Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 26. Juli 2006, 12:51

Software::Distributionen::BSD

OpenDarwin schließt

Das OpenDarwin-Projekt, das ein offenes Derivat von Darwin hervorbringen wollte, wird nach vier Jahren Arbeit eingestellt.

Das Darwin-Maskottchen Hexley

Apple

Das Darwin-Maskottchen Hexley

Wie die Entwickler bekannt gaben, hat das Projekt seine Ziele nicht erreicht. Es ist dem Projekt nach eigenen Angaben während der vierjährigen Entwicklungsphase nicht gelungen, die gesetzten Ziele zu erreiche. Als Konsequenz davon wird es nun schließen.

Das 2002 gegründete OpenDarwin-Projekt sollte ursprünglich eine Plattform zur Entwicklung an Apples Kernel-Code darstellen. Die Entwicklung sollte das von Apple entwickelte Darwin-Betriebssystem, welches die Grundlage für Mac OS X bildet, ersetzen. Dazu boten die Entwickler ein aktuelles Abbild der Quellen von Darwin zum Download an und verlangten im Unterschied zu Apple keine Registrierung. Auch eine eigenständige Darwin-Distribution war in Planung. Mangels Mitarbeit sind die Verantwortlichen allerdings zum Ergebnis gekommen, in den letzten vier Jahren Arbeit das Ziel weit verfehlt zu haben.

In der letzten Zeit ist OpenDarwin immer mehr zu einem Hoster für Mac OS X-Projekte mutiert. Selbst Apple und Nokia ließen ihre Projekte auf OpenDarwin hosten. Das widerspricht allerdings der Urspungsintention des Projektes. »Es ist Zeit, OpenDarwin zu schließen«, schreiben die Entwickler.

Wie auf der Projektseite zu lesen ist, sind alle betroffenen Projekte bereits angeschrieben worden. Man arbeite zusammen an einer Lösung, um alle Projekte nahtlos auf andere Server umziehen zu können, so die Entwickler. Das Projekt soll deshalb noch für eine gewisse Zeit erreichbar bleiben, bis alle Projekte eine Ersatzinfrastruktur geschafft haben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung