Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Review von SCO Beweisen

Von Thomas - 15. Jun 2003, 13:06
Mit der Schlagzeile » No Business like SCO Business « zitiert Slashdot.org eine Reihe verschiedener Artikel. Darunter findet sich ein Artikel , der die wesentlichen Erkenntnisse von Laura Didio, Analystin der Yankee Group nach dem Einblick in die vorgelegten SCO-Beweise zusammenfasst. Didio gehört zu den Analysten, die nach Unterzeichnung eines NDA einen Blick auf ausgewählte Teile der Beweise von SCO werfen durften. In einem Interview äußert sich Dido zu den Beweisen, die aus einem ausgewählten Fragment von 80 Zeilen Code bestanden. Dido berichtet, dass sich »Bytes und pieces« von SCO-UNIX im Linux-Kernel-2.2 finden lassen. Einen Großteil des beanstandeten Codes befindet sich aber laut SCO in den Linux-Kernelversionen 2.4 und 2.5. Die Teile des von Didio angesehenen Code stammten aus Unix... mehr... 51 Kommentare
 

Linux Kernel 2.4.21

Von Hans-Joachim Baader - 13. Jun 2003, 20:24
Marcelo Tosatti hat Kernel 2.4.21 freigegeben, der zahlreiche Updates zur Verfügung stellt. Gegenüber dem letzten Release-Kandidaten rc8 hat es, außer der Versionsnummer, keine Änderungen mehr gegeben. Der Patch von 2.4.20 auf 2.4.21 ist mit 3,8 MB bzip2-komprimiert sehr groß. Immerhin sind seit dem Erscheinen von 2.4.20 über sechs Monate vergangen. Kernel 2.4.21 unterstützt eine große Zahl von neuer Hardware, teilweise durch Erweiterung der bestehenden, teilweise durch Hinzufügen von neuen Treibern. Die Änderungen sind im Detail im sehr umfangreichen Changelog zu finden. Die wichtigsten dürften folgende sein: Unterstützung für zusätzliche IDE-Chips wie Pacific Digital ADMA-100, Compaq Triflex, neuere Promise-Chips, SCx200 Ein Update des Adaptec-Treibers, der mit einigen Karten... mehr... 96 Kommentare
 

Microsoft akzeptiert Münchner Entscheidung

Von Mirko Lindner - 13. Jun 2003, 10:09
Microsoft hat den Bericht von Capital zurückgewiesen, wonach der Konzern mit Hilfe der CSU doch noch einen Auftrag für die Aufrüstung von 14.000 Rechnern der Stadt München erhalten will, und will »keine rechtlichen Schritte gegen die Entscheidung« einlegen. Laut einem Bericht von Reuters hat sich die Niederlassung weder an die CDU gewandt, noch will sie gegen die Entscheidung der Stadt vorgehen. »Wir planen keine rechtlichen Schritte gegen die Entscheidung, für uns ist das Thema gelaufen«, so ein Sprecher von Microsoft Deutschland. Capital selbst räumte ein, dass dem zuständigen Redakteur bei dem Artikel eine »Panne« unterlaufen ist. Man wolle aber an der Aussage festhalten, wonach die CSU zum Zeitpunkt der Recherche das Verfahren überprüfen wollte. Prompt ruderten nun auch Teile der CSU... mehr... 30 Kommentare
 
Pro-Linux
Traut euch!
News-Hitparade
Letzte Beiträge

dbapp

hilfe

veranstaltungen

spiele

distributionstests

lugs

LinuxTag 2003 mit Rezzo Schlauch

Von Hans-Joachim Baader - 12. Jun 2003, 23:22
Rezzo Schlauch wird das freie Vortragsprogramm des LinuxTag 2003 eröffnen, das zahlreiche Einzelveranstaltungen bietet. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) und Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Rezzo Schlauch, wird das freie Vortragsprogramm eröffnen und die besondere Bedeutung von freier Software für die mittelständische Wirtschaft am Standort Deutschland darlegen. Das freie Vortragsprogramm wird in diesem Jahr über 120 Einzelveranstaltungen umfassen, die teilweise von international bekannten Größen der freien Software-Gemeinschaft gehalten werden. Exklusiv stellt Klaus Knopper seine KNOPPIX-DVD auf dem LinuxTag 2003 vor. KNOPPIX läuft direkt und ohne Installation von der DVD, erkennt dabei die angeschlossenen Geräte und... mehr... 47 Kommentare
 

SOT Linux 2003 und SOT Office 2003

Von Hans-Joachim Baader - 12. Jun 2003, 23:20
Die finnische Firma SOT hat neue Versionen ihrer Linux- und ihrer OpenOffice-Distribution freigegeben. Da es keine deutsche Version der SOT-Distribution gibt, dürfte sie für die meisten Leser weniger interessant sein. Immerhin ist die Installation aber in Englisch und Finnisch, die Distribution in Englisch, Finnisch und Russisch verfügbar. Es gibt außerdem Übersetzungsprojekte in eine Vielzahl weiterer Sprachen, für die sich bereits Freiwillige gemeldet haben oder weitere gesucht werden. Interessant ist die Änderung der Firmen-Philosophie zu freier Software. Die Firma setzt ab sofort ausschließlich auf freie Software . Alle proprietären Komponenten wurden aus den SOT-Produkten entfernt und durch freie ersetzt. Die Konsequenz ist, daß SOT Linux und SOT Office frei heruntergeladen und... mehr... 6 Kommentare
 

»Linux-Nutzer wollen in Wirklichkeit kein Linux«

Von Hans-Joachim Baader - 12. Jun 2003, 23:19
»Linux-Nutzer wollen eigentlich kein Linux, sondern die Vorteile von UNIX auf Intel«, sagte Robert Youngjohns, ein Marketing-Manager von Sun. Was für Intel spreche, seien die vermeintlich niedrigeren Kosten der Hardware. Doch sollten die Kosten der »Fragmentierung« von Linux in viele Distributionen und die Supportkosten nicht außer Acht gelassen werden. Zwar ist Intel mit Pentium und Itanium der Erzkonkurrent von Sun mit seinen UltraSPARC-Prozessoren, doch verkauft Sun selbt auch Intel-basierte Systeme sowohl mit Linux als auch mit Solaris. Letzteres allerdings erst wieder seit kurzem. Angeblich wären zahlreiche Unternehmen nicht auf Linux umgestiegen, wenn es Solaris auf Intel vor einem Jahr gegeben hätte. Kevin Thompson von Red Hat kann dagegen keine Nachfrage von Unternehmenskunden für... mehr... 40 Kommentare
 
Umfrage
Umfrage: Resultate

Programmversionen
KDE4.14.3
Gnome3.24.2
KDE Plasma5.10.4
LibreOffice5.4.0
OpenOffice4.1.3
Calligra3.0.0
X.org7.7
Gimp2.9.4
Wine2.0
GStreamer1.12.2
Apache2.4.20
CUPS2.1.3
Samba4.6.7
Squid4.0.21
Letzte Kommentare

Lebenszeichen von Enlightenment

Von Mucknert - 12. Jun 2003, 21:08
Das Team um den Enlightenment-Windowmanager hat eine neue Test-Version und einen neuen Entwickler vorgestellt, der nach langer Zeit endlich wieder etwas frischen Wind und neue Bugfixes einbringen soll. Rasterman, der ursprüngliche Autor von Enlightenment,pflegt seine Software ein »sexy Stück Code« zu nennen. Wie nun das Team um Enlightenment bekannt gab, wird nicht mehr Rasterman, sondern Kim Woelders den Vorsitz der Entwicklung einer stabilen Version übernehmen. Damit erhoffen sich die Entwickler, etwas frischen Wind in die Applikation zu bringen und den Window-Manager, der in Version E17 zum Desktop-System ausgebaut werden soll, wieder konkurrenzfähig zu machen. E17 allerdings wird noch sehr lange auf sich warten lassen. Dafür gibt es nun eine neue Pre-Version von 0.16.6, die erste... mehr... 52 Kommentare
 

Münchner CSU stellt Linux in Frage

Von Mirko Lindner - 12. Jun 2003, 10:04
Medienberichten zufolge will die Münchener CSU die Entscheidung der bayerischen Landeshauptstadt, 14.000 PCs von Windows auf Linux umzustellen, prüfen lassen - die Vermessungsämter der bayerischen Vermessungsverwaltung stellen dagegen ihre 3.000 Arbeitsplätze auf Linux um. Wie das Wirtschaftsmagazin Capital berichtet, setzt der Chef von Microsoft Deutschland Jürgen Gallmann auf die Intervention der CSU und auf das von seinem Unternehmen der Stadt München unterbreitete Angebot. »Wir haben das bessere Angebot abgegeben«, so Gallmann gegenüber Capital. Robert Brannekämper (CDU) ist sogar fest davon überzeugt, dass die Steuerzahler bei einer Entscheidung für Microsoft zehn Millionen Euro sparen könnten. Über weitere Gründe und die zugrundeliegenden Rechnungen ließen sich weder Brannekämper... mehr... 141 Kommentare
 

Americas Army offiziell für Linux

Von Mirko Lindner - 11. Jun 2003, 16:41
»Americas Army«, ein Spiel, das die Unreal-Engine von Epic Games verwendet, wurde in einer nativen Version für Linux vorgestellt. »Americas Army« gliedert sich in zwei Teile: Einen »Karrieremodus« und einen »First-Person Shooter«. Ähnlich wie bei Counter-Strike stehen sich zwei Teams gegenüber, die die gegnerische Mannschaft an der Erfüllung einer Mission hindern sollen. Gegenüber Counter Strike zeigt sich dagegen die Auswahl der Mannschaften verändert. So können die Spieler nicht die Rollen von Terroristen übernehmen. Die gegnerischen Mannschaften sehen immer wie Terroristen und die eigenen wie US-Einheiten aus. Abgesehen von der Tatsache, dass »Americas Army« eine Art von militärischer Werbung darstellt, brilliert das Spiel vor allem durch eine sehr gute Grafik und ein ausgezeichnetes... mehr... 66 Kommentare
 

Das Ende des LZW-Patentes

Von Mirko Lindner - 11. Jun 2003, 16:34
Eines der prominentesten Beispiele für Software-Patente, LZW, wird am 20. Juni auslaufen. Neben anderen beruht das Grafikformat GIF auf diesem Verfahren. Viele Aktionen sollten GIF schon längst ins Datennirvana schicken. Proteste und Aktionen wie der »Burn All GIFs Day« sollten das Ende von GIF (Graphics Interchange Format) einleiten. Das neben JPEG wohl bekannteste Bildformat im Internet wird am 20. Juni allem Anschein nach patentfrei werden. An diesem Tag läuft die Lebenszeit des LZW (Lempel-Ziv-Welch) Kompressionspatentes in den USA und weiteren Ländern ab. Wie Unisys, Inhaber des Patentes, gegenüber diversen Medien bekannt gegeben hat, strebt das Unternehmen keine Verlängerung an. Dies wirft natürlich die Frage auf, inwiefern PNG (Portable Network Graphics) eine größere Verbreitung... mehr... 45 Kommentare
 

Hat SCO die GPL verletzt?

Von Thomas - 11. Jun 2003, 13:06
Laut EWeek behaupten einige Mitglieder der Open-Source-Community, dass SCO Code aus dem Linux Kernel in den SCO UnixWare-Kernel kopiert hat. Dabei wurden u.a. die Copyleft-Hinweise weggelassen und vorgenommene Änderungen nicht an die Community zurückgegeben, wie es die GPL vorsieht. Eine anonyme, SCO nahestehende Quelle, berichtete eWeek , dass Teile des Linux-Kernels durch frühere und derzeitige Mitarbeiter von SCO in das Unix System V kopiert wurden. Die Quelle, die an einem internen SCO-Projekt beteiligt war, um beide Kernel funktional zu verschmelzen, sagte: »SCO hat den Linux-Kernel grundlegend re-implementiert mit Funktionen, die im Unixware-Kernel enthalten sind, auch bekannt als Linux Kernel Personality (LKP) in SCO Unix«. Dieses Feature erlaubt es Anwendern, Standard... mehr... 20 Kommentare
 

Gefangenes GIMP

Von Mirko Lindner - 11. Jun 2003, 13:04
Eine unter dem Namen regimp veröffentlichte Erweiterung des Grafikkünstlers GIMP zwängt die Applikation in ein Fenster. Wer sich schon immer über die Vielzahl an Fenstern bei GIMP beschwert hat, dem darf eine Erweiterung von Jan Müller wärmstens ans Herz gelegt werden. Die unter dem Namen regimp vorgestellte Erweiterung bildet einen Container für GIMP 1.3 und verleiht so dem Programm eine einheitliche Desktop-Oberfläche. Ein Klick versteckt alle Fenster und die Taskbar führt nach der Installation nur noch ein GIMP-Fenster in der Liste auf. Um in den Genuss des Programmes kommen zu können, setzt der Programmierer GIMP 1.3 und kdelibs voraus. Die Applikation selber kann auf den Seiten von kde-look.org gefunden werden. Ein Screenshot der Anwendung ist ebenso auf den Seiten der Betreiber zu... mehr... 54 Kommentare
 

Linux soll Merrill Lynch sparen helfen

Von Hans-Joachim Baader - 10. Jun 2003, 23:02
Die US-Großbank Merrill Lynch ist nach internen Studien zu dem Ergebnis gekommen, daß eine Umstellung auf Linux ihre IT-Kosten erheblich senken kann. Die Kostensenkung soll in erster Linie durch eine Reduktion der Verwaltungskosten erzielt werden. Denn die Administration benötigt Personal, und das ist teuer. Es ist sogar mit großem Abstand der größte Kostenfaktor. Bei den Anschaffungskosten ist Linux ohnehin nicht zu schlagen. Doch auch bei der Administration soll es deutliche Vorteile gegenüber Windows besitzen, jedenfalls in der Konfiguration, die die Bank im Sinne hat. Dabei sollen die Linux-Server als virtuelle Maschinen auf Hochleistungs-Servern laufen. Server können als vorkonfigurierte Images gespeichert und auf Knopfdruck in wenigen Minuten installiert und aktiviert werden. Ob... mehr... 12 Kommentare
 

XFce 4 Beta 1

Von Hans-Joachim Baader - 10. Jun 2003, 23:00
Die Entwickler des Desktop-Systems XFce haben die erste Betaversion von XFce Version 4 vorgestellt. Mit Version 4 geht XFce noch mehr in Richtung eines vollständigen Desktop-Systems, ohne jedoch die Komplexität und den Ressourcen-Verbrauch von GNOME oder KDE anzustreben. Die neue Version stellt eine nahezu komplette Neuimplementierung des Desktops dar. Die optische Erscheinung wurde verbessert. Die Modularität wurde stark erhöht, und erstmals steht ein Entwicklungs-Framework zur Verfügung, das die Entwicklung neuer spezifischer XFce-Applikationen ermöglicht. Eine Reihe von Applikationen werden bereits mitgeliefert: xfwm4, ein Window-Manager, der auf Oroborus beruht; ein Panel, ein Dateimanager, ein grafisches Frontend zum Drucken und eine Iconbox. Ferner ist XFce 4 konform zu dem... mehr... 32 Kommentare
 

LinuxTag 2003 Programming Marathon

Von Mirko Lindner - 10. Jun 2003, 16:27
Während des diesjährigen LinuxTages in Karlsruhe veranstalten die Organisatoren der Messe erstmalig den von Intel, HP und SuSE gesponsorten Programming Marathon. Dabei haben freie Projekte und Gruppen die Möglichkeit, über die ganze Länge des LinuxTages eine umfangreiche Entwicklungsumgebung zu nutzen und so zu demonstrieren, zu welchen Leistungen die Open-Source-Bewegung fähig ist. Der Wettbewerb gliedert sich in eine Qualifikationsrunde vor dem LinuxTag, einen Shootout am ersten Tag der Messe in Karlsruhe und der sich daran anschließenden Hauptrunde. In der Vorrunde ist ein vorgegebenes Programm hinsichtlich seiner Laufzeit zu optimieren. Dazu erhalten die Teams ein im Quelltext vorliegendes Programm, das eine einfache Fraktalberechnung (Mandelbrotmenge) durchführt und auf dem Bildschirm... mehr... 9 Kommentare
 

Erste Beta-Version von Samba 3.0

Von Mirko Lindner - 10. Jun 2003, 13:02
Das Samba-Entwicklerteam hat die erste Beta-Version des kommenden Samba-Releases 3.0 freigegeben. Bereits Ende 2001 gaben die Entwickler die erste Version des 3.0-Baumes frei. Zu den damaligen Neuerungen gehörten unter anderem die Unterstützung von Active Directory, Unicode und eine verbesserte Fehlerbehandlung. Ferner besaß die unter der Versionsummer Alpha0 vorgestellte Applikation ein neues Kommando »net«, das Tools wie smbpasswd ersetzen soll, ein neues Authentisierungs-System, das überwiegend interne Änderungen, aber auch mehr Konfigurationsmöglichkeiten mit sich bringt, eine neue Dateinamen-Manipulation und eine verbesserte Druckunterstützung für Windows 2000. Die neueste Version von Samba unterstützt NT-Style status32-Codes und beinhaltet ein nochmals verbessertes Windows... mehr... 9 Kommentare
 

Polnische Linux-Firmen wehren sich gegen SCO

Von Maciej Hanski - 10. Jun 2003, 10:43
Zwei polnische Linux-Firmen, Cyber Service und IT ZONE, verlangen von der SCO Group, die weitere Verbreitung der unwahren Behauptungen, dass der Linuxkernel illegalen UNIX-Code enthalte, sofort zu unterlassen. Das melden die Portale 7thguard.net und Linuxnews.pl . Weiter wird verlangt, alle Aktivitäten einzustellen, die zum Zweck haben, in Polen tätige Firmen von der Weiterverbreitung, dem Kauf und der Verwendung Linux-basierter Software abzuhalten. Beide Firmen verlangen auch, dass SCO Group binnen dreier Tage eine schriftliche Erklärung abgibt, dass sie über keine Beweise über die Illegalität des Sourcecodes im Linuxkernel verfüge. Die SCO Group soll auch schriftlich mitteilen, dass die Weiterverbreitung und Verwendung des Linuxkernels in Polen legal sei. Beide Firmen berufen sich... mehr... 15 Kommentare
 

Pro-Linux: Distributionstest Slackware 9.0 und neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 09. Jun 2003, 23:55
Pro-Linux darf Ihnen heute einen Testbericht zu Slackware 9.0 und die Programmnews der Woche präsentieren. Henry Jensen ist dafür verantwortlich, daß wir endlich einmal einen Test der Slackware-Distribution präsentieren können. Slackware, die »älteste überlebende Distribution« der Welt ist, wie die »Major Player« SuSE, Red Hat und Mandrake, mittlerweile auch bei Version 9 angekommen. Lesen Sie in unserem Artikel, was Henry Jensen zu dieser Version alles zu berichten hat. Die Programmnews der Woche von Hans-Christian Hönes stellen Ihnen heute wieder allerlei interessante Programme vor. Mehrfach handelt es sich um Frontends für bereits bestehende Programme, beispielsweise PhonoRipper, Sussen und Gwget. Dies bestätigt den Trend, Software durch grafische Oberflächen immer einfacher... mehr... 18 Kommentare
 

SuSE Linux Unternehmens-Desktop verfügbar

Von Hans-Joachim Baader - 09. Jun 2003, 22:24
Die Nürnberger SuSE Linux AG hat ein Desktop-Linux-System für Unternehmen und Behörden vorgestellt. Anders als das im Januar veröffentlichte »SuSE Linux Office Desktop« richtet sich der »SuSE Linux Desktop« an größere Unternehmen, Unternehmen mit Zweigstellen und größere Behörden. Das System verwendet die gleiche Code-Basis wie der SuSE Enterprise Server und beruht damit auf United Linux 1.0. Wie beim Enterprise Server garantiert SuSE auch beim »SuSE Linux Desktop« eine Produktlebenszeit von fünf Jahren. In diesem Zeitraum wird es Fehlerkorrekturen, Verbesserungen und Erweiterungen geben. Der SuSE Linux Desktop soll einfach zentral zu verwalten sein und damit Wartungskosten sparen. Er ist konform zur Linux Standard Base (LSB). Er enthält u.a. die vollständigen Office-Pakete OpenOffice... mehr... 35 Kommentare
 
Werbung