Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. November 2006, 10:57

Unternehmen

Novell zieht sich aus Hula-Projekt zurück

Novell hat seine Mitarbeiter vom Hula-Projekt abgezogen, da es die Marktchancen für die Software offenbar als zu gering ansieht.

Im Februar 2005 hatte Novell das Hula-Projekt gestartet und dafür den Code seines Produktes Netmail zu einem großen Teil freigegeben. Mehrere Mitarbeiter von Novell kümmerten sich anfänglich um die weitere Entwicklung des unter die Lizenzen LGPL und MPL gestellten Codes. Doch trotz der Mitarbeit von externen Entwicklern gingen die Aktivitäten immer weiter zurück. Die Hula-Seite auf Novell Forge macht einen vernachlässigten Eindruck und die Homepage des Projektes blieb spartanisch.

Nun gab Novell-Mitarbeiter Peter Teichman bekannt, dass Novell sich aus dem Projekt zurückgezogen habe. Die Entwickler, die Hula ursprünglich betreuten, seien anderen Aufgaben zugewiesen worden. Novell sehe keine Marktchancen für Hula. Es enthalte zwar einen exzellenten Mailserver, aber die potentiellen Kunden verfügten üblicherweise bereits über einen Mailserver.

Der Rückzug von Novell bedeutet nicht das Ende des Projekts. Mehrere Entwickler und Anwender haben starkes Interesse an Hula bekundet. Die Stärke von Hula liegt für sie in der Kombination von Mailserver, Bedienoberfläche, Features zur Gruppenarbeit und Webmail. Nicht jeder Anwender will jedoch seinen Mailserver wechseln. Daher gibt es seit Oktober ein Projekt mit dem vorläufigen Namen »Hula lite«, das es möglich machen soll, den Kalenderserver und die Weboberfläche zusammen mit vorhandenen Installationen freier Software zu verwenden. Das Projekt ist jedoch noch weit entfernt von Benutzbarkeit.

Die verbleibenden Entwickler beginnen nun, sich zu organisieren. Voraussichtlich wird ein Projektleiter gewählt und ein Plan zur Veröffentlichung von Hula 1.0 erstellt. Sebastian Döll hat einen ersten Entwurf für eine solche Roadmap erstellt. Demzufolge gibt es zur Zeit drei Zweige des Hula-Codes. Der Originalcode von Novell wird nicht mehr weiter gepflegt. Die Entwicklung findet im Zweig »store« statt, in dem das Backend geändert wurde und die grafische Oberfläche »Dragonfly« in Python implementiert ist. Daneben wird als dritter Zweig »Hula lite« entwickelt.

Die Entwickler stehen nun vor der Aufgabe, den Zweig »store« zu vollenden, Viren- und Spamfilter zu integrieren, virtuelle Domains besser zu unterstützen und eine Administrationsoberfläche zu schaffen. Ferner werden Übersetzungen benötigt, da die Software bisher nur auf Englisch verfügbar ist. Die Version 1.0 von Hula könnte im 2. Quartal 2007 erscheinen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 28 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: ausbremsen, dann abwürgen.. (harry tuttle, Do, 30. November 2006)
Re: Novell -- Microsoft (A. Nonymous, Do, 30. November 2006)
Re[3]: ausbremsen, dann abwürgen.. (A. Nonymous, Do, 30. November 2006)
Novell -- Microsoft (anon2, Do, 30. November 2006)
Re[4]: ausbremsen, dann abwürgen.. (my2cent, Do, 30. November 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung