Login


 
Newsletter

Linux-Treiber für SIS-Chipsätze

Von Stephan Tijink - 02. Jun 2000, 13:56
Die Chipfrima Silicon Integrated Systems (kurz SIS) bietet für einige ihrer Chipsätze nun Linux-Treiber an. Genau werden die Chips SiS630 und SiS540 unterstützt. Der erste Chipsatz (SiS630) ist für Slot 1/Sockel 370-Systeme ausgelegt. Der zweite unterstüzte Chipsatz SiS540 wurde für Soket 7-Mainboards entwickelt. Beide Chipsätze unterstützen PC100-, PC133- und VC-SDRAM-Speicherbausteine. Beide Systeme bieten integrierte Audio- und Videohardware, und werden vor allem in preiswerten Consumer-Computersystemen verwendet. Informationen zu den Linux-Treibern können unter dieser Adresse eingeholt werden. mehr... 7 Kommentare
 

Crackerwettbewerb auf dem LinuxTag

Von Stephan Tijink - 02. Jun 2000, 11:21
Auf dem diesjährigen LinuxTag veranstaltet die IT-Sicherheitsfirma frontsite AG einen Crackerwettbewerb. Während der viertägigen Messe kann jeder Interessierte versuchen, einen Server zu Entern. Der Besucher hat zehn Minuten Zeit, um das Serversystem mit Trojanern, oder durch Hintertüren zu erstürmen. Der Wettbewerb läuft an jedem Messetag von 11:00 Uhr am Morgen bis zum Nachmittag um 17:00 Uhr. Immer um 17:00 Uhr wird ein glücklicher Tagessieger gewählt, der dann den Preis mit nach Hause nehmen kann. mehr... 16 Kommentare
 

Keine CeBIT Home 2000

Von Stephan Tijink - 02. Jun 2000, 10:23
Die CeBIT-Tochter CeBIT Home wird dieses Jahr nicht stattfinden. Dies wurde am letzten Donnerstag von der Deutschen Messe AG bekanntgegeben. Grund für den Ausfall der diesjähringen Messe seien vor allem die vielen Absagen von großen Hard- und Softwarefirmen. Durch den Ausfall der Messe entstehen dem Betreiber, der Deutschen Messe AG, ein Schaden in zweistelligen Millionenhöhe. Die CeBIT Home ist als Messe für das breite Publikum gedacht, also für Privatpersonen. Die große Schwester, die CeBIT, zielt mehr auf das Business-Publikum. mehr... 6 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
News-Hitparade
Letzte Beiträge

dbapp

spiele

lugs

kurztipps

tests

hilfe

Sicherheitslücken in kdesu, xlockmore und majordomo

Von Hans-Joachim Baader - 02. Jun 2000, 08:57
In mehreren Programmen wurden Sicherheitslücken entdeckt. Alle drei dürften in erster Linie Mehrbenutzersysteme betreffen. Auch andere als die genannten Distributionen könnten betroffen sein, doch liegt uns noch keine Information dazu vor. Mandrake meldet eine Sicherheitslücke in kdesu. Updates mit dem Paketnamen kdesu-0.98-14mdk stehen bereit. Auch ein automatischer Update über Mandrake Update ist möglich. Eine Sicherheitslücke im Screensaver xlockmore bis einschließlich Version 4.16 meldet TurboLinux. Betroffen sind die TurboLinux-Versionen bis 6.0.4. Ein Update auf xlockmore-4.16.1-1 wird empfohlen. Red Hat kündigt einen Update für die Powertools 6.1 an. Das darin enthaltene Paket majordomo hat eine Sicherheitlücke. Die reguläre Distribution ist nicht betroffen. Neue... mehr... 0 Kommentare
 

Linux S/390 Install-Fest

Von Hans-Joachim Baader - 02. Jun 2000, 08:55
Nun dürfen auch die als konservativ geltenden Betreiber von IBM S/390 Großrechnern eine Linux-Installationsparty feiern. Anders als bei gewöhnlichen Installationsparties müssen die Teilnehmer allerdings keinen Rechner mitbringen - das würde manche doch vor arge Probleme stellen. Daher wird die Party auch nicht an einem zentralen Ort stattfinden. Stattdessen wird es eine Reihe von Konferenzschaltungen geben, die am 15. Juli beginnen. Die Durchführung liegt bei der IBM-Entwicklungsabteilung Böblingen. Interessenten sollten sich bis 15. Juni anmelden. Sie erhalten dann CD-ROMs mit Beta-Versionen von SuSE oder TurboLinux für S/390 sowie Instruktionen, wie sie ihre Maschinen vorzubereiten haben. Während der Installationsparty wird IBM dann Schritt für Schritt durch die Installation... mehr... 3 Kommentare
 

WineHQ zu Corel umgezogen

Von Hans-Joachim Baader - 01. Jun 2000, 21:35
Corel hat dem Wine-Projekt einen neuen Server zur Verfügung gestellt. Wine ist ein Programm und eine Bibliothek, die es gestatten, Windows-Applikationen unter Linux laufen zu lassen, was nicht zuletzt durch Corels Arbeit immer besser funktioniert. Wine-Projektleiter Alexandre Julliard: "Corel ist einer der wichtigsten Beteiligten am Wine-Projekt, und ich bin froh, sie in dieser Rolle zu sehen. Mit Corels Hilfe werden wir WineHQ auf den nächsten Level heben." WineHQ , das seit Jahren von Douglas Ridgway betreut wird, wird durch den Wechsel mehr und mehr zur zentralen Anlaufstelle für die Wine-Benutzer und -Entwickler. Vielen Dank an Frank Quotschalla für die Einsendung. mehr... 12 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel3.14
Linux Kernel-dev3.9-rc8
KDE4.13.0
Gnome3.6.2
LibreOffice4.2.3
OpenOffice4.0.1
Calligra2.8.2
X.org7.7
Gimp2.8.10
Firefox28.0
Thunderbird24.4.0
Seamonkey2.25
Wine1.7
GStreamer1.0.5
Apache2.4.9
CUPS1.6.2
Samba4.1.7
Letzte Kommentare

Win4Lin erscheint bald

Von Manfred - 01. Jun 2000, 01:33
Trelos will ab dieser Woche eine Test-Version ihres Windows Emulators »Win4Lin« herausbringen. Win4Lin basiert im Gegensatz zu VMWare nicht auf einer virtual machine sondern wird mit einem Kernel Patch realisiert. Die Installation und Konfiguration ist nicht ganz trivial, doch nach lesen der HOWTO's und FAQ's zu bewerkstelligen. Weiterhin befindet sich die Software noch in einem recht frühen Stadium, was sich an der fehlenden Implementation diverser Hardware äußert.Die Geschwindigkeit, mit der Programme und Windows selbst laufen, ist jedoch bemerkenswert. Ein weiterer Pluspunkt ist auch, dass direkt in das "C:" Laufwerk im jeweiligen $HOME Verzeichnis geschrieben werden kann. mehr... 52 Kommentare
 

Pro-Linux: Neue Parallelportscanner und Editorial

Von Mirko Lindner - 01. Jun 2000, 01:31
Das Pro-Linux-Team stellt Ihnen auch heute neue Artikel vor: Parallelport-Scanner unter Linux betreiben und Editorial für den Monat Juni. Dank der Hilfe von Gerhard Jaeger dürfen wir Ihnen sechs neue und unter Linux funktionierende Parallelport-Scanner vorstellen. Die neuen Geräte der Firma »Plustek« wurden dank verbesserter Treiber in unsere Liste aufgenommen und können vollständig unter Linux eingesetzt werden. Eine Auflistung der unter Linux funktionierenden Scanner, finden Sie in unserer Beschreibung .Sollten Sie einen Parallelport-Scanner unter Linux benutzen, der in unserer Liste nicht aufgeführt wurde, so möchten wir Sie bitten, uns eine kurze Nachricht zuzuschicken. demon beschreibt in seinem Editorial die traurige Nachricht von Pro-Linux. Lassen Sie sich diese... mehr... 11 Kommentare
 

Alan Cox Keynote-Redner auf dem LinuxTag

Von Hans-Joachim Baader - 31. Mai 2000, 08:39
Red Hat gab gestern die Teilnahme von Alan Cox als Redner auf dem diesjährigen Linux Tag in Stuttgart (29. Juni - 2. Juli) bekannt. Alan Cox ist maßgebender Kernel Entwickler und engster Mitarbeiter von Linus Torvalds. Der Vortrag findet am 1. Juli um 12.00 Uhr im Stuttgarter Kongresszentrum A, im Saal 2 statt und behandelt das Thema, in wieweit Open Source Entwicklung die traditionellen Regeln des Software-Engineerings bricht. Alan Cox arbeitet an der Kernel-Entwicklung mit der Unterstützung von Red Hat und verfügt über eine langjährige Erfahrung in vielen Linux-Bereichen, vor allem Netzwerk-Layer und SMP-Technik. In seiner beruflichen Laufbahn war Alan Cox zuvor technischer Direktor bei cymru.net und arbeitete unter anderem für Firmen wie NTL, 3Com und Sonix. Der Eintritt zum... mehr... 5 Kommentare
 

Apache Today geht Online, Vorschau auf Apache 2.0

Von Hans-Joachim Baader - 31. Mai 2000, 08:00
Eine neue Webseite, Apache Today , ging heute online. Wer sich die Seite ansieht, wird sich trotz der an das Apache-Logo angelehnten Farbgebung an eine andere populäre Webseite erinnert fühlen. Das ist kein Wunder, ist doch Apache Today offenbar ein Ableger von Linux Today . Die neue Seite wird aber wohl weniger News-zentriert sein als Linux Today. Einer der ersten Artikel stellt die Neuerungen von Apache 2.0 vor. Diese Version ist zwar erst im Alpha-Test und wird noch ein Weilchen auf sich warten lassen. Doch der Funktionsumfang steht bereits fest. Apache 2.0 wird noch skalierbarer sein als 1.3 durch Verwendung einer für das jeweilige Betriebssystem optimalen Kombination von Prozessen und Threads. Auch die Portierbarkeit wird verbessert, und Module werden vollkommen... mehr... 2 Kommentare
 

Python-Entwicklerteam zieht zu BeOpen

Von Hans-Joachim Baader - 30. Mai 2000, 23:58
Die Startup-Firma BeOpen.com hat das komplette Python-Entwicklerteam, allen voran Guido van Rossum, angeheuert. Wie Guido in einem Brief allen Python-Fans mitteilt, ist nur so das rapide Wachstum von Python beizubehalten. Bei BeOpen.com wird Guido Direktor des neuen Entwicklungsteams von PythonLabs. Mit dabei sind mehrere der bisherigen Entwickler. Python, eine objektorientierte Skript-Sprache mit Parallelen zu Perl, wird selbstverständlich Open Source bleiben. Ebenso wird alles, was PythonLabs veröffentlicht, die Open-Source-Lizenzplakette tragen. Durch diesen Schritt wird sich die Entwicklung von Python weiter beschleunigen, denn die Entwickler, die bisher nur zeitweise an Python arbeiten konnten, werden dies jetzt Vollzeit tun. Das macht sich jedoch nicht sofort bemerkbar: Python 1.6... mehr... 5 Kommentare
 

Sonnet: Flatrate für 79 DM

Von Mirko Lindner - 30. Mai 2000, 22:54
Mit einem monatlichen Pauschalpreis von 79,- DM geht ab dem 1 Juni der neue Online-Dienst »Sonne« der Versatel Deutschland GmbH auf den Start. Der neue Dienst der Versatel Deutschland GmbH, ein Tochterunternehmen der internationalen Telekommunikationsunternehmung Versatel Telecom International N.V. mit Sitz in Amsterdam/Niederlande, will sich mit diesem günstigen Festpreis auf dem deutschen Markt positionieren. Speziell für den privaten Nutzer entwickelt, beinhaltet das Pauschalangebot alle anfallenden Kosten wie Benutzer-Grundgebühren sowie die Telefon- und Einwahlgebühren.Mit im Pauschalangebot enthalten sind zahlreiche Community Features, die der registrierte Kunde mit dem Erwerb des Online-Zuganges nutzen kann. Hierbei sind unter anderem ein E-mail-Account, ein... mehr... 15 Kommentare
 

AOL schon bald unter Linux?

Von Mirko Lindner - 30. Mai 2000, 22:54
Der Online-Gigant arbeitet, nach einer Meldung des ZDNet-Magazins, an einer Linux-Version ihrer Zugangssoftware. Ein 15-jähriger Amerikaner, der bereits in der Vergangenheit die Vorab-Version der AOL-Zugangssoftware in der Version 6.0 enthüllte, fand eine pre-Alpha-Version der Software auch für das freie Betriebssystem »Linux«.Die unter dem Codenamen »Gamera« entwickelte Applikation, soll nach Angaben des Magazins noch nicht über alle Funktionen verfügen. Bereits jetzt schon soll E-Mail-Dienst, Chat, File-Transfer, Grafikdarstellungen inklusive animated GIFs und dem Instant Messenger funktionieren. Die benutzte Engine des Browsers soll die von Mozilla stammende »Gecko«-Engine sein.Laut einer Aussage von AOL, soll der Client unter Red Hat 6.1 lauffähig sein. mehr... 24 Kommentare
 

Kurzmeldung : GIMP 1.1.23 veröffentlicht

Von Stephan Tijink - 30. Mai 2000, 14:13
Hier eine Kurzmeldung für alle Updatefreudingen GIMPer. Das GIMP-Team hat ein weiteres Pre-Release von GIMP 1.2, inzwischen das dritte, veröffentlicht. Das erscheinen der neuen unstabilen Version wurde nicht auf den Seiten des GIMP-Projektes angekündigt. Jedoch kann das neue Release vom FTP-Server heruntergeladen werden. Der Patch hat eine größe von knapp 1 MB. Das volle GIMP-Paket hat inzwischen die Größe von 10 MB überschritten. Verfolgt man das Changelog , so wird man feststellen, dass immer noch fieberhaft gearbeitet wird. Neben vielen Bugfixes zur Stabilitätsförderung fließen auch noch immer neue Features in GIMP ein. mehr... 13 Kommentare
 

Was ist neu in GNOME 1.2?

Von Hans-Joachim Baader - 30. Mai 2000, 09:15
GNOME-Entwickler Christian Schaller schrieb eine Zusammenfassung der Neuerungen von GNOME 1.2 gegenüber GNOME 1.0.50. Unter anderem wurde die Dokumentation verbessert, so daß jedes Panel-Applet über Online-Hilfe verfügt. Durch den Window-Manager Sawfish anstelle von Enlightenment wurde eine logischere Bedienung erreicht, da Enlightenment einen Teil der GNOME-Funktionalität duplizierte. Ferner wurden das Control-Center und zahlreiche Icons verbessert. Es wurden weitere Übersetzungen hinzugefügt, so daß GNOME in etwa 30 Sprachen verfügbar ist. Eine Menge von Applikationen kamen hinzu, allerdings ist die Office-Suite noch nicht komplett. Unter der Haube hat sich möglicherweise noch mehr getan als an der Oberfläche. Die Graphik-Bibliothek Imlib wurde durch gdk-pixbuf ersetzt, was... mehr... 32 Kommentare
 

Sicherheitslücke in kscd

Von Hans-Joachim Baader - 30. Mai 2000, 09:11
Der KDE CD-Player kscd enthält eine Sicherheitslücke, die unter SuSE 6.1 bis 6.4 in trivialer Weise ausgenutzt werden kann, um root-Rechte zu bekommen. Das Programm benutzt die Umgebungsvariable SHELL, um über die Shell bestimmte Aktionen auszuführen. Dummerweise müssen diese Aktionen mit den Rechten der Gruppe "disk" ausgeführt werden, die Schreibzugriff auf alle Partitionen hat. Setzt ein Benutzer die Variable SHELL beispielsweise auf einen Disk-Editor, kann er den Inhalt beliebiger Dateien ändern, was ihm ohne Probleme root-Rechte verschafft. Dieses Beispiel zeigt wieder einmal, daß Programmen mit gesetztem gid-Bit prinzipiell nicht zu trauen ist. Im Fall kscd ist es zwar eher so, daß der Programmierer es zu gut machen wollte (anstatt $SHELL auszuwerten, hätte es der... mehr... 5 Kommentare
 

Interview mit Lars Wirzenius

Von Hans-Joachim Baader - 29. Mai 2000, 21:54
Der Linux-Pionier wurde vom Linux Journal interviewt. Wer noch nicht so lange bei Linux ist, hat den Namen vielleicht noch nicht gehört. Denn Wirzenius ist zwar immer noch mit Open Source beschäftigt (er ist Projektleiter in einem Open Source Projekt), doch im Zusammenhang mit Linux hat er sich rar gemacht. Wirzenius war ein Studienfreund von Linus Torvalds und somit einer der ersten, die mit Linux bzw. seinem legendären Vorläufer, der in 2 parallelen Prozessen die Buchstaben "A" und "B" auf den Bildschirm ausgab, in Berührung kamen. Außer der printk-Funktion hat Wirzenius nichts zum Kernel beigetragen, doch war er einer der Gründer des Linux Documentation Projektes (LDP), lange Zeit der Moderator der Newsgroup comp.os.linux.announce (c.o.l.a.), sowie Betreuer... mehr... 0 Kommentare
 

LinuxTag Business-Kongress am 29. Juni 2000 im Messezentrum Stuttgart

Von Mirko Lindner - 29. Mai 2000, 20:36
Im Rahmen des diesjährigen LinuxTag findet am 29 Juni 2000 im Messezentrum Stuttgart erstmals der LinuxTag-Business-Kongress statt. Im Mittelpunkt der auf Business-to-Business fokussierten Veranstaltung steht der professionelle Einsatz von Open-Source-Software und das Betriebssystems Linux als Basis für datenverarbeitende Prozesse in Unternehmen. Eröffnet wird der Kongress durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), das die Schirmherrschaft für den LinuxTag 2000 übernommen hat. Der LinuxTag-Business-Kongress richtet sich speziell an IT-Entscheider und IT-Experten. Vorgestellt werden Lösungen und Erfahrungen im Zusammenhang mit Open-Source-Software. Darüber hinaus wird grundlegende Aufklärung zum Phänomen der "Freien Software" geleistet. Es werden... mehr... 5 Kommentare
 

Künftig nur noch ein Standard-GUI !

Von Oliver - 29. Mai 2000, 19:22
Das neue Linux-Standardisierungsgremium Free Standards Group ist offenbar den ewigen Zweikampf der grafischen Benutzerschnittstellen "KDE" und "Gnome" leid. Die Organisation will sich dafuer einsetzen, dass Linux kuenftig mit nur noch einem Standard-GUI (Graphical User Interface) versehen ist. "Anwender sollten nur einmal auf Linux portieren muessen, und nicht auf unterschiedliche Spielarten", erklaerte Daniel Quinlan, Vorsitzender von Free Standards. Ob allerdings KDE oder Gnome das Rennen macht, ist noch offen. Zwar geniesse KDE derzeit noch die Unterstuetzung der meisten Anbieter und Distributoren, Gnome habe aber in letzter Zeit etliches dazugelernt. Man werde die Markt-Trends verfolgen und anhand der Verbreitung bei den Nutzern entscheiden, was Standard-GUI... mehr... 110 Kommentare
 

Erste europäische Apache-Konferenz

Von Hans-Joachim Baader - 29. Mai 2000, 08:20
Im Oktober soll die erste Apache-Konferenz auf europäischem Boden stattfinden. Die Veranstaltung, die natürlich von einer Ausstellung begleitet ist, findet am 23.-25. Oktober 2000 in London im Olympia Conference Centre statt. Details zum Programm, zu den Vorträgen und dem Veranstaltungsort sind in Kürze auf der ApacheCon Homepage zu finden, die momentan aber noch recht leer ist. Interessierte können sich auf eine Mailingliste setzen, um die neuesten Ankündigungen zu erhalten. Die Konferenz wird von der Apache Software Foundation präsentiert und von Camelot Communications organisiert. mehr... 4 Kommentare
 
Werbung