Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 11. September 2006, 12:47

Software::Entwicklung

Subversion 1.4 freigegeben

Die Programmierer des Quellcode-Verwaltungssystems Subversion haben eine neue Version der Applikation freigegeben.

CVS (Concurrent Versions System) gehört zweifelsohne zu den bekanntesten Entwicklungswerkzeugen unter Linux und anderen Plattformen. Das System kann als Client und als Server für Repositories eingesetzt werden und bietet detaillierte Zugriffskontrollen für Daten, die in dem Repository abgelegt worden sind. In der Vergangenheit machte CVS allerdings vor allem durch eine Vielzahl von Fehlern auf sich aufmerksam, was dazu führte, dass nicht nur Alternativimplementierungen entstanden, sondern die Alternativen auch immer beliebter werden.

Subversion selbst versteht sich als eine »bessere Alternative« zu CVS. Das Quellcode-Verwaltungssystem beseitigt viele der Mängel und führt neue Konzepte ein. CVS-Benutzern dürfte allerdings der Umstieg auf SVN wegen der Ähnlichkeiten recht leicht fallen. Wie bei CVS sind bereits zahlreiche Tools entstanden, die Subversion unterstützen.

Subversion 1.4 bringt gegenüber der Version 1.3 gleich mehrere Neuerungen und Verbesserungen mit sich. So können bestehende Repositorys mittels »svnsync« gespiegelt werden. Wie die Autoren versprechen, ist es somit möglich, lokal gleich mehrere Spiegel des Hauptrepositorys anzulegen und sie auch synchron zu halten. Ferner haben die Programmierer die Geschwindigkeit des Systems verbessert und eine Unterstützung der »auto recovery«-Funktion von BerkeleyDB 4.4 in das System eingebunden. Das binäre Delta-Algorithmus soll ebenfalls verbessert worden sein. Zu den weiteren Verbesserungen gehören Änderungen der API sowie über 40 Korrekturen.

Wegen einer Änderung der Struktur der Repositorys werden alle bestehenden Projekte automatisch konvertiert. Nutzer älterer Versionen sollten deshalb Sicherheitskopien ihrer Stände durchführen. Laut Aussagen der Programmierer ist die Konvertierung irreversibel und konvertierte Repositorys können nicht mehr mit älteren Versionen der Subversion-Tools angesprochen werden.

Der Download von Quellcode und Binärpaketen für verschiedene Linux-Distributionen, FreeBSD, OpenBSD, Solaris, Mac OS X und Windows ist von der Downloadseite möglich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung