Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 25. September 2006, 12:41

Russischer XP-Clone auf Linux-Basis

»Linux XP Desktop 2005« versucht die Vorteile von Linux und das Handling von Windows miteinander zu vereinen.

linux-xp.com

Bereits beim ersten Start wird es klar - »Linux XP Desktop 2005« versucht nicht neue Wege zu gehen, sondern kopiert das Bekannte aus der Windows-Welt. Die Applikationen verhalten sich nicht nur wie ihre Windows-Pendanten, sondern sehen auch ähnlich aus. Ein Windows-Theme, eine angepasste Taskleiste und die Möglichkeit, mittels Wine auch Windows-Applikationen auszuführen, sollen auch Neulingen den Umstieg auf Linux erleichtern.

»Linux XP Desktop 2005« basiert auf Fedora Core 3, Kernel 2.6.15 und Gnome. Zu den Änderungen der Distribution gegenüber dem Original gehören ein neuer Netzwerk-Manager, angepasste Systemdialoge sowie die Integration von Microsoft Active Directory. Ferner wurde eine Vielzahl an Applikationen angepasst und aktualisiert. Ein neues Update-System soll darüber hinaus die Aktualisierung der Distribution auf drei Klicks minimieren.

Das zentrale Konfigurationstool des Produktes wurde ebenfalls an Windows angepasst. Laut Aussagen des Herstellers soll es alle wichtigen Tools zur Konfiguration des Systems enthalten. Unter anderem finden die Nutzer hier die Möglichkeit, das Aussehen von »Linux XP Desktop 2005« zu verändern und Hardware zu konfigurieren.

»Linux XP Desktop 2005« ist in der russischen und erstmals auch in der englischen Sprache verfügbar. Die Distribution kann ab sofort in einer »Testversion« vom Server des Herstellers bezogen werden.

In den kommenden Versionen des Produktes ist geplant, das Login komplett zu überarbeiten. Unter anderem soll die Distribution einen Java2D-basierten Login-Manager spendiert bekommen. Ferner planen die Entwickler, ein eigenes Tool zur Migration von bestehenden Windows-Daten und Einstellungen zu entwickeln. Somit sollen sich Email-, Browser-, ICQ- und weitere Einstellungen komfortabel in die Distribution übernehmen lassen. Desweiteren soll die kommende Version ein Desktop Management Service erhalten, so dass Gnome direkt von einem MS-Active Directory-Server angesprochen werden kann.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung