Login


 
Newsletter

Tod der Floppy?

Von Mirko Lindner - 31. Jul 2002, 20:13
Die Neuseeländische Ausgabe der PC World berichtet über den baldigen Tod des PC-Floppys und die Pläne der Hardware-Hersteller. Einundzwanzig Jahre nach der Einführung des 3,5 Zoll-Floppys scheint die Zukunft des Laufwerkes besiegelt zu sein. Als überholt betrachtet, wollen immer mehr PC-Hersteller das Relikt der Vergangenheit aus den aktuellen Rechner-Angeboten verbannen und durch Brenner oder Speicher-Karten ersetzen. Den ersten Schritt tat Apple und entfernte das altehrwürdige Gerät aus allen iMac-Computern - die Rückkehr sollte dem Laufwerk für immer verwehrt bleiben und ein Floppy sollte nicht mehr kommen. Einen weiteren Schritt unternahmen Hersteller wie Dell (WebPC) und IBM (NetVista S-40), die ihre Produkte auf Wunsch ohne ein PC-Floppy, ISA-Slot oder den Parallelport auslieferten... mehr... 111 Kommentare
 

DMCA: HP vs. SnoSoft

Von Mirko Lindner - 31. Jul 2002, 18:43
Das amerikanische Unternehmen Hewlett Packard versucht mittels des umstrittenen Gesetzes zum Schutz gegen Copyright-Verletzungen (DMCA), die Veröffentlichung einer Sicherheitslücke im eigenen System zu unterbinden. Bereits im Oktober warnte Alan Cox vor den möglichen Gefahren, die von DMCA (Digital Millennium Copyright Act) ausgehen können. Die Veröffentlichung eines Patches für eine im Kernel 2.2.20 gefundene Sicherheitslücke wurde als zensiert gekennzeichnet. Was damals von vielen eher als Scherz verstanden wurde, scheint Realität zu werden. Wie news.com berichtet, warnt das amerikanische Unternehmen HP die auf Security-Fragen spezialisierte Firma SnoSoft, einen gefundenen Exploit publik zu machen. Demnach droht den Verantwortlichen durch einen Verstoß gegen den DMCA eine Geldstrafe von... mehr... 12 Kommentare
 

Red Hat und KDE

Von Mirko Lindner - 31. Jul 2002, 17:15
Ein zwischenzeitlich fast eskalierter Streit zwischen Red Hat und dem KDE-Team belastet die Beziehung zwischen beiden Parteien - eine Einigung scheint aber in Sicht zu sein. Zu Verstimmungen kam es zwischen dem amerikanischen Distributor Red Hat und dem K Desktop Environment. Ein PR-Angebot des Distributors , den die Amerikaner dem KDE-Projekt machten, führte zu heftigen Diskussionen sowohl auf der Red Hat- als auch der KDE-Seite. In einer E-Mail an die Entwickler des freien Environments bot der Distributor KDE an, von Red Hats »Marketing-Veranstaltungen auf dem Stand, Webseite und Newsletter« zu profitieren und Gegenzug auf der LinuxWorld 2002 in San Francisco ausschließlich Linux-Systeme von Red Hat einzusetzen. Diese sollten durch ein entsprechendes Logo gekennzeichnet werden. Zur... mehr... 72 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
News-Hitparade
Letzte Beiträge

hilfe

distributionstests

editorials

sicherheit

veranstaltungen

kurztipps

Obelix gegen Mobilix: Schriftliche Urteilsbegründung

Von Werner Heuser - 30. Jul 2002, 23:14
Bereits in der mündlichen Verhandlung vom 12.6.2002 hat das Landgericht Muenchen I die Markenrechtsklage von Obelix gegen MobiliX abgewiesen, nun liegt auch die schriftliche Urteilsbegründung vor. In seinen Entscheidungsgründen schreibt das Gericht: »Die überragende Bekanntheit der Comic-Figur "Obelix" vermag nicht zu indizieren, dass dieser Begriff als bekannte Marke einzustufen ist.« Auch eine Verwechslungsgefahr beider Marken schliesst das Gericht aus: "Eine schriftbildliche oder sinngehaltliche Ähnlichkeit zwischen den Begriffen 'Obelix' und 'MobiliX' scheidet aus,...". Eine möglicherweise klangliche Ähnlichkeit sei ohne Belang, da "bei Verwendung eines Wortes mit einem jedermann verständlichen ausgeprägten Sinngehalt trotz klanglicher... mehr... 19 Kommentare
 

Malaiischer Computer mit Linux

Von Hans-Joachim Baader - 30. Jul 2002, 23:05
Ein Linux-basierter Rechner wurde in Malaysia zum Verkaufsschlager. Nach Angaben der malaiischen Zeitung »New Straits Times« verkauft sich der »Komnas twenty20« über die Maßen gut. Das Gerät wurde auf einer gerade beendeten viertägigen Messe erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und fand bereits am ersten Tag 1.100 Käufer. Bei dem »Komnas twenty20« soll es sich um den ersten für eine breite Masse erschwinglichen PC in Malaysia handeln. Er wird als Internet-Computer und Einsteiger-Gerät gehandelt. Sein Preis von weniger als 2.000 Ringgit (ca. 536 EUR) macht das Celeron-basierte System für viele Familien und Schüler erschwinglich. Daneben ist das System auch sehr einfach zu bedienen, so einfach wie ein Fernseher, meint der Zeitungsredakteur. Es besitzt eine zweisprachige... mehr... 13 Kommentare
 

Qt 3.0.5

Von Hans-Joachim Baader - 30. Jul 2002, 23:02
Die norwegische Firma Trolltech hat einen kleinen Update der Qt-Bibliothek fertiggestellt. Version 3.0.5 soll ausschließlich Fehler beheben und mit der vorangegangenen Version kompatibel sein. Änderungen, die die Kompatibilität beeinträchtigen könnten, gab es dennoch. Zum einen wurde das Format der Konstanten QT_VERSION geändert. In der neuen Version ist diese Konstante definiert als 0x030005. Zum anderen wurde die Semantik beim Laden von Plugins geändert, um Probleme beim Laden von Plugins zu vermeiden, die mit anderen Versionen von Qt gelinkt sind. Plugins, die mit Qt 3.0.4 und früheren Versionen gelinkt sind, können in Qt 3.0.5 nicht geladen werden und müssen neu kompiliert werden. Daneben wurden einige Methoden, die früher als inline deklariert waren, zu normalen Methoden gemacht, was... mehr... 10 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel4.7
Linux Kernel RC4.5-rc7
KDE4.14.3
Gnome3.20.2
KDE Plasma5.2.2
LibreOffice5.1.4
OpenOffice4.1.2
Calligra2.9.2
X.org7.7
Gimp2.9.4
Wine1.9
GStreamer1.9.1
Apache2.4.20
CUPS2.1.3
Samba4.4.5
Squid4.0.12
Letzte Kommentare

Red Hat Limbo Beta 2

Von Hans-Joachim Baader - 30. Jul 2002, 22:04
Die zweite Beta-Version der neuen Red Hat-Distribution (Codename »Limbo«) steht jetzt für alle Testwilligen zum Download bereit. Die interne Versionsnummer 7.3.93 läßt vermuten, daß die nächste offizielle Red Hat-Version 7.4 heißen wird, was von Red Hat auch bestätigt wurde. Diese Betaversion wird in Form von ISO-Images vertrieben, aber auch die RPM- und SRPM-Pakete stehen zur Verfügung. Es handelt sich um fünf Images von jeweils 650-700 MB Größe. Diese Images können also nicht auf normalen 650 MB-Rohlingen gebrannt werden. Die Distribution ist auf zahlreichen Mirror-Servern zu finden. Bislang gibt es nur eine Version für die x86-Architektur. Änderungen der Beta 2 gegenüber der vor vier Wochen erschienenen Beta 1 sind hauptsächlich Fehlerkorrekturen und Paketupdates auf neuere Versionen... mehr... 43 Kommentare
 

Xbox Linux BIOS verfügbar

Von Hans-Joachim Baader - 30. Jul 2002, 22:03
Das Xbox Linux-Projekt hat eine erste pre-Alpha-Version eines eigenen BIOS für die Xbox vorgestellt. Die Software soll bereits soweit funktionieren, daß alle PCI-Geräte initialisiert werden und der PIC-Watchdog mit den korrekten Zugangsdaten gefüttert wird, so daß der Rechner vollständig unter der Kontrolle des BIOS ist. Keinerlei Code oder Schlüssel von Microsoft wurden dabei verwendet. Damit ist ein weiterer Schritt getan auf dem Weg der Portierung von Linux auf die Xbox. Mit dem BIOS wird es in absehbarer Zeit möglich sein, einen Bootloader und damit auch Linux auf die Spielekonsole zu laden. Für den vollen Erfolg bei der Portierung von Linux hatte ein unbekannter Spender vor vier Wochen einen Preis von 200.000 USD ausgesetzt. Auch für das Erreichen von Teilzielen wird ein Teil dieses... mehr... 18 Kommentare
 

Red Hat Quo Vadis?

Von Mirko Lindner - 30. Jul 2002, 06:50
Ein auf ZDNet veröffentlichter Artikel sorgt für hitzige Diskussionen - Red Hat als der zukünftige Nachfolger von Microsoft und die dominierende Macht im Open-Source-Umfeld? Unter dem Titel »Wird Red Hat das nächste Microsoft?« setzt sich Dan Farber mit der Firmenpolitik des amerikanischen Unternehmens Red Hat auseinander und glaubt parallelen zu Microsoft zu finden. Die Idee, dass ein einziges Unternehmen ein so dynamisches Umfeld wie Open Source vollständig kontrollieren und dominieren kann, ist nach Meinung von Farber auf den ersten Blick eher lächerlich und unwahrscheinlich. Bei der näheren Betrachtung glaubt der Autor aber handfeste Indizien dafür zu finden, dass Red Hat auf dem besten Wege ist, Linux zu monopolisieren. Das Unternehmen verfüge über eine 290 Millionen USD dicke... mehr... 110 Kommentare
 

Lycoris Desktop LX build 46

Von Mirko Lindner - 29. Jul 2002, 22:25
Lycoris, das ehemals unter dem Namen Redmond Linux bekannte Unternehmen, gab an diesem Wochenende die Verfügbarkeit einer neuen Version der an Einsteiger und Umsteiger gerichteten Distribution bekannt. Das unter dem Namen »Amethyst Update 2« erschienene Produkt beinhaltet neben Updates bestehender Anwendungen einen neuen Internet Rapid Installer for Software - IRIS - der es allen Käufern der Distribution ermöglicht, neue Anwendungen sowie Updates bestehender Applikationen direkt vom Server des Unternehmens zu installieren. Eine weitere Neuerung des Produktes stellt ein neues » Control Center « dar, mittels dessen das komplette System bequem und leicht administriert werden kann. Lycoris Desktop LX build 46 setzt auf Linux Kernel Version 2.4.18 und beinhaltet XFree86 4.2.0, Mozilla 1.0 Final... mehr... 14 Kommentare
 

Valgrind: Speicherprobleme ade

Von Mirko Lindner - 29. Jul 2002, 22:19
Valgrind, ein OpenSource Speicher-Debugger, wurde allen Nutzern in einer stabilen Version zur Verfügung gestellt. Falsche Speicherzugriffe und Speicherlecks stellen eine der häufigten Ursachen für Abstürze von Anwendungen dar und sind mitunter nur schwer zu finden. Ein Tool von Julian Seward verspricht diesen Problemen auf den Grund zu gehen und Abhilfe zu schaffen. Die unter dem Namen Valgrind veröffentlichte Anwendung entdeckt nach Angaben des Programmierers viele Arten von Speicherproblemen. Neben einer Benutzung von uninitialisiertem Speicher entdeckt Valgrind auch Speicherzugriffe auf freigegebene Bereiche, Pufferüberläufe, Speicherlecks, falschen Gebrauch der POSIX pthreads API, sowie eine Vielzahl weiterer Probleme, die eine Anwendung aufweisen kann. Die von Valgrind detektierten... mehr... 10 Kommentare
 

US-Geheimdienst NSA nutzt unerlaubt Softwarepatente

Von Mirko Lindner - 29. Jul 2002, 22:17
Die National Securty Agency (NSA), Geheimdienst der USA, benutzt nach Berichten diverser Ticker in dem mitentwickelten Security Enhanced Linux (SELinux) Code-Teile, die patentiert sind. Der von der National Security Agency (NSA) mitentwickelte Kernel beinhaltet gegenüber der Standard-Version eine Zugriffssteuerung, die einen Zugang zum System nicht auf der Rechte-Ebene, sondern durch Funktionen des Users im System bestimmt. Durch eine Abkopplung der Anwendungen vom Betriebsystem ist es möglich, normalen Usern alle Rechte zu vergeben, oder dem root-User alles zu untersagen. Gerade dieses Verfahren wurde durch Secure Computing , einer in San Jose ansässigen Firma, geschützt. Wie diverse Ticker berichten, will Secure Computing die Entwicklung von SELinux nicht stoppen und die Ansprüche für... mehr... 15 Kommentare
 

OfB Open Choice Awards 2002

Von Mirko Lindner - 29. Jul 2002, 22:15
Open for Business veröffentlichte die Gewinner des diesjährigen OfB Open Choice Awards. Der Preis für das beste Desktop-Environment geht in diesem Jahr an das KDE-Projekt für KDE 3.0. Das Environment wurde in diesem Jahr mit kaum steigerbarer Geschwindigkeit entwickelt und mauserte sich nach Aussagen der Juroren zu dem ausgereiftesten und professionellsten Desktop für Unix und Unix-ähnliche Systeme. Eine besondere Erwähnung in der Kategorie »Bestes Desktop-Environment« fand Enlightenment, welches nach Meinung der Editoren eine sehr schöne Oberfläche mich sich bringt. Im Bereich der Distributoren darf Mandrake mit Mandrake Linux 8.2 den ersten Preis mit nach Hause nehmen. Das Produkt wird im Sinne der Community entwickelt und ist vollständig unter einer freien Lizenz verfügbar. SuSE 8.0,... mehr... 7 Kommentare
 

Taiwan fördert Linux-Einsatz

Von Hans-Joachim Baader - 29. Jul 2002, 14:54
Nach einem Bericht des "Inquirer" will das taiwanesische Wirtschaftsministerium Software für Linux fördern. Dies geschieht offenbar aus Verärgerung über die hohen Lizenzkosten von Microsoft-Produkten, die nicht nur den Staat, sondern auch die Unternehmen belasten. Angeblich gab es auch in Taiwan eine große Zahl von Unternehmen, die Microsoft-Produkte ohne Lizenz einsetzen. Man munkelt, daß auch bei den Behörden reichlich illegale Software im Einsatz ist. Diese stehen nun vor der Wahl, für teures Geld Lizenzen zu beschaffen, oder das gleiche Geld (oder weniger) in alternative Software zu stecken. Nach Angaben des "Inquirers" will das taiwanesische Wirtschaftsministerium in den nächsten fünf Jahren Geld in rund 100 Firmen investieren, die Software für Linux entwickeln... mehr... 19 Kommentare
 

Pro-Linux: Hurd-Vortragstext und neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 29. Jul 2002, 07:35
Pro-Linux darf Ihnen heute den Text des Hurd-Vortrags vom LinuxTag 2002 sowie die Programmnews der Woche vorstellen. Wolfgang Jährling referierte auf dem LinuxTag 2002 über Hurd, den Betriebssystemkernel des GNU-Projektes. Unter dem Titel »Hurd - Der Kernel-Ersatz von GNU« berichtete er von den Konzepten, die Hurd zugrunde liegen, und dem aktuellen Entwicklungsstand. Die Ausarbeitung des Vortrags ist wirklich lesenswert und stellt eine willkommene Ergänzung zu unseren früheren Hurd-Artikeln dar. Thorsten Wandersmann fahndete für Sie wieder nach den interessantesten Programmen der Woche und fand einiges, besonders in den Bereichen GNOME, KDE und Web-Applikationen. Auch die Spiele kommen keineswegs zu kurz. mehr... 22 Kommentare
 

GCC 3.1.1

Von Hans-Joachim Baader - 28. Jul 2002, 22:31
Gut zwei Monate nach Erscheinen von GCC 3.1 steht eine fehlerbereinigte Version zum Download bereit. Eine Liste von Download-Servern gibt es auf der GNU-Website . Die Seite »GCC 3.1 Changes, New Features, and Fixes« beschreibt neben den Features von GCC 3.1 auch die wichtigsten in 3.1.1 eingeflosseen Änderungen: Fehlerhafte Rückgabe von Strukturen korigiert (betraf nur PowerPC unter NetBSD) Fehler bei Verwendung der Option -fprefetch-loop-arrays beseitigt, der aber nicht die x86-Architektur betraf Der Java-Compiler gcj wurde stark beschleunigt und funktioniert auch mit parallelem Make Probleme mit der MIPS-Architektur unter NetBSD behoben »Inoffizielle« Release Notes beschreiben die weiteren beseitigten Probleme. Version 3.2 von GCC wird bereits in wenigen Tagen erscheinen und als... mehr... 22 Kommentare
 

Hunzinger: Schlechte PR für Linux

Von Mirko Lindner - 27. Jul 2002, 20:40
Wie umfassend die Lobbyarbeit Hunzingers war und wie der Frankfurter PR-Unternehmer Microsoft beim Einzug in den Bundestag zur Hand ging, beschreibt »DIE WELT« in ihrer Online-Ausgabe. Nach einem Bericht der Welt ließ sich die deutsche Niederlassung von Microsoft ihre Lobby-Arbeit des Frankfurter PR-Unternehmers gegen Linux eine siebenstellige DM-Summe kosten. Der nach Angaben der Zeitung »Feldzug« wurde erst nach Bekanntwerden der Affäre um Ex-Verteidigungsminister Scharping eingestellt und mit einer Beendigung der Zusammenarbeit zwischen Microsoft Deutschland und der Hunzinger Public Relations GmbH besiegelt. Eine Microsoft-Sprecherin bestritt gegenüber DER WELT, dass die aktuellen Schlagzeilen über den Frankfurter PR-Berater Einfluss auf die Entscheidung des Konzerns ausgeübt hätten... mehr... 56 Kommentare
 

Linux im Nahen Osten

Von Hans-Joachim Baader - 26. Jul 2002, 09:13
Die jordanische Wochenzeitung "The Star" weiß von einer zunehmenden Linux-Präsenz im Nahen Osten zu berichten. In Jordanien, Ägypten, Saudi-Arabien, Bahrain und anderen Staaten sind es in erster Linie die Universitäten, die Öl- und Gaskonzerne, einige Banken und in zunehmendem Maße auch andere Firmen, die Linux zum Einsatz bringen. Die »Arabisierung« von Linux, also die Übersetzung sowie die Ein- und Ausgabe von arabischer Schrift, ist weit fortgeschritten. So hat IBM sich um die Client-Seite gekümmert und auch Motif, Xterm und Mozilla für Arabisch fitgemacht. Auch unter KDE ist die arabische Ein- und Ausgabe bereits implementiert. Ein wichtiges Argument für den Linux-Einsatz sind, wie überall, die Kosten. Besonders seit die BSA (Business Software Alliance) Raubkopien weltweit zu... mehr... 52 Kommentare
 

Linux-Großrechner für Telekom

Von Hans-Joachim Baader - 26. Jul 2002, 09:10
Die Service-Anwendungen der T-Com werden in Zukunft auf einem einzelnen Großrechner von IBM zusammengefaßt. T-Com, eine Abteilung der Deutschen Telekom, die für Internet-Dienste für Großkunden zuständig ist, ersetzt 25 Server von Sun durch einen IBM-Großrechner der Reihe S/390. Auf diesem Rechner laufen Dienste wie Mail, News und Backups. Ausgestattet ist der Rechner mit dem S/390-Linux von SuSE. Etwa zwei Dutzend virtuelle Maschinen sorgen nicht nur für die eigentlichen Dienste, sondern stellen auch noch Testumgebungen bereit. Für hohe Verfügbarkeit sorgt nicht nur die Architektur des IBM-Rechners an sich, sondern auch die Aufstellung von identischen Rechnern in zwei weiteren Rechenzentren. Bei Ausfall eines Rechenzentrums kann ein anderes dessen Aufgaben mit übernehmen. Bei den bisher... mehr... 27 Kommentare
 

Linux-Bierwanderung 2002

Von Hans-Joachim Baader - 25. Jul 2002, 22:37
Die Linux-Bierwanderung findet in diesem Jahr vom 24. bis 31. August 2002 in Irland statt. Die inzwischen schon traditionelle Veranstaltung wird an der irischen Westküste in der Stadt Doolin abgehalten. Wie der Name schon sagt, wird sich in dieser Woche alles um Linux, Bier und Wandern drehen. Das bedeutet, tagsüber wird es Workshops mit Linux-Themen, Wandern oder andere Unternehmungen geben, abends und zwischendurch werden die lokalen Pubs und Brauereien einem Review unterworfen. Teilnehmer,... mehr... 12 Kommentare
 
Werbung