Login


 
Newsletter

Behindert Microsoft die Linux-Entwicklung?

Von Mirko Lindner - 26. Mär 2002, 06:57
Im Anti-Trust-Prozess gegen Microsoft hat Michael Tiemann, Chief Technology Officer (CTO) von Red Hat, schwere Vorwürfe gegen Microsoft erhoben. Nach US-Medienberichten erhob Michael Tiemann, CTO von Red Hat, schwere Vorwürfe gegen den Softwareriesen aus Redmond und bezichtigte Microsoft, die Verbreitung von Linux als Desktop-Betriebssystem behindert zu haben. Demnach stützt der Manager seine Behauptung auf interne Gespräche mit OEM-Partnern, die wie Tiemann berichtet, womöglich Vergeltungsmaßnahmen seitens Microsoft fürchteten. Während namhafte Hersteller ihre Server mit Linux anbieten, sei eine Diskussion über GNOME auf dem Desktop immer schlagartig untergegangen. Nach Meinung des Managers veränderte sich sofort das Gesprächsklima, als »wenn ein Stinktier durch den Raum gegangen wäre«... mehr... 63 Kommentare
 

Evolution wird Microsoft Exchange-fähig

Von Mirko Lindner - 25. Mär 2002, 18:04
Mit einem »Ximian Connector for Microsoft Exchange« stellten die Evolution-Macher ein Plug-In vor, mit dem die Applikation zum Microsoft Exchange 2000-Clienten wird.<p>Wie bereits angekündigt, stellt Ximian eine kostenpflichtige Erweiterung für die freie PIM-Applikation Evolution vor, mit deren Hilfe die Applikation mit Microsoft Exchange kommunizieren kann. Neben einer Verwaltung von eMails ermöglicht das neue Plug-In Kalendereinträge, Gruppen-Funktionalität, Adressbücher und Vorgänge mit existierenden Exchange 2000-Servern zu synchronisieren. Somit ist nach Aussagen des Produzenten möglich, eine heterogene Systemlandschaft im Groupware-Bereich herzustellen und mit Outlook-Usern Daten auszutauschen.<p>Das Produkt kann ab sofort bei Ximian käuflich für verschiedene... mehr... 34 Kommentare
 

CCC: Einladung zur Demonstration gegen Netzzensur

Von Wolfgang - 25. Mär 2002, 14:03
Presseerklärung des Chaos Computer Club: Am 8. Februar 2002 erließ die Bezirksregierung Düsseldorf Sperrungsverfügungen gegen mehr als 80 Anbieter von Internet-Zugängen in Nordrhein-Westfalen, sogenannte Access-Provider. Darunter fallen auch mehrere Universitäten. Die Bezirksregierung fordert darin die Provider in NRW auf, bestimmte im Internet bereitgestellte Seiten den Internetteilnehmern vorzuenthalten. Die Maßnahme der Bezirksregierung geht dabei explizit nicht gegen die aus dem Ausland operierenden Betreiber der Seiten aus dem rechtsextremen Spektrum, vielmehr wird versucht durch technische Deformierung der Internetstruktur in NRW, dortigen lebenden Bürgern den Zugang zum Internet nur noch durch staatliche Filtermaßnahmen zu ermöglichen. Die Maßnahmen der Bezirksregierung, deren... mehr... 27 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
News-Hitparade
Letzte Beiträge

veranstaltungen

dbapp

sicherheit

forum

editorials

kurztipps

Pro-Linux: Neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 25. Mär 2002, 09:36
Pro-Linux darf Ihnen heute die Programmnews der Woche und eine Erklärung zu den fehlenden Artikeln vorstellen. hch stellte für Sie die Programmnews der Woche zusammen. Wie immer haben Sie damit auch diese Woche wieder eine kompakte Übersicht über die interessantesten neuen Applikationen und neuen Versionen zur Verfügung. Da wir gegenwärtig fast keine neuen Artikel mehr veröffentlichen, sind dazu vielleicht einmal ein paar Worte der Erklärung angebracht. Viele Leser scheinen Pro-Linux für ein Online-Magazin zu halten, das »schon irgendwie« seine Artikel zusammenbekommt. Das war eigentlich noch nie so. Pro-Linux sah sich schon immer in erster Linie als ein Forum für den Erfahrungsaustausch zwischen Open-Source-Anwendern. Vom Pro-Linux-Team kommen in erster Linie die News. Diese Aufgabe ist... mehr... 49 Kommentare
 

Kopierverbots-Gesetz im US-Senat

Von Hans-Joachim Baader - 24. Mär 2002, 22:36
Das ursprünglich SSSCA genannte Gesetz, das einen Kopierschutz verbindlich machen soll, ist nun leicht abgewandelt unter dem Namen CBDTPA dem US-amerikanischen Senat vorgelegt worden. Senator Fritz Hollings von den Demokraten ist die treibende Kraft hinter dem Gesetzentwurf, mit dem er sich zum Strohmann der Medienindustrie macht. Der Consumer Broadband And Digital Television Promotion Act ( CBDTPA ) würde einen Kopierschutz in praktisch allen Geräten, die einen Prozessor haben, erzwingen - von Kameras bis Computern. Die Folgen wären extrem weitreichend. Freie Software wäre damit verboten, denn selbst wenn sie die geforderten Maßnahmen enthielte, stünde es ja jedem Benutzer frei, diese zu entfernen. Nach einer Verabschiedung des Gesetzes würde dafür eine Frist von zwei Jahren und sieben... mehr... 95 Kommentare
 

Preempt-Patch oder Low Latency-Patch?

Von Hans-Joachim Baader - 24. Mär 2002, 22:34
In einem Artikel untersucht Clark Williams, welche Methode die beste ist, um die Latenzzeiten beim Prozeßwechsel zu minimieren, und erreicht die besten Ergebnisse durch die Kombination von beiden. Wenn ein Computer unter Linux mit Kernel 2.4 oder älteren einen Audio- oder Videostrom abspielt, ist es ziemlich einfach, die Wiedergabe durch starke Festplattenaktivität oder ähnliches zum Ruckeln zu bringen. Dies liegt hauptsächlich daran, daß manche Systemaufrufe zu lange dauern, bis sie zur Applikation zurückkehren, und solche Aufrufe nicht unterbrechbar sind. Diese Nicht-Unterbrechbarkeit bezieht sich nur auf Systemaufrufe. Alle Applikationen sind natürlich jederzeit unterbrechbar und waren es unter Linux schon immer, im Gegensatz z.B. zu Windows. Beide Effekte führen zu langen sog... mehr... 22 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel4.6
Linux Kernel-dev4.5-rc7
KDE4.14.3
Gnome3.20.2
Plasma5.2.2
LibreOffice5.1.3
OpenOffice4.1.2
Calligra2.9.2
X.org7.7
Gimp2.9.2
Wine1.9
GStreamer1.8.1
Apache2.4.20
BIND9.10.4
CUPS2.1.3
Samba4.4.3
Squid4.0.10
Letzte Kommentare

MobiliX: Elektronischer Terror

Von Mirko Lindner - 24. Mär 2002, 14:32
Im Markenrechtstreit zwischen Obelix und dem Open Source Projekt MobiliX - UniX on Mobile Computers ist die Antwort auf die Klageerwiderung eingetroffen - mit einer Anschuldigung »einer neuen Form des elektronischen Terrors«. Im November 2001 hatte Werner Heuser, Betreiber des Open-Source-Projektes MobiliX - UNIX on Mobile Computers eine Klage der »Editions Albert René«, Inhaber der Markenrechte an dem Namen Obelix, erhalten. Mit der Klage soll eine Löschung der Marke und eine Schadensersatzzahlung erreicht werden. Zudem soll jede geschäftliche Nutzung des Begriffs MobiliX untersagt werden. Jeder Verstoß gegen dieses Verbot soll mit einem Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro bzw. mit ersatzweise sechs Monaten Haft bestraft werden. Der Streitwert beträgt 250.000 Euro. Bereits im Januar ... mehr... 34 Kommentare
 

Red Hat Beta

Von Julius Stiebert - 23. Mär 2002, 17:56
Red Hat folgt den anderen großen Distributoren und stellt eine neue Beta-Version vor. Nachdem Mandrake 8.2 bereits erschienen ist und SuSE 8 nicht mehr lange auf sich warten lässt, begibt sich nun auch der amerikanische Distributor Red Hat in eine neue Betaphase. »Skipjack«, so der Code-Name der neuen Version, deren Versionsnummer noch unklar ist. Die Betaversion nutzt derzeit Kernel 2.4.18, XFree86 4.2.0, KDE 3pre, GNOME 1.4, Mozilla 0.9.9 und weitere aktuelle Softwarepakete. Wie immer wird es nicht empfohlen, die Beta auf Produktivsystemen einzusetzen. Wer einen Bug findet, wird gebeten diesen zu melden . »Skipjack« kann ab sofort vom Red Hat FTP Server oder einem der zahlreichen Mirror-Server heruntergeladen werden. Eine spezielle Mailingliste steht ebenfalls bereit. Wer mitdiskutieren... mehr... 107 Kommentare
 

Interview mit Marcelo Tosatti

Von Hans-Joachim Baader - 22. Mär 2002, 09:23
Für IBM DeveloperWorks führte Robert McMillan ein Interview mit Marcelo Tosatti, dem Verwalter der Linux 2.4 Kernelreihe. Es beginnt mit der Beseitigung des Gerüchts, daß er nach der Bekanntgabe, daß er den Kernel übernehmen werde, von 700 Journalisten um Interviews gebeten worden sei. Es waren "nur" um die 30. Die Entscheidung von Linus Torvalds und Alan Cox, Tosatti mit der Koordination des stabilen Linux-Kernels zu betrauen, war für viele eine Überraschung. Auch deshalb, weil Tosatti erst 18 Jahre alt ist. Doch er begann bereits mit 13 für einen Internet-Provider zu arbeiten, wo er Linux kennenlernte. Mit 14 begann er dann bei dem brasilianischen Linux-Distributor Conectiva zu arbeiten. Tosatti nahm die Ernennung zum Kernel-Koordinator ohne zu zögern an und ist glücklich mit... mehr... 23 Kommentare
 

KDE 3 Release-Kandidat 3 freigegeben

Von Hans-Joachim Baader - 21. Mär 2002, 23:40
Nach zwei nicht öffentlich angekündigten Release-Kandidaten ist nun RC3 für alle Tester verfügbar; die Veröffentlichung von KDE 3.0 ist kurz nach Ostern zu erwarten. Auf den Mirror-Servern des Projektes finden alle Interessenten ein Verzeichnis kde-3.0rc3 vor, das sowohl den Quellcode als auch vorgefertigte RPM-Pakete für SuSE und Red Hat enthält. Es wird darum gebeten, eventuelle Fehler wegen der Knappheit der Zeit nicht in das KDE Bugtracking-System einzugeben, sondern direkt per Mail an kde-devel@kde.org zu senden. Außer der Beseitigung von gravierenden Fehlern, falls es solche geben sollte, wird sich an RC3 nichts mehr ändern, dies ist also weitgehend die Version, die in etwa zwei Wochen das offizielle KDE 3.0 darstellen wird. mehr... 167 Kommentare
 

Bynari stellt InsightClient 2.9 vor

Von Hans-Joachim Baader - 21. Mär 2002, 23:39
Bynari Inc präsentiert mit InsightClient 2.9 einen Mail- und Groupware-Client, der funktionell zu Microsoft Outlook äquivalent ist und unter Linux und Solaris läuft. Darüber hinaus ist der Client kostenlos, es wird lediglich eine Registrierung verlangt, um einen Aktivierungsschlüssel zu erhalten. Die Registrierungsdaten werden nur für interne Zwecke verwendet. Wer sich nicht registrieren will, kann in ein paar Tagen auch freie Downloads im Internet vorfinden. Der Insight Client kann sowohl mit Exchange als auch mit Bynaris Exchange-Ersatz InsightServer 3.0 zusammenarbeiten. Da InsightServer auch mit MS-Outlook funktioniert, kann man also auf Exchange komplett verzichten. Zu den Funktionen von Insight Client gehören neben Email auch eine serverseitige Kalenderfunktion, Terminverwaltung und... mehr... 15 Kommentare
 

Lineo entläßt weitere Mitarbeiter

Von Hans-Joachim Baader - 21. Mär 2002, 22:03
Nach Informationen von LinuxDevices.com muß der Spezialist für eingebettete Linux-Systeme Lineo seine Belegschaft weiter reduzieren. Von 138 Mitarbeitern wird die Zahl auf 75 bis 80 sinken. Offenbar wurde ein Teil der Entlassungen bereits vollzogen. Mit der Reduzierung will sich Lineo auf seine Kernbereiche konzentrieren und bereits Mitte des Jahres in die schwarzen Zahlen kommen. Laut Matt Harris, CEO von Lineo, sind die Einnahmen im ersten Quartal des laufenden Jahres bereits stark gestiegen im Vergleich zum Quartal davor. Die Bereiche, auf die sich Lineo konzentriert, sind Handhelds und PDAs, Netzwerkgeräte (Gateways, Firewalls und Router) und Geräte für digitale TV. Entsprechend werden die Mitarbeiter in drei Teams für diese Bereiche aufgeteilt. Bereits im letzten Jahr hatte Lineo... mehr... 15 Kommentare
 

Sun: Ein näherer Blick auf Linux

Von Hans-Joachim Baader - 21. Mär 2002, 22:01
Zwei Manager von Sun Microsystems erläutern in einem Artikel, wie Suns Open-Source- und Linux-Strategie aussieht. Nach der Absichtserklärung vor einigen Wochen waren noch viele Fragen bezüglich Suns Linux-Unterstützung offen geblieben. Der vorliegende Artikel macht einiges klarer. Unter »taktischen Gesichtspunkten« plant Sun fünf umfassende Maßnahmen: Sun wird x86-basierte Server auf Linux-Basis herausbringen, zusätzlich zu den von Cobalt übernommenen Servern, die schon immer unter Linux liefen. Zunächst wird dies die Edge-Serverfamilie sein, Mitte des Jahres werden neue Serverlinien folgen. Sun ONE, Suns Alternative zu Microsoft.NET, wird auf Linux erhältlich sein. Dies schließt die iPlanet Software-Familie ein, und ebenso die Forte-Entwicklungstools, Java und StarOffice... mehr... 16 Kommentare
 

Mozilla: Suche nach »verlorenen« Hackern

Von Mirko Lindner - 21. Mär 2002, 08:48
Das Mozilla-Team sucht nach Programmierern, die Code-Fragmente beigetragen haben und einer Änderung der Lizenz zustimmen müssen, aber nicht mehr auffindbar sind. Die von Mozilla-Team im September letzten Jahres angekündigte Änderung des Lizenz scheint in Stocken geraten zu sein. Wie nun der Programmiererkreis um den freien Browser bekannt gab, stellen fehlende eMail-Adressen diverser Hacker das Team vor Probleme. Um den Quellcode mehr GPL-kompatibel zu machen, bedarf es einer Zustimmung nicht nur des Core-Teams der Entwickler, sondern auch jedes Autors, der in der Vergangenheit Quellcode an das Mozilla-Projekt übermittelt hat. Mehr als 6000 Dateien müssen an die neue MPL/GPL/LGPL-Dreifachlizenz angepasst werden. Im laufe der Zeit scheinen aber manche der Programmierer bereits ihre alte... mehr... 48 Kommentare
 

SuSEs Linux-Version für AMDs x86-64 Technologie

Von Mirko Lindner - 20. Mär 2002, 23:53
Wie die Nürnberger heute bekannt gaben , wird mit dem Verkaufsstart von AMDs »Hammer«-Technologie eine SuSE Linux mit x86-64-Unterstützung erscheinen. Ende 2002 soll es so weit sein - Advanced Micro Devices (AMD) will die nächste Generation seiner Prozessorfamilie unter dem Codenamen »Hammer« vorstellen. Das System soll laut Bekundungen der Chipschmiede »eine einzigartige Performance sowohl für 32- als auch für 64-Bit-Software« bieten. SuSE, maßgeblich an der Integration der AMD-x86-64-Unterstützung in den Linux-Kernel und bei der Portierung von Linux-Entwicklungswerkzeugen tätig, will am Tag der Verfügbarkeit eine extra an Hammer angepasste 64-Bit-Version der Distribution herausbringen. »Mit der Unterstützung von AMDs küftiger Prozessorgeneration im offiziellen Linux-Kernel werden... mehr... 37 Kommentare
 

Was kostet StarOffice 6?

Von Mirko Lindner - 20. Mär 2002, 23:51
Der amerikanische Soft- und Hardware-Anbieter Sun hält sich mit Preisen für die kommende Version der OfficeSuite »StarOffice« immer noch bedeckt, will aber das Produkt »unter 100 Dollar« anbieten. Sun stellte gestern offiziell den Support für StarOffice 6.0 vor. Das Unternehmen will bereits im kommenden Monat allen Interessenten und Benutzern eine stabile Version der Applikation zur Verfügung stellen. Dabei soll das Produkt nach Aussagen des Unternehmens weit unter 100 US-Dollar angeboten werden . Im Paket befinden sich neben einer Daten-CD auch ein Benutzerhandbuch, ein web-basiertes Training und Support. StarOffice 6.0 wird laut Sun für Linux, Sun und Windows vertrieben. Wird das Office-Paket nach den heutigen Plänen vermarktet, so will Sun Exemplare für edukative Zwecke lediglich zum... mehr... 43 Kommentare
 

samba eXPerience 2002

Von Mirko Lindner - 20. Mär 2002, 17:29
Die Service Network GmbH (SerNet) veranstaltet die erste Konferenz über SAMBA unter dem Namen "samba eXPerience 2002" am 29. und 30. April 2002 im Hotel Freizeit In, Göttingen. »Open-Source-Software hat für die IT-Ausstattung von Unternehmen eine stark wachsende Bedeutung. Eine der wichtigsten Open-Source-Alternativen zu bestehenden proprietären Systemen ist die Dateiserver-Software SAMBA«, schreiben die Veranstalter. Zwei Tage lang wollen die Veranstalter aus diesem Grund allen Interessenten Einblicke über die Entwicklung und den Einsatz von Samba geben. »Neben zahlreichen Entwickler-Vorträgen von Mitgliedern des Samba-Teams wird es Anwender-Berichte über den Einsatz von Samba bei Danzas, IBM und Siemens geben«, gibt SerNet bekannt. Die Liste der vortragenden Entwickler liest sich... mehr... 13 Kommentare
 

FSF unterstützt die Affero General Public License

Von Hans-Joachim Baader - 20. Mär 2002, 08:59
Die Free Software Foundation (FSF) unterstützt die Affero General Public License (AGPL), eine auf der GPL beruhende Lizenz mit einer Erweiterung. Die Erweiterung ist lediglich ein Unterparagraph und besagt: Wenn ein Programm unter der AGPL dafür gedacht ist, mit Benutzern in einem Netzwerk zu interagieren, und die Möglichkeit für den Benutzer besteht, den Quellcode abzurufen, dann darf dieses Feature nicht entfernt werden. Dieser Paragraph soll Web-Dienste schützen. Die FSF erwägt, ob ein entsprechender Passus auch in die nächste Version der GPL eingebaut wird. Etwas problematisch scheint an der Ergänzung die explizite Erwähnung des HTTP-Protokolls zu sein. Die Original-GPL vermeidet jede konkrete Erwähnung eines Transportmechanismus für die Quellen. Daher mußte sie in den letzten 10... mehr... 15 Kommentare
 

Shawn Gordon über theKompany.com

Von Hans-Joachim Baader - 19. Mär 2002, 23:09
In einem Gast-Essay für Linux and Main berichtet der Gründer von theKompany.com über eine Firma in der Open-Source-Welt. Gordon startete die Firma im August 1999. Zuvor entwickelte er Software für die HP 3000, eine Prozeßrechner-Familie, die bereits seit vielen Jahren im Einsatz ist. Von daher stammt seine Philosophie, nützliche Software zu einem vernünftigen Preis anzubieten. Als theKompany.com begann, entstand neben den kommerziellen Applikationen auch grundlegende Software, »Infrastruktur«, wie Gordon es nennt, die den Benutzern frei zur Verfügung gestellt wurde. theKompany.com verkaufte nach Gordons Angaben eine Menge Software-Pakete. Was Gordon jedoch stört, ist die GPL, die seiner Meinung nach von vielen mißverstanden wird. Daß die GPL in einigen Punkten nicht sehr klar sei, mache... mehr... 23 Kommentare
 

Linux-Druckertreiber von Samsung

Von Hans-Joachim Baader - 19. Mär 2002, 23:04
Die Druckermodelle ML1210, ML1220L, ML1250, ML1450, ML1650, ML3550 und ML7300 von Samsung sind jetzt offiziell Linux-kompatibel. Samsung selbst preist die Drucker als »Best Performer« unter Linux an und preist die »exzellente Kompatibilität«. Dazu bietet der Elektronik-Riese auf seinen Seiten eigene Treiber für diese Drucker an, die sich problemlos herunterladen lassen. Allerdings ist der Download rund 25 MB groß. Die Treiber befinden sich in einem Tar-Archiv und dürften alle gängigen Distributionen unterstützen. Nach Angaben von Samsung werden über 20 Linux-Distributionen unterstützt. Das Tar-Archiv enthält das Setup-Programm, das Druckspool-System CUPS, die druckerspezifischen Steuerdateien, einige Fonts und Hilfedateien. Die Treiber sind offensichtlich nur als Binärdateien vorhanden... mehr... 20 Kommentare
 
Werbung