Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 10. September 2006, 14:20

Software::Distributionen::Mandriva

Mandriva Linux 2007 RC 1 freigegeben

Mandriva läutet mit dem Release-Kandidaten 1 den Endspurt zur stabilen Version der Distribution Mandriva Linux 2007 ein.

Gegenüber der letzten Beta-Version von Mandriva Linux 2007 haben die Entwickler eine Reihe von Fehlern behoben und auch kleinere neue Funktionen implementiert. So kommt die KDE-Umgebung mit einem neuen »Ia Ora«-Theme und neuen Hintergrundbildern. Ferner werden ab sofort proprietäre Grafiktreiber korrekt in das System eingebunden. Zu den weiteren Neuerungen gehören ein verbessertes Netzwerkmodul sowie »Dutzende verschiedener Korrekturen«.

Mandriva Linux 2007 kommt in der aktuellen Version mit einem 3D-Desktop. Im Gegensatz zu Novell beschränkt sich das Unternehmen allerdings nicht nur auf Xgl, sondern bindet auch die Konkurrenzlösung aus dem Hause Red Hat, AIGLX, ein. Die Umschaltung zwischen den zwei Lösungen erfolgt automatisch in drak3d. Die Distribution basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.17 und kommt mit dem diese Woche freigegebenen Gnome 2.16 und KDE 3.5.4. Zu den Neuerungen gegenüber der stabilen Version 2006 gehören ein neues VPN-Konfigurationstool »drakvpn« und ein neues Firewall-Tool.

Mandriva Linux 2007 Mona kann von einem der Mirror-Server heruntergeladen werden. Es stehen mittlerweile dreizehn Varianten einer Live-CD zur Auswahl. Das Unternehmen unterscheidet ab sofort zwischen einer freien und einer proprietären Variante der Distribution. Während die mit »free« gekennzeichneten ISO-Images keine proprietären Komponenten mit sich bringen, enthalten die nicht explizit gekennzeichneten Pakete auch unfreie Treiber. Die CDs sind ferner nach dem gestarteten Desktop-System KDE oder GNOME und nach den unterstützten Sprachen getrennt.

Mit dem vom Desktop aus aufrufbaren Installationsprogramm kann das System auf die Festplatte installiert werden. Darüber hinaus ist es möglich, ein bestehendes System übers Netz auf den Stand von Mandriva Linux 2007 zu bringen. Die komplette Installation kommt dagegen auf sechs CDs oder einer knapp 4,3 GByte großen DVD.

Der Zeitplan für die weitere Entwicklung sieht noch einen Release-Kandidaten vor der endgültigen Version vor. Diese soll immer noch am 15. September veröffentlicht werden. Ob der Termin allerdings gehalten wird, ist unsicher. Ursprünglich sollte der erste Release-Kandidat am 1. August freigegeben werden. Somit liegt der Distributor über fünf Wochen hinter dem eigentlichen Plan zurück.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung