Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 5. Dezember 2006, 13:03

Software::Systemverwaltung

Reiser4 doch nicht im Kernel 2.6.20?

Wie Andrew Morton in einer Email an die Linux-Kernel-Mailingliste (LKML) bekannt gab, planen die Entwickler entgegen früheren Aussagen, die aktuelle Version von Reiser4 noch nicht in den Kernel aufzunehmen.

Laut der aktuellen Planung von Morton verbleibt das Dateisystem von Hans Reiser weiterhin im experimentellen mm-Zweig des Kernels und wird nicht in den stabilen Kernel 2.6.20 aufgenommen. Morton, der alle experimentellen Änderungen verwaltet, schreibt in seiner Email über mögliche Neuerungen aus seinem Testfeld und bezeichnet die Änderungen betreffend Reiser4 als »Shall hold in -mm«. Über die Gründe ließ Morton nichts verlautbaren. Der Mangel an Reaktionen aus dem Umfeld anderer Hacker zeugt allerdings davon, dass auch sie mit der Verschiebung keine Probleme haben.

Die Frage, ob und wann das Dateisystem Reiser4 in den Kernel aufgenommen wird, wird bereits seit mehr als zwei Jahren heiß diskutiert. Seit das Dateisystem als »stabil genug für die normalen Anwender« angepriesen wird, fordern sowohl Hans Reiser als auch diverse Anwender immer wieder, dass Reiser4 endlich in den Kernel aufgenommen wird. Dem Dateisystem blieb die Aufnahme allerdings immer wieder verwehrt. Zuletzt stellten die Kernel-Hacker den Reiser4-Entwicklern eine Aufnahme in den Kernel 2.6.20 in Aussicht, die nun auch auf der Kippe steht. Der bisher größte Unterstützer von Reiser, die Suse-Distribution, wird ab der kommenden Version Reiser nicht mehr als Standarddateisystem einsetzen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung