Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 28. Oktober 2006, 15:19

Software::Kommunikation

Countdown für Firefox 3.0 läuft

Die Entwickler des Webbrowsers Firefox haben erstmals konkrete Pläne für Firefox 3.0 vorgestellt.

Nach »Deer Park« (Firefox 1.5) und »Bon Echo« (Firefox 2.0) wird »Gran Paradiso« kommen, und zwar im Mai 2007, wenn die Entwicklung wie geplant verläuft. Laut Information Week könnte es aber eher Herbst 2007 werden. Die bisherigen Versionen waren immer um einige Monate gegenüber dem ursprünglichen Termin verspätet. Wie schon seine Vorgänger wird auch Firefox 3.0 nach einem öffentlichen Park benannt. Mit der Benennung »Gran Paradiso« wird Firefox »europäisch« und verweist auf den größten europäischen Nationalpark, der sich um den gleichnamigen Viertausender in den italienischen Alpen erstreckt.

Während Firefox 2.0 entgegen der ursprünglichen Planung nicht Version 1.9 von Gecko zum Darstellen der HTML-Seiten verwendet, sondern Gecko 1.8.1, wird Firefox 3.0 mit Sicherheit die neue Version der Gecko-Engine einsetzen. Die größten Änderungen wird es dabei in Grafik und Layout geben. Die Grafikdarstellung wird über die Bibliothek »Cairo« abgewickelt, die die veraltete eigene Grafikbibliothek ersetzt. Der Preis für die so gewonnene beschleunigte Grafik wird sein, dass Windows 95, 98 und ME nicht mehr unterstützt werden. Die Spezifikation für skalierbare Vektorgrafiken SVG 1.1 soll vollständig implementiert werden. Die Entwickler wollen ferner das Layout-Modell der Engine vereinfachen, das canvas-Element erweitern, XUL um Grafikanweisungen erweitern, einen Teil der JavaScript-Erweiterungen aus Edition 4 des vorgeschlagenen neuen Standards sowie eine ganze Reihe anderer Erweiterungen implementieren.

Um die Änderungen mit möglichst wenig Risiko verwalten zu können, hat das Entwicklerteam sie in einzelne Schritte eingeteilt, die jeweils als Ganzes nach ihrer Fertigstellung in den Code integriert werden.

Firefox 3.0 wird eine komplette Überarbeitung der Lesezeichen-Verwaltung (»Places«) mitbringen. Diese war ursprünglich für Firefox 2.0 vorgesehen, wurde jedoch bereits im April 2006 verschoben, da die Entwickler keine Möglichkeit sahen, bis zum Erscheinen von Firefox 2.0 eine ausgereifte Implementierung zu erstellen.

Insgesamt sollen die Anwender von Firefox 3.0 nicht mit neuen Features überhäuft werden. Stattdessen hat die Mozilla-Stiftung die Anwender befragt, welche Features sie noch vermissen. Über 1100 Einträge kamen auf diese Weise zusammen. Welche davon realisiert werden, ist noch offen. Die erste Alphaversion von Firefox 3.0 soll Ende November herausgegeben werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung