Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 12. August 2006, 15:40

Software::Distributionen::Debian

Debian-Installer Etch Beta 3 freigegeben

Das Debian-Installer-Team hat die dritte Betaversion des Debian-Installers freigegeben, der erstmals eine grafische Installation ermöglicht.

Eine Betaversion des Installers ist gleichbedeutend mit einer Betaversion von Debian »Etch«. Die zweite Betaversion war im März erschienen und brachte Neuerungen wie eine durchgehende Installation ohne nachträgliche Benutzereingaben, udev und den UTF-8-Zeichensatz. Die neue Betaversion bietet nun die Option, auf x86- und x86_64-Rechnern eine grafische Installation vorzunehmen und verschlüsselte Partitionen einzurichten.

Erstmals ist die Architektur x86_64 (bei Debian amd64 genannt) Teil der offiziellen Debian-Archive. Für blinde und sehbehinderte Nutzer soll mit der eingebauten Unterstützung für brltty die Installation möglich werden. Als Kernel wird Linux 2.6.16 verwendet und auch installiert. Debian Etch wird jedoch voraussichtlich einen neueren Kernel, 2.6.17 oder 2.6.18, verwenden.

Die grafische Version des Installers bietet die gleichen Funktionen wie die textbasierte mit Ausnahme der neu hinzugekommenen Möglichkeit, verschlüsselte Partitionen anzulegen, die momentan dem textbasierten Installer vorbehalten ist. Der grafische Installer erweitert jedoch die Möglichkeit, Sprachen anzubieten, deren Zeichensatz in der Textversion nicht darstellbar ist. Neun davon hat der neue grafische Installer zu bieten: Bengalisch, Dzongkha, Georgisch, Hindi, Khmer, Nepalesisch, Punjabi (Gurmukhi), Tamil und Thai.

Die Betaversion des Installers installiert den aktuellen Entwicklungsstand der Debian-Distribution Etch (Testing). Während eine Netzwerkinstallation einen jeweils tagesaktuellen Stand installiert, installiert ein vollständiger CD- oder DVD-Satz einen Schnappschuss von Testing vom 10. August, der auf den Servern unter »etch_di_beta3« zu finden ist. Täglich oder wöchentlich neu erstellte Installationsmedien stehen zusätzlich bereit. Die angebotenen Installationsmethoden sind die Installation übers Netz, die mit einer ca. 100 MB großen Boot-CD initiiert wird, eine weitere Netzinstallation mit einem verkleinerten Image von 50 MB, das auf visitenkartengroße CDs paßt, vollständige CD-Sätze mit bis zu achtzehn CDs je nach Architektur, vollständige DVD-Sätze mit bis zu drei DVDs sowie Bootdisketten und andere Medien. Die großen Datenmengen der CDs und DVDs lassen sich mit BitTorrent und jigdo, einem System, das die CDs bzw. DVDs aus den einzeln heruntergeladenen Komponenten konstruiert, am besten bewältigen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 43 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Screenshots (h1web, Mo, 14. August 2006)
Re[4]: hmmm (baldrian, Mo, 14. August 2006)
Re: Standardkodierung in Etch? (iGEL, Mo, 14. August 2006)
Re[2]: Debian-Installer-GUI (Daniel Baumann, Mo, 14. August 2006)
Re[2]: Qt? (Daniel Baumann, Mo, 14. August 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung