Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 24. August 2006, 12:52

Software::Entwicklung

NetBeans Mobility Pack nun Open Source

Sun hat die freie Entwicklungsumgebung NetBeans weiter aufgewertet und das »Mobility Pack« ebenfalls freigegeben.

Wie Sun bekannt gibt, ist nun der Quellcode des »Mobility Packs«, einem Werkzeug zur Entwicklung von Java-Anwendungen für Mobilgeräte, verfügbar. Auch das zugehörige NetBeans Mobility Pack for CDC (Connected Device Configuration) wurde freigegeben. Beide Module sind auf einer eigenen Webseite erhältlich, die vor rund zwei Monaten eröffnet wurde. Die Lizenz der beiden Module ist die von Sun entwickelte CDDL (Common Development and Distribution License).

Die nun freigegebene Software dient zum Entwickeln, Testen und Debuggen von Java-Anwendungen, die für die Plattform »Java Micro Edition (Java ME)« gedacht sind. Diese kann als eine abgespeckte Version der Java Standard Edition (Java SE) angesehen werden, die allerdings Erweiterungen enthält, die spezifisch für eingebettete Geräte sind. Die Zielgeräte sind zum einen Mobilgeräte wie Handys und PDAs, zum anderen auch eingebettete Geräte mit ständiger Netzwerkanbindung. Das »Mobility Pack for CDC« soll es ermöglichen, den GUI-Builder Matisse zu nutzen, der in NetBeans 5.0 debütierte.

Nach der Freigabe von NetBeans 5.0 hatte Sun auch das Enterprise Pack für die Entwicklung von J2EE-Anwendungen und das C/C++ Development Pack für die Entwicklung von C- und C++-Anwendungen freigegeben. NetBeans wird damit ähnlich wie Eclipse von IBM immer mehr zu einer universellen Entwicklungsplattform. Das Mobility Pack soll auch gut mit C/C++ zusammenarbeiten, was die Entwicklung von eingebetteten C/C++-Anwendungen möglich macht.

Die Konkurrenz zwischen beiden Projekten ist so groß, dass NetBeans sogar eine eigene Switch-Webseite unterhält, in der Entwickler über ihren Wechsel zu NetBeans berichten, einige davon von Eclipse.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung