Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 11. November 2006, 16:54

D-Bus 1.0 fertiggestellt

D-Bus, das neue System, mit dem Anwendungen auf einfache Art miteinander kommunizieren können, wurde vom FreeDesktop-Projekt in Version 1.0.0 veröffentlicht.

Obwohl D-Bus erst jetzt Version 1.0.0 (Codename »Blue Bird«) erreicht hat, sind Protokoll und API laut FreeDesktop.org bereits seit Jahren erprobt und werden nun stabil gehalten. Zukünftige Änderungen werden entweder kompatibel bleiben oder zu einer Erhöhung der Versionsnummer führen.

D-Bus besteht aus einer Bibliothek, die keine Abhängigkeiten von anderen Bibliotheken aufweist, einem systemweiten Daemon und einem weiteren Daemon für jeden angemeldeten Benutzer. Die Daemonen werden mit XML-Dateien konfiguriert, so dass sie einen XML-Parser benötigen. Der systemweite Daemon nimmt Ereignisse wie das Einstecken eines USB-Sticks oder das Ändern einer Druckwarteschlange entgegen, die beispielsweise von HAL geliefert werden, und gibt sie an Anwendungen weiter, die darauf reagieren wollen. Der benutzerspezifische Daemon dient zur allgemeinen Interprozess-Kommunikation zwischen Anwendungen des Benutzers.

Nachdem die Anwendungen mittels D-Bus miteinander Verbindung aufgenommen haben, kommunizieren sie über den Daemon oder optional auch direkt miteinander. Über TCP/IP können auch Anwendungen auf verschiedenen Rechnern miteinander kommunizieren. Dies ist allerdings noch nicht stabil und neue Konzepte zur Kommunikation über Rechnergrenzen hinweg werden benötigt.

D-Bus kommt in mehr und mehr Anwendungen zum Einsatz und soll in KDE 4 DCOP vollständig ablösen. Es sollte auf jedem Linux- oder Unix-System laufen und wird zur Zeit auf Windows portiert. Der Quellcode des Projekts ist aus dem CVS sowie als Tar-Archiv erhältlich. Dokumentation ist auf der Projekt-Webseite zu finden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung