Login


 
Newsletter

DeCSS-Prozess: Anhörung online

Von Mirko Lindner - 06. Mai 2001, 22:58
Die Hacker-Newssite »2600.com« stellte heute Audiofiles auf ihrer Seite zum Download bereit, die die komplette Anhörung im Revisionsverfahren des New Yorker DeCSS-Prozesses anhalten. Wer schon immer wissen wollte, welche Argumentation die Ankläger, acht Hollywood-Studios, im Gerichtsverfahren gegen die Hacker-Newssite »2600.com« verfolgen, dem bietet die Seite die am Dienstag stattgefundene Anhörung zum Download an. Die in diversen Formaten veröffentlichte Aufnahme enthält neben der Argumentation der Ankläger ebenfalls die Aussage der Verteidigung. DeCSS wurde im Herbst 1999 von einer Hacker-Gruppe veröffentlicht und anschließend auf 2600.com im Rahmen einer Berichterstattung zum Download angeboten. Acht Hollywood-Studios verklagten daraufhin Eric Corley, Betreiber der Newssite... mehr... 5 Kommentare
 

Mandrake geht auf Roadshow

Von Mirko Lindner - 06. Mai 2001, 21:57
Das Unternehmen » Mandrakesoft « plant, im Mai in neun größten Städten eine Roadshow durchzuführen. Wie der Seite » mandrakeforum.com « zu entnehmen ist, plant das französische Unternehmen »Mandrakesoft«, im Mai eine eigene Roadshow durch die deutschen Städte durchzuführen. Die in Zusammenarbeit mit » Lehmanns Fachbuchhandlung « durchgeführte Show soll nach Angaben der Veranstalter die neue Version der Distribution allen Interessenten ein wenig näher bringen. Wer einen Blick auf Mandrake 8.0 werfen möchte oder einfach nur einen Smaltalk mit den Machern des Produktes halten möchte, den lädt das Unternehmen vor Ort zu folgenden Terminen ein: 21.05. Berlin (Hardenbergstr. 11)22.05. Hamburg (Kurze Mühren 6)23.05. Aachen (Pontstr.95)25.05. Köln (Kerpener Str.)26.05 Marburg... mehr... 30 Kommentare
 

Was soll KDE2.2 bringen?

Von Mirko Lindner - 06. Mai 2001, 14:46
Auf Seiten von KDE.com findet im Moment eine interessante Abstimmung statt, die die Wünsche aller KDE-Benutzer zu Tage tragen soll. Unter dem Titel »Was sollte die höchste Priorität bei der Entwicklung von KDE2.2 haben«, startet die Seite KDE.com eine Umfrage durch. Die Betreiber erhoffen sich durch ihren Online-Aufruf, die Wünsche und Sorgen der KDE-Benutzer zu erfahren und den Entwicklern der neuen Version 2.2 neue Impulse geben zu können. Der sehnlichste Wunsch der ca. 2000 User, die Ihre Stimme bei der Befragung abgegeben haben, ist die Verbesserung der Geschwindigkeit. Über 21 Prozent aller User sehen sich nach einer schnelleren und schlankeren Version des Environments. Weitere 20 Prozent aller Befragten äußerten den Wunsch nach einer weiteren Verbesserung des integrierten... mehr... 66 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
News-Hitparade
Letzte Beiträge

kurztipps

hilfeforum

tests

sicherheit

dbapp

spiele

Kurznews: VMWare, Argentinien&Open-Source und Open Source vs. geistiges Eigentum

Von Rüdiger Steinhofer - 05. Mai 2001, 21:11
VMWare passte die virtuelle Maschine an Kernel 2.4 an; Argentinien überprüft den Einsatz von freier Software zwecks Verminderung von illegalen Raubkopien; LinuxFreak.org veröffentlicht einen Artikel über Vorzüge freier Software. VMWare ist in einer neuen Version erschienen, die jetzt auch in der Lage ist, Linux 2.4 als Gastsystem bedienen zu können. Kernel 2.4.3 funktioniert leider nicht, weil es einen Fehler enthält, der in Version 2.4.4 behoben wurde. Die Applikation kann ab sofort im Downloadbereich von VMWare gefunden werden. Noch vor 1998 waren Raubkopien in Argentinien vollkommen legal. Ab sofort wird allerdings Softwarepiraterie nun mit bis zu sechs Jahren Haft bestraft. Trotz dieser Strafen setzen fast 60% aller Argentinier illegale Software ein. Die Regierung überprüft... mehr... 18 Kommentare
 

Neues vom Linux PA-RISC Port

Von Hans-Joachim Baader - 04. Mai 2001, 09:07
Zum ersten Mal seit Monaten gibt es Neuigkeiten von dem Portierungs-Projekt von Linux auf die PA-RISC Maschinen von Hewlett-Packard (HP). Während auf der Projekt-Webseite lange keine Updates zu finden waren, ging die Arbeit im Hintergrund mit großen Fortschritten weiter. Alan Cox hat zwar den PA-RISC Code aus seinem Kernel-Tree entfernt, ist aber der Ansicht, daß es nicht mehr weit bis zur Benutzbarkeit ist. Im Standard-Kernel ist zwar auch PA-RISC Code unter arch/parisc enthalten, dieser dürfte jedoch unbrauchbar sein. Die aktuellen Neuigkeiten enthalten einen Projektplan . Der aktuelle Stand ist ein Kernel auf Basis von 2.4.0, der in einer 32-bit Version für die älteren Maschinen und einer 64-bit Version für die neueren vorliegt. Es gibt offenbar ein ISO-Image mit einer... mehr... 15 Kommentare
 

GNOME 2.0 Übersicht

Von Hans-Joachim Baader - 04. Mai 2001, 09:04
Martin Baulig hat eine Übersicht über GNOME 2.0 zusammengestellt, die auch eine Anleitung enthält, wie man den aktuellen CVS-Stand selbst compiliert. Martin beschreibt zunächst die Basis-Module von GNOME, wie pkg-config, glib, pango, gtk+ usw. Eine Weiterentwicklung des leichtgewichtigen CORBA-ORBS ORBit, ORBit2, ist noch nicht funktionsfähig, so daß ein Entwickler eine Variante von ORBit erstellt hat, die bereits das ORBit2 API verwendet. So wird die Umstellung auf das echte ORBit2 problemlos ablaufen. Danach beschreibt Martin die weiteren grundlegenden Module. Diese sind teilweise neu in GNOME 2.0. Es handelt sich um libbonobo, libgnome, libgnomecanvas, libbonoboui, libgnomeui und libcompat. Schließlich verweist er auf Skripte von George Lebl, mit denen sowohl GNOME 1.x als auch... mehr... 12 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel4.1
Linux Kernel-dev4.2-rc1
KDE4.14.3
Gnome3.14.0
LibreOffice4.4.4
OpenOffice4.1.1
Calligra2.9.2
X.org7.7
Gimp2.8.10
Firefox39.0
Thunderbird38.0.1
Seamonkey2.33.1
Wine1.7
GStreamer1.2.4
Apache2.4.12
CUPS2.0.3
Samba4.2.0
Letzte Kommentare

Betaversion des Fortran-Compilers von Intel

Von Hans-Joachim Baader - 04. Mai 2001, 08:51
Eine zeitlich begrenzte, voll funktionsfähige Betaversion von Intels Fortran-Compiler für Linux steht zum Download bereit. Es handelt sich um den Fortran-Compiler V 5.0, der auf dem Stand von Fortran 95, der aktuellen Version, ist. Die Größe des Downloads ist etwa 40 MB. Der Compiler kommt in zwei Lizenzvarianten. Die "Node Locked License" erlaubt das Ausführen auf einem einzelnen Computer durch einen einzelnen Benutzer. Die "Floating" License" erlaubt das Ausführen durch beliebige Benutzer, wobei die Lizenz auf einem Server abgelegt sein muß. Die Evaluationsversion erlaubt es, beide Typen zugleich zu benutzen und läßt bis zu 20 Benutzer zu. Während eine ganze Reihe von kommerziellen Fortran-Compilern für die Wissenschaftler-Gemeinde unter Linux zur... mehr... 16 Kommentare
 

Neuer Vorstoß von MS gegen Open-Source

Von Rüdiger Steinhofer - 03. Mai 2001, 20:07
Craig Mundie hat heute an der »Stern School of Business« der New York University einen Vortrag zum Thema Open-Source gehalten und griff öffentlich das Open Source-Modell an. Mundie will dabei einerseits Open Source als Gefahr für die Softwareentwicklung darstellen, andererseits propagiert er, dass MS ja schon längst die Sourcefiles für Großkunden und Forschungsinstituten offen gelegt hat. Das dabei die zentrale Forderung von Open Source und Freier Software, die Erlaubnis Quelltexte zu modifizieren und weiterzugeben einfach wegfällt, wird großzügig übersehen. Im Zentrum der Kritik von MS steht der Zwang zur Offenlegung von abgeleiteter Software. Auch die Fragmentierung von Unix wird aufs Korn genommen. Wobei diese erst richtig einsetzte, als immer mehr Firmen begannen ihre... mehr... 123 Kommentare
 

BeLUG: Grafiken für Linux-Info-Tage gesucht

Von Mirko Lindner - 03. Mai 2001, 19:50
Die Berliner »BeLUG« ruft alle künstlerisch begabten Linux-Nutzer zu einem LINUX-Grafik-Wettbewerb auf. Wie auch in den vergangen Jahren findet 2001 eine Informationsveranstaltung »Linux Infotage« in Berlin statt. Dafür sucht die Berliner Linux User Group (BeLUG) Grafiker und Grafikerinnen, die in einem Wettbewerb mitmachen wollen. »Anlässlich des 10. Geburtstags von Linux (am 17. September 1991 veröffentlichte Linus Torvalds den ersten Linux-Kernel) benötigen wir für unsere Veranstaltung Werbebanner, Logos und Plakathintergründe«, schreiben die Veranstalter. »Dazu führen wir einen Wettbewerb durch. Die besten Entwürfe werden auf unseren Webseiten und der Veranstaltung ausgestellt und durch unsere Jury prämiert.« Eine der Voraussetzung für die Teilnahme stellt die freie... mehr... 5 Kommentare
 

Bynari stellt Insight-Produktfamilie vor

Von Hans-Joachim Baader - 03. Mai 2001, 10:17
Eine neue Softwarelösung für Messaging und Zusammenarbeit, die mit Lotus Notes oder Microsoft Outlook vergleichbar sein soll, stellt Bynari vor. Frühere Versionen des Clients waren auf einen Proxy auf einem Windows NT Server angewiesen, um mit Outlook zusammenzuarbeiten. Der neue Insight Client benötigt diesen nicht mehr. Die Zielgruppe für Insight besteht aus den größeren Unternehmen, die Linux- oder UNIX-Rechner in eine bestehende Outlook/Exchange Infrastruktur einbinden wollen. Geboten werden u.a. IMAP, LDAP-Adreßbücher, Email, Terminplanung und Kalender. Bynari hat offenbar Kontakt mit KDE- und GNOME-Entwicklern aufgenommen, um den Client in die jeweiligen Umgebungen einzubetten. Die aktuelle Version ist noch unabhängig von KDE und GNOME. Zusätzlich läßt sich mit dem... mehr... 8 Kommentare
 

Pro-Linux: Editorial Mai 2001 und drei neue Linux User Groups

Von Hans-Joachim Baader - 02. Mai 2001, 23:19
Unser Editorial für diesen Monat trägt den Titel "Frei ist nicht kostenlos", ferner dürfen wir Ihnen drei neue Linux User Groups (LUGs) vorstellen. "Frei ist nicht kostenlos" ist bereits das dritte Editorial von HJB in diesem Jahr, und doch ist es vielleicht nicht ganz das, was Sie erwarten. Lassen Sie sich überraschen durch einen Kurzbesuch in der Zukunft, die vielleicht so fern nicht mehr ist. Besonders freuen wir uns heute, Ihnen drei weitere Linux User Groups (LUGs) vorstellen zu können, die unsere Liste bereichern. Es sind dies die LUGs von Berlin (BeLUG) , Marburg (MrLUG) und Westmecklenburg . Weitere Meldungen von LUGs, besonders auch aus den bisher unterrepräsentierten Ländern Österreich und Schweiz, sind bei uns hochwillkommen. Gerne möchten wir... mehr... 46 Kommentare
 

Sicherer Kernel 2.4

Von Mirko Lindner - 02. Mai 2001, 23:09
All die, die ungeduldig auf eine Version von »openwall« für Kernel 2.4.x warten, können ab sofort auf einen Port von »getrewted« zurückgreifen. Sehr viele Benutzer schrecken vor dem Einsatz der neuen Kernelfamile 2.4.x wegen der Nichtverfügbarkeit von » openwall «, einer Ansammlung von Sicherheitsmechnismen für den Kernel, zurück. Solar Designer kündigte an, seine Erweiterungen erst in einer späteren Phase an den neuen Kernel anzupassen - frühestens aber erst ab Kernel 2.4.10. Alle Ungeduldigen, die trotz des Fehlens von »openwall« den neuen Kernel einsetzen wollen, werden über eine Portierung von »getrewted« erfreut sein. Spender von »getrewted« portierte die von Solar Designer geschriebenen Erweiterungen für die Kernelfamilie 2.4.x und fügte zusätzliche... mehr... 11 Kommentare
 

kfontinst wird zum Bestandteil von KDE

Von Mirko Lindner - 02. Mai 2001, 22:35
Craig Drummond kündigte an, seinen grafischen Font Installer »kfontinst« in das KDE-Kontrolpanel einbinden zu wollen. » kfontinst « stellt einen der wenigen Installer und Betrachter von Fonts für das freie Betriebssystem Linux dar. Nach Auskunft des Autors wird nun die Applikation vollständig in das KDE-Panel eingebunden werden. Die aktuelle Version des Programmes stellt eine »stand-alone«-Anwendung dar und basiert bereits auf Teilen von KDE2 und QT2. Das Potential der Applikation kann aber nach Meinung von Drummond erst mit der vollständigen Implementierung in das »K Desktop Environment« erreicht werden. Erste Ergebnisse der von Drummond durchgeführten Änderungen können bereits auf Seite des Autors angesehen werden . Eine der wichtigsten Änderungen gegenüber der letzten... mehr... 6 Kommentare
 

Freie Software wird nicht versteuert

Von Mirko Lindner - 02. Mai 2001, 17:23
Nach Meinung des polnischen Ministeriums für Finanzen ist Freie Software kein geldwerter Vorteil und der Einsatz dieser kann nicht mit Schenkungs- oder Erbsteuer versteuert werden. Vertreter des polnischen »Sejm« schlugen vor, Freie Software zu versteuern, da sie ein geldwerter Vorteil für alle Nutzer darstelle. Nun meldete sich das polnische Ministerium für Finanzen zu Wort und stellte fest, dass dem nicht so sei und Freie Software weiterhin nicht besteuert wird. Zum anderen sei der Wert Freier Software nicht eindeutig feststellbar und deshalb nicht finanziell greifbar. Die Benutzung Freier Software sei nach Meinung des Ministeriums ebenfalls nicht von Schenkungs- oder Erbsteuer fassbar. Eine solche Besteuerung greift lediglich auf Sachanlagen zu, zu denen Freie Software nicht... mehr... 29 Kommentare
 

StarOffice 6.0 im nächsten Quartal?

Von Mirko Lindner - 02. Mai 2001, 14:56
Nach Aussage von Iyer Venkatesan, StarOffice senior product manager, plant » Sun « bereits im nächsten Quartal eine stabile Version der Office-Suite »StarOffice« zu veröffentlichen. Sun Microsystems Inc. befindet sich laut einem Artikel von »eWeek« auf der Schwelle zur Veröffentlichung einer stabilen Version der Applikation »StarOffice«. Die mit einer Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul und Datenbanksystem ausgestattete Anwendung soll spätestens Ende des Jahres veröffentlicht werden. Das Unternehmen setzte sich aber als Maßstab, die Veröffentlichung von »StarOffice 6.0« bereits im nächsten Quartal durchzuführen. »StarOffice 6« wird in der entgültigen Version vollständig XML-konform (Extensible Markup Language) sein und diese Sprache als... mehr... 44 Kommentare
 

GNOME soll behinderten-freundlicher werden

Von Hans-Joachim Baader - 02. Mai 2001, 08:35
Ein neues Projekt, das GNOME Accessibility Project (GAP), soll behinderten Personen den Umgang mit GNOME erleichtern. Letztendlich sollen behinderten Benutzern alle Funktionen von GNOME zur Verfügung stehen. Dies ist natürlich ein umfangreiches Projekt. Obwohl das Projekt noch in den Anfängen steckt, hat man sich bereits umfangreiche Gedanken gemacht, die von der Definition des Problems über die technischen Grundlagen (Ein/Ausgabegeräte) bis zu gesetzlichen Vorschriften in verschiedenen Staaten reichen. Für Entwickler sind die bereits erstaunlich vollständigen Richtlinien , mit denen die Software an die Bedürfnisse Behinderter angepaßt werden soll. Während diese Empfehlungen allgemeiner Art sind, wird es in dem API-Entwurf spezifischer. Hier wird vorgeschlagen, zum einen das... mehr... 14 Kommentare
 

SGI XFS Release 1.0

Von Mirko Lindner - 01. Mai 2001, 22:54
Das Unternehmen » Silicon Graphics, Inc. «, stellte heute das Journalingsystem »XFS« in der Version 1.0 für Linux zum Download bereit. Die Linux-Version von XFS, dem Hochleistungsdateisystem von SGI, hat jetzt die erste stabile Version erreicht. Das bis Ende 1994 für IRIX entwickelte 64-bit-Dateisystem überzeugt vor allem durch eine sehr robuste Struktur und eine sehr gute Geschwindigkeit. In Kreisen vieler Entwickler wird XFS leistungsfähiger als ReiserFS bezeichnet. Die neue Version wurde ausschließlich für die Kernelfamilie 2.4.x entwickelt und soll nach Aussagen der Programmierer sehr stabil funktionieren. Es empfiehlt sich aber, wichtige Daten vor dem Einsatz zu sichern und das neue System auf keine kritischen Partitionen einzusetzen. Neben einer Bereinigung weniger Bugs,... mehr... 32 Kommentare
 

Kurzmeldungen: Mozilla 1.0 verschoben; Stormix am Ende; NaN macht weiter

Von Hans-Joachim Baader - 01. Mai 2001, 16:40
Durch drei weitere Zwischen-Releases wird sich Mozilla 1.0 in den Herbst verschieben - Das Ende des Disributors Stormix ist offiziell - NaN kann weiter bestehen. Nicht vor Ende September ist mit Mozilla 1.0 zu rechnen, denn laut BrowserWatch hat das Mozilla-Team weitere Betaversionen vor der Version 1.0 eingeplant. Insgesamt drei Versionen sollen eingeschoben werden, was bei dem normalen Abstand von 5 Wochen zwischen den Versionen einen Aufschub von fast 4 Monaten bedeutet. Das Ende von Stormix ist nun offiziell. In einer auf Linux Today erschienen Meldung wird bestätigt, daß die Firma keine finanziellen Mittel mehr hat und daher ihre Aktivitäten einstellt. Dagegen hat eine andere angeschlagene Firma, NaN , noch einmal die Kurve gekriegt. Eine Ankündigung besagt kurz und knapp,... mehr... 19 Kommentare
 

Kurznews: Neue KDE Libraries und Mythical Creatures Behind KDE

Von Julius Stiebert - 01. Mai 2001, 12:45
Das KDE Team hat gestern die kdelibs-2.1.2 veröffentlicht und Konqi, das KDE Maskottchen, wurde interviewt. Die neue Version der kdelibs-2.1.2 ist gestern erschienen. In dieser Version sind einige Bugfixes sowie ein Securityfix enthalten. Die genaue Liste der insgesamt acht Verbesserungen gibt es hier . Die neue Version kann unter anderem vom KDE Server heruntergeladen werden. Die bekannte Reihe "People Behind KDE" wurde einmal in "Mythical Creatures Behind KDE" umbenannt und Konqi, der kleine Drache des KDE Projektes, musste sich den Fragen des Interviewers stellen. Das Interview ist hier zu finden. mehr... 15 Kommentare
 

Pro-Linux: Beschreibung des Agenda VR3 und neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 30. Apr 2001, 09:17
Pro-Linux darf Ihnen heute einen Artikel über ein ungewöhnliches Gerät, den Agenda VR3, sowie die gewohnt umfangreichen Programm-Neuigkeiten präsentieren. Der Agenda VR3 ist allein schon dadurch ungewöhnlich, daß er ein PDA ist, der mit Linux - und anscheinend nur mit Linux - läuft. Das endgültige Produkt ist noch nicht im Handel, doch gibt es bereits eine Version für Entwickler. Wolfgang begutachtete ein Exemplar dieses Gerätchens und hielt seine Eindrücke in einem Artikel fest. Frank Quotschalla dagegen schlug sich einen Weg durch den Veröffentlichungs-Dschungel der Linux-Applikationen, den inzwischen niemand mehr überschauen kann. Wie gewohnt förderte seine Expedition die prächtigsten Exemplare der Software-Gewächse zutage. mehr... 24 Kommentare
 
Werbung