Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 8. November 2006, 15:06

Hardware

Offenes Linux-Smartphone »OpenMoko« für Januar 2007 angekündigt

Die Firma OpenMoko will mit einem eigenen Open-Source-Rahmenwerk den Mobilfunk-Markt umkrempeln.

FIC Neo1973 Smartphone

OpenMoko

FIC Neo1973 Smartphone

Auf der »Open Source in Mobile Conference« in Amsterdam wurde das Konzept von OpenMoko dem Publikum präsentiert. OpenMoko stellt eine Linux-Plattform für Smartphones dar. »Mit OpenMoko wird das mobile Ökosystem so offen wie der PC«, behauptet das Unternehmen.

Das OpenMoko-Framework soll die neueste Linux-Software enthalten, von Kernel 2.6 mit passenden Treibern für die Plattform über die grafische Oberfläche bis zu Paketverwaltung und Anwendungen. Anfänglich richtet sich das Produkt eher an Geeks, die gerne mit Technik spielen oder eigene Software für das Gerät entwickeln wollen. OpenMoko sieht im Vertrieb von speziell für dieses Framework entwickelter proprietärer Software ein plausibles Geschäftsmodell. Dieses wird jedoch nur eine Nische füllen, da das OpenMoko-Framework frei ist und viele Anwendungen bereits mitbringen wird.

Mit OpenMoko wird es unter anderem möglich sein, zusätzliche Anwendungen auf das Gerät herunterzuladen. Bei einer Abrechnung des Traffics nach Volumen würde das den Mobilfunkanbietern zu mehr Einnahmen verhelfen. Mit diesem Argument versucht der Hersteller auch die Mobilfunkanbieter für sich zu gewinnen.

OpenMoko beruht auf dem OpenEmbedded-Projekt. OpenEmbedded ist eine Sammlung von Metadaten, die zur Erstellung einer Linux-Distribution verwendet werden können. Die Distributionen OpenZaurus, Angström, Familiar und SlugOS beruhen auf diesem System und deren Softwarepakete sollen sich in OpenMoko nutzen lassen.

Durch eine Partnerschaft mit Funambol sollen alle Anwendungen auf der OpenMoko-Plattform Gebrauch von Push-Email-Diensten und Synchronisation von Kalender- und Kontaktdaten Gebrauch machen können. Verbindungen zu Messaging- und Groupware-Servern sollen die Plattform auch für Unternehmen interessant machen.

Das Smartphone Neo1973 von FIC soll im Januar 2007 auf den Markt kommen und das erste OpenMoko-System sein. Es soll »international« zur Verfügung stehen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung