Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 16. August 2006, 21:44

Software::Distributionen::Mandriva

Zweite Betaversion von Mandriva Linux 2007

Der Linux-Distributor Mandriva hat die zweite Betaversion von Mandriva Linux 2007 bereitgestellt.

Nur zwei Wochen nach der ersten Betaversion von Mandriva Linux 2007 ist nun die zweite Betaversion verfügbar. Der Distributor hat sich mit dem neuen Produkt offenbar auf nordische Gottheiten eingeschworen. Nach der ersten Betaversion »Thor« trägt die neue Version den Namen »Odin«.

Gegenüber der ersten Betaversion konnten naturgemäß nicht allzu viele Änderungen vorgenommen werden. Der Kernel beruht auf der offiziellen Version 2.6.17.8, enthält aber aktualisierte ALSA-Soundtreiber (1.0.12 rc2) und die neuen Intel-Grafiktreiber. Mandriva bietet nun drei Varianten des Kernels an: Normal, Unternehmen und Legacy. Der »normale« Kernel unterstützt SMP und bis zu 4 GB RAM. Der Legacy-Kernel unterstützt knapp 1 GB RAM und nur einen Prozessor. Die 64 GB-Unterstützung und SMP ist offenbar dem Unternehmens-Kernel vorbehalten. Über sonstige Unterschiede liegen keine Angaben vor.

Weitere Aktualisierungen in dieser Version sind Gnome 2.16 Beta 2 und KDE 3.5.4. Die Migration von Anwendungen zur Verwendung von XDG-Menüs wurde fortgesetzt. Ein neues Theme »Ia Ora« wurde in den Desktop eingearbeitet, momentan nur in GNOME, doch soll es offenbar in alle Desktop-Systeme integriert werden. Als letzte Änderung nennt der Distributor das neue grafische Tool »drakvpn« zur Konfiguration von VPNs.

Mandriva Linux 2007 Odin kann von einem der Mirror-Server heruntergeladen werden. Es stehen mittlerweile sieben Varianten einer Live-CD zur Auswahl, fünf für x86 und zwei für x86_64. Die CDs sind ferner nach dem gestarteten Desktop-System KDE oder GNOME und nach den unterstützten Sprachen getrennt, da alles zusammen schlecht auf einer einzelnen CD unterzubringen ist. Mit dem vom Desktop aus aufrufbaren Installationsprogramm kann das System auf die Festplatte installiert werden. Darüber hinaus ist es möglich, ein bestehendes System übers Netz auf den Stand von Mandriva Linux 2007 zu bringen. Die komplette Installation kommt dagegen auf sechs CDs oder einer knapp 3 GByte großen DVD. Betatester sollten vor allem die Hardwareunterstützung testen sowie fehlende oder überflüssige Softwarepakete melden.

Der Zeitplan für die weitere Entwicklung sieht noch drei weitere Testversionen vor. Die endgültige Version soll immer noch am 15. September veröffentlicht werden. Ob der Termin gehalten werden kann, darf allerdings bezweifelt werden. Die jetzt veröffentlichte Betaversion von Mandriva Linux 2007 sollte ursprünglich im Mai erscheinen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung