Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 8. September 2006, 12:25

Software::Distributionen::Red Hat

RHEL 5: Erste Beta

Der US-amerikanische Distributor hat die erste Beta-Version der kommenden Generation der Red Hat Enterprise Linux 5-Distribution vorgestellt.

Mit einer Verspätung - ursprünglich plante der Distributor eine erste Beta für Ende August - steht nun auch die kommende Version der Distribution in einer Testvariante zur Verfügung. Im Gegensatz zu den Vorgängervarianten, wo Red Hat noch zwischen diversen Server- (Enterprise Server, Advanced Server) und Client-Varianten unterschied, bietet der Distributor Red Hat Enterprise Linux 5 nur noch in zwei Versionen an. Während die Server-Version an Betreiber von Servern gerichtet ist, will die Workstation-Variante vor allem Desktop-Nutzer bedienen. Beide Versionen sind für i386- and x86_64-Architekturen verfügbar. Zudem wird Red Hat Enterprise Linux 5 Server auch für Itanium, PPC und S390X (IBM zSeries) angeboten.

Eine der größten Änderungen von Red Hat Enterprise Linux 5 stellt die Unterstützung von Xen dar. Die Virtualisierungslösung wird in beiden Produktvarianten angeboten. Ferner bringt die neue Beta Unterstützung für Netzwerkstorage-Techniken wie Autofs und iSCSI mit. Zu den weiteren Neuerungen gehören Kexec und Kdump. Beide Applikationen werden Diskdump und Netdump ersetzen. Ferner ist SELinux (Security Enhanced Linux) standardmäßig aktiviert.

Die erste Beta-Version von Red Hat Enterprise Linux 5 kommt mit einem verbesserten Installer und unterstützt ab sofort auch Smartcards. Zudem hat der Distributor das Cluster-Dateisystem GFS2 in das Produkt eingebunden. Eine weitere Neuerung stellt ein neues Treiber-Modell dar, das laut Aussagen des Herstellers eine bessere Integration von Treibern ermöglichen soll, die nicht ein Bestandteil des Kernels sind. RHEL 5 setzt auf den Kernel 2.6.17 und nutzt X.org 7.1.

Die aktuelle Betaversion ist nach Angaben des Produzenten nicht für den produktiven Einsatz gedacht. Updates auf die nächste Betaversion oder die offizielle Version werden nicht unterstützt. Das Produkt kann ab sofort über das Red Hat Network heruntergeladen werden. Auch der eigene FTP-Server und einige Mirror-Server sind mit der aktuellen Version bestückt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Red Hat Linux (my2cent, So, 10. September 2006)
Re: versionendschungel (tomtom, So, 10. September 2006)
versionendschungel (pth, Sa, 9. September 2006)
Re: Red Hat Linux (Krishan, Sa, 9. September 2006)
Re: Red Hat Linux (Blacky, Sa, 9. September 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung