Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 25. August 2006, 09:10

Software::Desktop::Gnome

GNOME 2.16 RC 1 erschienen

Die GNOME-Entwickler haben den ersten Release-Kandidaten (RC) von GNOME 2.16 veröffentlicht, der bereits nahezu GNOME 2.16 entspricht.

GNOME 2.16 RC 1 (intern 2.15.92) baut nun auf glib 2.12.2, GTK+ 2.10.2, Pango 1.14.2 und Cairo 1.2.2. Diese aktualisierten Versionen enthalten zahlreiche Korrekturen und erweiterte Übersetzungen.

Auch die weiteren Änderungen in GNOME 2.16 RC 1 bestehen überwiegend aus Korrekturen, Dokumentations- und Übersetzungs-Updates. Sie können im Einzelnen in den NEWS-Dateien nachgelesen werden. Kleinere Änderungen wurden noch in zahlreichen Komponenten vorgenommen, augenscheinlich meist, um die Zusammenarbeit untereinander zu verbessern oder die Bedienung komfortabler zu gestalten.

Eine erste Übersicht auf die Neuerungen von GNOME 2.16 im Vergleich zu GNOME 2.14 ist verfügbar. Demnach wurden zu den Themes neue und verbesserte SVG-Icons für hohen Kontrast hinzugefügt. Mehrere nicht mehr gepflegte Themes wurden hingegen entfernt. Die Geschwindigkeit vieler Komponenten soll spürbar verbessert worden sein. Evolution erhielt viele Verbesserungen, die sich auch in der erneuerten Bedienoberfläche bemerkbar machen sollen. Wenn eine Anwendung mehrere Fenster öffnet, kann man mit ALT+F6 zwischen diesen wechseln. Will man Anwendungen in einen anderen Workspace verschieben, so kann man sie von der Taskleiste auf das Symbol des Workspaces ziehen. Das Programm Tomboy zum Schreiben von Notizen ist standardmäßig in das Panel eingebunden. Bug Buddy, ein Programm zum Senden von Fehlerbeschreibungen, wurde stark verbessert. Die Suche in Yelp, dem Programm zum Anzeigen von Online-Hilfen, liefert bessere Resultate. Auch im Deskbar-Applet wurde die Suche besser eingebunden.

Aus der Vielzahl von Änderungen sollen noch einige herausragende genannt werden. Der Display-Manager gdm kann nun für jedes Display unterschiedlich konfiguriert werden. Das Multimedia-Framework GStreamer wurde gründlich aktualisiert. Evince, der PDF-Betrachter, unterstützt nun Anhänge in PDF-Dateien und benannte Links. Ferner ermöglicht er eine Vorschau auf die Dokumente. Der Webbrowser Epiphany erhielt eine Rechtschreibprüfung.

Man kann nun die Bildschirm-Rotation im GNOME Control Center einstellen. Gnome-terminal nutzt nun »echte« Transparenz, wenn diese verfügbar ist. Der Dateimanager Nautilus erhielt die Möglichkeit, Dateirechte rekursiv zu vergeben, und unterstützt nun SELinux. Die Schnittstelle zu Erweiterungen wurde verbessert und die Sitzungs-Verwaltung soll vollständig sein. Ferner soll nun das Drag und Drop von Text und URLs in Unterordner möglich sein. Mehrere Programme verwenden das neue GtkRecent-Framework zum schnelleren Zugriff auf die zuletzt geöffneten Dateien.

Der Quellcode von GNOME 2.16 RC 1 liegt auf den Download-Servern des Projektes für die vier Untereinheiten Platform, Desktop, Admin und Bindings vor. Zum Compilieren stehen neue Versionen von GARNOME und jhbuild zur Verfügung.

Der Zeitplan für GNOME 2.16 sieht die Freigabe von GNOME 2.16.0 für den 6. September vor. Wenn alles planmäßig verläuft, wird es also keine weitere Testversion mehr geben. Der Code von GNOME ist komplett eingefroren. Dokumentationen, Übersetzungen und Korrekturen kritischer Fehler können jedoch noch in das Paket eingebaut werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 45 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[6]: Rekursive Dateirechte (fuffy, Mo, 28. August 2006)
Re[4]: Rekursive Dateirechte (fips, Sa, 26. August 2006)
Re[5]: Rekursive Dateirechte (knolli, Sa, 26. August 2006)
Re[3]: Spellchecking - Alter Hut! (Wer hat's erfunden?, Sa, 26. August 2006)
Re[2]: Spellchecking (gerd, Sa, 26. August 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung