bei Interesse ein... mehr... 14 Kommentare
 

PR: Turbolinux und innominate schliessen Linux-Schulungsvertrag für Unternehmenskunden

Von Hans-Joachim Baader - 13. Dez 2000, 22:14
TurboLinux Inc und innominate training gmbh gaben heute die Vereinbarung über eine Zusammenarbeit im Schulungsbereich bekannt. Dieser Vereinbarung zufolge werden in insgesamt sieben Schulungszentren vier verschiedene Seminare mit Fokussierung auf die Bedürfnisse der Unternehmenskunden ab dem 01.01.2001 im deutschsprachigen Raum angeboten. Unter anderem werden Teilnehmer in den Bereichen "Linux-Grundwissen", "Linux-Netzwerkverwaltung" und "Linux-Systemverwaltung" unterrichtet. Alle Kurse bereiten die Teilnehmer auf die Zertifizierungsprüfungen des LPI (Linux Professional Institute) vor. "Die TurboLinux Deutschland GmbH bietet ab sofort zu ihren Linux-Produkten Schulungskurse an", sagt Ané Gyldholm, Vizepräsidentin EMEA von Turbolinux, "System- und... mehr... 3 Kommentare
 

HTML Thumbnail Vorschau im Konqueror

Von Stephan Tijink - 13. Dez 2000, 08:44
Das Entwicklerteam des KDE-Projektes hat den Datei- und Internetbrowser Konqueror um ein weiteres Feature erweitert. Es wird zukünftig möglich sein, eine Vorschau von HTML-Seiten anzeigen zu lassen. HTML-Dateien, die in einem Verzeichnis liegen werden dann in Thumbnail-Größe als Vorschau angezeigt. Die Änderungen werden in KDE 2.1 einfließen, dessen Freigabe bereits für Januar/Februar 2001 geplant ist. Wer bereits jetzt einen Blick riskieren will, der kann einen Blick auf zwei Screenshots ( Screenshot #1 , Screenshot #2 ) werfen. Außerdem ist es möglich, den tagesaktuellen Quellcode von KDE aus dem CVS-System des Projektes zu laden. Nach Aussagen des Entwicklers ist die HTML-Vorscbau anpassbar. So kann die Vorschau bei Bedarf ganz ausgeschaltet werden, was bei schnellen... mehr... 39 Kommentare
 

IBM investiert Milliarden in Linux

Von Hans-Joachim Baader - 13. Dez 2000, 08:41
Weit höhere Beträge, als bisher bekannt war, will IBM im Jahr 2001 in Linux investieren. Bereits früher hatte IBM angekündigt, jeweils 200 Mio. USD in Europa und in Asien zu investieren - allerdings in einem Zeitraum von 4 Jahren. Nun hat aber IBM-Vorstand Lou Gerstner in einer Keynote auf der eBusiness Expo und Konferenz angekündigt, daß IBM allein schon im Jahr 2001 eine Milliarde USD in Linux investieren wird. Mit einem Teil des Geldes sollen die 1500 Linux-Entwickler bei IBM bezahlt, die bestehenden Initiativen fortgeführt und den Kunden der Einsatz von Linux erleichtert werden. "Wir sind überzeugt, daß Linux für Geschäftsapplikationen das gleiche tun kann wie das Internet für Unternehmensapplikationen", sagte Gerstner etwas rätselhaft. Gleichzeitig schoß er... mehr... 30 Kommentare
 
Werbung