Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 30. November 2006, 19:19

Entwickler bevorzugen Linux in neuester Studie

Datamation berichtet über die jüngste Studie von Evans Data, nach der erstmals mehr Entwickler vorhaben, unter Linux zu entwickeln, als unter Windows.

Die Ergebnisse der aktuellen Studie stellen laut Evans eine Trendwende dar. Die Studie beruht auf einer Umfrage unter rund 400 Entwicklern. Es ist die vierzehnte derartige Umfrage in den letzten sieben Jahren. Alle Befragten verfügten über Linux-Erfahrung. Bislang war dennoch immer Windows die Entwicklungsplattform einer Mehrheit der Teilnehmer. John Andrews, leitender Analyst bei Evans, begründete das damit, dass die meisten Entwicklungen auf der Plattform stattfinden würden, die den Markt kontrolliert.

Der Anteil der Entwickler, die Linux-Anwendungen entwickeln, stieg dennoch in den vergangenen Jahren stetig an. In der neuesten Umfrage wurde ein historischer Wendepunkt erreicht, denn mehr als die Hälfte der Entwickler gab an, in den nächsten 12 bis 18 Monaten überwiegend Linux-Software zu schreiben.

Unter den Linux-Programmen, die in den nächsten Monaten entstehen sollen, werden webbasierte Oberflächen und Rich-Client-Anwendungen am häufigsten genannt. Für die Analysten stellt dies keine Überraschung dar. Überrascht zeigt sich Evans Data dagegen von Nummer 3, den Desktop-Anwendungen. Offenbar sei dieser Markt stark im Kommen, meinen sie dazu. Allerdings seien die Desktop-Anwendungen in den USA weniger gefragt als in anderen Ländern. In Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum sei dieser Trend stärker zu spüren. Dies schreiben die Analysten dem vermeintlichen Kostenfaktor und einer geringeren Windows-Erblast zu.

Doch fragte die Studie auch genauer nach den Gründen für die Wahl der Plattform. Unter den Linux-Entwicklern standen dabei die Philosophie von Open Source, freier Zugang zum Quellcode und Kosteneinsparungen im Vordergrund. Diese drei Gründe wurden annähernd gleich oft genannt.

Die Firmen oder Organisationen, für diese Entwickler arbeiten, wollen in hohem Maß freie Software einsetzen: 69% wollen auf Firefox setzen, 70% freie Entwicklungswerkzeuge verwenden. Hoch im Kurs steht bei den Entwicklern auch die Verwendung von freiem Code in eigenen Projekten. Die einfache Verwendung, hohe Qualität und Zeitersparnis gehören zu den wichtigsten Gründen hierfür.

Linux wird von den Entwicklern mit weitem Abstand als das sicherste Betriebssystem betrachtet. Es konnte hier auch die anderen Unix-Systeme einschließlich Mac OS X aus dem Feld schlagen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 40 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Aussagekraft (allerdings, Mo, 4. Dezember 2006)
Re: Es gibt bis heute keine professionellen Entwic (Compressors can dance, So, 3. Dezember 2006)
Es gibt bis heute keine professionellen Entwickler (Entwickler, So, 3. Dezember 2006)
neueste studie (Windows Kernel Hacker, So, 3. Dezember 2006)
Re[5]: Tolle Studie (CoolTux, Fr, 1. Dezember 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung