Login


 
Newsletter

Patent auf OpenSource-Plüschtiere (Update)

Von Mirko Lindner - 12. Sep 2000, 12:48
Nachdem die Meldung "Patent auf OpenSource-Plüschtiere" für einige Unruhe und unschöne Kommentare gesorgt hat, veröffentlicht Pro-Linux eine genaue Sachlage des Vorfalls, geschildert von Ingo Liebscher (CEO von FreibergNet). Verursacht durch eine falsch ausgewählte Formulierung ist Pro-Linux ein Fehler in der gestrigen Meldung unterlaufen, den wir sehr gerne korrigieren würden. Die Bezeichnung Patent entspricht nicht der tatsächlichen Sachlage und sollte korrekter Weise Musterschutz lauten. In einer telefonischen Rücksprache baten wir FreibergNet um eine Stellungnahme, die wir hier gerne in voller Länge veröffentlichen möchten. Der Artikel "Patent auf OpenSource Plüschtiere" vom gestrigen Tag auf dieser Web-Seite hat doch einige Verwirrung gestiftet und zu... mehr... 23 Kommentare
 

KDE-Entwickler stellen sich vor

Von Stephan Tijink - 12. Sep 2000, 11:02
Das KDE-Team wird in den kommenden Wochen jede Woche ein Interview mit einem KDE-Entwickler veröffentlichen. Durch diese Aktion sollen interessierte Besucher die Möglichkeit bekommen, die Leute, die hinter KDE stehen, näher kennenzulernen. In dieser Woche startet die Interview-Reihe mit dem Entwickler und KDE-Gründer Matthias Ettrich, der eine Reihe von Fragen beantwortet, um sich so vorzustellen. Er äußert sich über seine Arbeit beim KDE-Projekt, die Zukunft von KDE, sowie zu persönlichen Dingen. In den kommenden Wochen werden Interviews mit Lauri Watts, Stephan Kulow, Christian Tibirna sowie Waldo Bastian folgen. mehr... 30 Kommentare
 

Linux-Cluster aus iMacs

Von Hans-Joachim Baader - 11. Sep 2000, 23:27
Ein Beowulf-Cluster muß nicht immer aus Intel- oder Alpha-CPUs bestehen. Terra Soft, die Firma hinter den Distributionen Yellow Dog und Black Lab Linux, hat einen Beowulf-Cluster auf Basis des iMac-Designs vorgestellt. Eine äußerliche Ähnlichkeit mit dem iMac ist allerdings nicht zu erkennen: Die iMacs werden ohne Bildschirm und ohne Gehäuse in ein Rack eingebaut, 8 Stück pro Rack. Diese Maßnahme macht Sinn: Der PowerPC G4, der die iMacs antreibt, bietet eine deutlich höhere Rechenleistung als ein Pentium III, bei niedrigerem Stromverbrauch. Durch die Massenproduktion des iMac sind die Bords einigermaßen preisgünstig. Wesentlich günstiger jedenfalls als die günstigsten Boards von IBM. Da nur wenige Lüfter benötigt werden, ist der Cluster außerdem leiser als ein Intel- oder... mehr... 18 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
News-Hitparade
Letzte Beiträge

dbapp

editorials

spiele

hilfe

hilfeforum

veranstaltungen

Sicherheitslücken in mehreren Programmen

Von Hans-Joachim Baader - 11. Sep 2000, 23:08
Die Installation des Apache-Servers unter SuSE weist Probleme auf; eine neue Sicherheitslücke wurde in IMP entdeckt. Die Standard-Installation des Apache-Servers in SuSE 6.x und 7.0 weist zwei Sicherheitslücken auf. Der Server selbst ist fehlerfrei, es ist ein SuSE-spezifisches Problem. Updates sind verfügbar. Debian meldet eine Sicherheitslücke mit Update in dem webbasierten Mailprogramm IMP, Bestandteil des Pakets "horde". Ansonsten gibt es erfreulicherweise nur Updates zu melden. Das glibc-Problem hat nun auch Turbo Linux geschlossen. Eine Lösung des Screen-Bugs hat Debian . Die Probleme mit xpdf haben nun auch Caldera und Debian beseitigt. Von Mandrake ist nur zu berichten, daß der Bereich der Sicherheitsankündigungen auf der Webseite umorganisiert und mit... mehr... 6 Kommentare
 

Kohan: Immortal Sovereigns wird auf Linux portiert

Von Hans-Joachim Baader - 11. Sep 2000, 22:39
Das neue Spiel Kohan: Immortal Sovereigns wird im ersten Quartal 2001 nahezu zeitgleich mit der Windows-Version veröffentlicht. Zu diesem Zweck haben sich die Autoren, Timegate Studios, mit der Linux-Softwarefirma Loki zusammengetan. Momentan ist der Name Loki beinahe synonym mit kommerziellen Spielen unter Linux, da die Aktivitäten von Loki die aller anderen Spielefirmen weit übertreffen. Kohan: Immortal Sovereigns ist das erste kommerzielle Spiel aus dem enorm populären Bereich der Echtzeit-Strategiespiele, das unter Linux laufen wird. In diesem Fantasy-Kriegsspiel kommen Strategie, Taktik und Planung voll zur Geltung. Bis zu 8 Spieler können an diesem mit hervorragender Grafik ausgestatteten Spiel teilnehmen. Details zum Spiel sind bei Timegate Studios zu finden. mehr... 5 Kommentare
 

3D-Middleware unter Open-Source gestellt

Von Hans-Joachim Baader - 11. Sep 2000, 21:15
Reyes Infografica stellt seine 3D-Middleware ReyesWorks.com unter eine Open-Source-Lizenz. Über 400000 Zeilen Quellcode werden damit quasi zum Allgemeingut. Die Software umfaßt unter anderem Simulation von Kleidungsstücken, durch Spracherkennung gesteuerte Lippen-Synchronisation, Figuren-Animation und organisches Modellieren. Insgesamt werden über 200 Komponenten auf der Infografica-Webseite zur Verfügung stehen. Die Offenlegung der Quellen soll dazu beitragen, die Qualität des Codes zu verbessern. Die Software läuft derzeit unter Windows und Linux und wurde für den Itanium-Prozessor optimiert. Offenbar ist ihr Bedarf an Rechenleistung sehr hoch. Die Pressemitteilung ist schon älteren Datums, wurde aber erst jetzt via Newsalert verbreitet. mehr... 4 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel3.17
Linux Kernel-dev3.9-rc8
KDE4.14.2
Gnome3.12.2
LibreOffice4.3.2
OpenOffice4.1.1
Calligra2.8.6
X.org7.7
Gimp2.8.10
Firefox33.0
Thunderbird31.2.0
Seamonkey2.30
Wine1.7
GStreamer1.2.4
Apache2.4.10
CUPS1.6.2
Samba4.1.13
Letzte Kommentare

Patent auf OpenSource-Plüschtiere

Von Mirko Lindner - 11. Sep 2000, 14:20
Das Deutsche Unternehmen FreibergNet Systemhaus GbR besitzt das exklusive Recht auf Vertrieb und die Herstellung der OpenSource-Plüschtieren Linux Pinguin, BSD Daemon, KDE Drache Konqi, TeX Löwe und GNU Gnu. FreibergNet bestätigte auf Nachfrage, dass bereits seit 1996 ein gültiges Patent hierzu erteilt wurde. Die jeweiligen Erlaubnisse der ursprünglichen Copyrightinhaber z.B. Larry Ewing für den Linux Pinguin liegen FreibergNet vor. In Deutschland dürfen somit seit 1996 nur OpenSource-Plüschtiere der Firma Steiner angeboten und verkauft werden.Auf Webseite des Unternehmens heißt es hierzu: "Gegen die Importeure und Vertreiber dieser illegalen Ware werden wir rechtliche Schritte einleiten und uns Schadensersatzforderungen vorbehalten." Die von großen deutschen Anbietern... mehr... 82 Kommentare
 

Pro-Linux: MFM/RLL Festplatten unter Linux und neue Programme

Von Mirko Lindner - 11. Sep 2000, 00:24
Pro-Linux darf Ihnen heute einen Artikel zur Anbindung von MFM/RLL-Festplatten und die neuesten Programm-News der letzten Woche zur Schau stellen. Linux ist bekanntlich nicht nur sehr leistungsfähig, sondern auch auf Hardwarekomponenten einsetzbar, die als etwas betagt bezeichnet werden können. In unserem heutigen Artikel stellt Ihnen Boris Woeste einen interessanten Artikel zur Anbindung von MFM/RLL-Festplatten unter der freien Betriebssystemalternative vor. Lesen Sie in Boris' Anleitung, wie diese Komponenten unter Linux in Betrieb genommen werden können und welche Voraussetzungen Sie dafür erfüllen müssen. Kristian stellt Ihnen dagegen in seinen Programmnews die interessantesten und neuesten Erscheinungen in der Software-Szene unter Linux vor. Verpassen Sie keine... mehr... 13 Kommentare
 

Neue Standard DVB-API für Linux

Von Hans-Joachim Baader - 10. Sep 2000, 21:47
Immer mehr Hersteller setzen Linux als Betriebssystem für Digital-TV-Empfänger (beispielsweise Set-Top Boxen) und Personal Video Recorder (PVR) ein. Die Berliner convergence integrated media GmbH hat jetzt in Zusammenarbeit mit Nokia eine neue Standard DVB low-level API für Linux entwickelt. Diese Schnittstelle ist Kernstück für alle heutigen und künftigen Linux-basierten Digital-TV-Empfänger. Sie wird auf der LinuxTV website (www.linuxtv.org) unter der LGPL (Library Gnu Public Licence) veröffentlicht. Diese Lizenz gibt sowohl der Open Source Gemeinschaft, als auch kommerziellen Anwendern die größtmögliche Freiheit für die Entwicklung von Applikationen basierend auf dieser API. Bernd Curanz, convergence Geschäftsführer: "Nur eine offene Plattform erlaubt die Entwicklung... mehr... 12 Kommentare
 

GNOME veröffentlicht FAQ's

Von Stephan Tijink - 09. Sep 2000, 23:56
Das GNOME-Team hat zwei FAQ's (Frequently Asked Quastions) veröffentlicht. Das erste FAQ (User-FAQ) beschäftig sich mit GNOME 1.2, geht dabei auf Probleme der Benutzer ein, und beschreibt GNOME und dessen Funktionen, sowie die Installation des beliebten Linux Desktop's. Das zweite FAQ befasst sich mit mit der neue gegründeten GNOME Foundation. Beide Dokumente sind eher an Nicht-Entwickler, also die Benutzer gerichtet. mehr... 26 Kommentare
 

Entwicklerkernel 2.4.0-test8 freigegeben

Von Hans-Joachim Baader - 09. Sep 2000, 08:59
Linus Torvalds hat Version 2.4.0-test8 freigegeben. Der Patch von 2.4.0-test7 auf 2.4.0-test8 ist mit rund 300 K komprimiert etwas kleiner. Die wichtigsten Änderungen: Korrektur des truncate()-Fehlers, der in allen Entwicklerkerneln der letzten anderthalb Jahre enthalten war. Eigentlich wurde er in der letzten Woche etwa 5 mal korrigiert, doch erst die letzte Korrektur war fehlerfrei. Klarstellung (keine Änderung) der Lizenz. Bisher war der Kernel unter "GPL v2 oder neuer" lizenziert. Linus änderte dies, so daß nur noch GPL v2 (die aktuelle Version) gilt. Grund dafür ist die Sorge, daß GPL v3 (die nicht in absehbarer Zeit erscheinen wird) zusätzliche Restriktionen enthalten könnte. Jeder Entwickler, der Code zum Kernel beiträgt, kann aber selbst entscheiden, ob er dieser... mehr... 23 Kommentare
 

Debian: Python 1.6 nicht GPL-Kompatibel

Von Mirko Lindner - 08. Sep 2000, 15:52
Kurz nach der Erscheinung von Python 1.6 ( wir berichteten ), veröffentlichte LinuxToday eine Email des Debian-Teams, das die Kompatibilität von Python zu GPL in Frage stellt. Python wird in der Version 1.6 unter der CNRI Open Source Licence veröffentlich. In einer Mail von Gregor Hoffleit an das Debian-Development-Team bemängelt er dass die CNRI Lizenz nicht vollständig sei und Python somit einer nicht-GPL-konformen Lizenz unterliegt. Er schlägt den Debian Entwicklern vor, Python 1.6 bis auf weiteres nicht mit Debian zu vertreiben bis der GPL Status der CNRI Lizenz geklärt sei. "Erst eine Einigung zwischen den Parteien vertreten durch Richard Stallman bzw. seines Rechtsberaters Prof. Moglen und BeOpen kann Klärung bringen", schlägt Hoffleit vor. Wie bei der Nachricht von... mehr... 44 Kommentare
 

LINUX-Verband LIVE: Mannheimer Studie zu Microsoft absurd

Von Hans-Joachim Baader - 08. Sep 2000, 08:26
Als vollkommen absurd bezeichnete Thomas Uhl, 2. Vorsitzender des LINUX-Verbandes LIVE, in einer ersten Stellungnahme die Behauptung, ohne Microsoft würde das bundesdeutsche Bruttosozialprodukt um 30 Milliarden DM sinken. Die Unternehmensberatung m2c hatte diese These in einer Studie gemeinsam mit der Universität Mannheim aufgestellt. "Die Studie belegt lediglich, daß einheitliche Standards wichtig für die Produktivität in IT sind und daß ohne diese ein erheblicher Mehraufwand entsteht", so Uhl. "Das alleine ist weder neu noch besonders überraschend." Nun aus der Tatsache, daß Microsoft derzeit in vielen Bereichen die Standards vorgibt, zu folgern, ohne dieses Quasi-Monopol gebe es keine einheitlichen Standards, sei sehr weit hergeholt. Die Schlussfolgerung der... mehr... 61 Kommentare
 

KDE wird offiziell Bestandteil von Debian

Von Stephan Tijink - 07. Sep 2000, 23:38
Nachdem die norwegische Firma Trolltech sein GUI-Framework, die QT-Bibliothek in der Version 2.2 unter die GPL-Lizent gestellt hat ( wir berichteten ), wird KDE nun fester Bestandteil von Debian werden. Diese Meldung bestätigten die Debian-Leiter Wicchert Ackerman und Ivan Moore II. Laut Aussage der beiden muss jetzt nur noch ein Debian-Maintainer die aktuelle Version von KDE2, und später die Final-Version gegen die Version 2.2 der QT-Bibliothek linken, welche unter der GPL-Lizenz steht. Dann steht dem KDE-Vergnügen unter Debian nicht mehr im Wege. mehr... 25 Kommentare
 

Realtime Software Encoding-Lösung von Media Excel

Von Hans-Joachim Baader - 07. Sep 2000, 23:20
Das Unternehmen Media Excel, Inc stellte heute SoftStream vor, die weltweit erste Realtime Software Encoding-Lösung, die in C-Sprache abgefasst wurde. "Aufgrund der Ergebnisse unserer richtungsweisenden Testläufe sind wir der Überzeugung, dass es sich bei SoftStream um den bislang leistungsstärksten und qualitativ hochwertigsten MPEG-Software Encoder für die gängigen Betriebssysteme Windows, Linux und Unix handelt," so Jongil Kim, Gründer von Media Excel und CTO. SoftStream ist eine Realtime Software Encoding-Lösung, die speziell für anspruchsvolle Internet- und Videoanwendungen konzipiert wurde. Im Verlauf der von Media Excel durchgeführten Testläufe erwies sich SoftStream im Vergleich zu den gängigen MMMX-optimierten Software Video Encodern als wesentlich... mehr... 6 Kommentare
 

Sicherheitslücken in mehreren Programmen

Von Hans-Joachim Baader - 07. Sep 2000, 22:37
Sicherheitslücken in glibc waren diese Woche das Hauptthema auf dem Sicherheitssektor. glibc hat gleich zwei Probleme: erstens eine fehlerhafte Prüfung im dynamischen Lader ld.so, zweitens einen ähnlichen Fehler bei der internationalen Sprachunterstützung. Diese Fehler wirken sich nur bei Programmen aus, die das SUID- oder SGID-Bit gesetzt haben. Ein weiteres Argument dafür, so wenig wie möglich dieser Programme zu verwenden. Folgende Distributoren haben bereits Updates zur Verfügung gestellt: SuSE , Mandrake , Slackware , Caldera , Debian und Red Hat . TurboLinux und Debian haben endlich auch Updates für das Problem in Netscape herausgegeben. Mandrake hat ebenfalls noch zwei Updates nachgereicht: mgetty und Zope. Ein neues Problem wurde von SuSE berichtet . Das Programm... mehr... 13 Kommentare
 

Trolltech veröffentlicht QT 2.2 und QT-Designer

Von Stephan Tijink - 07. Sep 2000, 10:22
Die norwegische Softwareschmiede Trolltech hat heute die fertige Version 2.2 seiner QT-Bibliothek zum Download freigegeben. Außerdem wurde der QT-Designer veröffentlicht. Im Vergleich zur Version 2.1.1 sind u.a Komponenten zur Internet-Programmierung und zur Verarbeitung von XML-Daten zum beliebten Framework hinzugekommen. Ein genaueres Changelog ist im Announcement von Trolltech nachzulesen. Mit dem QT-Designer, einem RAD-Tool (Rapid Application Development) ist es möglich schnell und einfach Anwendungen auf der Basis der QT-Bibliothek zu entweckeln. Hierbei handelt es sich um eine visuell orientierte Entwicklungsumgebung. Die QT-Biliothek ist ein plattformübergreifendes grafisches Anwendungsframework, welches komplett auf C++ setzt. Verfügbar ist die QT-Bibliothek neben Linux auch... mehr... 25 Kommentare
 

Loki bringt neue Applikationen für Linux

Von Hans-Joachim Baader - 07. Sep 2000, 08:16
Die Firma Loki, die bisher ausschließlich im Spielebereich tätig war und bereits zahlreiche Spiele auf Linux portiert hat, weitet ihre Aktivitäten aus. Eine neugegründete Applikations-Abteilung soll Applikationen für Firmen und Endanwender auf Linux portieren oder neu entwickeln. Zu diesem Zweck wurde eine Allianz mit der norwegischen Firma Trolltech, Entwickler der Qt-Bibliothek, geschmiedet. "Die Verwendung von Qt wird unsere Arbeit wesentlich erleichtern", sagte Scott Draeker, Präsident von Loki Software. Qt-Funktionalität soll auch in die SDL-Bibliothek (Simple DirectMedia Layer) und in das Installations-Programm "setup" eingebaut werden. SDL ist eine plattformübergreifende Bibliothek für Multimedia. Sie dient beispielsweise als Basis mehrerer Video-Player... mehr... 23 Kommentare
 

Workshop zu Open Source in der Bundesverwaltung

Von Hans-Joachim Baader - 07. Sep 2000, 07:56
Die Koordinierungs- und Beratungsstelle der Bundesregierung für Informationstechnik (KBSt) veranstaltet einen Workshop zu Open Source in der Bundesverwaltung. Vom 26. bis 28. September 2000 werden in der Fachhochschule des Bundes in Brühl 4 Workshops angeboten, in denen Vorträge und Diskussionen zu Open Source stattfinden. Die Workshops sollen Methoden und Hilfen für die Bundesverwaltung bereitstellen, anhand derer im Rahmen der IT-Planungen der einzelnen Behörden über den Einsatz von Open Source entschieden werden kann. Vor- und Nachteile von Open Source, Migrations- und Fortbildungskonzepte stehen auf der Tagesordnung. Eine Ausstellung von Open-Source-Firmen begleitet die Veranstaltung. Die Teilnahme ist offenbar auf Beschäftigte der öffentlichen Verwaltung und Körperschaften... mehr... 12 Kommentare
 

Pro-Linux: Weiterer CD-Brenn-Artikel und Programm-Erscheinungen

Von Hans-Joachim Baader - 06. Sep 2000, 23:31
Pro-Linux freut sich heute, Ihnen zwei neue Artikel präsentieren zu können: Teil der der CD-Brenner-Serie und die Programm-Erscheinungen der Woche. Im dritten Teil der umfassenden Artikelserie über "CD brennen unter Linux" gibt Ihnen Pawel heute einen Überblick über hilfreiche Tools wie Grabber und Cover-Editoren. Pawel sucht weitere Autoren, die diesen Artikel mit weiteren Programmvorstellungen ergänzen wollen. Mit leichter Verspätung, die aber ganz und gar auf unsere Kappe geht, präsentiert Ihnen Kristian wie jede Woche die heißesten Programme. Der Schwerpunkt liegt diesmal eindeutig auf Multimedia, so finden Sie hier eine ganze Reihe von neuen oder aktualisierten Videoplayern für Linux. mehr... 11 Kommentare
 
Werbung