Login


 
Newsletter

Ballmer: Linux ist unsere größte Bedrohung

Von Oliver - 13. Jan 2001, 19:50
Die größte Gefahr für Microsoft sieht Steve Ballmer, President und Chief Executive Officer (CEO) des Softwareriesen, in diesem Jahr im offenen Betriebssystem Linux. "Man muss die Wettbewerber, die den Kern der eigenen Firma bedrohen, in der Gefahrenliste höher hängen als Wettbewerber, denen man Marktanteile wegnehmen will", erklärte der Gates-Nachfolger auf der Internet-Konferenz der Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter. "Ich würde das Linux-Phänomen als die größte Bedrohung einstufen." Ballmers Kommentar folgen nur wenige Tage auf den vor kurzem veröffentlichten Linux-Kernel 2.4, der erstmals das Clustern von acht Prozessoren erlaubt ( Pro Linux berichtete). mehr... 76 Kommentare
 

TurboLinux und LinuxCare schließen sich zusammen

Von Wolfgang - 13. Jan 2001, 05:52
Der Distributor TurboLinux und der Dienstleister LinuxCare wollen fusionieren. Ein Memo, das bei Slashdot veröffentlicht wurde, ist nun von einem Sprecher von LinuxCare bestätigt worden . Die beiden Unternehmen haben einen "Letter of intent" unterzeichnet, was bedeutet, dass beide ein großes Interesse daran haben, sich zu einigen. Der Distributor TurboLinux , der vor einiger Zeit Partnerschaften mit Compaq und IBM geschlossen hatte, ist der Marktführer in Asien und vor allem für seine Clusterlösungen bekannt. Bisher wurde durch LinuxCare vor allem distributionsübergreifender Support angeboten. Dies soll trotz der Vereinigung mit TurboLinux weiterhin der Fall sein. mehr... 8 Kommentare
 

TheKompany.com veröffentlicht Black Adder

Von Hans-Joachim Baader - 12. Jan 2001, 22:02
Die auf Entwicklerprodukte für Linux spezialisierte Firma theKompany.com hat ihr erstes Programm, Black Adder, vorgestellt. Black Adder (Adder ist der englische Name für Viper, was wohl auf Python anspielen soll) ist eine Entwicklungsumgebung für Python. Black Adder läuft unter Linux und Windows und erzeugt Code, der wegen der plattformübergreifenden Verfügbarkeit von Python auf beiden Systemen lauffähig ist. An Features ist alles vorhanden, was man von einer IDE erwartet - Projektverwaltung, Syntax Highlighting, GUI Design, Debugger, Dokumentation (in HTML), dazu eine ODBC-Schnittstelle, die von eGenix lizensiert wurde. Da Python ein Interpreter ist, ist auch ein interaktiver Interpreter (Python 2.0) über die IDE erreichbar. Als GUI-Toolkit kommt Qt 2.2.3 zum Einsatz. Der... mehr... 14 Kommentare
 
Pro-Linux
Gewinnspiel
News-Hitparade
Letzte Beiträge

kalender

dbapp

lugs

editorials

hilfe

newsletter

LinuxTag vom 5. bis 8. Juli 2001 in Stuttgart

Von Mirko Lindner - 12. Jan 2001, 09:39
Der LinuxTag, eine der weltweit wichtigsten Messen und Kongresse für Linux und Open-Source, findet 2001 wieder im Messe- und Kongresszentrum Stuttgart statt. Nächster Termin für den LinuxTag ist der 5. bis 8. Juli 2001. Eine Kooperation zwischen LinuxTag e.V. und Messe Stuttgart soll noch stärker den boomenden Business-Bereich ausbauen. »Mit dem LinuxTag haben wir unserem Messe-Portfolio gezielt verstärkt. Der LinuxTag hat das Zeug, zur weltweiten Leitmesse in diesem Bereich zu werden«, so Messegeschäftsführer Dr. Walter Gehring. Der bisher alleinige Veranstalter, der LinuxTag e.V., bekommt durch die Kooperation die Möglichkeit, sich in noch größerem Maße, um die Förderung von Freier Software zu kümmern. »Mit der Messe Stuttgart finden wir einen starken Partner, der uns... mehr... 30 Kommentare
 

Pro-Linux: Artikel über den Window-Manager Larswm

Von Hans-Joachim Baader - 12. Jan 2001, 00:42
Pro-Linux freut sich, Ihnen zum Wochenende wieder einmal einen Artikel eines Lesers präsentieren zu können. Der Autor spark stellt Ihnen einen Window-Manager vor, den Sie wahrscheinlich noch nicht kennen. Dieser Window-Manager ist Larswm . Larswm versucht nicht, wie viele andere Window-Manager, maximal konfigurierbar zu sein oder möglichst exzessive Rahmen und Titelleisten zu erzeugen. Sein Ziel ist es vielmehr, bei der Arbeit möglichst wenig im Weg zu sein. "Das wichtigste Prinzip von Larswm ist das 'tiling'. Das bedeutet, dass Fenster automatisch auf dem Bildschirm angeordnet werden. Man muss weder mit der Maus rumspielen, noch wird Platz auf dem Bildschirm verschwendet. Titelzeilen und dicke Fensterrahmen gibt es nämlich nicht. Das gerade aktive Fenster wird dabei... mehr... 41 Kommentare
 

Neuer MP3-Codec von Thompson

Von Mirko Lindner - 11. Jan 2001, 23:56
Der französische Elektronikkonzern Thomson kündigte die Entwicklung eines neuen MP3-Format an, das bei niedrigen Bitraten eine besonders gute Soundqualität bieten soll. Der neue »mp3PRO«-Codec soll den für die Dateien benötigten Speicherplatz auf die Hälfte reduzieren und somit die Speicherkapazität einer typischen »flash memory card« fast verdoppeln. Die Soundqualität soll nach Angaben des Unternehmens bei einer Bitrate von 64kbps der einer »gewöhnlichen« mp3-Datei bei 128kbs entsprechen. Durch die höhere Kompression soll es Radioanbietern im Internet möglich sein, ihre Übertragungskosten zu senken und dennoch weiterhin CD Qualität im vom Verbraucher bevorzugten mp3 Format anzubieten. mp3PRO ist kompatibel mit mp3-Dateien und mp3- Abspielgeräten: traditionelle... mehr... 17 Kommentare
 
Umfrage
Poll Resultate

Programmversionen
Linux Kernel3.19
Linux Kernel-dev3.19-rc7
KDE4.14.3
Gnome3.14.0
LibreOffice4.4.1
OpenOffice4.1.1
Calligra2.9.0
X.org7.7
Gimp2.8.10
Firefox36.0
Thunderbird31.5.0
Seamonkey2.32.1
Wine1.7
GStreamer1.2.4
Apache2.4.12
CUPS2.0.2
Samba4.2.0
Letzte Kommentare

PR: Tarantella Enterprise 3 als Testversion verfügbar

Von Mirko Lindner - 11. Jan 2001, 22:48
Tarantella Inc., ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Santa Cruz Operation Inc., gibt bekannt, dass die Web-Integrationssoftware Tarantella Enterprise 3 und Enterprise 3 ASP Edition ab sofort über das Internet ausgeliefert wird. Das neue Release der Web-Integrationssoftware bietet den Anwendern signifikante Verbesserungen, ohne dabei auf die bewährten Funktionen und Ausstattungsmerkmale der Tarantella Enterprise II-Edition zu verzichten. Damit wird der Zugriff auf Applikationen über einen Web-Browser so einfach wie nie zuvor. Tarantella Enterprise 3 unterstützt bis zu 1.000 Anwender pro Server. Dabei lassen sich bis zu 50 Server zu einem einzelnen Array zusammenfassen, um die Serverbelastung innerhalb eines geografisch verteilten Netzwerks intelligent auszugleichen. Auf diese... mehr... 4 Kommentare
 

Backdoor in Interbase entdeckt

Von Mirko Lindner - 11. Jan 2001, 18:24
Wie gestern einer Meldung von CERT zu entnehmen war, baute Borland/Inprise ein Hintertürchen in ihre Datenbank »Interbase« ein, um Fernzugriffe auf diese zu ermöglichen. Wie dem veröffentlichen Bericht zu entnehmen ist, handelt es sich bei dieser Einrichtung um keinen zufälligen Bug, sondern um eine mit Absicht einprogrammierte Möglichkeit auf den kompletten Datenbestand zugreifen zu können. »Das Hintertürchen wurde zwischen 1992 und 1994 implementiert und befindet sich in jeder Version der Datenbank, die in diesem Zeitraum erschienen ist«, schreibt CERT. Nach Angaben von CERT seien deshalb die Versionen Interbase 4.x und 5.x, Open Source Interbase 6.0 und 6.01, sowie alle Versionen der Open Source Datenbank »Firebird 0.9-3« und frühere. Borland/Inprise veröffentlichten... mehr... 29 Kommentare
 

HelixCode = Ximian, Inc.

Von Mirko Lindner - 11. Jan 2001, 12:37
Die Firma HelixCode, die für die Entwicklung der gleichnamigen Gnome-Entwicklung zuständig ist, gab bekannt, ihren Namen in Ximian, Inc zu ändern. Nach Angaben des Unternehmens will das Unternehmen die User durch die Änderung des Namens vor Missbrauch der Firmenbezeichnung schützen. Der neue Name »Ximian, Inc.« soll nach Angaben von HelixCode als Marke eingetragen werden. Die Produktpalette des Unternehmens soll keiner Änderung unterliegen. »Alles bleibt nach der Umstellung unverändert«, sagte Nat Friedman, Präsident und CEO Ximian, Inc. »Wir sind das selbe Unternehmen mit den selben Programmierern und schreiben die selbe Software. Geführt von dem selben Amerikanisch-Mexikanischen Duo«. Das Unternehmen kann ab sofort unter einer neuen Web-Adresse erreicht werden. mehr... 20 Kommentare
 

KDE 2.1 kommt in einem Monat

Von Mirko Lindner - 10. Jan 2001, 22:39
David Faure, der für KDE zuständige Release-Koordinator, gab heute eine weitere Release-Schedule für KDE heraus. Daraus ist zu entnehmen, dass KDE 2.1 bereits in knapp einem Monat erscheinen wird. Wie dem Release-Schedule von David Faure zu entnehmen ist, will das KDE-Team bereits in knapp zwei Wochen eine neue Beta-Release von KDE2.1 veröffentlichen. Am Montag, dem 22. Januar, will nach Aussage von Faure, das KDE-Team die Sources von Beta2 auf ihren Servern allen Testwilligen zum Download anbieten. Vier Tage später soll die endgültige Binary-Version ebenfalls erstellt worden sein. Freitag, der 09. Februar soll der Tag der Veröffentlichung von KDE2.1 sein. An diesem Tag will das KDE-Team die endgültigen Sources von KDE2.1 auf ihren Server uploaden. Zwei Tage später folgen die... mehr... 68 Kommentare
 

Linux Kernel 2.4.1-pre1 und 2.4.0-ac5 erschienen

Von Mirko Lindner - 10. Jan 2001, 22:15
Der erste pre-Patch nach dem großartigen Release des Linux Kernels Version 2.4.0 und das mittlerweile fünfte AC-Update von Alan Cox stehen ab sofort zum Download bereit. Kurz nach der Veröffentlichung des neuen Kernels, stellt das Entwicklerteam um den Linux-Kernel dessen Prepatch-Version zum Download bereit. Das knapp über 10 kByte große Patch behebt kleinere Fehler, die sich in das Herz eingeschlichen haben. Neben Verbesserungen der ISDN-Unterstützung, behebt der Patch ebenfalls kleinere Fehler im Speichermanagement und diversen Netzwerkkartentreibern. Es ist nicht erforderlich das bestehende System zu Updaten wenn Sie keine Probleme haben. Auch Alan Cox stellt eine neue Version der »AC-Reihe« zum Download bereit. Der mittlerweile fünfte Patch behebt ebenfalls kleinere Fehler,... mehr... 40 Kommentare
 

Kurznews: Oracle unterstützt 2.4.0 und Sun veröffentlicht neues XML-Office-Dateiformat

Von Oliver - 10. Jan 2001, 20:21
Oracle teilt mit, dass sein Application Server 9i und die Datenbank 8i ab sofort den aktuellen Linux-Kernel 2.4 und darauf basierende Distributionen des Open-Source-Unix unterstützen. Laut Bob Shimp, Senior Director Database Marketing, ist Linux 2.4 auch für Unternehmensanwender ein realistisches Angebot, weil erstmals eine Skalierung auf bis zu acht Prozessoren möglich ist. Auf der von Collab.net gehosteten "Open-Office"-Site hat Sun Microsystems gestern den jüngsten Entwurf eines XML-basierten Dateiformats veröffentlicht, das Bestandteil des nächsten Releases von "Staroffice" werden soll.Anwender werden damit in die Lage versetzt, Daten und Informationen anwendungsübergreifend zu nutzen - eine Tabelle ist dann einfach eine Tabelle und muss deswegen nicht eigens als... mehr... 7 Kommentare
 

RMS zum CEO von FreeDevelopers.net ernannt

Von Mirko Lindner - 10. Jan 2001, 20:07
Richard Stallman, Philosoph und Leiter des GNU Projekts, nimmt die Position des Chief Ethics Officer (CEO) von FreeDevelopers, an. Nach Angaben von FreeDevelopers, wird Stallman die Einhaltung der generellen Prinzipien der Open Source-Software-Bewegung, einschließlich der Lizenzpraxis, kontrollieren. Der Posten des CEO wird Stallman nur vorübergehend übertragen. In der Zukunft soll CEO des Unternehmens durch ein Rotationsprinzip besetzt werden. Der gewählte CEO soll nach Angaben von FreeDevelopers.net eine Rechenschaftspflicht gegenüber einem weltweit gewählten Entwicklerkongress haben. Dieser Kongress soll wiederum einen Ausschuss haben, der über möglicherweise auftretende Konflikte entscheiden wird. FreeDevelopers.net soll nach eigenen Angaben, eine freies und demokratisches... mehr... 22 Kommentare
 

Mozilla in einer neuen Version erschienen

Von Mirko Lindner - 10. Jan 2001, 15:53
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stellten die Entwickler des Open Source Browsers »Mozilla« eine neue Version auf ihren Servern zum download bereit. Einer der wichtigsten Neuerungen, die die Applikation erfuhr, ist der Personal Security Manager (PSM). Mit Hilfe dieser Funktion ist es nun auch unter Mozilla möglich, SSL-gesicherte Seiten zu betrachten. Eine weitere Verbesserung wurde ebenfalls in die Renderengine integriert, die für die Darstellung von Frames zuständig ist. Neben vielen neuen Features, wie der Drag&Drop-Unterstützung zwischen Email und Browser, bereinigten die Entwickler vor allem viele Bugs. Nach Angaben der Programmierer bedarf die Applikation mindestens glibc 2.1 und libjpeg.so.62. Die Computerausstattung sollte nicht unter einem 233MHz-Prozessor und 64MB Ram... mehr... 45 Kommentare
 

Kernel 2.0.39 freigegeben

Von Hans-Joachim Baader - 10. Jan 2001, 08:18
Fast anderthalb Jahre nach 2.0.38 gab der Verwalter des 2.0-Kernels, David Weinehall, Version 2.0.39 frei. Dies ist sehr wahrscheinlich die letzte Version dieses stabilen Kernels. Neue Installationen, die auf Kernel 2.0 aufbauen, sind inzwischen sehr unwahrscheinlich geworden, doch existieren noch zahlreiche Rechner, die nach wie vor mit 2.0.x laufen. Der Patch von 2.0.38 auf 2.0.39 ist mit 503639 Bytes unkomprimiert für heutige Verhältnisse klein. Das Changelog enthält alle Änderungen. Die wichtigsten davon sind: Behebung einer Denial-of-Service-Attacke: 2.0.38 stürzt offenbar ab, wenn es ein Ping mit Größe 65468 Bytes erhält; Unterstützung für größere Festplatten; IDE-Patches von Andre Hedrick integriert; Updates für die PCI-2000 und PCI-2220i Treiber; Header-Dateien für... mehr... 29 Kommentare
 

SourceLib-Projekt angekündigt

Von Hans-Joachim Baader - 10. Jan 2001, 02:14
Der beste Weg, sich Programmierwissen anzueignen, besteht darin, sich Beispielcode anzusehen und damit zu experimentieren. Doch oftmals besteht ein Mangel an geeigneten Beispielen. Zum einen kann es schwer sein, in der riesigen Menge von freier Software das passende Beispiel zu finden, zum anderen sind die gefundenen Stellen dann oft undurchschaubar. Das SourceLib-Projekt will es nun leichter machen, an Beispielcode zu kommen. Die Beispiele werden dort kategorisiert und sind auch suchbar. Leider können die Beispiele aber derzeit noch nicht online angesehen werden, daher muß man zunächst den Code als.tar.gz-Archiv herunterladen. Dafür ist jedes Beipiel ein komplettes Programm mit Makefile und allem, was sonst benötigt wird. Alle zur Verfügung gestellten Beispiele stehen entweder... mehr... 6 Kommentare
 

Open Source SMS und WAP Gateway

Von Mirko Lindner - 10. Jan 2001, 00:13
Das Kannel-Team veröffentlichte die Version 1.0 des ersten Open Source Gateways für SMS und WAP. Nach einer langen Testphase, stellte das Kannel Projekt die Version 1.0 des Gateways zum Download bereit. Die Applikation ist nach Angaben der Entwickler sehr robust, um über mehrere hundert Nachrichten in der Sekunde verarbeiten zu können. Kannel unterstützt die gängigsten SMS-Protokolle und befindet sich bereits jetzt schon im produktiven Einsatz bei Wapit Ltd. »Wir sind über die immer größere Entwicklergemeinde von Kannel sehr erfreut«, sagte Jouko Vierumäki, CTO von Wapit Ltd. und Kannel-Gründer. »Kannel ist frei. Diese Tatsache gibt jedem Entwickler die Möglichkeit, die mobile Technologie zu erforschen, ohne dass er viel Geld für teuere Gateways von großen Unternehmen... mehr... 8 Kommentare
 

Windowmanager News

Von Mirko Lindner - 09. Jan 2001, 22:49
Am vergangenen Wochenende wurden zwei bekannte Windowmanager in einer neuen Version veröffentlicht - Sawfish und Windowmaker. Die Entwicklerteams von »Sawfish« und »Windowmaker« stellten Ihre Applikationen in neuen Versionen vor. Neben einer verbesserten Unterstützung neuer Funktionen von Gnome und KDE, betteten die Entwickler des Windowmanagers » Sawfish « ebenfalls neue kleinere Funktionen in die Applikation ein. Die in der Version 0.35 veröffentlichte Applikation wurde zudem um kleinere Fehler bereinigt, die den Spaß an der Arbeit unter Umständen trüben konnten. Auch die Entwickler des Windowmanagers » Windowmaker « durften an diesem Wochenende eine neue Version des Programmes zur Schau stellen. Die mit der Versionsnummer 0.63.1 bezifferte Applikation behebt ebenfalls... mehr... 25 Kommentare
 

ZDNet interviewt Linus

Von Hans-Joachim Baader - 09. Jan 2001, 01:11
Nach der blitzartigen Freigabe von Kernel 2.4.0 führte ZDNet ein Interview mit Linus Torvalds. Gleich mit der ersten Frage setzte sich der Autor in die Nesseln. Er wollte wissen, ob Linux 2.4 als Alternative zu UNIX oder Windows 2000 noch besser geeignet sei als Kernel 2.2. Doch für die Linux-Kenner ist die Vorstellung, daß Windows jemals Linux das Wasser reichen könnte, ziemlich lächerlich. Entsprechend fällt die Antwort von Linus aus. Er betont, daß die größte Stärke von Linux seine Flexibilität ist. Die weiteren Antworten bergen wenig Überraschendes. Für manche Leute klang die Ankündigung des Kernels 2.4 ziemlich bedrückt, als ob Linus die Lust verloren hätte. Doch er betont, daß er ziemlich glücklich sei und vielleich einmal den Humor in seinen Ankündigungen... mehr... 42 Kommentare
 

kmLinux S-0.4 geht in den Betatest

Von Klaus-Dieter Möller - 09. Jan 2001, 00:45
In den nächsten Tagen beginnt der Betatest für die Version S-0.4 von kmLinux. Unter dem Namen kmLinux entwickelt die OpenSource-Arbeitsgruppe des Landesbildungsservers Schleswig-Holstein ein speziell für den Einsatz im Bildungsbereich geeignetes Linux-Komplettsystem für den Arbeitsplatzrechner. kmLinux ist extrem einfach zu installieren und zeichnet sich durch ein großes Angebot unterrichtsspezifischer Software aus. Das Installationsprogramm basiert auf Qt-embedded und hat eine ansprechende und vollständig mausgesteuerte Oberfläche. Als besonderen Leckerbissen verfügt das Programm über einen Expertenmodus mit komfortablem Partitionseditor zum Anlegen, Löschen, Vergrößern und Verkleinern von Partitionen. Der Partitionseditor kann auch unabhängig von einer kmLinux-Installation... mehr... 17 Kommentare
 
Werbung