Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 16. November 2006, 12:11

Software::Security

GnuPG 2.0

Das GNU-Projekt hat die Freigabe von Version 2.0.0 des Verschlüsselung- und Signaturprogramms GnuPG angekündigt.

GNU Privacy Guard (GnuPG) dient nicht nur zur sicheren Kommunikation und Datenspeicherung. Es kann auch digitale Signaturen erzeugen und Authentifikatiion mittels Secure Shell unterstützen und stellt ein Rahmenwerk für Public-Key-Kryptografie bereit. Es enthält eine Schlüsselverwaltung und ist zu den Standards OpenPGP und S/MIME konform.

Die Architektur wurde in GnuPG 2 gegenüber der früheren Version neu entworfen und verteilt die Funktionalität auf mehrere Module. Wer beide Versionen benötigt, kann dies problemlos tun, ohne dass es zu Konflikten kommt. GnuPG-1 soll in der Lage sein, den gpg-agent von Version 2 zu nutzen. Da GnuPG-1 kleiner als GnuPG-2 ist und keine Abhängigkeiten zu anderen Modulen hat, hält das Entwicklerteam es für sinnvoll, auch diese Version weiter zu pflegen.

Neu in Version 2.0.0 ist der erweiterte gpg-agent, der zum zentralen Ort zur Verwaltung der privaten Schlüssel und Passphrasen wird. gpgsm implementiert die Standards X.509 und CMS und somit auch S/MIME. scdaemon dient zum vereinheitlichten Zugriff auf Smartcards. Auch für den Zugriff auf die Funktionen mit Skripten, Verwendung von Smartcards mit der Secure Shell und einiges mehr ist gesorgt.

GnuPG 2.0.0 kann von den GnuPG-Mirrorservern heruntergeladen werden. Mit der Zeit wird es auch seinen Weg in die Linux-Distributionen finden. Man sollte den Anweisungen zur Verifikation der Integrität des Quellcodes folgen.

Das Projekt akzeptiert Spenden und führt auch Anbieter von Supportverträgen für die Software auf.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Gratulation (ubuntu macht klug, Fr, 17. November 2006)
Re[2]: Gratulation (Anonymous Coward, Fr, 17. November 2006)
Re: Gratulation (Anonymous Coward, Fr, 17. November 2006)
Re: Agent (TRauMa, Fr, 17. November 2006)
Agent (..., Do, 16. November 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung