Login


 
Newsletter

Aus gamesforlinux wird Holarse

Von Mirko Lindner - 01. Jul 2002, 12:57
Wie die Betreiber der zwei größten Linux-Spiele-Seiten, Holarse.net und Gamesforlinux.de, bekannt gaben, werden beide Seiten zu einer gemeinsamen Plattform migriert. Über ein Jahr lang versorgte die deutschsprachige Seite gamesforlinux.de die Spieler unter allen Linux-Benutzern mit Informationen rund um das "Zocken" unter Linux. Wie nun Ralph Schmeisser, Betreiber und Initiator von gamesforlinux.de bekannt gab, wird das komplette Angebot in die deutschsprachige Seite Holarse.net einfließen. »Da mir die Arbeit in letzter Zeit über den Kopf wächst und ich gerne die Qualität der Berichte und News erhalten möchte, aber ich mich auch mal einigen anderen Projekten zuwenden möchte, werden sich g4l und holarse zusammenschließen«, so Ralph. Alle Berichte, die bereits auf der Portal-Seite... mehr... 10 Kommentare
 

Pro-Linux: Gentoo-Review und neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 01. Jul 2002, 08:54
Pro-Linux darf Ihnen heute erstmals einen Artikel über Gentoo Linux und die Programmnews der Woche präsentieren. Linux-Distributoren haben ein Problem: Sie können ihre Distribution nicht auf einen bestimmten Prozessor optimieren, da es zuviele Varianten der x86-Familie gibt, die im Einsatz sind. Dies gilt natürlich auch für PowerPC, SPARC und andere Prozessorfamilien. Daher optimiert man nur für den ältesten Prozessor, der unterstützt werden soll, und verschenkt mehr oder weniger viel Leistung auf neueren Prozessoren. Kein Wunder, daß Linux-Benutzer, die die entsprechende Erfahrung besitzen, immer öfter Distributionen wie LFS oder Gentoo einsetzen, die zwar aufwendig zu installieren sind, aber auf den jeweils eingesetzen Prozessor optimiert werden können. Man erkauft sich diese Optimierung... mehr... 81 Kommentare
 

Explosionsgeschützter Linux-PC

Von Hans-Joachim Baader - 30. Jun 2002, 09:50
Für Anwendungen in explosionsgefährdeten Umgebungen haben die Firmen Bartec GmbH und Bitbone AG einen speziellen PC entwickelt und Linux darauf angepaßt. Die Firma Bartec GmbH entwickelte die Hardware dieses eigensicheren Computers. Er ist mit einen Touch-Screen ausgestattet, der Eingaben mit den Finger auf dem Bildschirm ermöglicht. Der Kern des PCs besteht aus speziellen PC-Komponenten, die von einem extra für diese Anwendung entwickelten druckfesten Gehäuse umgeben werden. Die Hardware besteht aus einem 500 MHz schnellen AMD-Prozessor und einem TFT-Flachbildschirm. Als Betriebssystem wurde Red Hat Linux gewählt und von der Bitbone AG an den Rechner angepaßt. Eine grafische Oberfläche ermöglicht das sinnvolle Arbeiten mit dem Touch-Screen. Der PC kommt in explosionsgefährdeten Bereichen... mehr... 12 Kommentare
 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
News-Hitparade
Letzte Beiträge

hilfe

spiele

sicherheit

forum

veranstaltungen

newsletter

Pro-Linux: Das DTP-Programm Scribus und LUG Luxembourg

Von Hans-Joachim Baader - 28. Jun 2002, 09:07
Pro-Linux darf Ihnen heute das DTP-Programm Scribus und die LUG Luxembourg vorstellen. Scribus ist ein freies DTP-Programm, über das wir neulich erst in einer News berichtet haben. Hans-Christian Hönes hat sich das Programm näher angeschaut. Dabei verwendete er die stabile Version 0.6, die aus Benutzersicht momentan interessanter sein dürfte als die aktuelle Entwicklerversion. Lesen Sie in seinem Bericht , was das Programm bereits leisten kann. Die LUG Luxembourg ist entsprechend ihrer zentralen Lage eine recht internationale Gruppe. Zudem ist sie auch sehr aktiv: Zum einen steht in einer Woche das Linux Fest an. Zum anderen werden von 1. bis 3. Oktober die LinuxDays abgehalten. Näheres können Sie unserem Veranstaltungskalender entnehmen. mehr... 35 Kommentare
 

KOffice 1.2 Beta 2

Von Hans-Joachim Baader - 27. Jun 2002, 22:44
Mit der Freigabe der zweiten Betaversion von KOffice 1.2 bleibt das Entwicklerteam auf seinem Veröffentlichungs-Kurs. Die freie, unter der GPL stehende vollständige Office-Suite für KDE soll Ende August in einer neuen stabilen Version erscheinen, davor wird es mindestens noch eine Testversion geben, nämlich Release-Kandidat 1. Diese Betaversion benötigt zum Laufen kdelibs 3.0 und Qt 3, also nicht unbedingt das komplette KDE. Empfohlen wird kdelibs 3.0.1 vom aktuellen KDE 3.0.1. Die Liste der Neuerungen und Verbesserungen ist lang. Die Software unterstützt nicht weniger als 56 Sprachen. KOffice 1.2 Beta 2 ist ausschließlich für Testwillige und Entwickler gedacht. Der Quellcode kann über die HTTP - oder FTP-Mirror von KDE heruntergeladen werden. Binärpakete sind bisher für Mandrake Linux... mehr... 25 Kommentare
 

Neues FreeBSD Core-Team gewählt

Von Hans-Joachim Baader - 27. Jun 2002, 22:41
Das FreeBSD-Projekt hat die Wahl des neuen Core-Teams, die nach dem Rücktritt zweier Mitglieder nach den Statuten vorgeschrieben war, bekanntgegeben. Die Wahl dauerte vom 29. Mai bis zum 25. Juni. Stimmberechtigt waren alle Entwickler, die Schreibzugriff auf das CVS-System des Projekts besitzen (Committers) und in den letzten 12 Monaten mindestens einen Beitrag geleistet haben. 195 von 259 Entwicklern (75%) machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Sie wählten aus 22 Kandidaten neun in das neue Core-Team. Das Core-Team ist ein Gremium, das die Richtung, in die sich FreeBSD entwickelt, steuern soll. Vier Kandidaten, die bereits zuvor dem Core-Team angehört hatten, wurden wiedergewählt: Greg Lehey, Warner Losh, Robert Watson und Peter Wemm. Neu gewählt wurden John Baldwin, Jun Kuriyama, Mark... mehr... 2 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel4.7
Linux Kernel RC4.5-rc7
KDE4.14.3
Gnome3.20.2
KDE Plasma5.2.2
LibreOffice5.2.0
OpenOffice4.1.2
Calligra2.9.2
X.org7.7
Gimp2.9.4
Wine1.9
GStreamer1.9.1
Apache2.4.20
CUPS2.1.3
Samba4.4.5
Squid4.0.13
Letzte Kommentare

Kernel 2.5 gefriert an Halloween

Von Hans-Joachim Baader - 27. Jun 2002, 21:47
Wie Linux Weekly News berichtet, erwägt Linus Torvalds derzeit, an Halloween (31. Oktober) den Feature Freeze für Kernel 2.5 zu verkünden. Von diesem Zeitpunkt an dürfen nur noch Korrekturen an dem neuen Kernel vorgenommen werden, der nach einigen Monaten Testphase, also vermutlich in der ersten Jahreshälfte 2003, erscheinen wird. Im günstigsten Fall könnte es Anfang 2003 soweit sein, doch einen Termin gibt es noch nicht. Die Überlegung entstand aus der Beobachtung, daß bisher jedes Mal, wenn ein Feature Freeze bevorstand, Linus mit Patches überschwemmt wurde. Dies soll dadurch umgangen werden, daß der Freeze-Termin früh genug festgelegt wird. Alle Entwickler wüßten dann, bis wann ihre Arbeit fertig sein muß. Eine andere Neuerung könnte darin bestehen, daß Linus Torvalds mit der... mehr... 31 Kommentare
 

Icepack Linux 2.5

Von Hans-Joachim Baader - 27. Jun 2002, 21:43
Icepack Linux, eine benutzerfreundliche und komplette Distribution für den Desktop, ist in Version 2.5 erschienen. Nur drei Monate nach Version 2.0.1 bringt das Entwicklerteam eine stark aktualisierte Distribution auf den Markt. Version 2.5 (sprich zwoeinhalb) enthält natürlich Kernel 2.4.18, dazu glibc 2.2.5, XFree86 4.2.0, KDE 3.0.1, OpenOffice 1.0, Mozilla 1.0, Opera 6.01, Abiword 1.0.2, Netscape 6.2.3, GNOME 1.4.1 und vieles mehr. Charakteristisch für Icepack Linux sind die leicht zu bedienenden Verwaltungs-Werkzeuge wie Installations-Manager, Boot-Manager, Konfig-Manager und Login-Manager. Icepack Linux 2.5 besteht aus vier CDs (2 CDs mit Applikationen, eine mit Spielen und eine mit Dokumentation) und ist in zwei Versionen erhältlich. Mit Basis-Support kostet das Paket 29,90 EUR, mit... mehr... 10 Kommentare
 

GNOME 2.0 veröffentlicht

Von Mirko Lindner - 27. Jun 2002, 02:26
Das GNOME-Projekt hat die erste stabile Version der neuen Generation des Environments zum Download bereitgestellt. Mit einer neuen Version des GNOME-Desktops und der Entwicklungsplattform läutet das Entwicklerteam eine neue Generation des freien Environments ein. Eine der wichtigsten Neuerungen der Version 2.0 von GNOME stellt die Umstellung von GNOME auf die zweite Version der GTK-Bibliothek dar. Ferner verbesserten die Programmierer die Benutzung des Environments und erhöhten die Geschwindigkeit. Nach Aussage der Programmierer gewann Nautilus, ein integrierter Browser und Filemanager des Desktops, spürbar an Performance. Ein neues Konfigurationssystem erleichtert die Einstellung zahlreicher Parameter von GNOME und verbessert stark die Benutzerfreundlichkeit vieler Anwendungen. Zu den... mehr... 128 Kommentare
 

OPENSAAR - Fachveranstaltung zur Förderung von Open Source

Von Mirko Lindner - 26. Jun 2002, 22:13
Zum ersten Mal findet im September in Saarbücken die OPENSAAR-Fachveranstaltung statt, die Open-Source-Produkte und -Lösungen einem breiten Fachpublikum präsentieren will. Vom 4. bis 5.9.2002 steht das Saarbrückener Schloss im Zeichen von Open Source. Zum ersten Mal präsentiert die ZWF itAkademie die OPENSAAR-Fachveranstaltung, die vor allem an Entscheider im Unternehmen und Kommunen gerichtet ist. Die Veranstaltung selbst wird über 1 1/2 Tage ausgetragen. Beginnen wird OPENSAAR am Mittwoch, den 4.9. um 13.00 Uhr. Die Fortsetzung mit Vorträgen, die in zwei parallelen Vortragsreihen stattfinden und ihren Schwerpunkt auf Anwendungen und Lösungen im Bereich Verwaltung legen werden, wird am Donnerstag ab 9.00 Uhr durchgeführt. Ziel des »Open-Source-Tages« ist es, Open-Source-Produkte und... mehr... 4 Kommentare
 

SuSE Linux 8.0 und »Das Telefonbuch, Map & Route«

Von Mirko Lindner - 26. Jun 2002, 22:08
Der Nürnberger Distributor stellt sein Produkt »SuSE Linux 8.0« in einem Kombipaket mit »Das Telefonbuch, Map & Route« der Deutschen Telekom vor. Für fünf Euro Aufpreis bietet SuSE ein Bundle aus SuSE Linux 8.0 und dem auf zwei CDs ausgelieferten »Telefonbuch, Map & Route« der Deutschen Telekom. Neben Telefon-, Fax-, Mobilfunk- und Servicerufnummern beinhaltet das neue Buch eine Vielzahl an eMail- und Homepage-Adressen und über 10.000 Stadt- und Gemeindepläne. Ferner bietet »Das Telefonbuch, Map & Route« rund 110.000 Ortseinträge mit Sehenswürdigkeiten. Alle Orte können über eine integrierte Routingfunktion und über verschiedene Filter durchsucht werden. Der Preis von SuSE Linux 8.0 Personal inklusive »Map & Route« beträgt 54,90 Euro. Das Profi-Paket von SuSE, SuSE Linux 8.0 Professional,... mehr... 21 Kommentare
 

Neuer Einstiegsserver von IBM

Von Mirko Lindner - 26. Jun 2002, 20:48
IBM stellte den auf der Power4-Prozessorarchitektur basierenden eServer p630 vor, der vor allem auf den Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen zugeschnitten wurde. Der ab dem 30. August 2002 verfügbare Server wartet nach Angaben des Herstellers mit hohen Verfügbarkeitswerte auf und ist auf das Unix-Einstiegsserver-Segment gerichtet. »Der IBM eServer p630 ist weltweit eines der ersten Low-End UNIX Systeme, das von den Kunden in bis zu vier "virtuelle" Server aufgeteilt werden kann, deren Größe sich automatisch anpasst, um Workloads optimal zu verteilen«, so der Hersteller. Die kleine Version des IBM eServer p690 ist im Ein- bis Vier-Prozessor-Unix-Serversegment angesiedelt, in dem IBM seine Vormachtstellung weiter ausbauen will. Der IBM eServer p630 kann entweder als großer... mehr... 3 Kommentare
 

Scribus: DTP unter Linux

Von Mirko Lindner - 26. Jun 2002, 20:44
Eine neue Version von Scribus ermöglicht, auch unter Linux interaktive Acrobat-Dokumente zu erstellen. Mit einer nicht gerade kleinen Anzahl an Funktionen kann die neueste Version der DTP-Applikation Scribus aufwarten. Neben der Möglichkeit, direkt PDF-Dateien zu erstellen und alle notwendigen Arbeiten zu bewerkstelligen, erlaubt Scribus ab sofort auch, interactive PDF-Formulare zu erstellen. Die Interaktion lässt sich auf alle Felder anwenden und durch JavaScript erweitern. So erstellte Dokumente können im Acrobat Reader angeschaut und ausgefüllt werden. GhostScript besitz diese Funktionalität nicht. Scribus stellt für dieses Stadium der Entwicklung eine sehr ausgereifte Applikation dar, die den User durch eine Vielzahl an Funktionen und Möglichkeiten überrascht. Die Applikation... mehr... 23 Kommentare
 

Macromedia mit eigener Open-Source-Lizenz

Von Hans-Joachim Baader - 26. Jun 2002, 07:39
Macromedia, die Firma, die für die Flash-Technologie bekannt ist, hat den Entwurf einer eigenen Open-Source-Lizenz der OSI (Open Source Initiative) zur Zertifizierung vorgelegt. Mit dem Antrag, der von einem Manager im Bereich der Serversoftware eingereicht wurde , will die Firma eine Anerkennung der Lizenz als Open-Source-Lizenz erreichen. Dies sollte kein Problem darstellen, da die Macromedia Open Source License auf der IBM Public License beruht. Nur wenige Änderungen wurden vorgenommen, von denen zwei trivial sind und die verbleibenden drei wohl keine zusätzlichen Restriktionen bedeuten. Das GNU-Projekt stuft die IBM-Lizenz als freie Lizenz ein, die aber inkompatibel mit der GPL ist. Somit müßte auf die Macromedia-Lizenz das Gleiche zutreffen. Macromedia bietet Entwicklungstools für... mehr... 11 Kommentare
 

KOrganizer-Workshop: Gruppen-Terminplanung

Von Hans-Joachim Baader - 25. Jun 2002, 22:41
Auf den Webseiten des KOrganizer-Projektes ist ein Workshop erschienen, der das Feature "Gruppen-Terminplanung" dieses freien Terminplaners für KDE näher vorstellt. Der Workshop ist in Deutsch und Englisch erhältlich und kann auch als Archiv heruntergeladen werden. Die Hauptthemen des Workshops sind eine Übersicht, die Einrichtung der Gruppen-Terminplanung, zwei Beispiele und das Akzeptieren eines Termins. Zahlreiche Screenshots verdeutlichen die Vorgehensweise und machen es auch Einsteigern ohne Vorkenntnisse möglich, die Beispiele nachzuvollziehen. Der Workshop wurde von Günter Schwann erstellt und von den KDE-Entwicklern Cornelius Schumacher und Klaus Stärk ergänzt. Es ist geplant, eine ganze Serie von Workshops zu erstellen. mehr... 15 Kommentare
 

Ximian-Desktop in Zumiez-Ladenkette

Von Hans-Joachim Baader - 25. Jun 2002, 22:39
Ximian, die Firma des GNOME-Gründers Miguel de Icaza, konnte den Ximian Desktop bei der US-Ladenkette Zumiez erfolgreich zum Einsatz bringen. Die hierzulande unbekannte Ladenkette mit 91 Filialen und rund 1.200 Mitarbeitern setzt den Ximian GNOME Desktop auf ihren Kassencomputern ein, auf denen nun auch Kalkulationen (mit Gnumeric), Email (mit Evolution) und Browsen des Firmen-Intranets möglich sind. Eines der Verkaufsargumente von Ximian war Evolution, das neben der Email-Funktion immer mehr zum Groupware-Client ausgebaut wird. Laut Zumiez ist einer der Vorteile der Ximian-Lösung, daß sie exakt an die Erfordernisse der Firma angepaßt werden kann. Zudem ist die Lösung sehr preisgünstig, da alle Applikationen unter der GPL stehen. Nur ein halbes Jahr dauerte die komplette Umstellung aller... mehr... 21 Kommentare
 

Studie: Quelloffene und geschlossene Software gleich sicher

Von Hans-Joachim Baader - 25. Jun 2002, 21:31
Mit mathematischen Methoden will der Forscher Ross Anderson belegen, daß bezüglich der Sicherheit keine Unterschiede zwischen Open Source und proprietärer Software existieren. Der Wissenschaftler der Universität von Cambridge verglich Open-Source-Software und proprietäre Programme anhand einer Methode, die die zeitliche Verteilung des Findens von Fehlern auswertet. Dabei ist Open Source leichter angreifbar, weil Fehler leichter zu entdecken sind, doch wird sie auch schneller korrigiert. Beide Effekte heben sich nach seinen Ergebnissen auf. Diese Aussage widerlegt somit sowohl die Behauptung von Open-Source-Anhängern, daß freie Software sicherer sei, als auch die von Herstellern proprietärer Software, daß die Offenlegung der Quellen die Sicherheit unterminiere. Andersons Ergebnis ist... mehr... 10 Kommentare
 

Pro-Linux: Red Hat 7.3, »Freie Software« und neue Programme

Von Hans-Joachim Baader - 25. Jun 2002, 00:12
Pro-Linux darf Ihnen heute Reviews von Red Hat 7.3 Professional und dem Buch »Freie Software« und die Programmnews der Woche präsentieren. Im Mittelpunkt des Interesses steht natürlich die neue Box von Red Hat, die wie üblich in einer Personal- und einer Professional-Version erhältlich ist. Julius Stiebert nahm sich die Red Hat 7.3 Professional Edition vor und legt uns in seinem Bericht dar, was diese Version Neues bringt. Wer erfahren will, was die neue Version taugt und ob sich ein Update lohnt, der sollte den Artikel aufmerksam lesen. Das Buch »Freie Software - Zwischen Privat- und Gemeineigentum« von Volker Grassmuck kann sich jeder leisten, da es für eine geringe Schutzgebühr über die Bundeszentrale für Politische Bildung erhältlich ist. Doch was billig ist, muß nicht immer gut... mehr... 55 Kommentare
 

NetBSD testen

Von Mirko Lindner - 24. Jun 2002, 22:13
Das NetBSD-Projekt stellte eine Live-CD vor, mit der ein komplett von CD lauffähiges System gestartet werden kann. Ähnlich Distributionen wie Knoppix oder SuSE Live!CD wird das System komplett von einem CD-Medium gestartet und bedarf keiner vorherigen Installation auf einer Festplatte. Nach einem Bootvorgang erhält der Benutzer ein lauffähiges System und ist in der Lage, einen Window-Manager seiner Wahl zu starten. Als Default-EInstellung startet das System das »K Desktop Environment« (KDE) in der Version 2.2. Ferner stehen jedem Benutzer WindowMaker und twm zur Auswahl. Um in den Genuss einer Arbeit unter NetBSD zu kommen, liefert der Organisator, Jörg Braun, neben einem kompletten KDE und KOffice 1.1.1 auch Gimp 1.2.1, Mozilla 0.9.9, AbiWord 0.99.2, XEmacs v21 sowie ImageMagick im Paket... mehr... 21 Kommentare
 

Open-Source-Alternative zu MPEG 4

Von Mirko Lindner - 24. Jun 2002, 22:11
On2 Technologies, das ehemals als Duck Corporation bekannte Unternehmen, und das Open-Source-Projekt Xiph.org wollen nach eigenen Aussagen ein Open-Source-Paket entwickeln und als Alternative zu MPEG4 etablieren. Bereits im August 2001 stellte On2 Technologies seine nach eigenen Aussagen »leistungsfähigste Full-Screen, High-Quality Video Technologie« unter eine Abwandlung der Mozilla Public License. Über 300.000 Anwender haben seitdem den Codec VP3 heruntergeladen und einer Probe unterzogen. VP3 wurde sowohl von Apple als auch von RealNetworks für deren jeweilige Internet-Videoplayer lizenziert. Nun will On2 Technologies zusammen mit den Machern des Open-Source-Codecs » Ogg Vorbis « ein Open-Source-Paket entwickeln, welches als eine freie Alternative zu MPEG4 agieren soll. Nach Berichten... mehr... 6 Kommentare
 
Werbung