Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 27. September 2006, 16:47

Unternehmen

Erster Entwurf für neue Free Documentation License

Die Free Software Foundation (FSF) hat den ersten Entwurf für Version 2 der Free Documentation License zur Diskussion gestellt.

Die GNU Free Documentation License (GFDL) unterscheidet sich von den anderen GNU-Lizenzen dadurch, dass sie explizit für Dokumentation und Texte geschrieben wurde. Die erste Version wurde im Jahr 2000 als GFDL 1.0, kurz darauf ersetzt durch 1.1, vorgestellt, eine Überarbeitung zu Version 1.2 erfolgte 2002. Die Lizenz wird verbreitetet genutzt, unter anderem durch Wikipedia.

Ähnlich wie bei der laufenden Diskussion um die GPLv3 wird es auch ein Ziel der neuen Version des GFDL sein, die Formulierungen klarer zu gestalten und so landesunabhängig zu formulieren, dass die Lizenz weltweit verwendet werden kann. Sie will das Zitieren von Ausschnitten aus Dokumenten und die Weitergabe von Dokumenten erleichtern sowie die Anwendung auf andere Medienformate als Text klarer regeln.

Neben die GDFL soll nun eine Variante namens GNU Simpler Free Documentation License (GSFDL) treten. Sie enthält weniger Regelungen und wendet sich an Autoren, die nicht alle Features der GDFL benötigen. Insbesondere enthält sie keine invarianten Abschnitte und Covertexte, die von Debian und anderen Betroffenen als nicht frei moniert wurden. Viel einfacher als die GFDL ist sie jedoch nicht formuliert.

Die GDFL selbst enthält im aktuellen Entwurf weiterhin invariante Abschnitte und Covertexte. Die FSF lädt alle Interessierten zur Diskussion des Entwurfs ein.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung