Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 7. August 2006, 21:30

Software::Distributionen::Fedora

Fedora Core 6 Test 2

Das Fedora-Projekt hat die zweite öffentliche Testversion von Fedora Core 6 freigegeben.

Fedora Core 6 Test 2 ist zwei Wochen später erschienen als noch bei der Freigabe der ersten Betaversion geplant, und bringt einschneidende Änderungen. Alle Features, die in Fedora Core 6 einfließen sollen, sind nun bereits vorhanden und der Feature Freeze ist in Kraft getreten.

Wie Jakub Jelinek in einer Email erläutert, wurde in den dynamischen Linker eine Optimierung eingebaut, die das Laden von dynamisch gelinkten Bibliotheken um bis zu 50% beschleunigt. Besonders kommt dies Anwendungen zugute, die die meisten ihrer Bibliotheken dynamisch laden. Gerade OpenOffice.org startet dadurch spürbar schneller.

Der Ankündigung dieser Version zufolge wurden alle Pakete der Distribution (aus ungenannten Gründen mit Ausnahme von Thunderbird) mit dieser Optimierung neu compiliert. Weitere Änderungen, die alle Pakete betreffen, sind die korrekten Angaben der Abhängigkeiten für die Compilierung. Eine interne Änderung ist, dass das Build-System für die Pakete auf Mock umgestellt wurde.

Eine weitere deutlich sichtbare Änderung ist die Umstellung der Standardschriftart von Vera nach DejaVu. Ferner ist es nun während der Installation bereits möglich, zusätzliche Paketquellen für das Paketverwaltungsprogramm yum anzugeben. Außerdem wurden zahlreiche Pakete aktualisiert.

Der Download von Fedora Core 6 Test 2, das intern die Versionsnummer 5.91 trägt, ist bevorzugt via BitTorrent, aber auch über eine Anzahl von Mirror-Servern möglich. Das System ist für die Architekturen x86, x86_64 und PPC verfügbar. Es besteht aus fünf CD-Images oder einem DVD-Image mit einem Umfang von 3,1 GB. Über 1600 zusätzliche Softwarepakete stehen im Archiv »Fedora Extras« zur Verfügung.

Der aktualisierte Zeitplan für Fedora Core 6 sieht vor, dass am 11. September Test 3 erscheint. Mit dieser Version wird der Entwicklungsstand endgültig eingefroren. Nur noch kritische Fehler werden von diesem Zeitpunkt an korrigiert, der nur vier Wochen vor der Freigabe der endgültigen Version am 9. Oktober liegt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung